Browsing Tag

press trip

ADVERTORIAL TRAVEL

Zwei Tage in Hanoi – Cyclos, Ho Chi Minh, der Literaturtempel & das berühmteste Bun Cha {Tag 2}

Things to do in Hanoi Vietnam | Zwei Tage in Hanoi – Cyclo Fahrrad-Rikscha Tour, Ho Chi Minh Mausoleum, der Literaturtempel, eine Streetfood-Tour & das berühmteste Bun Cha bei Huong Lien | Reiseblogger-Tipps für Hanoi | luziapimpinella.comEs ist eigentlich unmöglich, das ganze bunte, quirlige Leben einer Stadt wie Hanoi in nur zwei Tagen aufzusaugen. Aber so ist das bei Pressereisen… sie sind kurz und knackig. Der Vorteil allerdings ist, dass das Programm so komprimiert ist, dass man auch in kurzer Zeit unheimlich sehen kann… auch wenn man nach so einem Trip eigentlich so groggy ist, dass man Urlaub braucht. Wenn ihr meinen Tag 2 in Hanoi anschaut, wisst ihr vermutlich, was ich meine. Macht euch gefasst auf eine Bilderflut und ein paar Hanoi-Tipps sind natürlich auch dabei. Continue Reading

ADVERTORIAL TRAVEL

Die Pension Brücke 49 Vals in Graubünden – Bed & Breakfast mit dänischem Style & Liebe zum Detail

Travel | Wanderurlaub in Graubründen in der Schweiz – Mein Hotel-Tipp: Die Pension Brücke 49 in Vals - Bed & Breakfast mit dänischem Style | luziapimpinella.comDieser Blogpost ist ein unbezahltes Advertorial und in Rahmen einer Pressereise enstanden | This is an unpaid advertorial post and evolved from a press tripSchon als wir im letzten Sommer in das kleine Bergdorf Vals hinein fuhren, ahnten wir – dies ist kein Schweizer Dorf wie jedes andere. Es sah bereits auf die ersten Meter hinter dem Ortsschild nach etwas ganz Besonderem aus. Allein die sämtlich und ausnahmslos mit grauen Steinplatten bedeckten Dächer der Häuser waren ein Hingucker. Wir hatten direkt das Gefühl, dass es uns hier verdammt gut gefallen würde und wir sollten recht behalten. Warum wir so schockverliebt in das kleine Vals waren, lässt sich gar nicht in einem Blogpost zusammenfassen… dafür werde ich mehrere brauchen. Aber ein Grund dafür war ganz definitiv auch unsere ganz besondere Unterkunft: die Pension Brücke 49. Continue Reading

ADVERTORIAL TRAVEL

Zwei Tage in Hanoi – uralte Kultur, junger Vibe, stinkende Mopeds & duftendes Steetfood {Tag 1}

Vietnam-Reise | Zwei Tage in Hanoi – uralte Kultur, junger Vibe, stinkende Mopeds & duftendes Steetfood | Reiseblogger-Tipps für Hanoi | luziapimpinella.comIch weiß noch genau, was ich getan habe, als mich die erste Nachricht bezüglich dieser Vietnam-Reise erreichte. Wir waren im Sommer-Familienurlaub in Schottland und gerade auf dem wirklich atemberaubenden, aber auch nervenaufreibenden Bealach na Bà Pass unterwegs. Ich hatte mal eben schnell meine eMails am Handy abgerufen, wahrscheinlich auch, um mal für einen Moment lang nicht ein bisschen ängstlich auf die einspurigen Haarnadelkurven und die steilen Abgründe fixiert zu sein. {Die Route lohnt sich auf jeden Fall übrigens! ;)}. Die eMail lenkte mich tatsächlich schlagartig ab… eine Einladung für einen Blogger-Trip nach Nordvietnam mit Stops in Vietnams quirliger Hauptstadt Hanoi, dem Bergdorf Sapa mit seinen Reis-Terrassen und im Mai Chau Tal. Continue Reading

ADVERTORIAL TRAVEL

Wandern im „Revier“ Lenzerheide in Graubünden… und ein Muskelkater bis nach Meppen als Souvenir – Tag 1

Sommerurlaub in Graubünden – 3 Tage Wandern in Lenzerheide in der Schweiz - mit Hotel-Tipp Revier Hotel Lenzerheide & Restaurant-Tipps | Pressereise | luziapimpinella.comGanz ehrlich… hätte mir vor ein paar Jahren jemand gesagt, dass ich mal einen richtigen Wanderurlaub in der Schweiz machen würde, hätte ich ihn*sie ausgelacht. Whuuuut? Ich doch nicht! Nicht, dass wir im Urlaub träge wären, nein, wir sind ja auch eigentlich immer irgendwo unterwegs. Länger am Pool oder am Strand herumliegen, das liegt uns nicht wirklich. Immer Hummeln im Hintern. Aber Wandern… seriously?

Doch dann kamen da unser Roadtrip nach Cornwall und unsere Rundreise durch British Columbia und Alberta im Westen Kanadas. Bei diesen Trips machten wir etliche Wanderungen, weil es bei den grandiosen Landschaften einfach irgendwie dazu gehört. Wir waren angefixt und plötzlich war Continue Reading

ADVERTORIAL TRAVEL

Das Bad Moos in Sexten Südtirol – wo man vom Bett in den Lift fallen, im Heu baden und Rentieren auf der Piste begegnen kann

Skiurlaub in Südtirol – Hotel-Tipp Bad Moos in Sexten – Skifahren in den Dolomiten | Travel South Tyrol Dolomites | luziapimpinella.com {Pressereise-Advertorial}Von mir aus kann der Winter jetzt kommen. Also, ich wäre bereit. Heute morgen war Frost – immerhin. gestern Abend hat ein ein klitzekleines bisschen geschneit.  Es wird also. Ihr wisst ja längst, ich liebe Schnee und das Skifahren und ich freue mich jetzt schon darauf, bald wieder auf die Piste zu können. Allerdings muss ich noch ein paar Monate bis Anfang März warten.

Bis dahin nehme ich eben, was der norddeutsche Winter so bringt, auch wenn der ja oft ein bisschen mickriger ausfällt als der Winter in den Bergen. Bleibt mir ja auch nichts anderes übrig. Und wenn es dann soweit ist, wird es ein Winterurlaub zu zweit, denn unser Tochterkind wird ja zu der Zeit Continue Reading

ADVERTORIAL EAT & DRINK TRAVEL

Kurztrip nach Südfrankreich zur Salzernte in Aigues-Mortes… oder wie ich mein eigenes Fleur des Sel schippte

Travel | Kurzreise Südfrankreich zur Salzernte in Aigues-Mortes in der Camargue | Die Fleur de Sel Ernte miterleben | luziapimpinella.comDieser Blogpost ist ein unbezahltes Advertorial und in Rahmen einer Pressereise enstanden | This is an unpaid advertorial post and evolved from a press tripOkay, der große Beutel mit dem selbst geschippten Fleur des Sel, den ich von meiner Presserreise zur Salzernte nach Aigues-Mortes als Souvenir mitschleppte, brachte mich beim Unsteigen am Amsterdamer Flughafen erst einmal in eine extra Kontrolle. Klar, dass ich erklären musste, was ich da für ein undefinierbares, kristallines Zeug im Handgepäck hatte. Aha, Meersalz?  So so! Nach einem Drogenabstrich meiner Tasche glaubte man mir dann immerhin und ich hatte zur Bekräftigung meiner Aussage ja auch noch genug original verpacktes Fleur de Sel dabei. Und wieder dachte ich, dass es irgendwie typisch deutsch ist, sich schon bei einer Kontrolle direkt wie ein Verbrecher zu fühlen. Haha. Doch zurück zu der Geschichte, wie das Salz überhaupt in mein Gepäck kam. Continue Reading

ADVERTORIAL TRAVEL

Durch das zauberhafte Aigues-Mortes in der Camargue „in 25 Bildern“ … und viel zu wenig Zeit

Travel | Kurzreise Südfrankreich zur Salzernte in Aigues-Mortes in der Camargue | Die Fleur de Sel Ernte miterleben | luziapimpinella.comDieser Blogpost ist ein unbezahltes Advertorial und in Rahmen einer Pressereise enstanden | This is an unpaid advertorial post and evolved from a press tripMan sagt ja, in der Kürze liegt die Würze. Das kann man das bei meinem viel zu kurzen Kurztrip nach Südfrankreich, in die Camargue, sogar wortwörtlich nehmen. Denn ich war leider nur ganze 24 Stunden im wunderschönen Aigues-Mortes, um dort die Salzernte in den Salinen zu erleben.  Das ist leider manchmal die Krux mit Pressereisen. Sie sind zwar enorm spannend, aber immer irgendwie zu kurz und eigentlich denke ich jedes Mal, was gäbe ich drum, jetzt noch ein bisschen bleiben zu können und mir alles nochmal ganz in Ruhe anzuschauen.

Tatsächlich nehme ich solche Kurztrips oft als Anstupser, bestimmte Orte irgendwann Continue Reading

ADVERTORIAL TRAVEL

Mein Wellness in Südtirol… oder warum es gut ist, wenn eine Pisten-Rennsemmel auch mal ausgebremst wird

Wellness in Südtirol - warum es gut ist, auch mal zu entschleunigen | Wellness Hotel Engel Welnschnhofen | Travel South Tyrol | luziapimpinella.com

Dieser Blogpost ist ein Advertorial und im Rahmen einer Presseeinladung enstanden | This is an advertorial post and evolved from a press tripEigentlich hatte ich mir vorgenommen, volle Pulle die Rennsemmel auf den Pisten von Carezza zu geben – jetzt in den Osterferien im diesjährigen Skiurlaub in Südtirol. Aber schon ein paar Tage vor unserer Reise kränkelte ich herum. Ich hatte ja auch einen Fehler gemacht… ich hatte mich nämlich gewundert, dass ich diesem Winter ohne größeren girppalen Infekt davon gekommen war, wo ich doch sonst im Februar oder März eigentlich immer zwei bis drei Wochen flach liege. Ich hatte mich laut gewundert!!! Kennt ihr das, wenn man

Continue Reading

ADVERTORIAL TRAVEL

„Mein Schiff“ und ich – welche Dinge ich bei meiner ersten Kreuzfahrt über mich und den großen Pott gelernt habe

Travel | "Mein Schiff" und ich – welche Dinge ich bei meiner ersten Mittelmeer Kreuzfahrt über mich und den großen Pott gelernt habe | luziapimpinella.com

Dieser Blogpost ist ein Advertorial und aufgrund einer Pressereise mit TUI Mein Schiff enstanden | This is an advertorial post and evolved from a press trip with TUI CruisesIch habe ja immer gesagt: „Eine Kreuzfahrt? Ich glaube, das ist nix für mich. Vielleicht mal wenn ich jenseits der 65 bin, aber jetzt? Och nö!“ Nun, das Schicksal hat was anderes mit mir vorgehabt und ich habe nun doch noch vor meinem 70sten Geburtstag ein Kreuzfahrtschiff betreten. Ahoi! Continue Reading

TRAVEL

Ibiza im Oktober – zu schön um wahr zu sein

Travel | Ibiza im Oktober - zu schön um wahr zu sein | Impressionen von meiner Mittelmeer-Kreuzfahrt | luziapimpinella.com

Bis vor einigen Tagen war ich noch nie in meinem Leben auf einer der Balearischen Inseln gewesen. Mallorca, Menorca, Ibiza und Formentera sind – wie man zu sagen pflegt – „böhmische Dörfer“ für mich. Cabrera habe noch sogar noch nie gehört. Vielleicht ungewöhnlich für eine Deutsche, die viel reist. Vielleicht aber auch nicht… auf jeden Fall ist es einfach so. Die Baleraren waren auf meiner persönlichen Reiseziele-Bucket-List eher in der Peripherie angesiedelt. Continue Reading

TRAVEL

travel | unser frühlingsskifahren in davos… oder wenn drei individualisten eine gruppenreise machen

travel davos |  familien-skireise ostern | luziapimpinella.com
wir drei mal wieder zusammen auf ski unterwegs – darauf hatten wir uns so richtig gefreut. das letzte mal war schon zwei jahre und her und damals im schönen TIROL gewesen. dieses mal ging es in die SCHWEIZ. es ist ja immer so eine sache mit der schneelage in den osterferien. das kann auch mal ordentlich in die skihose gehen. aber der regelmäßige blick auf meine wetter-app sagte mir schon im vorfeld: viel schnee und mit ein bisschen glück auch strahlender sonnenschein! {und das ganz ohne dass ich, wie meine freundin sonni, fünf verschiedene wettervorhersagen abrufe und mir dann die schönste rauspicke. ha!}. DAVOS gilt ja sowieso als besonders schneesicher, doch unsere erwartungen sollten noch übertroffen werden.

nur eine sache machte uns ein kleines bisschen nervös. die art dieser skireise! FROSCH SPORTREISEN hatte uns nämlich zu einer ihrer FAMILIENREISEN eingeladen. viele andere familien, gruppendynamischer urlaubsmodus, essen im großen speisesaal, gemeinschafts-halligalli… ich gebe zu, da waren wir alles andere als sicher, dass das so wirklich unser ding ist. wir drei sind eben doch ein ziemlich eingeschworenes travel-team, das daran gewöhnt ist, die eigenbrödler-tour zu fahren. ständig mit eigenem plan auf eigenen wegen und vor allem in eigenem rhythmus, mehr individuell als pauschal… ja doch, wir hatten ordentlich muffensausen, ob wir mit diesem gruppending klar kommen würden. aber wir wollten es gern ausprobieren!  
travel davos |  familien-skireise ostern | luziapimpinella.com

ganz anders als die anderen familien, die mit uns die woche skifahren in DAVOS verbringen sollten, hatten wir uns ja schon mal vor einer der gemeinschaftserfahrungen „gedrückt“. nämlich vor der anreise per bus über nacht. nicht nur, weil ich damit ein echtes problem habe, denn ich mache im sitzen kein auge zu. egal, wie müde ich bin. {der vollständigkeit halber muss dazu sagen, dass man auch luxuriösere schlafsessel im bus buchen kann, wenn man da ähnliche probleme hat.} wir haben auch deswegen die eigenanreise mit dem auto gewählt, weil wir auf dem weg noch eine stippvisite bei meiner familie eingeplant hatten. wir hatten den kleinen CARL, meine mom, omimi und meine geschwister seit weihnachten nicht gesehen. der nachteil: als wir in DAVOS ankamen, hatten die anderen familien schon ihren ersten tag auf der piste verbracht, als wir noch im hotel einchecken und erst einmal unser equipment zusammenleihen mussten. doch egal… kein stress im urlaub bitte! begrüßt wurden wir sehr herzlich. wir mädels konnten unsere ski direkt im skikeller des hauses ausleihen. die skistiefel entliehen wir um die ecke in einem örtlichen sportgeschäft  – mit „frosch-rabatt“.  
travel davos |  familien-skireise ostern – frosch sportreisen derby hotel | luziapimpinella.com

ganz ehrlich gesagt, überzeugte mich der SPORTCLUB im DERBY HOTEL dann leider erst einmal nicht. es war wie viele alte gebäude in DAVOS vor rund 100 jahren mal ein luftkur-sanatorium für tuberkulosekranke gewesen, bevor es später zum mondänen hotel für reiche reisende wurde. diese mondänen zeiten sind eindeutig vorbei und leider sieht man das den räumlichkeiten auch ganz schön an. besonders unser zimmer samt bad fanden wir erst einmal sehr gewöhnungbedürftig. es war zwar geräumig mit großem balkon und toller bergaussicht, aber es hatte auch schon vor 20 jahren die besten zeiten hinter sich gehabt. wir waren ein bisschen bedröppelt und schielten klammheimlich neidisch auf den dazugehörigen neubau nebenan, wo viele andere familien wohnten. dort waren die zimmer ebenso zweckmäßig, aber sehr viel moderner, wie ich später feststellen konnte. nun… trotzdem wollten wir uns davon erst einmal nicht den spaß verderben lassen. schließlich hatten wir vor, die tage auf der skipiste und nicht in unserem zimmer zu verbringen! 
{mein kleiner tipp also: der neubau des DERBY HOTELS hat in der tat einen besseren zimmer-standard als der historische altbau. ich würde bei einer buchung darauf achten, in welchem gebäude sich das zimmer befindet!}
auch DAVOS selbst ist nicht der idyllischste ort in den schweizer alpen. während man sich im unmittelbar benachbarten KLOSTERS vor lauter alpenchalet-romantik ja kaum wieder einkriegt, hatte DAVOS über viele jahre offensichtlich eine eher pragmatische ortsplanung zu erdulden. zwischen den vereinzelten, wirklich wunderschönen, alten gebäuden, klotzte man ganz stumpf schmucklose flachdach-wohnwürfel. schade um das gesamtbild, um das sich im doch so berühmten skiort wohl nie jemand wirklich gedanken gemacht hat. aber genug genölt… das umliegende skigebiet sollte dafür alles toppen und auch die lage unseres hotels mitten im ort und nur 200 laufmeter von der PARSENN-BAHN entfernt, war schon super!
travel davos |  familien-skireise ostern – frosch sportreisen derby hotel | luziapimpinella.com
und dann war er da, der erste abend mit gruppenanschluss! der speisesaal war zwar gemütlich {und hatte in früheren zeiten sicherlich lüxuriöse gala dinner oder tanzbälle gesehen}, verstörmte aber auch etwas jugenherbergs-atmosphäre. schon allein deswegen, weil es eine feste zeit für’s abendessen gab: 19:00 uhr. als wir ankamen waren die tische schon nahezu voll besetzt und es herrschte ein geräuschpegel wie auf einer klassenfahrt! an den kommenden abenden hat sich die lage dann deutlich entspannen, denn ab tag 2 hatten die {kleineren und mittleren} kids einen eigenen essenssaal zu verfügung. einer richtig gute sache, wie wir fanden. spaßig für die kids und seeehr entspannend für alle eltern! 
wir setzten uns irgendwo dazu, wo noch platz war. lustigerweise landeten wir in einer wirklich netten runde. mit der wir dann den ganzen urlaub über immer wieder tisch und freizeit teilten. beim blick durch den saal erspähten wir dann auch viele teenager in dieser familienwoche. luzie war noch sehr verhalten, aber mich das erleichterte das wirklich ziemlich. in meiner vorstellung hatte ich meine 14 jährige tochter schon zwischen lauter jüngeren kindern gesehen, was wohl eher semioptimal gewesen wäre. aber nein, die lage war erst einmal viel versprechend. 
meine allgemeine skepsis löste sich dann auch nochmal ein stückweit, als sich irgendwann, zwischen denn allabentlichen 4 menü-gängen, das komplette FROSCH-TEAM vorstellte. supersympatisch und offensichtlich hoch motiviert, uns allen eine schöne woche zu bereiten, stellte sich jedes einzelne teammitglied persönlich vor. wir bekamen infos über die angebotenen skikurse für die kids und guidings für die erwachsenen und auch zu den täglichen nachmittagsaktivitäten, die angeboten wurden. ich bin ja so ein bauchmensch… ab diesem zeitpunkt sagte mir mein bauch: „das kann eine richtig gute woche werden, wenn wir es schaffen, uns auf dieses ungewohnte gruppendingens einlassen!“
travel davos |  familien-skireise ostern – frosch sportreisen derby hotel | luziapimpinella.com
travel davos |  familien-skireise ostern – frosch sportreisen derby hotel | luziapimpinella.com
am nächsten morgen ging’s dann endlich auf die piste. bereits nach dem essen am vorabend konnten wir sehen, in welchen skikurs luzie eingeordnet worden war – nach ihren fähigkeiten und auch nach ihrem alter. ein echter downer war dann erst einmal, dass sie das einzige mädchen unter pubertär wortkargen jungs war. aber sie nahm sich vor, das tapfer zu meistern und tat es auch… und am nächsten tag rutschte glücklicherweise noch ein richtig nettes mädel in die gruppe nach! 
der SKIKURS für KIDS bis 16 jahre ist übrigens bei den FROSCH SPORTREISEN im reisepreis mitinbegriffen. ebenso wie der skipass für die kinder und auch die leihski {das gilt beim kauf eines skipasses durch eine erwachsene begleitperson und der zeitgleichen miete eines skis durch einen erwachsenen}. coole sache! das spart dann nämlich ganz schön geld in einem skiort, der eigentlich alles andere als erschwinglich ist. 
travel davos |  familien-skireise ostern – frosch sportreisen skikurs kids | luziapimpinella.com
travel davos |  familien-skireise ostern – jakobshorn | luziapimpinella.com

wir schickten also luzie mit ihrer truppe und ihrem gut gelaunten skilehrer lukas los und verarbredeten uns für mittags auf der hütte. stephan und ich machten uns auch auf den weg zum JAKOBSHORN – allein und ohne eine guiding-gruppe. viele andere eltern fuhren täglich in den lockeren gruppen mit der skiguides mit und hatten gemeinsam spaß. da hielten wir uns tatsächlich raus und fuhren lieber ohne anhang. nicht nur, weil wir doch ganz gern mal unser eigenes ding machen, sondern auch, weil es doof gewesen wäre, eine ganze truppe alle nase lang für ein foto zu stoppen, nur weil das bergpanorama gerade so schick ist. es reicht ja schon, wenn meine familie ständig  auf mich warten muss, weil ich irgendetwas schönes knipsen muss. aber genau das entpuppte sich auch als besonders nett an der reise. das motto war „alles kann, nichts muss“. man konnte sich der gruppendynamik anschließen, wann immer man wollte. man musste aber nicht.

während die teens sich für die ersten paar pistenmeter im tal eingewöhnten, fuhren der mann und ich direkt auf den berg. 
travel davos |  familien-skireise ostern – jakobshorn | luziapimpinella.com
travel davos |  familien-skireise ostern – jakobshorn | luziapimpinella.com
travel davos |  familien-skireise ostern – jakobshorn chalet gueggel | luziapimpinella.com
travel davos |  familien-skireise ostern – jakobshorn chalet gueggel | luziapimpinella.com

die skibedingungen waren bombig! das wetter ebenso {das sollte ich am ende der tage leider noch sehr schmerzlich erfahren} und die hütten waren hier oben auf dem JAKOBSHORN tatsächlich auch ein echter kracher. leider kosteten die tollen sonnenliegen am hang des CHALET GÜGGEL handfeste 25 schweizer franken für den tag {wahlweise 5 chf pro person pro stunde}. vielleicht war es ja auch ganz gut, dass mir das zu viel war und ich mich deswegen nicht noch zusätzlich in die sonne gebrezelt habe. nach einem kurzen schnappschuss und nachdem der kellner mich schon argwöhnisch beäugte, sprang ich wieder auf … zurück auf die traumpiste! 
ein ebenso geniales sonnenplätzchen war die JATZHÜTTE auf 2530 metern höhe, inklusive {ebenfalls teurer} sonnenliegen und sogar mit whirlpool. nicht, dass ich gesehen hätte, dass jemand das ding benutzt hätte, obwohl man das bei den frühlingshaften temperaturen durchaus mal hätte ausprobieren können. aber dafür hatten wir ‚eh keine zeit. wir mussten unser kind von skikurs abholen und wollten am nachmittag noch ein pistenmeter mit ihr zusammen abfahren. 
travel davos |  familien-skireise ostern – jakobshorn | luziapimpinella.com
travel davos |  familien-skireise ostern – jakobshorn | luziapimpinella.com
travel davos |  familien-skireise ostern – jakobshorn | luziapimpinella.com

währen stephan beim skifahren grundsätzlich nie ein stop kennt {der würde fahren, bis ihm das tageslicht ausgeht}, waren wir mädels irgendwann verdammt groggy von ersten tag… zeit für noch eine hütteneinheit zu zweit, während der man weiter über die pisten carvte. 
travel davos |  familien-skireise ostern – jakobshorn chalet gueggel | luziapimpinella.com
travel davos |  familien-skireise ostern – jakobshorn chalet gueggel | luziapimpinella.com
travel davos |  familien-skireise ostern – jakobshorn chalet gueggel | luziapimpinella.com
travel davos |  familien-skireise ostern – jakobshorn chalet gueggel | luziapimpinella.com
travel davos |  familien-skireise ostern – jakobshorn | luziapimpinella.com
spätestens jetzt hätten wir übrigens daran denken sollen, bei dem traumwetterchen nochmal ein bisschen sonnencreme nachzulegen. taten wir nicht. böse sache! 
travel davos |  familien-skireise ostern – frosch sportreisen derby hotel | luziapimpinella.com
travel davos |  familien-skireise ostern – frosch sportreisen derby hotel | luziapimpinella.com
ich glaube, wir waren fast die letzten, die an diesem ersten tag von der piste zurück zum hotel kamen. ein paar minuten {oder länger} zum „après ski“ vor der tür zu hocken, wurde dann in den folgendes tagen zur lieben angewohnheit. meistens war man dort nämlich in netter gesellschaft und oft gab es einen drink an der kleinen außen-bar. aber erst einmal mussten wir dringend aufs zimmer… die knochen taten so weh und ließen schon einen schlimmen muskelkater befürchten und das gesicht fühlte sich plötzlich bedrohlich bitzelig an. 
travel davos |  familien-skireise ostern | luziapimpinella.com
travel davos |  familien-skireise ostern | luziapimpinella.com

luzie schmiss sich in gemütliche klamotten samt hasenpuschen und ich besorgte aus der hotelküche eine schüssel quark… aus gründen! ich hatte einen sonnenbrand, wie in meinem ganzen leben noch nicht und auch luzies nase hatte es leider ordentlich erwischt. bei mir war es tatsächlich so schlimm, dass ich am nächsten tag auf der piste erst einmal ausfiel. ich fühlte mich, als hätte ich verbrennungen 58. grades oder so. wie mir das passieren konnte, obwohl „mutti“ doch sonst immer total nervig mit sonnencreme hinter der familie hinterher rennt, ist mir immer noch ein rätsel. für die folgende ntage, sahen wir mädels jedenfalls aus, wie eine seltene fetztenfisch-spezies. schlimm! der mann kam unbeschadet davon. er hatte aber auch schon im februar ein paar tage seine nase in die wintersonne über österrechischen pisten gehalten. 
notiz an mich selbst: lichtschutzfaktor 30 ist zwar hoch, aber nicht hoch genug, wenn man sie morgens aufträgt und dann über den tag das nachschmieren versäumt. selbst schuld! wie wäre es das nächste mal gleich mit LSF 50? 
travel davos |  familien-skireise ostern – parsenn skigebiet totalp huette | luziapimpinella.com
travel davos |  familien-skireise ostern – parsenn skigebiet | luziapimpinella.com
travel davos |  familien-skireise ostern – parsenn skigebiet | luziapimpinella.com
travel davos |  familien-skireise ostern – parsenn skigebiet | luziapimpinella.com
travel davos |  familien-skireise ostern – parsenn skigebiet | luziapimpinella.com

das wetter blieb dann auch den rest der woche absolut grandios. nicht so toll für unsere verbrannten nasen, aber sooooo gut für das gemüt. ich musste ein ums andere mal stehen bleiben, das panorama bestaunen und ganz tief seufzen, so schön war es hier! 
wir verbrachten mehrere tage im skigebiet auf dem PARSENN. luzie hatte weiterhin am vormittag ihren skikurs und machte rasante fortschritte. wir sammelten sie dann mittags auf und fuhren den nachmittag über gemeinsam. schon am dritten tag mussten wir unser tempo für sie kaum noch bremsen. das war wirklich großartig! die pisten im PARSENN SKIGEBIET sind aber auch ein traum. teilweise sind die blauen und roten pisten dort breit wie autobahnen und perfekt für skianfänger, aber eben auch nicht langweilig für fortgeschrittene. luzie hatte richtig spaß hier und konnte sich ausprobieren. 
travel davos |  familien-skireise ostern – parsenn huette | luziapimpinella.com
travel davos |  familien-skireise ostern – parsenn huette | luziapimpinella.com
travel davos |  familien-skireise ostern – parsenn huette | luziapimpinella.com

klar kehrten wir auch hier jeden tag in einer hütte ein. allerdings meist nicht, um üppig zu speisen, denn die gerichte waren einfach absurd teuer. egal auf welcher hütte übrigens. man fühlte sich schon fast veräppelt, wenn man als tagesangebot {!} einen kaiseschmarrn für 19,50 schweizer franken auf der karte sah. nur einen tag kamen wir dann an einem burger für luzie nicht vorbei. 
die restliche zeit teilten wir uns oft einen dicken germknödel mi vanillesoße und mohnbutter. für einen allein sind die dinger ‚eh meist zu schwer im magen und wir hatten ja auch immer noch unsere pistenstullen dabei. beim frühstück in unserem hotel war es nämlich ausdrücklich erwünscht, dass man sich stullen und brötchen für die pisten-pause schmierte und mitnahm. das war wirklich eine richtig tolle sache! das frühstücksbüffet war üppig und wirklich lecker und brot-tütchen zum mitnehmen lagen immer bereit. so konnte man richtig geld sparen. denn bei einem familien-mittagessen auf einer der hütten konnte man, wie gesagt, schon fast arm werden. uns war schnell klar, dass genau deswegen die FROSCH-SPORTREISEN gern gemacht werden. denn generell ist die schweiz zum skifahren für familien ja ein eher unerschwingliches vergnügen, diese art des reisens macht die kosten um einiges übersichtlicher. {hier habt ihr übrigens einen einblick, falls ihr mögt}.

travel davos |  familien-skireise ostern – frosch sportreisen team beim après ski | luziapimpinella.com
travel davos |  familien-skireise ostern – frosch sportreisen après ski | luziapimpinella.com
travel davos |  familien-skireise ostern – frosch sportreisen après ski | luziapimpinella.com
travel davos |  familien-skireise ostern – frosch sportreisen team beim après ski | luziapimpinella.com
travel davos | familien-skireise ostern – frosch sportreisen | luziapimpinella.com
travel davos | familien-skireise ostern – frosch sportreisen | luziapimpinella.com
überhaupt ließ und das großartige FROSCH-team vor ort schnell die kleinen mängel, wie unser renovierungsbedürftiges zimmer schnell vergessen. die jungs und mädels waren mit so viel herzblut bei der sache und verstömten einfach ehrliche gute laune! egal, bei welche ihrer vielen rollen… denn wer am morgen als skilehrer/in unterwegs war, organisierte auch die freizeit am nachmittag oder servierte zum teil auch das abendessen bei tisch oder einen drink an der bar. ich fragte mich wirklich so manches mal, wo die sie energie hernahmen. 
denn es war eigentlich jeden nachmittag und auch abends was los: après ski mit frisch gebackenen waffeln vor der tür, total witziges indoor-golf in den hotelfluren, schneeschuh-wanderungen, kicker-turnier, club-abend {manche tanzten bis nachts um 4}, casino-abend {bei dem stephan beim black jack knapp am gewinn des abends vorbeischrammte}… und vieles mehr. ja, und auch da war ich erst ziemlich skeptisch. denn ich bin ja wie gesagt nicht gerade ein fan von gruppen-trallafitti. aber es machte tatsächlich viel spaß. wir alle drei waren am ende überrascht, wie gut uns das ganze gefiel. 
bei eigentlich allen hotelgästen kamen die sauna und das kleine schwimmbad im haus richtig gut an. luzie planschte jeden tag erst einmal ausgiebig nach der piste. an manchen tagen servierte das team frisches obst im ruheraum oder machte kurzerhand mit selbstgemachten gesichtsmasken eine kleine wellness-oase daraus. alles ganz simpel, aber enorm liebenswert organisiert. wir sollten uns einfach wohlfühlen und das hat das team auch geschafft.   
travel davos |  familien-skireise ostern – frosch sportreisen derby hotel | luziapimpinella.com

travel davos |  familien-skireise ostern – echtes schweizer kaesefondue bei katja | luziapimpinella.com
der vorletzte abend unserer skireise war ein ganz besonderer. sowohl für alle mitreisen als auch für uns drei. im hotel gab es RACLETTE . der raum war voll mit dampfenden halben käselaiben und der duft geruch stieg einem schon im dritten stock des hauses in die nase. wir haben uns später sagen lassen, dass das abendessen wirklich ein erlebnis gewesen sein muss… wir selbst waren nicht dabei. komisch zu sagen, dass wir etwas besseres als das vor hatten, aber so war es! ich hatte mich nämlich schon am tag zuvor sehr nett verabredet. katja vom KINKERLITZI blog hatte auf meinem INSTAGRAM gesehen, dass wir in ihrer heimatstadt DAVOS sind und wir beiden mädels hatten uns auf ein aprés-ski radler getroffen. ich habe es mir schon lange abgewöhnt, es seltsam zu finden, wenn wir uns auf reisen mit menschen treffen, die wir in der realen welt noch gar nicht kennen. denn diese „blind dates“ mit online-bekannten {oder manchmal auch unbekannten} sind bisher immer richtig toll gewesen. man trifft sich und hat irgendwie das gefühl, es löppt von anfang an. so haben katja und ich uns dann auch richtig fest gequatscht und als wir uns eigentlich verabschieden wollten, lud sie uns drei zum echten SCHWEIZER KÄSEFONDUE zu sich nach hause ein. wir hatten einen wundervollen abend zusammen mit ihr, ihrem mann und ihrem 13-jährigen sohn. das großartigste war, dass es für stephan, luzie und mich das allererste käsefondue unseres lebens war… und dann noch ein echtes, hausgemachtes in der schweiz bei einer liebenswerten familie… besser geht’s ja kaum. es war köstlichst! neben dem fondue wirde graubündner bier und bündnerfleisch {das uns an dieses saukomische VIDEO erinnerte} und getrocknete wurst-spezialitäten aufgetischt. auch sonst hatten wir viel zu lachen an dem abend, was nicht zuletzt dem hochprozentigen kirschwasser geschuldet war, das natürlich dazu gereicht wurde. es war ein ganz besonderer abend unter freunden, die man einen tag zuvor noch gar nicht kannte. wenn man bloggt passieren ganz unglaubliche dinge… das weiß ich ja schon lange. deswegen liebe ich es auch so. 
liebe katja, an dieser stelle noch einmal ganz herzlichen dank für die einladung und den wunderbaren abend. wir sehen uns bald in hamburg, wir freuen uns auf euch! ganz liebe grüße auch an deine jungs!
travel davos |  familien-skireise ostern – parsenn weissfluhjoch | luziapimpinella.com
travel davos |  familien-skireise ostern – parsenn weissfluhjoch | luziapimpinella.com
travel davos |  familien-skireise ostern – parsenn weissfluhjoch | luziapimpinella.com
travel davos |  familien-skireise ostern – parsenn weissfluhjoch | luziapimpinella.com
travel davos |  familien-skireise ostern – parsenn weissfluhjoch | luziapimpinella.com
travel davos |  familien-skireise ostern – parsenn weissfluhjoch gondel | luziapimpinella.com
travel davos |  familien-skireise ostern – parsenn weissfluhjoch gondel | luziapimpinella.com
so eine spaßwoche vergeht ja leider immer wie im flug. am meinem letzten tag auf der piste {stephan und luzie fuhren noch einen tag länger}, wagten wir dann noch einmal die gondelfahrt vom  WEISSFLUHJOCH auf den gipfel des berges. der mann hat es ja nicht so mit hohen gondeln. dafür habe ich es nicht so mit sehr steilen, schwarzen pisten. also nahm ich auch für die rücktour die nun menschenleere gondel, während stephan mit ski abfuhr. die aussicht vom WEISSFLUHGIPFEL war atemberaubend. ich war ein bisschen traurig, dass morgen schon der letzte tag unseres frühlingsskiurlaubs sein sollte, auch wenn meine müden knochen da ein bisschen anderer meinung waren. die brauchten irgendwie urlaub.
travel davos |  familien-skireise ostern – parsenn skigebiet | luziapimpinella.com
travel davos |  familien-skireise ostern – parsenn skigebiet | luziapimpinella.com

auch für die skikurse war es der letzte tag. die kids beendeten ihn mit einem slalomrennen. dabei sein war alles! und dann hatte das FROSCH-TEAM an einer geschützen stelle neben der piste ein fulminantes abschieds-picknick für alle aufgebaut…. 
travel davos |  familien-skireise ostern – frosch sportreisen pisten picknick | luziapimpinella.com
travel davos |  familien-skireise ostern – frosch sportreisen pisten picknick | luziapimpinella.com
travel davos |  familien-skireise ostern – frosch sportreisen pisten picknick | luziapimpinella.com

es gab käse, wurst, obst und süßes für alle hungrigen skiläufer. pisten-mucke gabs natürlich auch und bei uns machte sich tatsächlich so etwas wie wehmütige abschiedsstimmung breit. das uns! uns urlaubseigenbrödlern! diese reise hatte uns tatsächlich überrascht und wir uns selbst am meisten. am nächsten abend, als wir uns im speisesaal dann wirklich verabschiedeten und nochmal das ganze team, begleitet von all you need is love, gemeinsam tschüss sagte und sich für eine tolle woche bedankte, hatten wir doch glatt pipi in den augen und ’ne wollsocke im hals… doch ganz nicht so schlecht so ein gruppendings. also, das danke konnten wir nur von ganzem herzen zurückgeben. 

travel davos | familien-skireise ostern | luziapimpinella.com

nach dieser woche verstanden wir, warum viele der familien diese reisen schon mehrfach gemacht hatten und immer wieder dabei sind… und luzie hatte absolut recht, als sie schon am ersten abend sagte: „eigentlich ist es gar nicht so uncool, wenn man mal gezwungen ist, mit wildfremden menschen kontakt zu knüpfen und man nicht immer nur sein eigenes ding zu macht“! ja. absolut. 
P.S. und ihr? habt ihr schon einmal guppen- oder familienreisen gemacht. welche erfahrungen habt ihr damit gesammelt und war es für euch eher ein „yay“ oder ein „nay“? ich bin gespannt, ein paar eurer erlebnisse zu hören. 

info | unsere skireise nach DAVOS wurde im rahmen einer pressereise freundlich unterstützt von FROSCH SPORTREISEN. herzlichen dank für die für uns völlig neue gruppen-erfahrung, eine coole zeit im schnee und ein team, das kaum zu toppen war! meine meinung bleibt dennoch meine eigene, aber das wisst ihr ja. 
TRAVEL

travel nova scotia | ich war in kanada, wo die wilden blaubeeren wohnen

luzia pimpinella travel - nova scotia blaubeeren-reise
wir sind landeanflug auf HALIFAX, der eigentlich größten stadt in NOVA SCOTIA, doch beim blick aus dem kabinenfenster erspähe ich nur dichte, grüne wildnis und nebelschwaden über den baumwipfeln. kein einziges haus. wow, hier wohnen sicherlich mehr blaubeeren als menschen, denke ich. kleiner spoiler vorab: ich würde recht behalten. als wir dann das flugzeug verlassen, kommt die nächste überraschung. jetzt, ende august, herrscht hier waschküchenwetter deluxe… hitze und enorme luftfeuchtigkeit, als wären wir gerade in BANGKOK gelandet. damit hatte ich trotz aller wetter-apps der welt irgendwie nicht gerechnet und ziehe ganz schnell meine strickjacke aus, bevor ich zerfließe.

Continue Reading

TRAVEL

travel | meine gefahrensucher-abenteuer in osttirol

luzia pimpinella | travel | abenteuer in osttirol: kletterpark lienz

 

leute, nennt mich einfach gefahrensucherin! das verlängerte wochenende, zu dem ich vor ein paar wochen nach OSTTIROL eingeladen wurde, hätte nämlich auch unter dem arbeitstitel „frau pimpi testet ihre grenzen“ stehen können. der trip in die berge war auf jeden fall nix für frisch manikürte fingernägel. das können auch meine lieben reisebegleiterinnen clara {tastesheriff}, jeanny {zucker zimt & liebe}, nicoletta {live life deeply}, ricarda {23qm stil} sowie sandra und ashley, die für das sister mag mit dabei waren, sicherlich bestätigen. kein wochenende für warmduscher!

luzia pimpinella | travel | abenteuer in osttirol: kletterpark lienz

 

für den ersten tag in osttirol hatte ich mich ja eigentlich zum wandern, bergblumen schnüffeln und murmeltier süß finden gemeldet. als wir uns dann am morgen in grüppchen aufteilten, ging dann aber doch die tollkühnheit mit mir durch und ich entschied mich spontan um… contra putzige murmeltiere und pro klettern mit schiss in der büx in 8 metern höhe. keine ahnung, was mich da geritten hat, aber etwas neues auszuprobieren und meine grenzen einmal neu auszuloten, reizte mich. also blegleitete ich nicoletta und jeanny in den KLETTERPARK LIENZ und ließ die anderen für mich die murmeltiere grüßen und blümchen pflücken. okay, beim ersten anblick des hochseilgartens, war ich mir dann allerdings nicht mehr so sicher, was meine eigene courage anging…
luzia pimpinella | travel | abenteuer in osttirol: kletterpark lienz
luzia pimpinella | travel | abenteuer in osttirol: kletterpark lienz

 

verdammte axt, war das hoch! ich war echt froh, dass man erst auf einer niedrigeren stufe anfangen konnte, um sich langsam an die krakelei in der höhe heranzutasten. allein die tatsache, dass die meisten untergründe nicht nur ein paar meter über dem boden hingen, sondern zu allem überfluss auch noch wackelten und schaukelten, machte mich innerlich hysterisch. dass man durch die sicherungsseile sogar doppelt geschützt ist und ja nichts anderes passieren konnte, als mit dem hintern in den gurt zu plumpsen und dann einfach hängen zu bleiben beruhigte meinen kopf… also ein bisschen… und meinen mulmigen bauch leider erst einmal gar nicht. frau livelifedeeply hatte da von vorn herein mehr mumm! mein gesicht sah beim klettern weniger entspannt und eher wie kurz vorm nervenzusammenbruch aus. auch frau zuckerzimtundliebe schlug sich mutig.
luzia pimpinella | travel | abenteuer in osttirol: kletterpark lienz
luzia pimpinella | travel | abenteuer in osttirol: kletterpark lienz
luzia pimpinella | travel | abenteuer in osttirol: kletterpark lienz

 

was soll ich sagen? auf hängenden holzblöcken gerumzukraxeln, die bei jedem schritt schlingern und auch wackelnden balken in schwindelnder höhe zu balancieren, hat mich und meine nerven ganz schön strapaziert. schwitzige hände, herzrasen und weiche knie inklusive. das wird sicher niemals mein lieblingssport… aber!!! ich habe an dem tag nicht nur einige höhenmeter kletternd überwunden, sondern auch meinen schiss! bis auf 8 meter höhe habe ich mich getraut. niemals hätte ich das morgens noch gedacht, denn eigentlich wollte ich ja nur murmeltiere streicheln. am ende war ich verdammt stolz auf mich, auch wenn der willi vom kletterpark mich irgendwann von einer verdammt hohen plattform abseilen und somit retten musste, weil es partout nicht weiter ging. {insgeheim habe ich das natürlich nur getan, damit die klettertrainer nicht den ganzen tag unten herumstehen und sich langweilen müssen… klar, oder?}. ;) der absolute hammer war dann für mich, dass ich mich tatsächlich auf die zipline „flying fox“ getraut habe. hier ein BEWEISVIDEO! {das strampeln mit den beinen ist übrigens nicht hysterisch, sondern absichtlich zur stabilisierung der fahrt… das hochfrequente quieken meinserseits allerdings schon}.
luzia pimpinella | travel | abenteuer in osttirol: kletterpark lienz
luzia pimpinella | travel | abenteuer in osttirol: kletterpark lienz

 

wenn wir uns danach nicht ein riesiges wiener schnitzel mit pommes verdient hatten, dann weiß ich auch nicht. mann, war das ein gutes gefühl! die nächste herausforderung wartete aber schon nach dem üppigen mittagessen… der alpine coaster OSTTIRODLER, gleich neben den kletterpark! ich bin ja im harz groß geworden und habe schon als kind spaß auf der sommerrodelbahn in st. andreasberg gehabt. deswegen war ich an dieser stelle nicht ganz so ängstlich. aber das war jetzt nochmal ein ganz anderes kaliber! holla, die waldfee! die bahn ähnelte eher einer achterbahn… und die dinger sind ja nicht wirklich mein freund.
luzia pimpinella | travel | abenteuer in osttirol: osttirodler alpine coaster
luzia pimpinella | travel | abenteuer in osttirol: osttirodler alpine coaster
luzia pimpinella | travel | abenteuer in osttirol: osttirodler alpine coaster
empfindsamen ohren empfehle ich an dieser stelle, doch bitte die lautstärke etwas zu reduzieren, bevor ihr auf das video klickt. ich quieke nämlich schon wieder und das ziemlich viel und ziemlich laut. aber schreien hilft ja nachweislich auch in achterbahnen, nicht wahr? im nachhinein tut mir der osttiroler jung ingo {der den ganzen tag unser begleiter und hier sogar mein copilot im bob war} immer noch ein bisschen leid angesichts der ganzen weiberkreischerei an diesem tag. armer mann. und ich habe keine ahnung, wie ich es geschafft habe, dieses video während der fahrt zu drehen… haltet euch fest.

ich schwöre, es war in echt viel schneller, als es hier auf diesem filmchen rüberkommt. das ist ja lachhaft und entspricht in keinster weise der realität, in der wir natürlich auf den 2,7 km schussfahrt fast die schallmauer durchbrochen haben! klar. der tag war einfach großartig und ich war nicht nur froh, mich gegen bergblümchen und murmeltiere entschieden zu haben, ich war auch echt stolz, dass ich meine vermeindlichen grenzen an diesem tag mehrere male überschritten hatte. gutes gefühl!
luzia pimpinella | travel | abenteuer in osttirol: trial bike adventurepark ainet

 

und dann… nächster tag, nächstes abenteuer! nicoletti und ich hatten rafting auf dem plan. und diesen morgen entschied sich ricarda dann spontan, vom kulinarik- zum abenteuerprogramm überzuwechseln. {vielleicht auch ein bisschen, weil ich am vorabend so getrommelt hatte, wie cool dieses grenzerfahrungsdings ist ;)}. ausgangspunkt für unsere rafting -tour auf der isel war der ADVENTUREPARK OSTTIROL in ainet. wir wurden von roman begrüßt, einem team-mitglied des adventureparks und unserem rafting-guide für diesen vormittag. doch bevor es losging, schleppte uns roman erst einmal in die ecke des camps, in der gerade ein TRIAL BIKE PARK formen annahm. er überschlug sich fast vor begeisterung, was dort in zukunft an halsbrecherischer bikerei möglich sein würde. {der trial bike park ist übrigens gerade erst vor ein paar tagen offiziell eröffnet worden}. auch der dort sehr bekannte biker FABIO WIBMER kam gerade zur rechten zeit vorbei, um uns zu zeigen, wie das geht.
luzia pimpinella | travel | abenteuer in osttirol: trial bike adventurepark ainet
luzia pimpinella | travel | abenteuer in osttirol: trial bike adventurepark ainet

 

nichts für uns
mädels… zu viele gefahren! aber cool anzuschauen! nun
ja, aber wenn man es ganz genau nimmt, könnte man auch behaupten, dass in
so einen neoprenanzug zu schlüpfen, den schon hunderte andere leute
angehabt haben, ja auch eine form der gefahrensuche ist. nicht wahr? wir pressten uns also in die gummipellen und waren bereit für eien ritt auf der wilden isel!
luzia pimpinella | travel | abenteuer in osttirol: rafting tour adventurepark ainet
luzia pimpinella | travel | abenteuer in osttirol: rafting tour adventurepark ainet
luzia pimpinella | travel | abenteuer in osttirol: rafting tour adventurepark ainet
luzia pimpinella | travel | abenteuer in osttirol: rafting tour adventurepark ainet

 

mit unserer „vorschriftmäßigen ausrüstung“, unserem ziemlich gut gelaunten raftig guide roman und noch einer ganz entzückenden, vierköpfigen englischen familie machten wir uns auf den weg zur einstiegsstelle. noch war uns ganz muckelig in unserem schwarzen catwoman-suit {leider trugen die schwimmweste und der helm nicht gerade zum sexy gesamtbild bei}, aber das sollte sich bald ändern.
luzia pimpinella | travel | abenteuer in osttirol: rafting tour adventurepark ainet
luzia pimpinella | travel | abenteuer in osttirol: rafting tour adventurepark ainet
luzia pimpinella | travel | abenteuer in osttirol: rafting tour adventurepark ainet

 

als allererstes wurden wir nämlich von unserem guide genötigt, mit kompletter montur ein bad in der isel zu nehmen… bei arschkalten 7°C wassertemperatur. weißte bescheid. ich dachte, mein armes, frostködeliges herz bleibt stehen!
luzia pimpinella | travel | abenteuer in osttirol: rafting tour adventurepark ainet
luzia pimpinella | travel | abenteuer in osttirol: rafting tour adventurepark ainet
luzia pimpinella | travel | abenteuer in osttirol: rafting tour adventurepark ainet

 

nach einer einweisung, wie wir uns auf
dem schlauchboot zu verhalten hatten, gings dann endlich los. die
isel war gnädig zu uns. sie schüttelte uns zwar durch und machte
uns noch nasser als wir ohnehin schon waren, aber sie warf uns nicht
über bord. wir hatten alle zusammen einen riesenspaß in den
stromschnellen und wenn es auf dem boot mal zu ruhig zuging, tunkte uns roman mal eben rückwärts ins wasser. natürlich tat er so, als hätte das irgendeinen sinn… ja klar, wer’s glaubt. ;)
luzia pimpinella | travel | abenteuer in osttirol: rafting tour adventurepark ainet
luzia pimpinella | travel | abenteuer in osttirol: rafting tour adventurepark ainet
luzia pimpinella | travel | abenteuer in osttirol: rafting tour adventurepark ainet
luzia pimpinella | travel | abenteuer in osttirol: rafting tour adventurepark ainet

 

„aaaaaall fooorward!“ war die ansage des tages. dann hieß es nämlich, mit den stromschnellen zu paddeln. okay, also nicht immer alle… ich hatte ja mal wieder die kamera in der hand für fotos und auch filmchen. wie cool, dass ich unsere usselig alte unterwasserkamera mitgenommen hatte, denn an anderes fotoequipment war auf dem schlauchbot gar nicht zu denken. das alte ding leistete mir an dem tag nochmal tolle dienste. whoo-hoo!!!

luzia pimpinella | travel | abenteuer in osttirol: rafting tour adventurepark ainet
luzia pimpinella | travel | abenteuer in osttirol: rafting tour adventurepark ainet
luzia pimpinella | travel | abenteuer in osttirol: rafting tour adventurepark ainet

 

was für ein spaß!!! das wird auf keinen fall meine letzte rafting tour gewesen sein und ich bin ziemlich sicher, nicoletta und ricarda sehen das ähnlich … ganz offensichtlich. trotzdem freuten wir uns alle erst mal auf eine heiße dusche und einen burger im base camp!
luzia pimpinella | travel | abenteuer in osttirol: rafting tour adventurepark ainet
luzia pimpinella | travel | abenteuer in osttirol: rafting tour adventurepark ainet
leute, ich muss sagen, an solche adrenalin-kicks könnte ich mich durchaus gewöhnen! die müssten nicht unbedingt immer 7°C kalt sein, die temperatur war für mich frostbeule auch eine echte grenzerfahrung. aber das wird auf jeden fall nicht meine letzte rafting-tour gewesen sein. das nächste mal gern auch noch eine canyoning-tour dazu…  oh mann, drei tage osttirol und schon werde ich vom couchpotato zur gefahrensucherin!
und ihr? was ist euer liebstes abenteuererlebnis auf reisen? jetzt, wo ich angefixt bin, nehme ich gerne tipps an… nur bungee-jumping, das muss irgendwie nicht sein.

 

info | auf diese bloggerreise wurde ich
von OSTTIROL eingeladen. meine persönlichen
grenzerfahrungen musste ich jedoch selbst machen. ganz lieben dank an mela, eva, verena & ingo für die tolle organisation und den riesenspaß.

Merken

TRAVEL

travel toskana | unser himmlisches plätzchen in montebuoni

luzia pimpinella | travel | unsere toskana-reise zu ostern | our tuscany easter trip
das hatten wir verdammt geschickt angestellt, uns mal schnell in die frühlingshafte TOSKANA zu verdrücken, während sturmtief niklas in deutschland für ungemütliche stimmung sorgte. wir hatten für unseren osterurlaub auf ein bisschen sonne gehofft und wir bekamen… sonne satt! dafür nahmen wir dann sogar die 1300 kilometer mit dem auto in kauf. schließlich gilt: je südlicher, deso mehr frühling! das hob dann auch ganz eindeutig die laune bei der langen autofahrt. einmal durchatmen und freuen, bitte!
wasn’t it so clever to escape to springlike TUSCANY while a stormy low with the name „niklas“ blew over germany? yes it was. we hoped for a little bit of sunshine for our easter holidays and what we got, was a whole lot of it! the sunny perspective really kept us motivated to drive the long 800 miles from home. but the more we got to the south the more it looked like spring. time to take a deep breath and be happy! 

luzia pimpinella | travel | unsere toskana-reise zu ostern | our tuscany easter trip
luzia pimpinella | travel | unsere toskana-reise zu ostern | our tuscany easter trip
luzia pimpinella | travel | unsere toskana-reise zu ostern | our tuscany easter trip

unser ziel war die CHIANTI region. {ob es für uns eigentliche wein-banausen hier auch mal ein bier zum essen geben würde?} in den späten abendstunden, es war längst dunkel, kamen wir dann in RADDA in CHIANTI an dem {gott sei dank} noch geöffneten büro an, wo wir den schlüssel für unser feriendomizil in MONTEBUONI in empfang nehmen sollten. alles klappte wunderbarerweise auch zu dieser späten stunde wie am schnürchen. doch wir hatten hunger und es war schon spät, also musste unser toskanisches haus noch ein bisschen auf uns warten. erst einmal nämlich stoppten wir in radda am ersten restaurant, an dem wir vorbeikamen. das ist ja das wunderbare in italien… man braucht nicht unbedingt einen restaurant-tipp. man stoplert einfach in irgendeine trattoria, osteria oder in ein ristorante und es wird mit sehr hoher wahrscheinlichkeit großartig schmecken! mit diesem urvertrauen saßen wir also kurze zeit später im ristorante LA BOTTA DI BACCO am tisch. wir hatten ja nicht reserviert – logischerweise. aber nach kurzem warten man fand im proppenvollen laden einen platz für uns hungrige reisende. wir wurden nicht enttäuscht, denn in diesem restaurant wurde ausschließlich hausgemachte pasta und selbstgebackenes brot serviert. wenn man mal von den bauchweh absieht, das die eineinhalb tüten weingummi während der fahrt beim fräulein verursacht hatten, war das wirklich der perfekte einstand in unseren toskana-urlaub.

the CHIANTI region was our final destination. {we were  wondering if we wine philistines would also get a beer for dinner there? only once in a while of course.}. when we arrived pretty late in the evening we were glad to find the office, where we had to pick up our keys for our holiday home in MONTEBUONI, still open. it was located in RADDA in CHIANTI. everything went swimmingly, but it was late and we were very hungry. so we just stopped at the first ristorante we came by. well this really is the wonderful thing about italy… you actually don’t need any where-to-eat-tips. you simply walk into the next trattoria, osteria or
ristorante and you will most likely have a delicious meal! having this universal trust into italien cooking, we stopped by the ristorante LA BOTTA DI BACCO
just around the corner. we didn’t have a reservation – logically. but after a short wait they found a cozy place in the jam-packed restaurant. the food didn’t dissapoint as they served genuine homemade pasta and homemade bread there. without regard to the the fräulein’s tummy ache, caused by one and a half bags of eaten wine gum candy during the car trip, it was the perfect start into our tuscany holidays.

luzia pimpinella | travel | montebuoni - unser ferienhaus in der toskana | our tuscany vacation home
luzia pimpinella | travel | montebuoni - unser ferienhaus in der toskana | our tuscany vacation home
luzia pimpinella | travel | unsere toskana-reise zu ostern | our tuscany easter trip
luzia pimpinella | travel | montebuoni - unser ferienhaus in der toskana | our tuscany vacation home
 luzia pimpinella | travel | montebuoni - unser ferienhaus in der toskana | our tuscany vacation home
luzia pimpinella | travel | montebuoni - unser ferienhaus in der toskana | our tuscany vacation home
luzia pimpinella | travel | montebuoni - unser ferienhaus in der toskana | our tuscany vacation home

als wir dann am späten abend im dunkeln über die üblichen toskanischen schleichwege {wenn ihr schon mal mit dem auto in der toskana unterwegs wart, wisst ihr, was ich meine} an unserem ferienhaus ankamen, fielen wir nach ein paar begeisterten ahhhs und ohhhs vor allem erst einmal ins bett. die ausgiebiege begutachtung und erkundung musste bis zum nächsten morgen warten. und dieser morgen war wie aus dem bilderbuch! die sonne schien durch die fensterläden und draußen summten die bienen wie verrückt um die blühenden rosmarin-hecken herum. ja, hecken! was wir hier im norden gern als mickiges topfkraut zu stehen haben, haben die italiender dann eben mal als wegbegrenzende hecke am laufenden meter. die welt ist ungerecht. luzie war völlig aus dem häuschen und triumphierte, weil sie wider meiner mütterlichen bekleidungsberatung eben doch den halben koffer mit sommerlichen t-shirts gefüllt hatte. herr p. plädierte glücklich für ein frühstück im freien und ich war einfach nur selig.

so when we arrived late at night at our vacation home after driving the typical tuscan „secret paths“ {if you ever travelled the tuscany by car, you know what i’m talking about} we almost immediately fell into our beds. after some enthusiastic ahhhs and ohhhs of course! we postponed all explorations on the next morning. and that morning was like fresh from a picture book! sun beams came through the window shutters and bees were humming like crazy about the blooming rosemary hedges. yes, hedges! while north-german people have rinky-dink rosemary plants in little pots, the italian people have yard-long rosemary fences beside their paths. life isn’t always fair. well, that morning the fräulein was crowing over me as she had filled up half of her suitcase with summer t-shirts… against my motherly clothes-packing advice. mr. p. happily suggested to have our breakfast outside in the sun… und i just felt blessed.

luzia pimpinella | travel | montebuoni - unser ferienhaus in der toskana | our tuscany vacation home
luzia pimpinella | travel | montebuoni - unser ferienhaus in der toskana | our tuscany vacation home
luzia pimpinella | travel | montebuoni - unser ferienhaus in der toskana | our tuscany vacation home
 luzia pimpinella | travel | montebuoni - unser ferienhaus in der toskana | our tuscany vacation home

unser feriendomizil war das LA VIGNA im dorf MONTEBUONI. {wenn ihr auf den link klickt, dann könnt ihr auch noch ganz viele bilder aus dem inneren unseres wunderschönen hauses sehen. ich selbst habe, mangels eines weitwinkelobjektivs, leider nicht so viele indoor-fotos gemacht}. bei unserer ankunft hatte ein üppiges starter-paket {das man bei TO-TOSKANA dazu buchen kann} für uns in der wirklich toll ausgestatteten küche bereit gestanden. ein bisschen salami und käse hatten wir erst einmal aus deutschland mitgebracht. ja!!! auch wenn das natürlich wie „eulen nach athen tragen“ ist, wenn man urlaub in italien macht! ich weiß. aber wir können nunmal nicht ohne herzhaftes frühstück und wollten ja auch nicht gleich am ersten morgen zum einkaufen rennen müssen. zumal es auch ein sonntag war. allerdings sollten wir noch am selben tag feststellen, dass es im nahegelegenen dorf LECCHI in CHIANTI einen wirklich entzückenden, kleinen tante emma laden gibt, mit allem, was das herz so begehrt. sogar mit einer bar für den morgendlichen espresso der dorfbewohner! aber erst einmal waren wir ja versorgt für unser frühstück in der warmen sonne, umgeben von olivenbäumen, summenden bienen auf rosmarin hecken  und lavendel-büschen! reinster balsam für die seele nach dem scheinbar unendlich langen, norddeutschen schmuddelwinter.
our home for the easter holidays was the LA VIGNA at the MONTEBUONI village.
{if you click the link, you will see more pictures of the pretty interior of the house. i wasn’t able to shoot proper indoor photos as i was missing a wide angle lens badly. so sorry.}. there was an awesome starter-package of food and usefull stuff {can be booked seperately on TO-TOSKANA} waiting in our well-equipped kitchen when we arrived. we brought some salame and 
cheese from home though. yes!!! it is like „“carrying coals to newcastle“ when you travel to italy! i know. but anyway… we cann’t do without savory breakfast and we actually didn’t want to search for some place to shop groceries on our very first day. particularly as it was a sunday. soon we would find out that there was a cute little store at the next village LECCHI in CHIANTI. a really lovely shop where you an buy almost everything and were the local people have their esspresso in the morning at a tiny bar. but first we enjoyed the warm sunshine at our private breakfast table in the garden. we were surrounded by olive trees, humming bees on rosemary bushes and lavender hedgerows. pure balm for our souls after a long and grey north-german icky weather.

luzia pimpinella | travel | unsere toskana-reise zu ostern | our tuscany easter trip
luzia pimpinella | travel montebuoni | unsere toskana-reise zu ostern | our tuscany easter trip
luzia pimpinella | travel | montebuoni - unser ferienhaus in der toskana | our tuscany vacation home
 luzia pimpinella | travel | montebuoni - unser ferienhaus in der toskana | our tuscany vacation home
luzia pimpinella | travel | unsere toskana-reise zu ostern | our tuscany easter trip
 luzia pimpinella | travel | montebuoni - unser ferienhaus in der toskana | our tuscany vacation home
luzia pimpinella | travel | unsere toskana-reise zu ostern | our tuscany easter trip

nach dem frühstück {während dem wir schon das erste mal sonnencreme auftragen mussten}, machten wir uns auf erkundungstour durch „unser“ kleines MONTEBUONI. das dorf liegt auf einem hügel, umgeben von chianti-weinbergen, olivenhainen und mit einem traumhaften blick über die grüne toskanische landschaft. die malerischen natursteinhäuser sind zum teil feriendomizile für touristen, aber auch ferienhäuser in privatem besitz. autos sind hier nicht erlaubt, sie müssen auf dem parkplatz vor dem dorf bleiben. die athmosphäre ist wunderbar entspannt!

after our sunny breakfast {we even had to use suncreen!} we went for a walk to explore „our“ little  MONTEBUONI. the village is located on a hill with a breathtaking view over chinati vineyards, olive groves and the green tuscan landscape. some of the picturesque stone cottages are holiday homes for tourists. others are privately owned by locals who spend leisure time there. there are no cars allowed. they have to stay outside of the village. so the athmosphere is absolutely and perfectly relaxed!

 luzia pimpinella | travel | montebuoni - unser ferienhaus in der toskana | our tuscany vacation home

zum montebuoni-anwesen gehören nicht nur lauschige picknick-plätzchen im grünen und ein tennisplatz für freizeit-boris und -steffis, sondern auch ein gemeinschaftlicher pool mit sonnenliegen. dieser war jetzt ende märz freilich noch ein bisschen sehr kalt zum planschen. die temperatur hätte bestimmt einen hartgesottenen nordsee-schwimmer micht von einem bad abgehalten. soll heißen – uns sehrwohl! aber… für uns frostködel, gehörte zu unserem LA VIGNA ja ein beheizter jacuzzi! nur für uns ganz alleine. ha!
we found lovely picnic spots at the montebuoni estate and a tennis court for all free time boris‘ and steffis. moreover there was a beautiful pool and deck chairs for all the vacationers to use. at that time, end of march, the water was pretty chilly though. it wouldn’t keep a hard-boildes north sea swimmer from plunging in… but us! well… we chilly bones preferred the private {and heated!} jacuzzi that belonged to our LA VIGNA house. reserved for us only. ha!

luzia pimpinella | travel | montebuoni - unser ferienhaus in der toskana | our tuscany vacation home
luzia pimpinella | travel | montebuoni - unser ferienhaus in der toskana | our tuscany vacation home
luzia pimpinella | travel | montebuoni - unser ferienhaus in der toskana | our tuscany vacation home

das fräulein war so ziemlich im teenager himmel, wie man sehen kann. was für ein osterferien-luxus! aber so himmlisch dieses fleckchen toskanische erde mittem im chianti auch war, haben wir natürlich nicht unsere komplette zeit hier verbracht. während luzie im blubberbad plantschte, machten wir schon pläne. ihr wisst ja, wir haben immer hummeln im hintern. MONTEBUONI war eben nicht nur ein wunderbares ferienzuhause, sondern auch ein toller ausgangspunkt für diverse tagesaufflüge in das toskanische umland und seine wunderschönen städte. von hier aus haben wir SIENA, FLORENZ, LIVORNO, SAN GIMIGNANO und VOLTERRA besucht… aber dazu ein anderes mal mehr… arrivederci!!!

the fräulein found herself in teenager heaven, as you can see. what an amazing easter holiday kind of luxury! but even if this place on earth in midst of the chianti was so heavenly… you know us… we already had itchy feet! so while the miss took her bubbling bath, the mr. and me made plans what to see. because the lovely MONTEBUONI village was also a perfect starting point to explore some beautiful tuscan cities and the amazing landscape by doing day trips. from there we headed off to SIENA, FLORENCE, LIVORNO, SAN GIMIGNANO and VOLTERRA… so stay tuned for more stories from the tuscany… arrivederci!!!
 
leser info | unser aufenthalt im ferienhaus „la vigna“ in montebuoni wurde freundlich unterstützt von TO-TOSKANA. herzlichen dank dafür.  

reader info | our stay at the „la vigna“ vacation home in montebuoni was friendly supported by TO-TOSKANA. thank you
TRAVEL

travel málaga | auf food tour mit den spain food sherpas

luzia pimpinella | travel andalusien | food tour málaga | atarazanas markt
sherpas wissen ganz genau wo es lang geht, nicht nur beim bergsteigen im himalaya, sondern auch wenn es um lokale esskultur geht! es ist noch gar nicht lange her, dass die NEW YORK TIMES in einem ihrer artikel den begriff der „food sherpas“ prägte und einen weltweiten trend zum thema machte. kulinarische touren jenseits der ausgetretenen touristen-pfade und das erleben authentischer, lokaler produkte und küche, das ist es, was eine food sherpa tour bietet. die leidenschaft für die kulinarik und die esskultur einer region treibt diese bewegung an. „locals“ teilen ihre persönlichen empfehlungen für regionale köstlichkeiten und auch ihre lieblings-restaurants auf einer food tour. als ich im oktober ein paar tage in MÁLAGA verbrachte, durfte ich eigene erfahrungen mit den SPAIN FOOD SHERPAS machen. ich sag nur… köstlichst!

Continue Reading

TRAVEL

travel málaga | wie ich meinen herbstgeburtstag im andalusichen sommer verbrachte

luzia pimpinella| travel málaga | herbstreise zum sommer verlängern

 

ich bin im herbst geboren, aber im herzen bin ich doch ein sommerkind. nichts geht für mich über sonnenschein und wärme! wie hätte ich also nicht ja sagen können, als die spanische fluggesellschaft VUELING vor einer weile anfragte, ob ich nicht im oktober ein paar tage im andalusischen MÁLAGA verbringen und so den sommer verlängern möchte? ich verbrachte also in diesem herbst meinen geburtstag unter spanischer sonne… leider ohne meine familie, die ich dann doch arg vermisste, dafür aber in lieber blogger-gesellschaft und mit kulinarischen genüssen!
i’m born in autumn, but yet i’m a summer child at heart. i’m a sunshine and warm temperature kinda girl! knowing this, how could i ever say no, when the spanish airline VUELING called to invite me to expand summertime in MÁLAGA andalusia? so i just spent some october days, including my birthday, under spanish skies. sadly i was without my family… but i was in lovely company of dear blogger mates and we had a very delicious day!

Continue Reading

ADVERTORIAL TRAVEL

travel | mein freundinnen-wohlfühlwochenende bei den haubers im allgäu

luzia pimpinella | travel | allgäu wellness wochenende - natur

 

überraschungspost mit nettem inhalt zu bekommen, ist ja immer was feines. besonders, wenn sich da jemand im vorfeld sehr viele gedanken gemacht hat. dieser liebe jemand war in meinem unserem fall laura alias MRS. DE-ELFJES, ausnahmsweise aber nicht als private bloggerin, sondern als PR-mädel. das bewusste paket war eine einladung in HAUBERS ALPENRESORT nach oberstaufen für ein WELLNESS-wochenende. dass allein war ja schon eine grandiose sache… aber dass laura außerdem noch einige meiner liebsten blogger-freundinnen eingeladen hatte, machte die sache einfach runder als rund! natürlich musste ich da zusagen. ich freute mich wie bolle auf  BINEfrau MÜLLI und frau KÄNNCHEN und auf ein entspannendes wochenende im ALLGÄU! unglaublich, dass das heute schon wieder 2 wochen her ist.
Dieser Blogpost ist ein unbezahltes Advertorial und in Rahmen einer Pressereise enstanden | This is an unpaid advertorial post and evolved from a press trip

luzia pimpinella | travel | bloggerfreundinnen im allgäu
luzia pimpinella | travel allgäu | salat in haubers gutshof
luzia pimpinella | travel allgäu | wellness wochenende programm
caro kännchen und ich reisten aus dem norden gemeinsam an {was heißt, ich hielt sie mal wieder die ganze zeit mit meiner quasselei vom lesen ab}. nach wortwörtlichen startschwierigkeiten, einer flug-anullierung und einmal flugzeugwechsel, landeten wir dann doch noch rechtzeitig in köln, um bine aufzusammeln und mit ihr zusammen weiter ins allgäu zu fliegen zu ruckeln. spätestens jetzt fühlte ich mich absolut wellness-reif! die liebe  laura sammelte uns drei am flughafen friedrichshafen auf. wir brachten mit ach und krach unsere drei mädchenkoffer im kleinwagen unter und juckelten dann die serpentinen aufwärts in richtung OBERSTAUFEN. dort wurden wir herzlich empfangen, nicht nur von familie HAUBER, sondern auch von frau mülli, die schon vor uns mit dem zug aus münchen angekommen war. angekommen… was für ein herrliches wort und was für eine aussicht. und dieser unglaubliche, allgegenwärtige duft von frischem heu und bergkräutern, der in der luft lag! da geht sogar einem großstadtfan wie mir das herz auf. einmal durchatmen, bitte! das konnte nur ein wunderbares wochenende werden.

 

luzia pimpinella | travel allgäu | hotel haubers alpenresort - themenzimmer
luzia pimpinella | travel allgäu | hotel haubers alpenresort - themenzimmer
luzia pimpinella | travel allgäu | zimmer aussicht haubers alpenresort
luzia pimpinella | travel allgäu | hotel haubers alpenresort - themenzimmer

 

als ich dann das erste der beiden themenzimmer, die ich an dem wochenende ausprobieren durfte, bezog, wurde dann gleich nochmal klarer… wenn ich hier nicht entspannen kann, wo wann? die betten lachten mich so dermaßen einladend an, ich konnte kaum dem impuls widerstehen, mich gleich einzukuscheln. der himmel auf erden! die aussicht aus meinem fenster war nicht weniger famos und ich hörte die kühe auf ihrer weide da oben mit den glocken läuten. ich fragte mich, warum unsere kühe im norden eigentlich nie glocken tragen!? die frage sollte mir am kommenden morgen tatsächlich eine kuh beantworten. für den kommenden tag war nämlich frühes aufstehen angesagt. eingentlich nicht gerade eine meiner lieblingsdisziplinen! aber da ich im bett meines BERGHEU-zimmers geschlafen hatte, wie ein baby, fiel mir das aufstehen ausnahmsweise gar nicht schwer.

 

luzia pimpinella | travel allgäu | wanderung klimapfad oberstaufen
luzia pimpinella | travel allgäu | wanderung klimapfad oberstaufen
luzia pimpinella | travel allgäu | wanderung klimapfad oberstaufen
luzia pimpinella | travel allgäu | wanderung mit bergblick
luzia pimpinella | travel allgäu | wanderung klimapfad oberstaufen

 

wir wanderten also am samstagmorgen los nach einem schnellen latte macchiato, ohne frühstück aber so ziemlich putzmunter, auf haubers hauseigenem KLIMAPFAD. frau hauber höchstpersönlich führte ganz sportlich unseren mit kameras behängten bloggerhaufen an. es ging einem plätschernden bachlauf entlang durch den wald  und natürlich, wie sichs gehört, immer schön bergauf! ich war ziemlich schnell froh, dass ich schon vor vielen jahren das rauchen aufgegeben hatte. mich beschlich schon der verdacht, dass die vögel hier nicht nur zwitschern, sondern auch glocken um den hals tragen, als ich mittem im wald das geläut hörte… da stand eine kuh! kein wunder, dass die allgäu-kühe so ein gebimmel um den hals brauchen, wenn sie mal eben allein eine waldwanderung machen. der bauer würde sie ja sonst gar nicht wieder finden! {rätsel um die kuhglocken gelöst… unser norddeutsches HOLSTEIN-RIND hat ja meist nicht so viele wanderfreiheiten, sondern eher weidenarrest.}. wir genossen die gute luft. von der hatten wir auch reichlich, denn wir waren ja ordentlich am keuchen und schnaufen! nebenbei sammelten wir mit haubers kräuterfee susanne, die uns ebenfalls begleitete, rotklee {der hilft, so habe ich gelernt, unter anderem gegen beschwerden in den wechseljahren. nun ja, das thema kommt ja sicherlich auch bald auf mich zu, dann weiß ich das schon mal.}. eingentlich waren wir ja, für spätere wellness-späßchen, auf gänseblümchen-mission! aber die lütten dinger hatten ihre blüten geschlossen und machten sich fast unsichtbar. das schöne wetter vom vortag hatte sich leider verzogen und es hingen dicke regenwolken am himmel. das aber tat unserer laune keinen abbruch…

 

luzia pimpinella | travel allgäu | wanderung - haflinger pferde
luzia pimpinella | travel allgäu | wanderung - haflinger pferde
luzia pimpinella | travel allgäu | wanderung - alm-kühe
luzia pimpinella | travel allgäu | wanderung - alm-kühe
luzia pimpinella | travel allgäu | wanderung - alm-kühe

 

reichlich hautnahe tierbegegnungen waren bei unserer morgentlichen wanderung inklusive. so überquerten wir  eine pferdewiese, auf der uns eine ganze herde junger HAFLINGER gleich in ziemlich stürmischen galopp begrüßte. die neugierigen pferdenasen immer halb in unseren fototaschen, ob da nicht doch möhrchen oder karotten drin versteckt wären. karotten hatten wir keine. küsschen von den pferden gabs trotzdem! {danke laura für dieses momentaufnahme echter pferde-blogger-liebe!}. das allgäuer BRAUNVIEH war nicht ganz so wagemutig bei der blogger-kontaktaufnahme, zeigte sich dann aber doch ganz zutraulich, wie man sieht. mein objektiv blieb gerade noch so eben von einer kuhschleck-attacke verschont. natürlich waren wir durch unsere ganze knipserei ordentlich in zeitverzug und der weg in das SCHWALBENNEST, wo wir das mitgebrachte frühstücks-picknick machen wollten, zog sich. uns knurrte der magen mittlerweile hörbar! als es dann auch noch richtig anfing zu regnen, frühstückten wir einfach spontan, mitten im wald, geschützt unter dem blätterdach der bäume im stehen. brezen, bergkäse und wurst wurden aus dem rücksack gezogen… so einfach und doch schmeckte es so unglaublich, als hätte man seit tagen nichts gegessen. gefräßige stille herschte, nur unterbrochen vom ein oder anderen stoßseufzer. dabei muss man bei HAUBERS nun wirklich nicht hungern. wenn man zum beispiel dort eine kleine brotzeit für den kleinen hunger bestellt, sieht das mal eben so aus…
luzia pimpinella | travel allgäu | haubers alpenresort - brotzeit
luzia pimpinella | travel allgäu | haubers alpenresort - wellness
luzia pimpinella | travel allgäu | haubers alpenresort - 30° pool
luzia pimpinella | travel allgäu | haubers alpenresort - kräuterhonig
luzia pimpinella | travel allgäu | haubers alpenresort - heubett

 

nach soviel sportlicher aktivität, war jetzt aber wirklich entspannen angesagt! auch, wenn wir alle vier im wellness-bereich mit kameras unterwegs waren {wie man HIER sehr schön sehen kann}, gibt es davon eher weniger fotos. aus gründen! im bademantel, mit kräuteröligem gesicht, mit angeklatschten haaren und tiefenentspannten grinsen, fühlt man sich zwar sowas von megawohl, sieht aber keinesfalls fotogen aus. ihr versteht sicher. mich erwartete eine grandiose und wunderbar entspanndende rückenmassage. sarah, die mich massierte, und auch der masseur michael fanden gleich bei uns allen den typischen „wunden blogger-punkt“… wir haben alle nacken! nach den behandlungen fühlte der sich gleich viel besser an. eine wohltat! ich ließ mich dann noch zur weiteren entspannung, in warmes, feuchtes, duftendes kräuter-bergheu einwickeln. man liegt da, verpackt, wie eine gras-mumie. aber wer noch nie ein „heubad“ genossen hat, sollte es wirklich mal versuchen {auch allergiker mit heuschnupfen brauchen übrigens keine sorge zu haben, dass sie aus dem niesen nicht mehr herauskommen! ;)}. nach zehn minuten schnarchte ich schon fast im entspannten tiefschlaf. schade, dass mich sarahs sanfte stimme nach einer halben stunde wieder weckte und auswickelte. das war eine sehr muckelige erfahrung. apropos muckelig… der außenpool war wie gemacht für mich olle frostbeule… 30°C! ein träumchen, selbst wenn von oben der regen pieselt und die allgäuer berge sich in wolken-waber verhüllen! überhaupt machte uns der dauerregen wider erwarten gar nichts aus. ganz im gegenteil. tatsächlich gab gerade das regnerische wetter uns die innere ruhe, die ganzen wellness-anwendungen so richtig auskosten zu können und nicht das gefühl zu haben, da draußen irgendetwas etwas zu verpassen. unter der anleitung der kräuterfee susanne rührten wir noch rottklee-honig und selbstgemachtes gänseblümchen-duschgel zusammen bei bine {was eigenes} fiel letzteres schlumpfblau aus, die kreativität kam also auch nicht zu kurz! ;)

 

luzia pimpinella | travel allgäu | haubers alpenresort - kulinarik
luzia pimpinella | travel allgäu | haubers alpenresort - heusuppe kochen
luzia pimpinella | travel allgäu | haubers alpenresort - heusuppe kochen
luzia pimpinella | travel allgäu | haubers alpenresort - luzia pimpinella | travel allgäu | haubers alpenresort - kulinarik

 

dass man das duftende heu nicht nur genießen kann, wenn man in HAUBERS SPA darin wie eine kräuter-roulade eingewickelt wird, sondern auch als köstliches süppchen löffeln kann, lernten wir dann am sonntag. der küchenchef zeigte uns, wie man eine BERGHEU-CHAMPAGNER-SUPPE kocht! so simpel und unglaublich, dass sie wirklich so fabelhaft schmeckte, wie frisches bergheu duftet! überhaupt kommt man in HAUBERS ALPENRESORT kulinarisch nicht zu kurz! wenn man sich nicht gerade das fasten selbst auferlegt hat und zu einer SCHROTHKUR dort ist {auch das ist möglich, aber das wäre never ever etwas für mich!!!}, wird man mit den köstlichsten schmankerln verwöhnt. mein absoluter favorit des wochenendes: der frische salat mit gebackenem bergkäse und dem besten french dressing, dass ich je hatte! das ganze in einer atmosphäre, die man schon fast familiär nennen kann, denn die haubers und das ganze team verströmen eine herzlichkeit und eine wohltuende bodenständigkeit, die seinesgleichen sucht.

 

nur auf das BERGFRÜHSTÜCK mussten wir leider wegen des andauernden regens verzichten. aber, wie sage ich immer so schön? dann muss ich eben noch mal wieder kommen… und das tue ich liebend gern!

 

herzlichen dank an die FAMILIE HAUBER und laura von LOTTALEBEN für die einladung zu diesem wunderbaren wochenende. auch allen anderen beteiligten, wie veronika, susanne, sarah und michael aus haubers alpenresort, ein herzliches dankeschön!