Browsing Tag

press trip

ADVERTORIAL TRAVEL

travel | meine gefahrensucher-abenteuer in osttirol

luzia pimpinella | travel | abenteuer in osttirol: kletterpark lienz

Dieser Blogpost ist ein unbezahltes Advertorial und in Rahmen einer Pressereise entstanden | This is an unpaid advertorial post and evolved from a press trip

leute, nennt mich einfach gefahrensucherin! das verlängerte wochenende, zu dem ich vor ein paar wochen nach OSTTIROL eingeladen wurde, hätte nämlich auch unter dem arbeitstitel „frau pimpi testet ihre grenzen“ stehen können. der trip in die berge war auf jeden fall nix für frisch manikürte fingernägel. das können auch meine lieben reisebegleiterinnen clara {tastesheriff}, jeanny {zucker zimt & liebe}, nicoletta {live life deeply}, ricarda {23qm stil} sowie sandra und ashley, die für das sister mag mit dabei waren, sicherlich bestätigen. kein wochenende für warmduscher!

luzia pimpinella | travel | abenteuer in osttirol: kletterpark lienz

 

für den ersten tag in osttirol hatte ich mich ja eigentlich zum wandern, bergblumen schnüffeln und murmeltier süß finden gemeldet. als wir uns dann am morgen in grüppchen aufteilten, ging dann aber doch die tollkühnheit mit mir durch und ich entschied mich spontan um… contra putzige murmeltiere und pro klettern mit schiss in der büx in 8 metern höhe. keine ahnung, was mich da geritten hat, aber etwas neues auszuprobieren und meine grenzen einmal neu auszuloten, reizte mich. also blegleitete ich nicoletta und jeanny in den KLETTERPARK LIENZ und ließ die anderen für mich die murmeltiere grüßen und blümchen pflücken. okay, beim ersten anblick des hochseilgartens, war ich mir dann allerdings nicht mehr so sicher, was meine eigene courage anging…
luzia pimpinella | travel | abenteuer in osttirol: kletterpark lienz
luzia pimpinella | travel | abenteuer in osttirol: kletterpark lienz

 

verdammte axt, war das hoch! ich war echt froh, dass man erst auf einer niedrigeren stufe anfangen konnte, um sich langsam an die krakelei in der höhe heranzutasten. allein die tatsache, dass die meisten untergründe nicht nur ein paar meter über dem boden hingen, sondern zu allem überfluss auch noch wackelten und schaukelten, machte mich innerlich hysterisch. dass man durch die sicherungsseile sogar doppelt geschützt ist und ja nichts anderes passieren konnte, als mit dem hintern in den gurt zu plumpsen und dann einfach hängen zu bleiben beruhigte meinen kopf… also ein bisschen… und meinen mulmigen bauch leider erst einmal gar nicht. frau livelifedeeply hatte da von vorn herein mehr mumm! mein gesicht sah beim klettern weniger entspannt und eher wie kurz vorm nervenzusammenbruch aus. auch frau zuckerzimtundliebe schlug sich mutig.
luzia pimpinella | travel | abenteuer in osttirol: kletterpark lienz
luzia pimpinella | travel | abenteuer in osttirol: kletterpark lienz
luzia pimpinella | travel | abenteuer in osttirol: kletterpark lienz

 

was soll ich sagen? auf hängenden holzblöcken gerumzukraxeln, die bei jedem schritt schlingern und auch wackelnden balken in schwindelnder höhe zu balancieren, hat mich und meine nerven ganz schön strapaziert. schwitzige hände, herzrasen und weiche knie inklusive. das wird sicher niemals mein lieblingssport… aber!!! ich habe an dem tag nicht nur einige höhenmeter kletternd überwunden, sondern auch meinen schiss! bis auf 8 meter höhe habe ich mich getraut. niemals hätte ich das morgens noch gedacht, denn eigentlich wollte ich ja nur murmeltiere streicheln. am ende war ich verdammt stolz auf mich, auch wenn der willi vom kletterpark mich irgendwann von einer verdammt hohen plattform abseilen und somit retten musste, weil es partout nicht weiter ging. {insgeheim habe ich das natürlich nur getan, damit die klettertrainer nicht den ganzen tag unten herumstehen und sich langweilen müssen… klar, oder?}. ;) der absolute hammer war dann für mich, dass ich mich tatsächlich auf die zipline „flying fox“ getraut habe. hier ein BEWEISVIDEO! {das strampeln mit den beinen ist übrigens nicht hysterisch, sondern absichtlich zur stabilisierung der fahrt… das hochfrequente quieken meinserseits allerdings schon}.
luzia pimpinella | travel | abenteuer in osttirol: kletterpark lienz
luzia pimpinella | travel | abenteuer in osttirol: kletterpark lienz

 

wenn wir uns danach nicht ein riesiges wiener schnitzel mit pommes verdient hatten, dann weiß ich auch nicht. mann, war das ein gutes gefühl! die nächste herausforderung wartete aber schon nach dem üppigen mittagessen… der alpine coaster OSTTIRODLER, gleich neben den kletterpark! ich bin ja im harz groß geworden und habe schon als kind spaß auf der sommerrodelbahn in st. andreasberg gehabt. deswegen war ich an dieser stelle nicht ganz so ängstlich. aber das war jetzt nochmal ein ganz anderes kaliber! holla, die waldfee! die bahn ähnelte eher einer achterbahn… und die dinger sind ja nicht wirklich mein freund.
luzia pimpinella | travel | abenteuer in osttirol: osttirodler alpine coaster
luzia pimpinella | travel | abenteuer in osttirol: osttirodler alpine coaster
luzia pimpinella | travel | abenteuer in osttirol: osttirodler alpine coaster
empfindsamen ohren empfehle ich an dieser stelle, doch bitte die lautstärke etwas zu reduzieren, bevor ihr auf das video klickt. ich quieke nämlich schon wieder und das ziemlich viel und ziemlich laut. aber schreien hilft ja nachweislich auch in achterbahnen, nicht wahr? im nachhinein tut mir der osttiroler jung ingo {der den ganzen tag unser begleiter und hier sogar mein copilot im bob war} immer noch ein bisschen leid angesichts der ganzen weiberkreischerei an diesem tag. armer mann. und ich habe keine ahnung, wie ich es geschafft habe, dieses video während der fahrt zu drehen… haltet euch fest.
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

ich schwöre, es war in echt viel schneller, als es hier auf diesem filmchen rüberkommt. das ist ja lachhaft und entspricht in keinster weise der realität, in der wir natürlich auf den 2,7 km schussfahrt fast die schallmauer durchbrochen haben! klar. der tag war einfach großartig und ich war nicht nur froh, mich gegen bergblümchen und murmeltiere entschieden zu haben, ich war auch echt stolz, dass ich meine vermeindlichen grenzen an diesem tag mehrere male überschritten hatte. gutes gefühl!
luzia pimpinella | travel | abenteuer in osttirol: trial bike adventurepark ainet

 

und dann… nächster tag, nächstes abenteuer! nicoletti und ich hatten rafting auf dem plan. und diesen morgen entschied sich ricarda dann spontan, vom kulinarik- zum abenteuerprogramm überzuwechseln. {vielleicht auch ein bisschen, weil ich am vorabend so getrommelt hatte, wie cool dieses grenzerfahrungsdings ist ;)}. ausgangspunkt für unsere rafting -tour auf der isel war der ADVENTUREPARK OSTTIROL in ainet. wir wurden von roman begrüßt, einem team-mitglied des adventureparks und unserem rafting-guide für diesen vormittag. doch bevor es losging, schleppte uns roman erst einmal in die ecke des camps, in der gerade ein TRIAL BIKE PARK formen annahm. er überschlug sich fast vor begeisterung, was dort in zukunft an halsbrecherischer bikerei möglich sein würde. {der trial bike park ist übrigens gerade erst vor ein paar tagen offiziell eröffnet worden}. auch der dort sehr bekannte biker FABIO WIBMER kam gerade zur rechten zeit vorbei, um uns zu zeigen, wie das geht.
luzia pimpinella | travel | abenteuer in osttirol: trial bike adventurepark ainet
luzia pimpinella | travel | abenteuer in osttirol: trial bike adventurepark ainet

 

nichts für uns
mädels… zu viele gefahren! aber cool anzuschauen! nun
ja, aber wenn man es ganz genau nimmt, könnte man auch behaupten, dass in
so einen neoprenanzug zu schlüpfen, den schon hunderte andere leute
angehabt haben, ja auch eine form der gefahrensuche ist. nicht wahr? wir pressten uns also in die gummipellen und waren bereit für eien ritt auf der wilden isel!
luzia pimpinella | travel | abenteuer in osttirol: rafting tour adventurepark ainet
luzia pimpinella | travel | abenteuer in osttirol: rafting tour adventurepark ainet
luzia pimpinella | travel | abenteuer in osttirol: rafting tour adventurepark ainet
luzia pimpinella | travel | abenteuer in osttirol: rafting tour adventurepark ainet

 

mit unserer „vorschriftmäßigen ausrüstung“, unserem ziemlich gut gelaunten raftig guide roman und noch einer ganz entzückenden, vierköpfigen englischen familie machten wir uns auf den weg zur einstiegsstelle. noch war uns ganz muckelig in unserem schwarzen catwoman-suit {leider trugen die schwimmweste und der helm nicht gerade zum sexy gesamtbild bei}, aber das sollte sich bald ändern.
luzia pimpinella | travel | abenteuer in osttirol: rafting tour adventurepark ainet
luzia pimpinella | travel | abenteuer in osttirol: rafting tour adventurepark ainet
luzia pimpinella | travel | abenteuer in osttirol: rafting tour adventurepark ainet

 

als allererstes wurden wir nämlich von unserem guide genötigt, mit kompletter montur ein bad in der isel zu nehmen… bei arschkalten 7°C wassertemperatur. weißte bescheid. ich dachte, mein armes, frostködeliges herz bleibt stehen!
luzia pimpinella | travel | abenteuer in osttirol: rafting tour adventurepark ainet
luzia pimpinella | travel | abenteuer in osttirol: rafting tour adventurepark ainet
luzia pimpinella | travel | abenteuer in osttirol: rafting tour adventurepark ainet

 

nach einer einweisung, wie wir uns auf
dem schlauchboot zu verhalten hatten, gings dann endlich los. die
isel war gnädig zu uns. sie schüttelte uns zwar durch und machte
uns noch nasser als wir ohnehin schon waren, aber sie warf uns nicht
über bord. wir hatten alle zusammen einen riesenspaß in den
stromschnellen und wenn es auf dem boot mal zu ruhig zuging, tunkte uns roman mal eben rückwärts ins wasser. natürlich tat er so, als hätte das irgendeinen sinn… ja klar, wer’s glaubt. ;)
luzia pimpinella | travel | abenteuer in osttirol: rafting tour adventurepark ainet
luzia pimpinella | travel | abenteuer in osttirol: rafting tour adventurepark ainet
luzia pimpinella | travel | abenteuer in osttirol: rafting tour adventurepark ainet
luzia pimpinella | travel | abenteuer in osttirol: rafting tour adventurepark ainet

 

„aaaaaall fooorward!“ war die ansage des tages. dann hieß es nämlich, mit den stromschnellen zu paddeln. okay, also nicht immer alle… ich hatte ja mal wieder die kamera in der hand für fotos und auch filmchen. wie cool, dass ich unsere usselig alte unterwasserkamera mitgenommen hatte, denn an anderes fotoequipment war auf dem schlauchbot gar nicht zu denken. das alte ding leistete mir an dem tag nochmal tolle dienste. whoo-hoo!!!
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

luzia pimpinella | travel | abenteuer in osttirol: rafting tour adventurepark ainet
luzia pimpinella | travel | abenteuer in osttirol: rafting tour adventurepark ainet
luzia pimpinella | travel | abenteuer in osttirol: rafting tour adventurepark ainet

 

was für ein spaß!!! das wird auf keinen fall meine letzte rafting tour gewesen sein und ich bin ziemlich sicher, nicoletta und ricarda sehen das ähnlich … ganz offensichtlich. trotzdem freuten wir uns alle erst mal auf eine heiße dusche und einen burger im base camp!
luzia pimpinella | travel | abenteuer in osttirol: rafting tour adventurepark ainet
luzia pimpinella | travel | abenteuer in osttirol: rafting tour adventurepark ainet
leute, ich muss sagen, an solche adrenalin-kicks könnte ich mich durchaus gewöhnen! die müssten nicht unbedingt immer 7°C kalt sein, die temperatur war für mich frostbeule auch eine echte grenzerfahrung. aber das wird auf jeden fall nicht meine letzte rafting-tour gewesen sein. das nächste mal gern auch noch eine canyoning-tour dazu…  oh mann, drei tage osttirol und schon werde ich vom couchpotato zur gefahrensucherin!
und ihr? was ist euer liebstes abenteuererlebnis auf reisen? jetzt, wo ich angefixt bin, nehme ich gerne tipps an… nur bungee-jumping, das muss irgendwie nicht sein.

 

info | auf diese bloggerreise wurde ich
von OSTTIROL eingeladen. meine persönlichen
grenzerfahrungen musste ich jedoch selbst machen. ganz lieben dank an mela, eva, verena & ingo für die tolle organisation und den riesenspaß.

Merken

TRAVEL

travel toskana | unser himmlisches plätzchen in montebuoni

luzia pimpinella | travel | unsere toskana-reise zu ostern | our tuscany easter trip
das hatten wir verdammt geschickt angestellt, uns mal schnell in die frühlingshafte TOSKANA zu verdrücken, während sturmtief niklas in deutschland für ungemütliche stimmung sorgte. wir hatten für unseren osterurlaub auf ein bisschen sonne gehofft und wir bekamen… sonne satt! dafür nahmen wir dann sogar die 1300 kilometer mit dem auto in kauf. schließlich gilt: je südlicher, deso mehr frühling! das hob dann auch ganz eindeutig die laune bei der langen autofahrt. einmal durchatmen und freuen, bitte!
wasn’t it so clever to escape to springlike TUSCANY while a stormy low with the name „niklas“ blew over germany? yes it was. we hoped for a little bit of sunshine for our easter holidays and what we got, was a whole lot of it! the sunny perspective really kept us motivated to drive the long 800 miles from home. but the more we got to the south the more it looked like spring. time to take a deep breath and be happy! 

luzia pimpinella | travel | unsere toskana-reise zu ostern | our tuscany easter trip
luzia pimpinella | travel | unsere toskana-reise zu ostern | our tuscany easter trip
luzia pimpinella | travel | unsere toskana-reise zu ostern | our tuscany easter trip

unser ziel war die CHIANTI region. {ob es für uns eigentliche wein-banausen hier auch mal ein bier zum essen geben würde?} in den späten abendstunden, es war längst dunkel, kamen wir dann in RADDA in CHIANTI an dem {gott sei dank} noch geöffneten büro an, wo wir den schlüssel für unser feriendomizil in MONTEBUONI in empfang nehmen sollten. alles klappte wunderbarerweise auch zu dieser späten stunde wie am schnürchen. doch wir hatten hunger und es war schon spät, also musste unser toskanisches haus noch ein bisschen auf uns warten. erst einmal nämlich stoppten wir in radda am ersten restaurant, an dem wir vorbeikamen. das ist ja das wunderbare in italien… man braucht nicht unbedingt einen restaurant-tipp. man stoplert einfach in irgendeine trattoria, osteria oder in ein ristorante und es wird mit sehr hoher wahrscheinlichkeit großartig schmecken! mit diesem urvertrauen saßen wir also kurze zeit später im ristorante LA BOTTA DI BACCO am tisch. wir hatten ja nicht reserviert – logischerweise. aber nach kurzem warten man fand im proppenvollen laden einen platz für uns hungrige reisende. wir wurden nicht enttäuscht, denn in diesem restaurant wurde ausschließlich hausgemachte pasta und selbstgebackenes brot serviert. wenn man mal von den bauchweh absieht, das die eineinhalb tüten weingummi während der fahrt beim fräulein verursacht hatten, war das wirklich der perfekte einstand in unseren toskana-urlaub.

the CHIANTI region was our final destination. {we were  wondering if we wine philistines would also get a beer for dinner there? only once in a while of course.}. when we arrived pretty late in the evening we were glad to find the office, where we had to pick up our keys for our holiday home in MONTEBUONI, still open. it was located in RADDA in CHIANTI. everything went swimmingly, but it was late and we were very hungry. so we just stopped at the first ristorante we came by. well this really is the wonderful thing about italy… you actually don’t need any where-to-eat-tips. you simply walk into the next trattoria, osteria or
ristorante and you will most likely have a delicious meal! having this universal trust into italien cooking, we stopped by the ristorante LA BOTTA DI BACCO
just around the corner. we didn’t have a reservation – logically. but after a short wait they found a cozy place in the jam-packed restaurant. the food didn’t dissapoint as they served genuine homemade pasta and homemade bread there. without regard to the the fräulein’s tummy ache, caused by one and a half bags of eaten wine gum candy during the car trip, it was the perfect start into our tuscany holidays.

luzia pimpinella | travel | montebuoni - unser ferienhaus in der toskana | our tuscany vacation home
luzia pimpinella | travel | montebuoni - unser ferienhaus in der toskana | our tuscany vacation home
luzia pimpinella | travel | unsere toskana-reise zu ostern | our tuscany easter trip
luzia pimpinella | travel | montebuoni - unser ferienhaus in der toskana | our tuscany vacation home
 luzia pimpinella | travel | montebuoni - unser ferienhaus in der toskana | our tuscany vacation home
luzia pimpinella | travel | montebuoni - unser ferienhaus in der toskana | our tuscany vacation home
luzia pimpinella | travel | montebuoni - unser ferienhaus in der toskana | our tuscany vacation home

als wir dann am späten abend im dunkeln über die üblichen toskanischen schleichwege {wenn ihr schon mal mit dem auto in der toskana unterwegs wart, wisst ihr, was ich meine} an unserem ferienhaus ankamen, fielen wir nach ein paar begeisterten ahhhs und ohhhs vor allem erst einmal ins bett. die ausgiebiege begutachtung und erkundung musste bis zum nächsten morgen warten. und dieser morgen war wie aus dem bilderbuch! die sonne schien durch die fensterläden und draußen summten die bienen wie verrückt um die blühenden rosmarin-hecken herum. ja, hecken! was wir hier im norden gern als mickiges topfkraut zu stehen haben, haben die italiender dann eben mal als wegbegrenzende hecke am laufenden meter. die welt ist ungerecht. luzie war völlig aus dem häuschen und triumphierte, weil sie wider meiner mütterlichen bekleidungsberatung eben doch den halben koffer mit sommerlichen t-shirts gefüllt hatte. herr p. plädierte glücklich für ein frühstück im freien und ich war einfach nur selig.

so when we arrived late at night at our vacation home after driving the typical tuscan „secret paths“ {if you ever travelled the tuscany by car, you know what i’m talking about} we almost immediately fell into our beds. after some enthusiastic ahhhs and ohhhs of course! we postponed all explorations on the next morning. and that morning was like fresh from a picture book! sun beams came through the window shutters and bees were humming like crazy about the blooming rosemary hedges. yes, hedges! while north-german people have rinky-dink rosemary plants in little pots, the italian people have yard-long rosemary fences beside their paths. life isn’t always fair. well, that morning the fräulein was crowing over me as she had filled up half of her suitcase with summer t-shirts… against my motherly clothes-packing advice. mr. p. happily suggested to have our breakfast outside in the sun… und i just felt blessed.

luzia pimpinella | travel | montebuoni - unser ferienhaus in der toskana | our tuscany vacation home
luzia pimpinella | travel | montebuoni - unser ferienhaus in der toskana | our tuscany vacation home
luzia pimpinella | travel | montebuoni - unser ferienhaus in der toskana | our tuscany vacation home
 luzia pimpinella | travel | montebuoni - unser ferienhaus in der toskana | our tuscany vacation home

unser feriendomizil war das LA VIGNA im dorf MONTEBUONI. {wenn ihr auf den link klickt, dann könnt ihr auch noch ganz viele bilder aus dem inneren unseres wunderschönen hauses sehen. ich selbst habe, mangels eines weitwinkelobjektivs, leider nicht so viele indoor-fotos gemacht}. bei unserer ankunft hatte ein üppiges starter-paket {das man bei TO-TOSKANA dazu buchen kann} für uns in der wirklich toll ausgestatteten küche bereit gestanden. ein bisschen salami und käse hatten wir erst einmal aus deutschland mitgebracht. ja!!! auch wenn das natürlich wie „eulen nach athen tragen“ ist, wenn man urlaub in italien macht! ich weiß. aber wir können nunmal nicht ohne herzhaftes frühstück und wollten ja auch nicht gleich am ersten morgen zum einkaufen rennen müssen. zumal es auch ein sonntag war. allerdings sollten wir noch am selben tag feststellen, dass es im nahegelegenen dorf LECCHI in CHIANTI einen wirklich entzückenden, kleinen tante emma laden gibt, mit allem, was das herz so begehrt. sogar mit einer bar für den morgendlichen espresso der dorfbewohner! aber erst einmal waren wir ja versorgt für unser frühstück in der warmen sonne, umgeben von olivenbäumen, summenden bienen auf rosmarin hecken  und lavendel-büschen! reinster balsam für die seele nach dem scheinbar unendlich langen, norddeutschen schmuddelwinter.
our home for the easter holidays was the LA VIGNA at the MONTEBUONI village.
{if you click the link, you will see more pictures of the pretty interior of the house. i wasn’t able to shoot proper indoor photos as i was missing a wide angle lens badly. so sorry.}. there was an awesome starter-package of food and usefull stuff {can be booked seperately on TO-TOSKANA} waiting in our well-equipped kitchen when we arrived. we brought some salame and 
cheese from home though. yes!!! it is like „“carrying coals to newcastle“ when you travel to italy! i know. but anyway… we cann’t do without savory breakfast and we actually didn’t want to search for some place to shop groceries on our very first day. particularly as it was a sunday. soon we would find out that there was a cute little store at the next village LECCHI in CHIANTI. a really lovely shop where you an buy almost everything and were the local people have their esspresso in the morning at a tiny bar. but first we enjoyed the warm sunshine at our private breakfast table in the garden. we were surrounded by olive trees, humming bees on rosemary bushes and lavender hedgerows. pure balm for our souls after a long and grey north-german icky weather.

luzia pimpinella | travel | unsere toskana-reise zu ostern | our tuscany easter trip
luzia pimpinella | travel montebuoni | unsere toskana-reise zu ostern | our tuscany easter trip
luzia pimpinella | travel | montebuoni - unser ferienhaus in der toskana | our tuscany vacation home
 luzia pimpinella | travel | montebuoni - unser ferienhaus in der toskana | our tuscany vacation home
luzia pimpinella | travel | unsere toskana-reise zu ostern | our tuscany easter trip
 luzia pimpinella | travel | montebuoni - unser ferienhaus in der toskana | our tuscany vacation home
luzia pimpinella | travel | unsere toskana-reise zu ostern | our tuscany easter trip

nach dem frühstück {während dem wir schon das erste mal sonnencreme auftragen mussten}, machten wir uns auf erkundungstour durch „unser“ kleines MONTEBUONI. das dorf liegt auf einem hügel, umgeben von chianti-weinbergen, olivenhainen und mit einem traumhaften blick über die grüne toskanische landschaft. die malerischen natursteinhäuser sind zum teil feriendomizile für touristen, aber auch ferienhäuser in privatem besitz. autos sind hier nicht erlaubt, sie müssen auf dem parkplatz vor dem dorf bleiben. die athmosphäre ist wunderbar entspannt!

after our sunny breakfast {we even had to use suncreen!} we went for a walk to explore „our“ little  MONTEBUONI. the village is located on a hill with a breathtaking view over chinati vineyards, olive groves and the green tuscan landscape. some of the picturesque stone cottages are holiday homes for tourists. others are privately owned by locals who spend leisure time there. there are no cars allowed. they have to stay outside of the village. so the athmosphere is absolutely and perfectly relaxed!

 luzia pimpinella | travel | montebuoni - unser ferienhaus in der toskana | our tuscany vacation home

zum montebuoni-anwesen gehören nicht nur lauschige picknick-plätzchen im grünen und ein tennisplatz für freizeit-boris und -steffis, sondern auch ein gemeinschaftlicher pool mit sonnenliegen. dieser war jetzt ende märz freilich noch ein bisschen sehr kalt zum planschen. die temperatur hätte bestimmt einen hartgesottenen nordsee-schwimmer micht von einem bad abgehalten. soll heißen – uns sehrwohl! aber… für uns frostködel, gehörte zu unserem LA VIGNA ja ein beheizter jacuzzi! nur für uns ganz alleine. ha!
we found lovely picnic spots at the montebuoni estate and a tennis court for all free time boris‘ and steffis. moreover there was a beautiful pool and deck chairs for all the vacationers to use. at that time, end of march, the water was pretty chilly though. it wouldn’t keep a hard-boildes north sea swimmer from plunging in… but us! well… we chilly bones preferred the private {and heated!} jacuzzi that belonged to our LA VIGNA house. reserved for us only. ha!

luzia pimpinella | travel | montebuoni - unser ferienhaus in der toskana | our tuscany vacation home
luzia pimpinella | travel | montebuoni - unser ferienhaus in der toskana | our tuscany vacation home
luzia pimpinella | travel | montebuoni - unser ferienhaus in der toskana | our tuscany vacation home

das fräulein war so ziemlich im teenager himmel, wie man sehen kann. was für ein osterferien-luxus! aber so himmlisch dieses fleckchen toskanische erde mittem im chianti auch war, haben wir natürlich nicht unsere komplette zeit hier verbracht. während luzie im blubberbad plantschte, machten wir schon pläne. ihr wisst ja, wir haben immer hummeln im hintern. MONTEBUONI war eben nicht nur ein wunderbares ferienzuhause, sondern auch ein toller ausgangspunkt für diverse tagesaufflüge in das toskanische umland und seine wunderschönen städte. von hier aus haben wir SIENA, FLORENZ, LIVORNO, SAN GIMIGNANO und VOLTERRA besucht… aber dazu ein anderes mal mehr… arrivederci!!!

the fräulein found herself in teenager heaven, as you can see. what an amazing easter holiday kind of luxury! but even if this place on earth in midst of the chianti was so heavenly… you know us… we already had itchy feet! so while the miss took her bubbling bath, the mr. and me made plans what to see. because the lovely MONTEBUONI village was also a perfect starting point to explore some beautiful tuscan cities and the amazing landscape by doing day trips. from there we headed off to SIENA, FLORENCE, LIVORNO, SAN GIMIGNANO and VOLTERRA… so stay tuned for more stories from the tuscany… arrivederci!!!
 
leser info | unser aufenthalt im ferienhaus „la vigna“ in montebuoni wurde freundlich unterstützt von TO-TOSKANA. herzlichen dank dafür.  

reader info | our stay at the „la vigna“ vacation home in montebuoni was friendly supported by TO-TOSKANA. thank you
TRAVEL

travel málaga | auf food tour mit den spain food sherpas

luzia pimpinella | travel andalusien | food tour málaga | atarazanas markt
sherpas wissen ganz genau wo es lang geht, nicht nur beim bergsteigen im himalaya, sondern auch wenn es um lokale esskultur geht! es ist noch gar nicht lange her, dass die NEW YORK TIMES in einem ihrer artikel den begriff der „food sherpas“ prägte und einen weltweiten trend zum thema machte. kulinarische touren jenseits der ausgetretenen touristen-pfade und das erleben authentischer, lokaler produkte und küche, das ist es, was eine food sherpa tour bietet. die leidenschaft für die kulinarik und die esskultur einer region treibt diese bewegung an. „locals“ teilen ihre persönlichen empfehlungen für regionale köstlichkeiten und auch ihre lieblings-restaurants auf einer food tour. als ich im oktober ein paar tage in MÁLAGA verbrachte, durfte ich eigene erfahrungen mit den SPAIN FOOD SHERPAS machen. ich sag nur… köstlichst!

Continue Reading

TRAVEL

travel málaga | wie ich meinen herbstgeburtstag im andalusichen sommer verbrachte

luzia pimpinella| travel málaga | herbstreise zum sommer verlängern

 

ich bin im herbst geboren, aber im herzen bin ich doch ein sommerkind. nichts geht für mich über sonnenschein und wärme! wie hätte ich also nicht ja sagen können, als die spanische fluggesellschaft VUELING vor einer weile anfragte, ob ich nicht im oktober ein paar tage im andalusischen MÁLAGA verbringen und so den sommer verlängern möchte? ich verbrachte also in diesem herbst meinen geburtstag unter spanischer sonne… leider ohne meine familie, die ich dann doch arg vermisste, dafür aber in lieber blogger-gesellschaft und mit kulinarischen genüssen!
i’m born in autumn, but yet i’m a summer child at heart. i’m a sunshine and warm temperature kinda girl! knowing this, how could i ever say no, when the spanish airline VUELING called to invite me to expand summertime in MÁLAGA andalusia? so i just spent some october days, including my birthday, under spanish skies. sadly i was without my family… but i was in lovely company of dear blogger mates and we had a very delicious day!

Continue Reading

ADVERTORIAL TRAVEL

travel | mein freundinnen-wohlfühlwochenende bei den haubers im allgäu

luzia pimpinella | travel | allgäu wellness wochenende - natur

 

überraschungspost mit nettem inhalt zu bekommen, ist ja immer was feines. besonders, wenn sich da jemand im vorfeld sehr viele gedanken gemacht hat. dieser liebe jemand war in meinem unserem fall laura alias MRS. DE-ELFJES, ausnahmsweise aber nicht als private bloggerin, sondern als PR-mädel. das bewusste paket war eine einladung in HAUBERS ALPENRESORT nach oberstaufen für ein WELLNESS-wochenende. dass allein war ja schon eine grandiose sache… aber dass laura außerdem noch einige meiner liebsten blogger-freundinnen eingeladen hatte, machte die sache einfach runder als rund! natürlich musste ich da zusagen. ich freute mich wie bolle auf  BINEfrau MÜLLI und frau KÄNNCHEN und auf ein entspannendes wochenende im ALLGÄU! unglaublich, dass das heute schon wieder 2 wochen her ist.
Dieser Blogpost ist ein unbezahltes Advertorial und in Rahmen einer Pressereise enstanden | This is an unpaid advertorial post and evolved from a press trip

luzia pimpinella | travel | bloggerfreundinnen im allgäu
luzia pimpinella | travel allgäu | salat in haubers gutshof
luzia pimpinella | travel allgäu | wellness wochenende programm
caro kännchen und ich reisten aus dem norden gemeinsam an {was heißt, ich hielt sie mal wieder die ganze zeit mit meiner quasselei vom lesen ab}. nach wortwörtlichen startschwierigkeiten, einer flug-anullierung und einmal flugzeugwechsel, landeten wir dann doch noch rechtzeitig in köln, um bine aufzusammeln und mit ihr zusammen weiter ins allgäu zu fliegen zu ruckeln. spätestens jetzt fühlte ich mich absolut wellness-reif! die liebe  laura sammelte uns drei am flughafen friedrichshafen auf. wir brachten mit ach und krach unsere drei mädchenkoffer im kleinwagen unter und juckelten dann die serpentinen aufwärts in richtung OBERSTAUFEN. dort wurden wir herzlich empfangen, nicht nur von familie HAUBER, sondern auch von frau mülli, die schon vor uns mit dem zug aus münchen angekommen war. angekommen… was für ein herrliches wort und was für eine aussicht. und dieser unglaubliche, allgegenwärtige duft von frischem heu und bergkräutern, der in der luft lag! da geht sogar einem großstadtfan wie mir das herz auf. einmal durchatmen, bitte! das konnte nur ein wunderbares wochenende werden.

 

luzia pimpinella | travel allgäu | hotel haubers alpenresort - themenzimmer
luzia pimpinella | travel allgäu | hotel haubers alpenresort - themenzimmer
luzia pimpinella | travel allgäu | zimmer aussicht haubers alpenresort
luzia pimpinella | travel allgäu | hotel haubers alpenresort - themenzimmer

 

als ich dann das erste der beiden themenzimmer, die ich an dem wochenende ausprobieren durfte, bezog, wurde dann gleich nochmal klarer… wenn ich hier nicht entspannen kann, wo wann? die betten lachten mich so dermaßen einladend an, ich konnte kaum dem impuls widerstehen, mich gleich einzukuscheln. der himmel auf erden! die aussicht aus meinem fenster war nicht weniger famos und ich hörte die kühe auf ihrer weide da oben mit den glocken läuten. ich fragte mich, warum unsere kühe im norden eigentlich nie glocken tragen!? die frage sollte mir am kommenden morgen tatsächlich eine kuh beantworten. für den kommenden tag war nämlich frühes aufstehen angesagt. eingentlich nicht gerade eine meiner lieblingsdisziplinen! aber da ich im bett meines BERGHEU-zimmers geschlafen hatte, wie ein baby, fiel mir das aufstehen ausnahmsweise gar nicht schwer.

 

luzia pimpinella | travel allgäu | wanderung klimapfad oberstaufen
luzia pimpinella | travel allgäu | wanderung klimapfad oberstaufen
luzia pimpinella | travel allgäu | wanderung klimapfad oberstaufen
luzia pimpinella | travel allgäu | wanderung mit bergblick
luzia pimpinella | travel allgäu | wanderung klimapfad oberstaufen

 

wir wanderten also am samstagmorgen los nach einem schnellen latte macchiato, ohne frühstück aber so ziemlich putzmunter, auf haubers hauseigenem KLIMAPFAD. frau hauber höchstpersönlich führte ganz sportlich unseren mit kameras behängten bloggerhaufen an. es ging einem plätschernden bachlauf entlang durch den wald  und natürlich, wie sichs gehört, immer schön bergauf! ich war ziemlich schnell froh, dass ich schon vor vielen jahren das rauchen aufgegeben hatte. mich beschlich schon der verdacht, dass die vögel hier nicht nur zwitschern, sondern auch glocken um den hals tragen, als ich mittem im wald das geläut hörte… da stand eine kuh! kein wunder, dass die allgäu-kühe so ein gebimmel um den hals brauchen, wenn sie mal eben allein eine waldwanderung machen. der bauer würde sie ja sonst gar nicht wieder finden! {rätsel um die kuhglocken gelöst… unser norddeutsches HOLSTEIN-RIND hat ja meist nicht so viele wanderfreiheiten, sondern eher weidenarrest.}. wir genossen die gute luft. von der hatten wir auch reichlich, denn wir waren ja ordentlich am keuchen und schnaufen! nebenbei sammelten wir mit haubers kräuterfee susanne, die uns ebenfalls begleitete, rotklee {der hilft, so habe ich gelernt, unter anderem gegen beschwerden in den wechseljahren. nun ja, das thema kommt ja sicherlich auch bald auf mich zu, dann weiß ich das schon mal.}. eingentlich waren wir ja, für spätere wellness-späßchen, auf gänseblümchen-mission! aber die lütten dinger hatten ihre blüten geschlossen und machten sich fast unsichtbar. das schöne wetter vom vortag hatte sich leider verzogen und es hingen dicke regenwolken am himmel. das aber tat unserer laune keinen abbruch…

 

luzia pimpinella | travel allgäu | wanderung - haflinger pferde
luzia pimpinella | travel allgäu | wanderung - haflinger pferde
luzia pimpinella | travel allgäu | wanderung - alm-kühe
luzia pimpinella | travel allgäu | wanderung - alm-kühe
luzia pimpinella | travel allgäu | wanderung - alm-kühe

 

reichlich hautnahe tierbegegnungen waren bei unserer morgentlichen wanderung inklusive. so überquerten wir  eine pferdewiese, auf der uns eine ganze herde junger HAFLINGER gleich in ziemlich stürmischen galopp begrüßte. die neugierigen pferdenasen immer halb in unseren fototaschen, ob da nicht doch möhrchen oder karotten drin versteckt wären. karotten hatten wir keine. küsschen von den pferden gabs trotzdem! {danke laura für dieses momentaufnahme echter pferde-blogger-liebe!}. das allgäuer BRAUNVIEH war nicht ganz so wagemutig bei der blogger-kontaktaufnahme, zeigte sich dann aber doch ganz zutraulich, wie man sieht. mein objektiv blieb gerade noch so eben von einer kuhschleck-attacke verschont. natürlich waren wir durch unsere ganze knipserei ordentlich in zeitverzug und der weg in das SCHWALBENNEST, wo wir das mitgebrachte frühstücks-picknick machen wollten, zog sich. uns knurrte der magen mittlerweile hörbar! als es dann auch noch richtig anfing zu regnen, frühstückten wir einfach spontan, mitten im wald, geschützt unter dem blätterdach der bäume im stehen. brezen, bergkäse und wurst wurden aus dem rücksack gezogen… so einfach und doch schmeckte es so unglaublich, als hätte man seit tagen nichts gegessen. gefräßige stille herschte, nur unterbrochen vom ein oder anderen stoßseufzer. dabei muss man bei HAUBERS nun wirklich nicht hungern. wenn man zum beispiel dort eine kleine brotzeit für den kleinen hunger bestellt, sieht das mal eben so aus…
luzia pimpinella | travel allgäu | haubers alpenresort - brotzeit
luzia pimpinella | travel allgäu | haubers alpenresort - wellness
luzia pimpinella | travel allgäu | haubers alpenresort - 30° pool
luzia pimpinella | travel allgäu | haubers alpenresort - kräuterhonig
luzia pimpinella | travel allgäu | haubers alpenresort - heubett

 

nach soviel sportlicher aktivität, war jetzt aber wirklich entspannen angesagt! auch, wenn wir alle vier im wellness-bereich mit kameras unterwegs waren {wie man HIER sehr schön sehen kann}, gibt es davon eher weniger fotos. aus gründen! im bademantel, mit kräuteröligem gesicht, mit angeklatschten haaren und tiefenentspannten grinsen, fühlt man sich zwar sowas von megawohl, sieht aber keinesfalls fotogen aus. ihr versteht sicher. mich erwartete eine grandiose und wunderbar entspanndende rückenmassage. sarah, die mich massierte, und auch der masseur michael fanden gleich bei uns allen den typischen „wunden blogger-punkt“… wir haben alle nacken! nach den behandlungen fühlte der sich gleich viel besser an. eine wohltat! ich ließ mich dann noch zur weiteren entspannung, in warmes, feuchtes, duftendes kräuter-bergheu einwickeln. man liegt da, verpackt, wie eine gras-mumie. aber wer noch nie ein „heubad“ genossen hat, sollte es wirklich mal versuchen {auch allergiker mit heuschnupfen brauchen übrigens keine sorge zu haben, dass sie aus dem niesen nicht mehr herauskommen! ;)}. nach zehn minuten schnarchte ich schon fast im entspannten tiefschlaf. schade, dass mich sarahs sanfte stimme nach einer halben stunde wieder weckte und auswickelte. das war eine sehr muckelige erfahrung. apropos muckelig… der außenpool war wie gemacht für mich olle frostbeule… 30°C! ein träumchen, selbst wenn von oben der regen pieselt und die allgäuer berge sich in wolken-waber verhüllen! überhaupt machte uns der dauerregen wider erwarten gar nichts aus. ganz im gegenteil. tatsächlich gab gerade das regnerische wetter uns die innere ruhe, die ganzen wellness-anwendungen so richtig auskosten zu können und nicht das gefühl zu haben, da draußen irgendetwas etwas zu verpassen. unter der anleitung der kräuterfee susanne rührten wir noch rottklee-honig und selbstgemachtes gänseblümchen-duschgel zusammen bei bine {was eigenes} fiel letzteres schlumpfblau aus, die kreativität kam also auch nicht zu kurz! ;)

 

luzia pimpinella | travel allgäu | haubers alpenresort - kulinarik
luzia pimpinella | travel allgäu | haubers alpenresort - heusuppe kochen
luzia pimpinella | travel allgäu | haubers alpenresort - heusuppe kochen
luzia pimpinella | travel allgäu | haubers alpenresort - luzia pimpinella | travel allgäu | haubers alpenresort - kulinarik

 

dass man das duftende heu nicht nur genießen kann, wenn man in HAUBERS SPA darin wie eine kräuter-roulade eingewickelt wird, sondern auch als köstliches süppchen löffeln kann, lernten wir dann am sonntag. der küchenchef zeigte uns, wie man eine BERGHEU-CHAMPAGNER-SUPPE kocht! so simpel und unglaublich, dass sie wirklich so fabelhaft schmeckte, wie frisches bergheu duftet! überhaupt kommt man in HAUBERS ALPENRESORT kulinarisch nicht zu kurz! wenn man sich nicht gerade das fasten selbst auferlegt hat und zu einer SCHROTHKUR dort ist {auch das ist möglich, aber das wäre never ever etwas für mich!!!}, wird man mit den köstlichsten schmankerln verwöhnt. mein absoluter favorit des wochenendes: der frische salat mit gebackenem bergkäse und dem besten french dressing, dass ich je hatte! das ganze in einer atmosphäre, die man schon fast familiär nennen kann, denn die haubers und das ganze team verströmen eine herzlichkeit und eine wohltuende bodenständigkeit, die seinesgleichen sucht.

 

nur auf das BERGFRÜHSTÜCK mussten wir leider wegen des andauernden regens verzichten. aber, wie sage ich immer so schön? dann muss ich eben noch mal wieder kommen… und das tue ich liebend gern!

 

herzlichen dank an die FAMILIE HAUBER und laura von LOTTALEBEN für die einladung zu diesem wunderbaren wochenende. auch allen anderen beteiligten, wie veronika, susanne, sarah und michael aus haubers alpenresort, ein herzliches dankeschön!
TRAVEL

travel | portugal – wo die weinkorken an den bäumen wachsen

luzia pimpinella | travel | portugal - wo die weinkorken wachsen

einige von euch denken jetzt, ich erzähle schon in der überschrift quatsch, aber wenn man es ganz genau betrachtet, ist das so! auf meiner reise nach PORTUGAL neulich, hatte ich die tolle gelegenheit ganz viel über kork zu lernen und alles tatsächlich von nahen zu betrachen. nicht nur die faszinierende KORKERNTE, von der ich euch ja schon berichtet habe… sondern auch, wie der weinkorken und andere dinge aus diesem naturmaterial entstehen. die rinden der korkeichen sind also geerntet, und was passiert dann? erst einmal werden sie bei AMORIM gestapelt und ruhen dann so mindestens ein halbes jahr bei wind und wetter, um zu trocknen und sich zu stabilisieren. schließlich sollen aus den meisten von ihnen hochqualitative wein- und champagnerkorken entstehen und gut ding will eben weile haben.

luzia pimpinella | travel portugal |  besichtigung weinkorken produktion

luzia pimpinella | travel portugal |  besichtigung weinkorken produktion

im nächsten schritt werden die korkrinden gekocht, das macht sie geschmeidiger und entzieht gerbstoffe. wieder folgen wochen des trocknens… danach ist die rinde nun nicht mehr so stark gebogen, sondern eher flach und geht durch den ersten punkt der qualitätskontrolle. von jedem rindenstück werden streifen abgeschnitten und die schnittkanten kontrolliert. die männer die das tun, haben nicht nur muckies von der kraftaufwendigen arbeit, sondern auch ein fachkundiges auge, um verschiedene korkqualitäten jetzt schon auseinander zu sortieren. sie können anhand bestimmter merkmale direkt erkennen, welcher kork vielleicht später einen korkigen geschmack im wein hinterlassen würde und sortieren gnadenlos aus. 

luzia pimpinella | travel portugal | wein-korken produktion erleben
luzia pimpinella | travel portugal |  besichtigung champagner-korken produktion
luzia pimpinella | travel portugal | champagner-korken produktion erleben

kork, der anstandslos in die produktion geht, wird geschnitten und entweder direkt in einem stück als weinkorken ausgestanzt oder aber in kleine scheibchen. diese korkscheiben werden dann später, zusammen mit einem weiteren teil aus kork-granulat, unter hochdruck zu einem champagnerkorken gepresst. voilà! da unser wein oder der champangner später auf keinen fall nach kork schmecken soll {die grande katastrophe schlechthin für jeden weinliebhaber!}, begleiten den ganzen prozess etliche qualitätskontrollen. chemische analysen und auch olfaktorische und gustastorische tests sollen vermeiden, das ihr jemals in den geschmack von TCA kommt… das böse zeug, dass den wein korkig und muffig macht! wusstet ihr übrigens, dass ein hochwertiger wein- oder champagner-korken im einkauf 1 bis 2 euro kostet? nein, ich auch nicht. aber nachdem ich gesehen habe, wieviel zeit und fachmännische arbeit in so einem stöpsel stecken, verstehe ich es sogar.

luzia pimpinella | travel portugal | wein-korken produktion erleben
luzia pimpinella | travel portugal | besichtigung kork-fussboden produktion

doch, was passiert mit den vielen korkresten, die übrig bleiben? nichts geht verloren, alles wird tatsächlich genutzt! zu granulat geschreddert und gepresst  kann das matierial nahezu jede form annehmen. daher hat kork eine ganz erstaunliche ökobilanz… und was sich am ende nicht für die weitere produktion von mittlerweile überhaupt nicht mehr spießigen bodenbelägen, dämmstoffen, teilen für autos oder auch die luftfahrt und inzwischen auch sehr trendigen DESIGNPRODUKTEN eignet, wird verfeuert und heizt die kessel an, die die korkrinden kochen. ein kreislauf, der wirklich nichts übrig lässt.

{EDIT: nachdem FRAU HIBBEL in den kommentaren eine interessante frage aufgeworfen hat, habe ich mich nochmal schlauer machen können, was die wiederverwertung von weikorken angeht.

es gibt eine KORKampagne des NABU Hamburg, die sich zum ziel gesetzt hat, möglichst viele der 1,2 milliarden weinkorken, die pro jahr in deutschland anfallen, zu sammeln und zu recyceln. dabei kann jeder mithelfen, denn es gibt bundestweit über 1000 sammelstellen. ob es eine in eurer nähe gibt, könnt ihr HIER herausfinden. aus dem gesammelten kork kann dann ökologisch wertvolles dämmgranulat für den hausbau produziert werden. mit dem erlös des verkaufs unterstützt der NABU kranich-schutzprojekte in spanien, einer weiteren heimat der korkeichen, und auch projekte in deutschland. die naturschutzarbeit in spanien der erhaltung der traditionellen korkwirtschaft und damit auch der einmaligen landschaft der KORKEICHENWÄLDER, der DEHESAS. auch der portugiesische korkverband APCOR, der mich freundlicherweise zu dieser korkreise eingeladen haben, unterstützt diese aktion.

wenn also der örtliche kindergarten nicht mehr weiß, wohin mit den ganzen weinkorken, die ihr als bastelmaterial anschleppt… dies hier ist eine super sache!}

luzia pimpinella | travel portugal | interior-design mit kork
luzia pimpinella | travel portugal | architektur mit kork
luzia pimpinella | travel portugal | interior-design mit kork
luzia pimpinella | travel portugal | architektur mit kork

das kork „uncool“ ist, hat sich längst überholt. ich für meinen teil würde auf jeden fall sofort in ein haus aus glasbausteinen und korkfassade {wie hier die PEDRO ARRUPE schule in LISSABON} einziehen! meine interiorblogger-kollegen/kolleginnen ANETTE, IGOR & INDRE {hier in vollem fotoeinsatz!} waren da ganz meiner meinung. aber vom designkork zurück zum weinkork…

luzia pimpinella | travel portugal | porto: vinum restaurant & weinbar
luzia pimpinella | travel portugal | porto: vinum restaurant & weinbar
luzia pimpinella | travel portugal | porto: vinum restaurant & weinbar
luzia pimpinella | travel portugal | porto: vinum restaurant & weinbar
luzia pimpinella | travel portugal | porto: vinum restaurant & weinbar
luzia pimpinella | travel portugal | blick über porto

was könnte es am ende einer KORKREISE passenderes geben, als im VINUM, restaurant & weinbar, essen zu gehen. hoch gelegen über weinbergen mit blick über das wunderschöne PORTO, ließ es sich hier vorzüglich aushalten. das essen war exellent und die weine sicherlich auch, aber ihr wisst ja… eigentlich bin ich biertrinkerin. ;)

VINUM restaurant & wine bar
rua do agro nº 141
graham’s port lodge
4400-281 vila nova de gaia
PORTO, portugal

info | vielen dank an den deutschen und portugiesischen KORKverband für die unterstützung bei dieser pressereise und die möglichkeit, die korkernte und die korkproduktion in portugal  auf der corktour 2014 live zu erleben.

TRAVEL

travel | korkernte in portugal

luzia pimpinella | travel | kork-ernte in portugal erleben

drei wochen ist es her, da durfte ich auf meinen KURZTRIP nach PORTUGAL die KORK-ERNTE hautnah miterleben. die faszinierenden, immergrünen KORKEICHEN hatte ich schon vorletzten sommer auf SARDINIEN gesehen. allerdings mehr aus der ferne. ich traute mich damals nicht, einfach in die wälder zu maschieren und mir die bäume aus der unmittelbaren nähe anzusehen, immerhin sind sie der besitz der korkbauern. um so mehr habe ich mich gefreut, dieses mal ganz nah ran zu dürfen. natürlich kennen wir alle kork als wein- oder champagner-flaschenverschluss. aber auch im design- und interior-bereich kommt man zur zeit am naturmaterial KORK als TREND nicht vorbei! doch vor der ganz traditionellen oder auch ganz stylischen verarbeitung, muss der kork erst einmal geerntet werden. ich möchte euch zeigen, wie… und nehme euch heute mit in einen MONTADO {portugiesisch für KORKEICHEN-WALD} in der region CORUCHE .

it’s been 3 weeks since my SHORT TRIP to PORTUGAL when i had the chance to experience the CORK HARVEST. i had seen the fascinating and evergreen CORK OAK trees two years ago on our SARDINIA vacation. but back then, i didn’t have the opportunity to have a closer look on the trees, because i didn’t want to trespass the private cork forests. so this time i was happy to come real close. of course we all know cork as material for cork stoppers from our wine and champagne bottles. but you also can’t ignore the current CORK TREND in interior design! before all traditional or even stylisch processing there’s always the harvest in the cork forests. i’d like to take you to a MONTADO {portugese for CORK OAK FOREST} in the CORUCHE region today, to show you how this happens.

luzia pimpinella | travel | kork-ernte in portugal erleben
luzia pimpinella | travel | kork-ernte in portugal erleben
luzia pimpinella | travel | kork-ernte in portugal erleben
luzia pimpinella | travel | kork-ernte in portugal erleben
KORKEICHEN sind tatsächlich einzigartige bäume. ihre extrem leichte und elastische rinde schützt gehen hitze und feuer, kälte und feuchtigkeit und sie bildet durch eine schicht mutterzellen jedes jahr neue korkringe. deshalb wird eine korkeiche nur geschält und nicht zur ernte gefällt. korkbauern sind echte spezialisten. sie wissen ganz genau, wo und wie sie die dicke korkrinde vom baum lösen müssen, ohne ihn dabei zu verletzten. wenn es doch einmal versehentlich passiert {so wie im foto oben}, bleibt an dieser stelle eine narbe für immer. ein korkbaum wird ca. 200 jahre alt. bevor er das erste mal geerntet werden kann, zählt er schon stolze 25 jahre und kann dann alle 9 jahre geschält werden. das wissen und das geschick für die korkernte geben die korkbauern seit jahrhunderten in ihren familien weiter. die ernter gehören übrigens zu den bestbezahltesten in der landwirtschaft weltweit. sie verdienen bis zu 120 euro pro tag, denn keine maschine kann ihr handwerkliches know-how und ihr gespür für den baum ersetzen. ein kleines VIDEO von der ernte könnt ihr auf meinem INSTAGRAM sehen.

CORK OAKS are such unique trees. their light weight and elastic bark protects against heat and fire, cold and dampness and it has the ability for renewing itself due to a layer of mother cells. that’s the reason why the cork oaks are only shelled and not felled at harvest time. the cork farmers are real specialists. they know how to get the cork bark off the tree without hurting the protective mother cells. however.. rarely it happenes though {like in the one picture above}. this wound will leave a lifelong scar in the bark of that tree. a cork oak can grow 200 years and i will be already 25 years old when it’s bark is harvested for the first time. from that point on it will give cork every 9 years. the cork harvesters are said to be the best paid pros in worldwide agriculture. they earn up to 120 euros a day, because no machine could ever replace their know-how and specialized craftsmenship. you can watch a short VIDEO of the harvest here on my INSTAGRAM by the way.

luzia pimpinella | travel | kork-ernte in portugal erleben
luzia pimpinella | travel portugal | naturmaterial kork
luzia pimpinella | travel portugal | wohn-trend material kork
luzia pimpinella | travel portugal | oekosystem korkeichen-wald erleben

die korkeichen-wälder produzieren aber nicht nur den vielseitig einsetzbaren NATURSTOFF KORK, sie sind auch ein einzigartiges, wertvolles ökosystem. allein die mediterranen kork-wälder binden jährlich 14 millionen tonnen CO2, das ist der jahresausstoß von 4 milllionen autos! ganz zu schweigen von der besonderen artenvielfalt an tieren und pflanzen, darunter auch bedrohte arten, deren zuhause die korkhaine sind. einige davon waren an diesem tag ständig damit beschäftigt, im meinem hosenbein hochzukrabbeln. am abend im hotel habe ich immer noch krabbeliges aus meiner jeans geschüttelt.
the cork oak forest not only produce tha nature material cork, but are also a inimitable, precious eco stystem. the mediterranean cork forests alone bind an amount of 14 million tons CO2 yearly. that’s one year’s output of 4 milllion cars! not to mention the special biodiversity that found it’s home in this environment. some of those species kept trying to creep up in my pants that day. i even shook some tiny critters out of my denim’s legs when i was back in the hotel that evening.

luzia pimpinella | travel portugal | interior trend material kork - ernte
luzia pimpinella | travel portugal | wohn-trend material kork
luzia pimpinella | travel portugal | oekosystem korkeichen-wald erleben
luzia pimpinella | travel portugal | oekosystem korkeichen-wald erleben

soeben geernteter kork fühlt sich feucht an und riecht wunderbar frisch. er wird erst noch ein halbes jahr bei wind und wetter trocknen müssen, bevor er weiterverarbeitet werden kann. zwischen den alten eichen, die mit nummern versehen sind {eine 4 zeigt an, dass der baum 2014 geschält wurde. er ist dann erst wieder 2023 mit der ernte dran.} sprießen ganz unscheinbar die baby-korkeichen…. und überall zirpt und zwitschert es. ein stück von diesem kork habe mit nach hause genommen. die kleine niedliche kleine, aber sehr anhängliche STABHEUSCHRECKE habe ich aber dort gelassen…
freshly shelled cork is all damp and smells so good. it will be resting in wind and sunshine after the harvest for about half a year. after that period it’s ripe enough to be peocessed to diverse products. between the old cork oaks that are marked with numbers {a 4 is showing that the tree has been shelled in 2014, so it’s next harvesting year will be 2023} young baby oaks are sprouting…chirring and chirping sounds are everywhere. i took one piece of that cork home with me. but i left that cute little and very clingy WALKING STICK

luzia pimpinella | travel portugal | interior trend material kork
luzia pimpinella | travel portugal | oekosystem korkeichen-wald erleben
luzia pimpinella | travel portugal | oekosystem korkeichen-wald erleben
luzia pimpinella | travel portugal | wohn-trend material kork

wie aus diesen KORK-RINDEN wein- oder champagner-korken und andere coole sachen werden, das erzähle ich dann mal demnächst. {ist ja fast wie bei der sendung mit der maus hier!}. bis dahin…
the story how the CORK BARKS turn into wine and champagne cork stoppers will surely follow. so stay tuned…
P.S. nicht nur die korkeichen sind ein teil der lunge der erde, sondern vor allem auch die AMAZONAS-REGENWÄLDER, schaut doch mal in mein posting von gestern. vielleicht mögt ihr ja auch ein stück davon schützen.


info | vielen dank an den deutschen und portugiesischen KORKverband für die unterstützung bei dieser reise und die möglichkeit, die korkernte in portugal  auf der# corktour2014 live zu erleben.
 
info | my thanks go to the german and portugese CORK association.that supported this trip and offered the possibility to experience the cork harverst in portugal. 
TRAVEL

travel | saint florent – an einem windigen tag auf korsika

luzia pimpinella | travel | saint florent korsika | saint florent corsica

 

nur ein tag an einem schönen ort. mehr zeit bleibt eigentlich selten, wenn ich auf einer wochenend-pressereise bin. oft blutet mir das herz ein bisschen, nicht länger verweilen und nicht mehr entdecken zu können. dann tröste ich mich aber damit, dass ich das alles eigentlich viel lieber mit meiner familie zusammen erleben würde und dann geht’s wieder. so war es auch neulich bei meinem trip nach KORSIKA… ein tag in SAINT FLORENT, ein windiger und bedeckter dazu und viel zu wenig zeit, die schönheit dieses ortes einzufangen. aber ich hab’s trotzdem versucht.
just one day at a beautiful place. there’s rarely more time when i’m on press trips for a weekend. sometimes my heart really bleeds that i don’t have more time to stay longer and explore the places a little more. but then i realize that it would be so much more precious to be there with the ones i love and that puts everything in a different perspective. it was all the same when  i was on tour in  KORSIKA lately… just one day in SAINT FLORENT, a windy and cloudy day and far too short time, the capture all the beauty of this place. but at least i tried.

 

luzia pimpinella | travel | ich in saint florent | me in saint florent
luzia pimpinella | travel | saint florent - port de plaisance
luzia pimpinella | travel | korsika - mit dem speedboat zum strand | corsica - speedboat trip to the beach
luzia pimpinella | travel | korsika - saleccia strand | corsica - saleccia beach

 

an diesem samstagmorgen sind wir von unseren CAMPINGDORF aus {zu meinen persönlichen glamping-erfahrungen dann in einigen tagen nochmal mehr} zu fuß zum hafen saint florents spaziert, um uns mit einem boot zu einem der schönsten strände der gegend, dem PLAGE de SALECCIA, schippern zu lassen. nun, gemütliches schippern hatte ich mir zumindest so vorstestellt. doch dann bestiegen wir ein speedboat. also ich bin echt kein weichei, was bootsfahrten angeht, werde eigentlich nicht seekrank und habe auch keine große angst vor geschwindigkeiten auf dem wasser, aber der wellengang an diesem tag war ordentlich. das boot sprang teilweise meterhoch und meine gestauchten bandscheiben und ich waren echt froh, als wir endlich in der besagten bucht angekommen waren. das stückchen weißer strand und das türkise wasser belohnten uns dann auch für die dengelei über die wellen. einmal durchatmen und still genießen, bitte!
we started off at our CAMPING VILLAGE on that saturday morning {i will share some personal glamping experiences soon here on the blog} and walked along the waterline all the way to saint florent. we had an appointment to take a boat and float along to one of the most beautiful beaches of the area, the PLAGE de SALECCIA. that’s what i thought. then we boarded a speed boat. i’m really no pantywaist when it comes to boattripping. no seasickness and i can deal with speed too. but this ride was freakin‘ bumpy! we jumped the waves meters high, so my spinal discs and me were very glad when we reached the shore. i took a  deep breath and enjoyed the calmness!

 

luzia pimpinella | travel | korsika - saleccia strand | corsica - saleccia beach
luzia pimpinella | travel | korsika - türkises meer saleccia strand | corsica - aqua color at saleccia beach
luzia pimpinella | travel | korsika - picknick am saleccia strand | corsica - picnic at saleccia beach
luzia pimpinella | travel | korsika - ich am saleccia strand | corsica - me at saleccia beach
dass das essen und auch das weintrinken nicht zu kurz kam {„ist zwar noch nicht ganz mittag, aber rosé geht immer, das kann man ja nicht einmal alkohol nennen!“}, dafür sorgten die korsen schon. wir genossen das picknick à la plage und manche nahmen sogar ein bad im noch ziemlich kalten meer. ich nicht. ihr kennt mich, ich bin ein frostködel. für die rückfahrt entschied ich mich dann auch ganz warmduschermäßig das große, gemütlich schippernde boot vom nachbarstrand PLAGE du LOTO aus zu nehmen {die beiden strände erreicht man untereinander mit einem spaziergang von etwas über einer halben stunde}, das in regelmäßigen abständen zwischen dem hafen saint florent und den badeparadiesen verkehrt. mein rücken dankte es mir und ich konnte, ohne die sorge, aus dem boot katapultiert zu werden, einfach nur die aussicht genießen.
we didn’t have to miss good food and wine {„it isn’t noon yet, but a little rosé wine isn’t any alcohol anyway, so cheers!“}, after all we were with les corses. we picnicked à la plage and some of us even took a plunge into the far too cold sea. not me. you now i am a sissy when it comes to chilly temperatures. i carried on to behave like a wimp and took the big boat from the neigborhood beach PLAGE du LOTO for my wayback to saint florent. the two beaches are connected and can be reached within a 30 minutes walk. a ferry boat is taking people from and to the harbor a few times a day. my back felt very gratefull that i took this transportation and i liked the relaxed view without fearing to be bounced out of the boat.
luzia pimpinella | travel | korsika - bootsfahrt | corsica - boat trip
luzia pimpinella | travel | korsika - bootsfahrt | corsica - boat trip
luzia pimpinella | travel | saint florent hafen | saint florent harbour
luzia pimpinella | travel | saint florent hafen | saint florent harbour

 

nach einer halben stunde fahrt erreichte ich den hafen, wo die anderen natürlich schon auf mich warteten, und es blieb uns noch etwas zeit für einen spaziergang durch die altstadt. man nennt saint florent {korsisch SAN FIORENZU} auch das korsische SAINT TROPEZ. ich kann das nicht wirklich beurteilen, denn ich war noch nie in saint tropez, aber die stadt an der CÔTE d’AZUR stelle ich mir irgendwie ein bisschen möndäner und viel mehr schickilacki vor. aber das ist eigentlich ganz egal… ich mochte den sonnen gebleichten, leicht brockeligen, mediterranen charme saint florents sehr!

i arrived the harbor after half an hour. the others were already waiting for me. we took a little time to walk the historic town of saint florent. {corsic SAN FIORENZU}. it’s also called the corsic SAINT TROPEZ. i cannot judge this statement, as i never have been to saint tropez. but i imagine that town at the FRENCH RIVIERA a little more sophisticated and chichi. but however… i really loved the sun bleached , crumbly and mediterranean charme of saint florent!

 

luzia pimpinella | travel | saint florent fototour | saint florent photo walk
luzia pimpinella | travel | saint florent fototour | saint florent photo walk
luzia pimpinella | travel | saint florent, korsika fototour | saint florent, corsica photo walk
luzia pimpinella | travel | saint florent, korsika fototour | saint florent, corsica photo walk
luzia pimpinella | travel | saint florent, korsika fototour | saint florent, corsica photo walk
luzia pimpinella | travel | saint florent, korsika fototour | saint florent, corsica photo walk
luzia pimpinella | travel | saint florent, korsika fototour | saint florent, corsica photo walk

 

wie gern hätte ich hier am hafen noch ein wenig gesessen und ein PIETRA probiert. das typisch korsische und noch sehr junge bier wird nämlich mit kastanienmehl gebraut. das es einen ziemlich einzigartigen geschmack hat, sollte ich aber später an diesem wochenende dann noch erleben dürfen. doch an diesem tag wollte noch soviel anderes erfahren und probiert werden {auch davon werde ich noch erzählen}… wir waren schon wieder auf dem sprung…
i would have loved to sit down at the port to try a PIETRA. it is the typical and quite young corsican beer that is brewed with chestnut flour. luckily i had the chance to try this unique flavor later on that trip. but on that special day we had other experiences and adventures in our itinerary {also a story i will tell you about later}… we were already on the go…

 

luzia pimpinella | travel | saint florent, korsika #fromwhereistand | saint florent, corsica #fromwhereistand
luzia pimpinella | travel | saint florent korsika hafen | saint florent corsica port
luzia pimpinella | travel | saint florent korsika meer| saint florent corsica sea

 

… am strand entlang, zurück zu unserem campingdorf, schnell koffer gepackt und schon wieder auf dem weg, um neues zu entdecken.

… walking along the beach back to our camping village, packing our bags and head off to explore more.

P.S lieben dank an meine mitreisende kollegin kerstin klimenta von HOPPSALA for FAMILY, die dafür gesorgt hat, dass es von diesem trip auch mal ein paar fotos mit mir gibt, wo ich doch sonst immer nur hinter der linse stehe.

 

P.S thanks to my dear collegue kerstin klimenta from HOPPSALA for FAMILY who was travelling with us, for taking a few pictures of me {who’s hidden behind the lens most of the time} on that trip!
info | diese korsika-reise wurde freundlich unterstützt von HOMAIR campingdörfer. herzlichen dank für die möglichkeit, ein bisschen etwas von der insel zu sehen und nebenbei einem nicht-camper wie mir zu zeigen, dass es auch anders geht.

info | this corsica trip was friendly supported by HOMAIR camping resorts. thanks to be able to see a little piece of this beautiful island and to get the chance to exxperience that camping can be really comfy.

TRAVEL

travel | lissabon – tapas und blogger tisch-rituale im caso sério

luzia pimpinella | travel | 4 blogger angels in lissabon auf corktour2014

blogger unterwegs… da gibt es immer wieder diese typischen momente die gern mal für befremdete blicke von unbeteiligten sorgen. wir bleiben an jeder straßenecke für ein foto stehen und verlieren uns aus den augen {huch! wo sind die anderen denn plötzlich?}. wir sind magisch angezogen von kreativen fotohintergründen für gruppenfotos und selfies und mindestens so besessen dabei, die linien derselbigen möglichst gerade, symmetrisch, diagonal oder wie auch immer auszurichten. und wir fotografieren mit inbrunst unser essen! fast immer. wie schön, dass wir da alle gleich ticken mit unseren ticks, während der rest der welt wahrscheinlch oft glaubt, wir hätten eine echte vollmeise. blogger unter sich, das entspannt ungemein.

when bloggers are on tour there are these kinda special moments. we stop at every corner to take pictures and often we lose sight of each other always looking through our lens {oops! we did my people go?}. we are magically intrigued by creative photo backdrops for group shots and selfies and we are obsessed with capturing the straight lines, horizons, diagonals and balance right. we also shoot our food with weird fervor! almost always. good thing that we bloggers are all the same breed, while sometimes other people might think that we are totally meshugge. being like-minded is so relaxing.

luzia pimpinella | travel | lissabon tapas bar caso sério
luzia pimpinella | travel | lisbon tapas bar caso sério

natürlich war es auch kein bisschen anders, als ich mit ANETTE, IGOR und INDRE am letzten sonntag in LISSABON unterwegs war. wir wurden begleitet von unserer entzückenden trip-organisatorin TINA HERING, an der wohl auch irgendwie eine bloggerin verloren gegangen ist {wie die nachfolgenden behind-the-scenes-fotos beweisen werden}. wir waren in ALFAMA unterwegs und gerade an der wunderschönen CATHEDRAL SÉ PATRIARCAL vorbei spaziert, als wir gleich nebenan die kleine tapas bar CASO SÉRIO entdeckten. uns knurrte der magen und sie sah gemütlich und nicht besonders touristisch aus, also nichts wie rein! in der menükarte las sich alles schon mal unglaublich lecker… gebratene wurst mit honig und
orangen, überbackener ziegenkäse mit knoblauch, marinierter oktopus, tapenade, diverse salate, frisches brot und oliven. wir bestellten einfach einmal querbeet zum teilen. nun ja, und als alle köstlichkeiten auf dem tisch standen, passierte erst einmal ganz natürlich und automatisch DAS…

so surely it was exactely that way when i was on tour in LISBON with ANETTE, IGOR und INDRE last sunday. we were in the company of our lovely trip organizer TINA HERING, who would make a perfect blogger, too {as you can see in the following behind-the-scenes-pics}. we strolled through ALFAMA and passed by the beautiful CATHEDRAL SÉ PATRIARCAL, when we found the little tapas bar CASO SÉRIO just around the corner. we were starving and the place looked quirky and not that much touristy inside. perfect. everything on the menue sounded delicious… roasted sausage with honey and oranges, baked goat cheese with garlic, marinated octopus, tapenade, various salads, fresh bread and olives. we decided to order at random and share the dishes,. well yes, and when all the amazing looking food finally stood on the table, THIS happened quite naturally and automatically…
luzia pimpinella | travel lissabon | bloggerlife beim tapas essen
luzia pimpinella | travel lissabon | bloggerlife beim tapas essen

ich sags ja, wenn es um prädominante tischrituale geht, so sind blogger eben eine ganz eigentümliche spezies. ganz eindeutig. und das ist gut so…
as said before, bloggers are such a unique species when it comes to predominant table rituals. definitely. but that’s okay…

luzia pimpinella | travel lissabon | restaurant tipp caso sério
luzia pimpinella | travel lissabon | restaurant tipp: tapas bar caso sério

denn wenn es nicht so wäre, dann wüsstet ihr jetzt vielleicht nicht, dass es in lissabon gleich neben der cathedral de patriarcal ein ein putziges tapas restaurant gibt, in dem das essen nicht nur extrem fotogen ist, sondern auch wirklich sagenhaft schmeckt. ihr wüsstet vielleicht nicht, dass die bediendung unglaublich freundlich war und dass wir alle zusammen für die ganzen köstlichkeiten plus getränke gerade mal lächerliche 50 euro bezahlt haben. also solltet ihr mal in der gegend sein. jetzt wisst ihr bescheid! schönes wochenenende euch allen…
because otherwise you maybe wouldn’t know, that there is this lovely little tapas restaurant in lisbon, just by the cathedral de patriarcal, where the dishes are not only photogenic but also freakin‘ yummy. you probably wouldn’t know that the staff was incredibly friendly and that we paid piffling 50 euros in the end for all this incedible food goodness including drinks. so if you ever come around, you know where to go. happy weekend everyone… 

CASO SÉRIO
rua cruzes da sé no.5
1100-192 lisboa, portugal

info

| auf die blogger-mission corktour2014 wurde freundlicherweise
vom deutschen und portugiesischen KORKverband eingeladen. übrigens… die speisekarte hier hatte tatsächlich zufällig einen kork-einband.

 
info

| this blogger-mission named corktour2014 was friendly supported by the
german and portugese CORK association. by the way… the cover of the menue in this place happend to be made from cork. 

TRAVEL

travel | nur ein paar stündchen im schönen lissabon

luzia pimpinella | travel portugal |  lissabon - straßenbahn | lisbon - tram
gestern war es ein bisschen still hier, aber nach meinem viel zu kurzen trip nach PORTUGAL musste ganz dringend das noch viel mehr zu kurz gekommene familienleben ein bisschen gepflegt und nachgeholt werden. ihr werdet das sicher verstehen. 
also, falls ihr euch schon immer mal gefragt habt, woher denn der korken, im euren weinflaschen kommt, werde ich euch demnächst aufklären können. am sonntag landete ich nämlich zusammen mit anette {LOOK! PIMP YOUR ROOM}, igor {HAPPY INTERIOR BLOG} und indre {MIMA} in LISSABON und wir sollten in den kommenden zwei  tagen eine menge faszinierendes über dieses naturmaterial lernen. zuerst aber hatten wir drei stündchen nur für uns und machten uns gleich auf den weg in die altstadt um ein bisschen etwas von LISBOA zu sehen. ich nehme euch heute einfach mal mit auf unseren spaziergang durch diese wunderbare metropole…

it was quiet here yesterday. after my far too short trip to PORTUGAL i just had to even up our shortage of family time with with my lovelies. i’m sure you understand.
so, if you ever asked yourself where the cork stoppers in your wine bottles are coming from i can tell you in detail now and i will soon do it here on the blog. last sunday i landed in LISBON accompanied by anette {LOOK! PIMP YOUR ROOM}, igor {HAPPY INTERIOR BLOG} and indre {MIMA} to learn a lot of fascinating things about the natural material cork. but first we had a few hours to spend on our own, so we went on a tour through the historical center of  LISBOA. today i’m going to take ou on a photo walk to show you a tiny bit of this beautiful metropolis…
luzia pimpinella | travel portugal |  lissabon - orangentorte | lisbon - orange cake
luzia pimpinella | travel portugal |  lissabon - stadtspaziergang | lisbon - city walk
luzia pimpinella | travel portugal |  lissabon - straßenbahn | lisbon - tram
luzia pimpinella | travel portugal |  lissabon - stadtspaziergang | lisbon - city walk
in die straßenbahnen, die ELÉCTRICOS de LISBOA, muss man sich einfach direkt verlieben. ich habe keine ahnung, wie viele fotos ich von ihnen gemacht habe. zu viele vermutlich. die farbe gelb ist allgegenwärtig… nicht nur wegen des traumhasten sonnenscheins an diesem tag. 
i instantly fell in love the trams, die ELÉCTRICOS de LISBOA. i really don’t know how many pictures i took of them. far too many, i guess. the color yellow is omnipresent… not only because of all the sunshine on that day.
luzia pimpinella | travel portugal |  lissabon - azulejos | lisbon - tiles
luzia pimpinella | travel portugal |  lissabon - azulejos | lisbon - tiles
luzia pimpinella | travel portugal |  lissabon - azulejos | lisbon - tiles
luzia pimpinella | travel portugal |  lissabon - tejo | lisbon - tagus
luzia pimpinella | travel portugal |  lissabon - taxi | lisbon - taxi
luzia pimpinella | travel portugal |  lissabon - azulejos | lisbon - tiles

die AZULEJOS lassen mein nordisches herz höher schlagen meinen unseren schritt ein wenig langsamer werden. ein traum in allen blautönen. ich bin kaum angekommen und schon in urlaubsstimmung. wie gern würde ich einfach hier bleiben.
and those AZULEJOS! they let my nordic beat a little bit faster and my pace go a little bit slower. a drean in blue tones. i just arrived but i’m already in the vacation mood. i’d love to stay for a while.

luzia pimpinella | travel portugal |  lissabon - stadtspaziergang | lisbon - city walk
luzia pimpinella | travel portugal |  lissabon - azulejos | lisbon - tiles
luzia pimpinella | travel portugal |  lissabon - stadtspaziergang | lisbon - city walk
luzia pimpinella | travel portugal |  lissabon - stadtspaziergang | lisbon - city walk

eine leichte brise weht, ein sonnenhut wäre jetzt wunderbar. einfach am TEJO sitzen bleiben, bis die sonne untergeht, das hätte jetzt was. aber wir müssen weiter, die zeit ist knapp.
a slight breeze is blowing and a sun hat would be a wonderful accessoire now. must be lovely to just sit at the riverside of the TEJO and watch the sunset. but time is too short and we have to move on.

luzia pimpinella | travel portugal |  lissabon - stadtspaziergang | lisbon - city walk
luzia pimpinella | travel portugal |  lissabon - hahn von barcelos | lisbon - rooster of barcelos
luzia pimpinella | travel portugal |  lissabon - straßenbahn | lisbon - tram
luzia pimpinella | travel portugal |  lissabon - azulejos | lisbon - tiles

ich ärgere mich, dass mit die legende vom HAHN von BARCELOS nicht mehr einfallen will, obwohl ich diesen vogel schon so oft gesehen und auch schon darüber gelesen habe. ich überlege, ob ich als souvenir nicht schnell ein mini-azulejo kaufen soll, tue es dann doch nicht… und ärgere mich zurück zuhause natürlich darüber. seufz.
i resent myself for not remembering the legend of the ROOSTER of BARCELOS
that i once read somewehere. and i wonder if i should get me a mini azulejo as a travel souvenir, but i don’t… later i will be sorry for not taking one home. sigh.

und dann treibt der hunger uns ALLE in eine zauberhafte TAPAS bar, die wir zufällig entdecken. aber dieses plätzchen {und wie es bei der seltsamen spezies der blogger beim essen „behind the scenes“ aussieht} zeige ich euch morgen! habt erst einmal einen schönen abend!
and then we ALL get quite hungry and stop by a sweet little TAPAS bar, we found without purpose. i’ll show you this place {and also some weird bloggers eating out „behind the scenes“shots} tomorrow! for now have a great evening!

———————————————————————————————————-

info
| auf die blogger-mission corktour2014 wurde freundlicherweise
vom deutschen und portugiesischen KORKverband eingeladen. was ich spannendes in sachen kork dabei gelernt habe, erzähle ich euch dann demnächst!
 
info
| this blogger-mission named corktour2014 was friendly supported by the german and portugese CORK association. more about this trip and what i learned about cork will be the story of a later post, so stay tuned. 
TRAVEL

travel | ein wintertag in innsbruck

wenn ihr auch am wochenende dann und wann mal auf meinem INSTAGRAM vorbeiluschert, dann wisst ihr es längst…  ich war am wochenende in TIROL! holdriooo. sehr gern bin ich einer blogger-einladung anlässlich des launchs des neuen erlebnisreiseportals JUST AWAY gefolgt, aber davon möchte ich euch dann später noch mal in ruhe berichten. heute nehme ich euch mit in den schnee und auf den berg! von beidem haben wir fischköppe hier oben im norden ja für gewöhnlich nicht so viel, umso größer war meine freude über einem traumwintertag in der sonne! 
if you peeped into my INSTAGRAM feed at the weekend you already know it… i travelled to TYROL! i was invited to a blogger trip by the new online travel platform JUST AWAY, but i’d like to tell you about that later. today i’m going to take you up on the mountains and into the snow. here in northern germany we actually don’t have much of that, so i was really looking forward to spend an alpine winter day in the sunshine!

luzia pimpinella | travel  innsbruck |mit der hungerbahn auf die nordkette | take the hungerbahn up to the mountain
luzia pimpinella | travel  innsbruck |hungerbahn mittelstation | hungerbahn middle station

an samstagmorgen machten wir uns von KITZBÜHEL auf den weg nach INNSBRUCK. wir, das waren anna von 12 HRS, søren ebenfalls von 12HRS & dem street style blog THE LOCALS, sara von 80 DAYS, carmen von CHAMY, oliver von ZEITGESCHMACK sowie unsere liebenswerten gastgeber von JUST AWAY andrea und stefan. innsbruck hat sicherlich eine ganze menge zu bieten, aber mit der möglichkeit, quasi mitten aus der stadt, hoch auf den berg zu fahren, toppt es so einige andere städte. auch bei der architektur der HUNGERBURGBAHN, die die ausflügler auf die NORDKETTE bringt, haben die innsbrucker keine halben sachen gemacht. die organisch-futuristisch anmutende tal- und bergstation wurde von star-architektin ZAHA HADID entworfen. ab gings also für uns… rauf auf den berg!
on saturday morning we started off from  KITZBÜHEL to  INNSBRUCK. we, that were anna from12 HRS, søren also from 12HRS & the street style blog THE LOCALS, sara from 80 DAYS, carmen from CHAMY, oliver from ZEITGESCHMACK
as well as our lovely hosts andrea & stefan from JUST AWAY. innsbruck really has a lot to offer. one awesome thing is that you can ride up to the mountains straight from the city center. the iconic architecture of the mauntain railway, the HUNGERBURGBAHN was designed by
star architect ZAHA HADID. i loved the organic and yet futuristic shapes of the valley and the mountain station.

luzia pimpinella | travel  innsbruck |hungerbahn mittelstation | hungerbahn middle station
luzia pimpinella | travel  innsbruck |snowborder in der hungerbahn mittelstation | snow boarder at hungerbahn middle station
luzia pimpinella | travel  innsbruck |talblick aus der hungerbahn mittelstation | valley view from the hungerbahn
luzia pimpinella | travel  innsbruck |ski piste nordkette | ski slope nordkette mountains

der blick auf die berge und auf die pisten löste bei mir echte sehnsucht aus. ich wusste gar nicht, wie sehr ich einen solchen anblick vermisst hatte! es ist jahre her, dass ich irgendwo ski fahren war und jetzt freue ich mich erst recht wie verrückt, dass wir im kommenden jahr eine woche zum skifahren nach TIROL reisen werden. yay!
overlooking the mountains and the skiing slopes i really felt a craving for some snow holidays. i didn’t knew i missed snow so much. it has been quite a while since i went skiing for the last time and now i anticipate our already planned winter trip to TRYOL in 2014 even more! yay.

 luzia pimpinella | travel  innsbruck | liegestühle auf der seegrube | deckchairs on the seegrube
 luzia pimpinella | travel  innsbruck | sonnenbad auf der seegrube | sunbathing on the seegrube
 luzia pimpinella | travel  innsbruck | aperol spritz - seegrube alpenlounge | aperitif - alpenlounge restaurant seegrube

angekommen auf der SEEGRUBE gabs dann nicht nur ein fantastisches sonnenplätzchen mit blick über die alpen und innsbruck im tal, sondern auch einen aperol spritz auf der ALPENLOUNGE terrasse. hier hätte ich auch für den rest des tages sitzen bleiben und den ausblick genießen können, doch unser auftrag war es, die HAFELEKARSPITZE auf 2269 metern höhe zu erklimmen.
when we arrived at the SEEGRUBE we enjoyed a fantastic sunny view over the alpes and whole innsbruck city and also an aperitif [an aperol spritz] at the ALPENLOUNGE terrace. i could have stayed there for the rest of the days, just watching the people and sunbathing. but we were on  the mission to climb the mountain top, the HAFELEKARSPITZE which is 2269 meters high.

luzia pimpinella | travel  innsbruck | hafelekar wanderkarte | hafelekar mountain hiking map
luzia pimpinella | travel  innsbruck | hafelekar pause am berg | hafelekar mountain rest
luzia pimpinella | travel  innsbruck | hafelekar fotografen-blick | hafelekar mountain photographer's view
luzia pimpinella | travel  innsbruck | hafelekar anna & sara
luzia pimpinella | travel  innsbruck | hafelekar klettern | hafelekar mountain hiking

das klappte dann auch tatsächlich ohne
gemsen-qualitäten ganz gut und soll ich euch was sagen? es war meine
allererste gipfelbesteigung. nun gut, es ist sicherlich keine, mit der
man auf dicke hose machen kann, denn mit einem knapp 10 minütigen
aufstieg von der seegrube aus, ist der gipfel schon erreicht. aber
immerhin… ich war da! und in wahrheit ist das natürlich alles viiiiiel
steiler, als es auf den fotos aussieht. ein beweisfoto meines triumphs findet ihr HIER.
we made it without having any chamois qualities and guess what!? it was my very first assault of a summit. well okay, it wasn’t an ascent to show off, actually it was a 10 minutes walk up. but anyway. it was even steeeeeper that you might assume by looking at the pictures and… i made it! check out this PROOF shot!

luzia pimpinella | travel  innsbruck | hafelekar gipfelaufstieg | climbing hafelekar mountain
luzia pimpinella | travel  innsbruck | hafelekar felsen | hafelekar mountain rocks
luzia pimpinella | travel  innsbruck | hafelekar gipfelkreuz | hafelekar mountain summit cross
luzia pimpinella | travel  innsbruck | hafelekar - st. pauli ist überall | hafelekar mountain

unfassbar, dass diese felsen irgendwann einmal meeresgestein waren, wie man an den fossilien noch erkennen kann und noch unglaublicher, dass SANKT PAULI überall ist, sogar hier oben. ich habe mir sagen lassen, dass die österreicher ganz große fans des hamburger fußballvereins sind. warum, das konnte mir keiner so recht erklären. warum st. pauli und nicht HSV, das erklärt sich aber irgendwie von selbst…
unbelievable that these rocks were once beyond sea level. one can still see it looking at the fossiles. even more unbelievable that obviously SANKT PAULI is everywhere! i was told that the austrians are big fans of the soccer club from hamburg. i wasn’t told why, but it’s clear to me why it is st. pauli and not the HSV [as they are loosing all the time]…

luzia pimpinella | travel  innsbruck | hafelekar gipfelspitze | hafelekar mountain top
luzia pimpinella | travel  innsbruck | seegrube alpenlounge lamm | seegrube restaurant lunch
luzia pimpinella | travel  innsbruck | seegrube alpenlounge kaspressknödel | seegrube restaurant lunch

wenn man ordentlich herumkraxelt und sich die bergluft um die nase wehen lässt, bekommt man ganz schön kohldampf. nach unserer gipfeltour kehrten wir zum mittagessen auf der seegrube ein. dort gab es, was das herz, oder vielmehr der magen, begehrte… ob schickes lamm auf risotto oder auch bodenständig-deftige tiroler kaspressknödel auf sauerkraut. für das hütten-feeling und um schon mal für den späteren skiurlaub zu üben, gabs für mich die knödel. ratet mal, wie viele ich geschafft habe.
climbing mountains and breathing fresh mountain air makes you hungry like a wolf. so we stopped for a bite to eat at the seegrube restaurant. some of us had fancy lamb chops and risotto, some of us had some tyrolian specialty called kaspressknödel [fried cheese dumplings] on sauerkraut. i took the dumpling to pepare for our ski holidays. have a guess how many i managed to eat…

luzia pimpinella | travel  innsbruck | seegrube - chillen in der sonne | seegrube - relaxing in the sun
luzia pimpinella | travel  innsbruck | seegrube action: zipflbob
luzia pimpinella | travel  innsbruck | seegrube - zipflbob vorbereitungen | seegrube - preparing a bob ride

die üppige kalorienzufuhr sollte allerdings gleich nach dem essen wieder abgearbeitet werden. und zwar bei einer abfahrt auf dem ZIPFLBOB! leider konnte ich den spaß nicht mitmachen, besser gesagt, ich traute mich nicht so recht. bestimmt würde ich nämlich sonst am donnerstag ärger mit meinem orthopäden bekommen, der leider mit dem aktuellen zustand meiner kniescheiben so gar nicht glücklich ist. denn gebremst wird auf dem ding mit dem beinen. meine lieben blogger-kollegen bekamen deshalb auch stylische gamaschen verpasst und ich den auftrag, das zipflbob-rennen mit der kamera festzuhalten…

after tons of calories we needed a workout. like a ride on a ZIPFLBOB! unfortunately i couldn’t do it. otherwise i would probably get in trouble with my orthopaedic on thursday who’s not really happy with the current status of my kneecaps. because on a bob like this you brake by using your feet. that’s why my dear blogger-colleagues dressed up with some stylish gaiters while i was supposed to shoot the zipflbob race…

luzia pimpinella | travel  innsbruck | seegrube - zipflbob vorbereitungen | seegrube - preparing a bob ride
luzia pimpinella | travel  innsbruck | seegrube - zipflbob anfahrt | seegrube - downhill bob ride
luzia pimpinella | travel  innsbruck | seegrube - schneespaß | seegrube - snow fun
luzia pimpinella | travel  innsbruck | seegrube - chillen in der sonne | seegrube - relaxing in the sun

die nicht-profis waren ganz eindeutig an der vorbeirasenden schneewolke zu identifizieren. was ein spaß! das nächste mal will ich auch! am
frühen nachmittag machten wir uns dann wieder auf den weg ins tal. die historische 
altstadt von innsbruck wartete auf uns. doch ich wäre auch gern noch
geblieben, auf einem der sonnenplätzchen hier oben, zum seele baumeln lasssen.
auf einen kleinen spaziergang durch die malerische, vorweihnachtliche innsbrucker altstadt nehme ich euch dann morgen mit. bis dahin… 
you can identify the non-pros by the huge snow cloud that is racing by. what a blast! next time i want a ride, too! then, at early afternoon we went down the mountain. the historic center of innsbruck was awaiting us. but seriously… i could have stayed up there, sitting on a deck chair in the sun and chilling with a gorgeous mountain view and letting my spirits flow. 
i’ll take you on the walk through beautiful christmassy innsbruck tomorrow, so stay tuned…

[my personal bloggers pledge] herzlichen DANK an dieser stelle an JUST AWAY für die einladung ins vorweihnachtliche tirol! es war mir ein vergnügen!
meine lieben LESER dürfen trotzdem sicher sein, das meine begeisterung und meine meinung jederzeit ganz meine eigene ist und das auch bleibt!  

THANK YOU to JUST AWAY  for inviting me on this press trip! it was a pleasure! i affirm to all my dear READERS though that my enthusiasm about things and my point of view will always be my very own. 

PHOTOGRAPHY TRAVEL WERBUNG

photography | it’s all about speed

Dieser Blogpost enthält Werbung | this is a sponsored postich denke, wenn man am mittwoch nachmittag angerufen wird, ob man am freitag morgen lust und zeit hat, übers wochenende nach london zu fliegen, dann könnte man das schon einen highspeed-start nennen. geschwindigkeit sollte dann auch das motto für den wochenendtrip sein, denn SAMSUNG lud ein zur „championship of speed“, um ihre smart camera NX300 zu tesen. nach kurzer beratung mit der familie sagte ich ganz schnell turboentschlossen einfach mal ja!
als dann am donnerstag nachmittag die nachricht kam, ich bräuchte ein schicken kleid [zitat: the friday evening location has a strict dresscode policy. female: formal evening dress – advice: dress as you would for a wedding / posh party] WHAT? ein kleid? oh mann… das ließ mich erst mal in extreme hektik ausbrechen und ich bibberte für den rest des nachmittags, man würde mit weiteren modetechnischen hiobsbotschaften kommen, zum beispiel „ach übrigens… du brauchst auch noch dringend einen wagenradgroßen hut!“. das blieb mir allerdings erspart.
luzia pimpinella blog | fotografieren beim speed rib boot trip in portsmouth, england | shooting pictures on a speed rib boat trip in portsmouth, UK

 

am freitag morgen um 4.15 war dann meine nacht vorbei, damit ich dien flieger bekam, um  rechtzeitig auf der insel sein, denn das programm für den tag war schon mal  pickepackevoll. von london aus ging es erst einmal in die hafenstadt PORTSMOUTH, wo wir zum ersten mal als gruppe internationaler blogger und fotografen aufeinander treffen sollten. neben den UK selbst, waren die niederlande, spanien, italien und frankreich vertreten. für deutschland zogen tobi von inPIXELS und ich ins rennen… und wenn ich sage rennen, dann meine ich rennen!
das motto der nx300 lautet ja SHOOT FAST, SHARE FASTER, schließlich ist sie zur zeit die schnellste, spiegellose systemkamera. das sollte sie bei unserem ersten test gleich mal unter beweis stellen: und zwar bei einer volle pulle fahrt [mit locker 70 sachen und wildem wellen-gehoppel] auf einem rib speed boat. unter solchen bedingungen, noch scharfe fotos zu schießen ist eine echte herausforderung. normalerweise. mit diesem schätzchen klappt das [ok, nicht immer, aber beeindruckend oft!] dank superschneller verschlusszeiten. ohne viel herumgestelle an der kamera, einfach im ACTION FREEZE modus, habe ich diese fotos während der fahrt geschossen. da konnte man schon mal nicht meckern.

dass es mir ein bisschen leid tut, dass ich für das hübsche örtchen portsmouth eigentich gar keine zeit hatte, brauche ich nicht wirklich erwähnen, oder? als wir nach der bootstour ins hotel zurück kamen, hatten wir dann flotte 20 minuten zeit, uns abendfein aufzuhübschen [ihr erinnert euch an das dresscode drama]… das thema speed wurde also ganz konsequent umgesetzt. etwas zum leidwesen der damen.

 

unser nächstes ziel sollte der GOODWOOD motor-racing circuit sein. schade, dass der restliche londoner verkehr eher auf der bremse stand, als auf dem gaspedal… denn so verpassten wir leider knapp das autorennen vor ort und somit eine foto-option. ein highlight für mich persönlich war allerdings die anwesenheit des fotografen MARK THOMPSON. er gehört einer kleinen gruppe handverlesener fotografen weltweit an, die die erlaubnis haben die formel1 rennen unmittelbar ganz nah dran zu fotografieren… und er plauderte herzerfrischend locker aus dem nähkästchen eines profi-fotografen. beim abendessen später saß er bei underem kleinen grüppchen am tisch, beantwortete fragen aller art und war einfach cool drauf. der mann hat mich wirklich beeindruckt.
ach ja, die damen und die kamera… wir mädels gucken ja auch bei technischem zeugs so gern erst einmal  aufs design, nicht war. das war in der tat das erste, was mir an der nx300 auffiel: der lässige retro-look. das gehäuse sieht megaschick aus und fühlt sich wertig an. vom design her war es bei mir liebe auf den ersten blick. tatsächlich.

 

außerdem haben die fotos eine wirklich tolle farbintensität, einen super kontrast und auch eine knackige schärfe. auch davon war ich echt angetan. das display ist übrigens 45° und 90° klappbar… für leute, die gern mal aus ungewöhnlichen perspektiven fotografieren. für mich persönlich noch ein pluspunkt.

 

nach dem verpassten autorennen ging es dann weiter zum GOODWOOD horse-racing circuit… allerdings wiederum eher slow als fast. aber macht nichts, zwischendurch muss man ja auch mal verschnaufen und wir sollten unsere puste für das restliche wochenende noch brauchen.
die kleiderfrage… die haben etliche engländerinnen anders interpretiert als ich, musste ich feststellen. kurz, kürzer, am kürzesten war da das motto und bei den absätzen hoch, höher am höchsten. sehr hinderlich auf dem rasen. aber sehr amüsant anzusehen. aber das nur am rande…

 

wusstet ihr, dass pferde und jockeys gar nicht großartig miteinander trainieren, sondern kurz vor dem rennen das erste mal aufeinander treffen? ich nicht. das fand ich verblüffend. hier beim pferderennen war unsere aufgabe wiederum, die geschwindigkeit einzufangen und mit der kamera einzufrieren. ich habe die kamera beim zieleinlauf auf „HIGH SPEED CONTINUOUS SHOOTING“ eingestellt. in diesem modus macht sie automatisch 9 bilder pro sekunde, wenn man den auslöser drückt. super, wenn man maximal viel bei hohen geschwindigkeiten festhalten will! so ganz war ich mit meinen ergebnissen trotzdem nicht zufrieden, was allerdings mehr an meiner persönlichen hektik als an der kamera lag. mit dem bewegten objekt/en mitzugehen, während man auslöst, ist dann doch eine herausforderung, die der mensch hinter der linse meistern muss und nicht der fotoapparat. ich werde weiter üben.

 

ein paar ruhige momente zwischendurch… so willkommen, denn der tag war bis dato schon ganz schön aufregend und anstrengend gewesen. sehr cool war es übrigens, den fotografen kevin meredith aka LOMOKEV kennenzulernen, dessen buch [52 FOTOGRAFISCHE PROJEKTE: kreative fotoarbeiten für experimentierfreudige bildkünstler] ich vor einer weile schon mal hier im blog wärmstens empfohlen habe.

 

 

nach dem letzten rennen flippten dann die zahlreich anwesenden britischen teenies dort förmlich aus. RUDIMENTAL stand auf der bühne… das sagte mir zugegebenermaßen gar nichts. aber die musiker scheinen im vereinigten königreich der burner schlechthin zu sein. mich erinnerte die musik stark an meine besten techno-zeiten in den 90ern. während des konzerts konnten wir uns der nächsten challenge stellen: nämlich bilder im LOW LIGHT MODUS zu schießen. ich finde, die ergebnisse können sich durchaus sehen lassen.

um 0:30 uhr nachts oder so, nach gefühlten 100 stunden des wachseins [meine augen waren irgendwie auch schon im low light modus], ging es dann zurück ins hotel. ich war selten so müde, glaube ich… und ich eilte in zuvor ungeahnten geschwindigkeiten ins bett.

 

am nächsten morgen fuhren wir zurück nach london und bezogen unser hotel neben dem CHELSEA STADION.

 

aber auch hier war nicht-lang-schnacken, sondern hop-on-the-bus angesagt. die fotografischen herausorderungen des tages warteten auf uns! das motto des tages war zudem schnelles SHARING. die nx300 smart cam verfügt [sonst wäre sie ja nicht smart] nämlich über WiFi! bilder direkt teilen? sehr cool für eine instagram-süchtige wie mich. man kann also ohne kabel, direkt fotos auf ein anderes mobiles gerät, wie ein tabletPC oder smartphone übertragen und von dort aus ganz schnell auf social media plattformen teilen. das mobile gerät dient dabei als hot-spot. alles was ihr sonst noch braucht ist die „samsung smart camera APP“ und schon kanns losgehen. leider hat das übertragen und die teilerei der fotos auch einen kleinen nachteil, die verbraucht ordentlich viel energie. man sollte also auf jeden fall mit einem ersatz-akku für den tag ausgerüstet sein.

 

erste challenge in london dann: drive-by shots, direkt aus dem bus, während der fahrt fotografiert. ging super… wären da nicht leider die spakig-dreckigen und reflektierenden bus-fenster gewesen. merke: das nächste mal lieber mit einem offenen doppeldecker fahren für mehr fotospaß!

 

zweite challenge: das leben in bewegung am TRAFALGAR SQUARE einfangen. luxuriöse 20 minuten zeit dafür… los gehts!

 

die dritte challenge brach mir ein bisschen das herz… ich wollte soooo gern am BOROUGH MARKET bleiben. was für ein wunderbarer ort und mickrige 10 minuten zeit. ja, ich weiß, es ging um schnelligkeit, aber bitte. das ist doch eine schande! allein wegen dieses marktes werde ich bald nach london zurückkehren müssen fürchte ich. den muss ich einfach nochmal ganz in ruhe besuchen und mich durch die stände futtern. OK, den mit dem wildschweinkopf lasse ich vielleicht aus.

 

nächstes ziel nach der viel zu kurzen markt-stippvisite: das höchste gebäude europas und seine sagenhafte aussicht… THE SHARD! fantastischer blick über ganz london… wenn auch wiederum durch dreckige fensterscheiben. mir fehlte ein pola-filter, also verzeiht mir die spiegelungen.

 

dann mein ganz persönliches highlight des tages: eine fahrt im LONDON EYE. ich hatte ja zugegebenermaßen ein bisschen schiss inne büx. mit höhe habe ich es nicht so, aber es war einfach grandios! ich genoß die halbe stunde und den ausblick so sehr… ein schlückchen PIMM’S tat sein übriges. hachz. hier entstand dann auch mein absolutes lieblingsfoto des gesamten wochenendes… kevin als lebender saugnapf! unbezahlbar!

 

 

apropos unbezahlbar. das ist die samsung smartcam nicht, der preis für die kamera [mittlerweile immerhin schon etwas gesunken] ist jedoch schon eine hausnummer. aber wer gerade mit dem kauf einer DSLR schwanger geht, aber noch zögert, weil er sich vor der schlepperei scheut, für den ist die nx300 sicherlich eine spitzenalternative. als netter bonus ist zudem PHOTOSHOP LIGHTROOM 4 serienmäßig beim kauf dabei, das programm kostet so auch schon um die hundert euro. da ich gern flexibel fotografiere, wäre ich auf dauer mit dem kit-objektiv 18-55 mm sicher nicht happy. das 50-200 mm müsste dann schon zusätzlich her. gererell bin ich kein großer fan vom ständigen objektivwechsel, weil es einfach oft unterwegs schnell gehen muss für mich, auch jenseits von speed-challenges. mein wunsch wäre ein 18-200 mm immer-drauf-objektiv, aber das gibt es bisher eben nur für meine spiegelreflex. tatsächlich hätte ich auch gern einen sucher, der fehlt mir irgendwie. es war ungewohnt, wieder auf ein display zu schauen und oft genug stieß die kamera erst einmal unschön mit meinem kopf zusammen. ich bin eben ein gewohnheitstier!
mein persönliches resümee ist… trotzdem bin ich tendentiell verliebt in die smartcam, schon allein wegen der wifi-funktion und den TOUCH SCREEN funktionen. auf sowas hat die welt doch echt gewartet. auch wegen der farbbrillianz und der schärfe der fotos. nicht zuletzt auch wegen des collen retro-designs. ich freue mich, dass ich sie noch ein bisschen weiter testen darf, denn in der buchstäblichen kürze der zeit, konnte ich natürlich nur einen bruchteil der möglichkeiten entdecken… und ein techi, der alles gleich profimäßig bedient bin ich schon gar nicht. manchmal muss gut ding eben auch weile haben dürfen. ;)

 

noch ist die „championship of speed“ übrigens nicht zu ende… denn wir blogger eines landes treten in einer online challenge als wettbewerber gegeneinander an. blöd jetzt irgendwie, denn der TOBI, mein deutscher blogger-kollege, ist wirklich ein netter kerl… ;) zu gewinnen gibt es eine reise nach PARIS und fröhliches händeschütteln mit dem schnellsten mann der welt, mit USAIN BOLT – nicht nur ganz vielleicht und eventuell  für mich [oder für tobi ;)], sondern auch für einen von EUCH! voten könnt ihr HIER auf der samsung facebook seite… natürlich freue ich mich über eure stimme für meine fotos!!! wenn sie euch gefallen.

 

was dann am abend folgte, war dann die totale entspannung… ein grandioses essen, tolle musik und  sagenhaftes ambiente und ausgelassene stimmung  im GILGAMESH (das inzwischen Shaka Zulu heißt) im CAMDEN STAPLES MARKET. ach schade, dass es so SCHNELL vorbei war.

 

INFO & DISCLAIMER | dieser blogpost ist im rahmen eines PRESSE-trips entstanden. herzlichen DANK an dieser stelle an SAMSUNG deutschland und faktor3 für die einladung zu diesem highspeed foto-trip und die zurverfügungstellung der smart kamera. es hat mir sehr viel spaß gemacht, diese zu tesen! meine lieben LESER dürfen sicher sein, dass meine begeisterung und meine meinung jederzeit ganz meine eigene ist und das auch bleibt!

MerkenMerken

MerkenMerken

TRAVEL

travel meran | so schee… palmen und schnee!

ein wochenend-trip nach MERAN! statt mit familie, mit einem haufen anderer blogger. dass hörte sich nach einer spannenden reise-erfahrung an, die ich natürlich nicht ablehnen konnte. also brach ich mitten im vorweihnachtsrubel zum zweiten mal in diesem jahr nach ITALIEN auf und ließ meine familie allein zu haus [die armen]. als ich in meran ankam war mein erster gedanke… hey, die haben palmen in ihren gärten! diese palmen sollten am nächsten tag von schnee bedeckt werden, so etwas hatte ich wirklich noch nie gesehen. aber der reihe nach, lasst mich mit dem ersten abend beginnen…
ho ho ho…. palmtrees and snow! a weekend trip to MERANO! together with a bunch of bloggers instead of the family… that sounded like an interesting travel experience i couldn’t miss. so i left for that trip in midst of pre-christmas business leaving my family at home [poor lovelies] and traveling to ITALY for a second time this year. arriving at merano, my first thought was… hey, they have palm trees in their gardens… wow! these palmtrees were supposed to carry whithe snow the next day. never saw that before! but let’s start my story with the first evening… 


habt ihr schon mal in einer
überdimensionalen weihnachstkugel gespeist? nee? ich zuvor auch nicht.
ein kuscheliges, kulinarisches erlebnis, kann ich nur sagen. in den THERMEN-KUGLN auf dem christkindelsmarkt thermenplatz haben 8 – 10 personen platz
und können dort gemütlich tiroler köstlichkeiten speisen. die kleinen
restaurant-kugeln wurden von einem lokalen designatelier entworfen und mit einheimischen materialien realisiert.

ich entschied mich für die „harmlosere“ variante des menüs mit hirschmedallions in burgundersauce mit buchweizennocken und blaukraut [der norddeutsche fischkopp sagt rotkohl dazu]. die italienischen blogger-kolleginnen waren da etwas wagemutiger und bestellten die schlachtplatte für 2 personen… ich muss zugeben, ich schielte dann die ganze zeit hinüber, auf diesen deftigen tellerberg. zwei personen waren dann auch großzügig bemessen, also konnte ich ganz todesmutig die blutwurst versuchen, die fuxte mich ja. wahrlich kein schmankerl für alle tage, aber tatsächlich lecker!!!
did you ever dine in a huge christmas bauble? nope? me, i didn’t either before. but it’s a cozy and culinary experience for sure. these mini restaurants, the THERMEN KUGLN, on the christmas market in front of the merano therme [a thermal bath] are just amazing. they offer space for 8 – 10 people and serve delicious tyrolian specialities. the giant ornaments were created by a local design studio and built with all local materials. 
i decided for the vension medallions with burgundy sauce, small buckwheat gnocchi and sauteed red cabbage. my italian blogger colleagues courageously went for the „schlachteplatte“  for two [which means „butcher’s plate“ and it is blood sausage, liver sausage, assorted smoked meats and big breadcrumb dumplings on sauerkraut]. that was my chance to try blood sausage, i was quite curious about this. well, it’s no dish for everyday but definitely quite yummy!!! believe it or not.

am nächsten morgen machten wir uns auf den weg…. geochaching in und um MERAN herum stand auf dem plan! vielleicht habt ihr ja selbst schon einmal eine GPS-schnitzeljagd gemacht? unsere regeln waren jedoch anders als üblich, denn unsere caches waren orte und personen, die es zu finden galt. für geocaching-loonies wie mich gab es als hilfestellung noch einen kleinen plan dazu. der passionierte geochacher möge uns verzeihen! auf dem weg zum ersten ziel spazierten wir durch die meraner altstadt…
next moring we got our assignment for the day and started off to a geocaching tour in and around MERANO! have you ever been on a GPS scavanger hunt? i must say, that our rules were quite different from the usual as our caches were places and people that we had to find! we were also provided with a map and informations for geocaching dummies like me. all passionate geo cachers may forgive me! on our way to the first cache we were strolling the lovely historic center of merano…

tiroler charme, kopfsteinpflaster, kleine boutiquen und ein delikatessen- und weingeschäft an dem anderen… leider hatten wir für all das keine zeit. ich hätte hier stundenlang shoppen und durch läden bummeln können. ich stelle es mir hier nicht nur während der weihnachtszeit schön vor, sondern auch im sommer, wenn alle cafés und restaurants ihre tische und stühle draußen stehen haben und so ein typisch italienischer trubel in den gassen herrscht. das ist bestimmt wunderbar.
tyrolian charme, cobblestone pavement, adorable small boutiques and one gourmet food and wine store after another. bummer that we didn’t have the time to go shopping here! i imagined summer here, when all the cafés and restaurants probable move their furniture outside to sit there in the sun enjoying something to drink and to eat. i think it’s really wonderful in summer here.

unser erster cache stop war das ganz private und unglaubliche zuhause von frau vanni! wir klingelten an der eher unscheinbar ausseheneden eingangstür und fanden uns plötzlich in einem museum wieder. frau vanni ist 72 jahre alt und sammelt ihr leben lang schon alles, was ihr sammelswert erscheint… antike schirme, traditionelles porzellan, tabakspfeifen, kleider, puppen und sonstige preziosen.
our first cache stop was the amazing private home of mrs. vanni! we ringed the doorbell at a quite inconspicucous house to find ourselved in midst of a museum a few moments later. mrs. vanni is a 72 years old lady and she has been collecting things for all her life…  antique umbrellas, traditional bone china, porcellain pipes, dresses, dolls and other valuables.

bei selbstgebackenen keksen bekamen wir zahlreiche geschichten von früher und heute zu hören. unter anderem, dass omi vanni schon in einem film mit donald sutherland gemeinsam vor der kamera stand! diese frau hat uns wirklich beeindruckt mit ihrem elan und ihrem witz, wir wollten kaum wieder gehen. und weil sie und ihr heim so besonders sind, hat OMI VANNI von ihrer familie sogar eine eigene hompage geschenkt bekommen… und eine facebook fanseite! ist das nicht cool?
we had homemade cookies and listened to stories from the past and from now. amongst other things we heard that omi [ = granny] vanni even had a role in a movie with donald sutherland! we were quite impressed by the energy and esprit of this lady. it wasn’t easy to leave for the next cache. by the way…. her family set up an own webpage for amazing OMI VANNI… and she also has a facebook fan page! isn’t that cool?

frau vanni ließ es sich zum abschied dann nicht nehmen, uns schon vor 11 uhr vormittags mit dem ersten schnaps des tages abzufüllen… walnusslikör. hausgemacht. cincin!
before we said goodbye mrs. vanni insisted that we had to try the first schnapps of that day before 11 a.m… walnut liqueur. homemade. cincin! 

für das nächste ziel mussten wir mit dem bus nach DORF TIROL fahren, um dort das SCHLOSS TIROL zu finden. normalerweise fahren von der bushaltestelle im ort kutschen zum schloss den berg hinauf. doch wir hatten an diesem tag schnee [was wegen des mediteranen klimas hier eher selten vorkommt] und die kutschen blieben im stall. so spazierten wir den weg zum schloss durch den schnee. gut so, denn sonst hätte ich bestimmt nicht dieses entzückende schwarze schaf [und alle so… süüüüüüüüüüüß!] entdeckt. allerdings hätte ich mich dann auch nicht auf den hintern gepackt, weil es verdammt rutschig war. na gut, irgendwas ist ja immer.
to find the next stop, we had to go by bus to VILLAGE TIROLO and it’s beautiful TYROL CASTLE. usually there are horse carriages that can bring you up to the castle. but that day we had the quite rare [due to the mediterranean climate] case of snowfall and so the horses carriages stayed in their barn. we had a pretty walk up to the castle meeting a black sheep [and everybody go… cuuuuuute!] and having a great view.

angekommen erwartete uns dort der TIROLER SCHLOSSADVENT. kulinarische köstlichkeiten im schlosshof und kunsthandwerk aus der region gab es da zu entdecken. unter anderen durften wir JULIA ELLEMUNTER beim modellieren eines familienwappens zuschauen, leider sind meine fotos davon so gar nichts geworden… schade. für dem mittagshunger [und weil der nusslikör sowie noch zu folgende alkoholische heißgetränke eine grundlage brauchen konnten] gab es bauerntoast! dafür werden VINSCHGERL aufgeschnitten mit speck/schinken und käse belegt und im ofen überbacken. leider nicht so ganz mein persönlicher liebling, denn kümmel ist eines der wenigen gewürze, die ich so gar nicht verknusen kann und davon ist in diesen fladenbrötchen reichlich. aber den jungs hats super geschmeckt!

we experienced the TYROLIAN CASTLE ADVENT with it’s typical delicacies and an artisan market with local products and artwork. we met JULIA ELLEMUNTER modelling a ceramic plate with a family crest. unfortunately my pictures of that all turned out to be quite blurry. what a bummer! we took the chance to get some lunch [we really needed some basis for homemade walnut liqueurs and more alcoholic drinks to come]. the boys chose „bauerntost“  [= farmer’s toast]. it’s a VINSCHGERL with bacon/ham and scallopped with cheese in an oven.  these buns come with loads of caraway which unfortunatly isn’t my favorite spice. another bummer. but the boys were all enthusiastic about it!

ziel vier und fünf führten uns auf den christkindlmarkt zurück nach meran. der mit seinen windschiefen hütten einen ganz eigenen charme hat. es wird sehr viel wert darauf gelegt, dass die verkaufstände aus material aus der region gebaut wurden. und auch bei den waren die angeboten werden muss es sich ausnahmslos um produkte aus südtirol handeln, damit eine verkaufslizenz erteilt wird. ein tolles konzept, wie ich finde! so habe ich dann auch den besten GLÜHWEIN meines lebens genießen dürfen, aus hochwertigem wein aus der region und mit ganz viel liebe gemacht!
cache four and five were located on the christkindl market back in merano again. i really liked the slightly skew-whiff huts that are all built from local materials. producing and selling local is a big thing in merano! everything you can buy at the christmas market huts [wether artwork or food] was manufactured and produced in the merano reagion. so no wonder i had the best GLÜHWEIN [= spiced mulled wine] of my life, which was made from high quality red wine of south tyrol and much love! 

wir bummelten über den weihnachtsmarkt, staunten über filigrane holzschnitzkunst und erschnupperten weihnachtliche düfte an jeder ecke. leider ging der schnee mittlerweile in regen über…
we strolled over the christkindl market, marveled at delicate wood carving artwork and smelled the scent of christmas. so sad that the snow turned into rain at that time…

nach der stärkung auf dem weihnachtsmarkt stiegen wir wieder in den bus. dieses mal in die andere richtung zum nächsten ziel… SCHLOSS SCHENNA. zum glück hatte der regen aufgehört. die temperaturen waren gestiegen und so waberte der nebel aus dem tal. innerhalb von 2 minuten sahen wir das komplette schloss im nebel verschwinden, ganz großes kino!
after the hearty stop over at the christmas market we had to jump on to the bus again to get to the next cache…  the CASTLE in SCHENNA. the rain had stopped and the temperatures had risen meanwhile so that fog was coming up from the valley. we watched the castle disappear completely  in 2 minutes, what an amazing sight to see! 

von der bushaltestelle aus erwartete uns noch ein längerer marsch zum schloss. trotz des nebels herrlich idyllisch, wenn da nicht meine stiefel gewesen wären, die mittlerweile so ca. 2 liter schneematsch aufgesaugt hatten und sich inzwischen wie ein klotz am fuß anfühlten… 
it was quite a walk from the bus stop to get to the castle, but it was such an idyllic way though we walked through all that fog. it would habe been even more lovely witout having boots at my feet that felt like ball and chain. they were all soaked up with melting snow… oh my…

auf schloss schenna konnte man an diesem wochenende ebenfalls einen weihnachtsmarkt mit regionalem kunsthandwerk besuchen, ganz urig in den gewölben des schlosses. nach dem rundgang wärmten wir uns bei holunderbeerwein mit schuß etwas auf, bevor es zurück nach meran ging. 
there was another christmas market going on at castle schenna that weekend. it was a rustic athmosphere in the vaults of the castle where many artisans were offering their works. we warmed up having a hot elderberry wine with a lacing of rum before we headed back to merano. 

nach einem so langen und anstrengenden tag hätte ich mir gern ein wenig erholung in der THERME gegönnt, aber eigentlich war es schon zu spät und eigentlich war ich selbst dafür zu platt. ich befüchtete, ich würde glatt im bad absaufen, so müde war ich von dem tag und der frischen, winterlichen bergluft!
well, after this lovely but exhausting day i thought about some recreation at the THERME , but it was late by then and i was so very tired that i was afraid to drown in the bath. the day in the fresh and winterly mountain air really killed me! .

also muss ich wohl nochmal zurückkommen… für einen  besuch in der therme, für bergspaziergänge oder mountain bike touren für den lieblingsmann, vielleicht für laue sommerabende in den gassen der altstadt oder für weinproben in der region zusammen mit unseren weinverrückten freunden? wir werden sehen… meraner land, ich mag dich auf jeden fall. danke, dass ich dich auf diese besondere art und weise kennenlernen durfte! nur an deiner verkehrsanbindung könntest du noch ein bisschen arbeiten… ;) a presto!
so that probably means i have to come back one day… for having a bath at the therme, for mountain walks or mountain bike tours for the hubby, maybe for warm summer nights in the alleys of historic meran or for some wine tasting in the region together with our wine crazy friends? i like you, meran… thank you for introducing yourself to me in this special way! just one thing… could you please work on your transport connection? that would be so nice… ;) a presto!

 
P.S. meine unterkunft in meran war übrigens so zauberhaft, dass ich ihr ein ganz eigenes posting widmen werde… also bleibt dran. 
P.S. my merano accomodation was beyond beautiful by the way. i loved it so much that i’ll be writing a seperate posting for it…. so stay tuned. 
[my personal bloggers pledge] herzlichen DANK an dieser stelle an die marketinggesellschaft MERAN für die einladung ins weihnachtliche meran! es hat mich sehr gefreut!
meine lieben LESER dürfen trotzdem sicher sein, das meine begeisterung und meine meinung jederzeit ganz meine eigene ist und das auch bleibt! ;) THANK YOU to the marketinggesellschaft MERAN for inviting me on this trip! it was all fun! i affirm to all my dear READERS that my enthusiasm about things and my point of view will always be my very own. ;)
UNCATEGORIZED

travel kroatien | kurzer spaziergang durch zagreb

ich bin euch ja noch ein paar fotos schuldig… denn nach dem aufregenden URBAN ADVENTURE tag in zagreb, hatte ich am abreisetag noch ein bisschen zeit für einen kleinen bummel durch die stadt. auf einem spaziergang zusammen mit meiner bloggerkollegin JULIA STELZNER aus berlin sind dann noch diese impressionen entstanden…
i still owe you to show some more zagreb photos i took after the amazing URBAN ADVENTURE day. on my day of departure i had a little time for a short stroll through the city, accompanied by my lovely blogger mate JULIA STELZNER from berlin. here are my impressions…

leider war die zeit viel zu kurz. ich wär‘ gern länger geblieben…

so sad that there was so little time. i’d love to stay longer…

UNCATEGORIZED

let’s go for some HTC urban adventure!

wie gestern versprochen… los geht’s auf das urbane abenteuer durch zagrebs ABANDONED PLACES in einer gruppe von internationalen journalisten und blogger-kollegen. am frühstückstisch wartete bereits das HTC one X auf mich, das mich den ganzen tag über begleiten sollte. auf meinem platz lag ein schwarzes, mein polnischer kollege rechts von mir hatte ein weißes… wir tauschten erst einmal einvernehmlich.“im the ONE you’ve been waiting for“… ganz schön selbstbewusst! woll’n wir doch mal sehen, ob die kamera dieses smartphones hält, was sie verspricht.


die fotos, die ihr nachfolgend seht, sind mit dem HTC one X entstanden. die querformatigen ganz klassisch, die kleinen quadratischen wurden mit der instagram-app für ANDROID smartphones  zeitnah dort hochgeladen. dann werdet ihr zwischendrin immer mal wieder ein paar fotos finden, die eine professionelle fotografin (die liebe LISA) während der tour von uns gemacht hat (sie sind mit „photo by HTC“ gekennzeichnet). das finde ich wunderbar, so sind ein paar tolle fotos von unserer gruppe in aktion entstanden und ich habe auch mal ein paar bider von mir selbst, wo ich doch sonst eher hinter der linse verschwinde…

i promised you yesterday… so let’s go on some urban adventure to zagreb’s ABANDONED PLACES together with a bunch of international journalists and blogger-colleagues. a HTC one X was already waiting for me at breakfast. it was supposed to be my buddy. i had a black one in front of me, my polish colleague had a white one… we switched the phones. it said „im the ONE you’ve been waiting for“… quite self confident! so let’s see if the camera of this smartphone will keep this promise. 

the photographs that willl follow were taken with the HTC one X… either in a classic way or (the small square ones) edited and uploaded with the instagram.app for ANDROID smartphones. you will find some photos that have been taken by a pro photographer who was with us (sweet LISA)… they are watermarked with „photo by HTC“. it’s totally awesome to have some group shots and some pictures of myself as well, as i am usually invisible behind the lens…

mein erster eindruck: das display ist schon mal wirklich eine wucht… groß und mit einer gestochen scharfen grafik. gefällt mir sehr! 
my first impression: the display is a stunner… it’s large and the graphic is pin sharp. i like!

dann folgte eine einweisung in die funktionen der kamera durch stu von HTC. der geneigte leser weiß ja bereits, dass ich ein faible für jede art von PANORAMA-fotografie habe… umso größer war die vorfreude aufs testen der panorama funktion! den ersten versuch habe ich gleich beim briefing gestartet. ok, da habe ich mich noch nicht mit ruhm bekleckert, aber ich sollte später noch eine tolle gelegenheit für einen rundum-shot haben.
we got a first briefing for the camera functions. the intended reader already knows that i’m smitten with any kind of PANORAMA photography… so i was really looking forward to test this feature! i took a first shot right at place. ok, i didn’t cover myself with glory with that picture, but i should be having some better opportunities for some great panoramic shots later. 

danach folgte die sicherheitseinweisung durch unsere URBAN EXPLORER GUIDES für diesen tag. die machen solche touren an verlassenen und verfallenen orten in ihrer freizeit und sind echte profis auf diesem gebiet. manche haben schon irre trips hinter sich, wie zum beispiel die erkundung der umgebung von tschernobyl. unglaublich eigentlich… falls euch das thema interessiert, dann schaut doch mal auf ihrem blog CROATIAN INFILTRATION oder FACEBOOKseite vorbei. URBAN EXLORERS gibt es übrigens weltweit…

then we got a security briefing by our URBAN EXPLORER GUIDES for the day. they are professionally going on trips like this, exploring abandoned and quite spooky places. some of them had even been to chernobyl! unbelievable… if you are interested in their activities, don’t miss to check out their blog blog CROATIAN INFILTRATION or their FACEBOOKpage. there are URBAN EXLORERS all over the world by the way.

dann ging’s los… unsere erste location war KERESTINEC CASTLE. ein zutritt zu diesem anwesen ist der öffentlichkeit eigentlich verboten, wir bekamen die genehmigung von zagrebs bürgermeister, das gebäude zu erkunden. es hat eine etwas unrühmliche geschichte, denn es diente als lager für kriegsgefangene im zweiten weltkrieg und später als gefängnis. seit den 80ern steht es leer und die natur erobert sich ihren raum zurück.

then we started off… our first location was  KERESTINEC CASTLE. the estate is usually closed off to public but the crew got an exclusive grant from zagreb’s mayor to visit and axplore the abandoned buiding. in world war II the facility was used as a prisoner of war camp and was later reformed into a prison. it has been shut since the 80s and nature is conquering the place back again.

KEVIN und sein kumpel JAMIE (inhaber von chasing safety media) testen hier gerade den LOW LIGHT modus des HTC. auch ein super feature, wie ich finde, wenn die lichtverkhältnisse eher kritisch sind. denn man bekommt auch noch bei wenig tageslicht respektable fotos zustande. super.
er war übrigens eine freude mit den beiden jungs in einem explorer-team zu sein. mit dem beiden hat man echt was zu lachen… kein wunder, denn KEVIN ist KOMIKER! :)
in this picture KEVIN and his buddy JAMIE (owner of chasing saftey media) are testing the LOW LIGHT mode of the HTC cam. i personally think it’s quite a cool feature when you have to deal with situations when you have just a little light. the results are really respectable! i like!
by the way, it has been a pleasure to have been in one explorer team with these guys. i really laughed a lot… no wonder, because KEVIN is a COMEDY ACTOR! :)

der nächste stop war BIZEK QUARRY….

next stop was BIZEK QUARRY…

… ein stillgelegter steinbruch… überirdisch und unterirdisch.

… an abandonned place over- and underground. 

hier kam dann auch zum ersten mal unsere stirnlampe zum einsatz, die wir am morgen beim briefing bekommen hatten. durch stockdunkle tunnel ging es in die tiefe… fledermaus-gesellschaft inklusive.
here we needed the head torches we had been provided with for the first time. the downstairs tunnels of the quarry were pinch black… bat encounter included. 

die dritte location des tages war das MEDIKA MUSEUM OF STREET ART, ein ort der den geist und die kunst des urbanen zagreb widerspiegelt. eine klasse gelegenheit ein paar starke farben mit dem HTC one X einzufangen.

the third location of the day was the MEDIKA MUSEUM OF STREET ART, a place that captures the spirit and art of urban zagreb. a superb opportunity to catch some strong colors with the HTC one X.

leider waren wir ein wenig in zeitdruck, denn das mittagessen wartete bereits. schade, ich wäre gern länger geblieben. 
unfortunately we’ve been pressed by time, because lunch was already waiting for us. i would have loved to stay longer. 

das mittagessen war genauso, wie ich es von meinen kroatienurlauben als kind in erinnerung habe… rustikal und lecker. wenn ihr irgendwann mal nach zagreb kommt, kann ich die gegrillte seebrasse im POD GRICKIM TOPOM empfehlen. allein der blick über die stadt ist schon wunderbar.
seebrasselunch was just like i remember it from some childhood summer holidays we spent in croatia… rustic and yummy! if you’re going to visit some day zagreb i can really recommend the grilled seabrass at POD GRICKIM TOPOM. the restaurant has a stunning view over the city of zagreb.

gut gestärkt und mit frisch aufgeladenen akkus ging es zur vierten location… zur getreidemühle PAROMLIN. durch mehrere brände gezeichnet, ist das gebäude ein echtes erlebnis. schon allein wegen ihres „hüters“ NICOLA, ein kroatisches original… 
after lunch we started off again to the fourth location… to the disused flour mill  PAROMLIN. the building is marked by several fires and quite an experience… as well as it’s keeper NICOLA who ist a croatian original.

unglaublich war, das dort immer noch 30-40 jahre alte mehltüten aus papier herumlagen ohne eine spur des verrottens. NICOLA behauptet, dass das gebäude ein magisches klima habe. wenn er dort schläft, hat er die lebhaftesten träume… ;)
unbelievable…  30-40 years old paper flour bags lay all around without any sign of dissolution. NICOLA believes that there is some magical climate in the mill… he vows that he has the most vivid dreams when sleeping inside this house… ;)

man beachte übrigens ganz rechts die „sights of special interest“…;)

please note the „sights of special interest“ on the right… ;)

das dach der alten getreidemühle schrie jetzt förmlich nach einer PANORAMA aufnahme… ich glaube tatsächlich das ist meine lieblingsfunktion des HTC one X. solche fotos zeigen einfach das große ganze und nicht nur einen kleinen ausschnitt, ich liebe das! HIER im ersten video könnt ihr übrigens nochmal sehen, wie das ganze funktioniert.  
the rooftop of the old flour mill was the most perfect place for experiencing the PANORAMA mode. i really think this is my favorite camera feature of the HTC one X. shots like this show the whole scenery, not only a detail… i just love that! maybe you like to check out the first video HERE to see how this works.

ich liebe diesen JUMPshot, den die fotografin lisa von uns gemacht hat. eine tolle erinnerung an einen wirklich grandiosen tag! 
i really love this JUMP shot that lisa the photographer took of our team. it’s such a great souvenir of  an amazing day!

nach der tour hatte NICOLA dann noch eine hausgemachte spezialität für uns… selbstgebrannten honig-schnaps.
after the tour NICOLA waited with some homemade speciality for us… self distilled honey liquor.

… und der brannte ordentlich! aber war brutal lecker.

… that was quite a burner but still amazing yummy!

NICOLA veranschiedet sich von NICOLE.. was für ein kerl! 
NICOLA says goodbye to NICOLE…what a fella!

letzter stop…  die FLUCHTTUNNEL von ANTE PAVELICs villa. die villa selbst steht nur noch in ruinen und ist heute ein beliebter tummelplatz für paintballer. der diktator hatte seiner zeit sicherlich allen grund paranoid zu sein und so baute er ein komplexes system von fluchtunneln.
hier war es absolut stockfinster! man kommte die hand vor augen nicht einmal erahnen. wenn die taschenlampen erloschen fand ich es arg beklemmend. die nachfolgenden fotos hat lisa, die fotografin geschossen… mit einer wirklich langen langzeitbelichtung ihrer spiegelreflex-kamera. damit man überhaupt einen eindruck bekommt…
the last stop was the former villa of ANTE PAVELIC. it now stands in ruins and is a site for paintballers. but the intricate tunnel system of the dictator is still intact. he surely had his reasons to be paranoid back then.
once a again the tunnels were pinch black. i mean as dark as dark can be! you couldn’t even imagine your own hand right in front of your eyes. when the torches went off it felt nightmarish quite to me.   the following shots were taken by lisa using a very long exposure with her DSLR…. just to have a glimpse of it all….

ich war auf jeden fall sehr froh, als ich wieder frische luft schnappen konnte…

i was so glad when i was able to breathe fresh air again…

… und jetzt freute ich mich auch auf ein kleines päuschen, eine dusche und auf einen netten abend mit allen anderen!
lasst mich am ende der tour noch anmerken, dass die kamera des HTC one X wirklich noch ein paar nette spielereien hat. so zum beisiel die möglichkeit SERIENAUFNAHMEN zu schießen… oder aber auch ein VIDEO zu drehen und gleichzeitig scharfe fotos zu machen…. klickklickklickklick. HIER stehen noch ein paar details zu beiden funktionen. richtig cool finde ich auch die möglichkeit ein ZEITLUPENvideo zu drehen. das alles werde ich noch weiter im kommenden sommerurlaub ausprobieren.

… and i was looking forward to a little break, a warm shower and a lovely evening together with all others! 
at the end of our tour let me point out on a few more features the HTC one X camera offers… like the
possibility to capture VIDEO and sharp pictures at the same time… or to use CONTINUOUS SHOOTING… clickclickclickclick. you can find some more information about both modes HERE. moreover i think the SLOW MOTION video mode is quite cool. i’ll go for these features our summer holiday trip for sure.

der abend mit allen zusammen im GREEN GOLD CLUB und später in irgend einer bar in der city  war herrlich lustig, lecker, laut, lang…
leute, das war ein rundum grandioses erlebnis!!! ich möchte mich an dieser stelle noch einmal ganz herzlich für den spaß und die perfekte organisation bedanken bei… stu von HTC.. bei den absolut liebreizenden mädels melissa & orla von FEVER (melissa bloggt übrigens auch… auf THREE BAD MICE) und bei den jungs von der CROATIAN INFILTRATION GROUP. ihr dürft mich gern wieder anrufen… ;)
the evening we spent together with the whole bunch at the GREEN GOLD CLUB (and later at some bar in the city) war awesome funny, lovely, yummy, loud and long…
folks, that was such a terrific experience. let me say thank you for such a good time and a perfect organization to stu from HTC, to lovely melissa & orla from FEVER  (by the way… melissa is blogging, too, on THREE BAD MICE) and to the guys from the CROATIAN INFILTRATION GROUP. don’t hesitate to call me again… ;)
UNCATEGORIZED

trekking schuhe…

trekking shoes… 

… habe ich bisher nicht besessen. wer mich genauer kennt, der weiß auch wieso. wandern und spazieren stehen nicht ganz oben auf meiner prioritätenliste, bei wind und wetter schon gar nicht… und für die paar mal, die ich das alle jubeljahre tue, reichen auch ein paar chucks. zumindest bisher. 
aber manchmal kommt es ja anders als man denkt und vor allem viel überraschender und plötzlicher und unverhoffter als man denkt. so weiß ich eben erst seit letztem mittwoch, dass ich heute nach zagreb in kroatien fliege. seit freitag-nachmittag weiß ich, wann ich losfliegen werde und dass ich ein paar trekking-schuhe mit möglichst grobem profil brauche. ich kann bis heute nicht ganz glauben, wie ich dazu gekommen bin… also zu den schuhen schon, die habe ich im laden gekauft… aber zu dem trip nach zagreb. aber ich weiß, das wird so richtig aufregend… ich werde berichten, versprochen!
… i didn’t have some until now. people who know me do know why. hiking really isn’t the first point on my personal priority-list… i rarely do it and if i do it i think wearing my favorite chucks works well.
but sometimes things happen… and they happen quite suddenly and surprisingly and unexpected. last wednesday i didn’t know that i’d fly to zagreb in croatia today. until friday afternoon i didn’t even know when to fly or anything about the fact that i would need some hiking shoes. yet i don’t know how this all happened… well, i don’t mean the shoes, i purchased them in a store of course… i mean how i got to go on this trip. but i now it will be quite thrilling… i’ll report, i promise!