Browsing Tag

reisen mit kindern

TRAVEL

Mein Dublin Food Guide für einen kulinarischen Citytrip – Teil 1

Travel Irland | Mein Dublin Food Guide für einen kulinarischen Citytrip - | luziapimpinella.com

Man kann ja meinen – und ich glaube, da ist man gar nicht so weit von der Wahrheit entfernt – manche Menschen kommen nur zum Pub-Hopping und Guiness-Trinken nach Dublin. Wir haben in der letzten Woche bei unserem Dublin Citytrip mitten im berühmt berüchtigten Pub-Viertel Temple Bar gewohnt. Ich kann diesen Eindruck durchaus bestätigen. Da scheint bei Manchen das Motto zu herrschen „Das bisschen was ich esse, kann ich auch gleich trinken!“. Continue Reading

FAMILYLIFE TRAVEL WERBUNG

Das A Summer’s Tale in der Lüneburger Heide – ein Festival wie ein Familienurlaub

Unser Familienausflug am Wochenende - Das A Summer's Tale Festival in der Lüneburger Heide | luziapimpinella.com

Dieses Blopgposting enthält Werbung - This is a Sponsored Blogpost

Wer mit Festival knietiefen Matsch und eine Bier-Pipeline zum Frühstück assoziiert, der war noch nicht auf dem *A Summer’s Tale in der Lüneburger Heide… das habe ich am Wochenende gelernt. Hier geht es ein bisschen mehr wie beim Familienurlaub im kuscheligen Bullerbü zu. Coole Konzerte und ein Bierchen trotzdem inklusive natürlich. Continue Reading

INTERVIEW TRAVEL

me elsewhere | mein reise-interview bei chamy.at

travel | mein interview über reiseabenteuer und familienreisen bei chamy.at | luziapimpinella.com

 

ach leute, wenn man mich übers reisen ausfragt, kann ich für gewöhnlich kaum wieder aufhören zu quatschen… im echten leben, wie auch viruell. als die liebe carmen von CHAMY TRAVELS da neulich ein paar fragen für ein interview in sachen familienreisen an mich hatte, habe ich natürlich liebend gerne rede und antwort gestanden. kennengelernt habe ich carmen bereits vor drei jahren auf einem spannenden bloggertrip nach TIROL. natürlich hatten wir damals auch schon tolle gespräche über unsere gemeinsame reiseleidenschaft. unser lieblingsthema eben!

bei ihr auf dem blog erfahrt ihr nun, wo die erste reise von herrn P. und mir hin ging und dass die gar nicht so rosig war, was sich an unseren reisen später mit kind geändert hat und was für uns auf unseren trips als familie wichtig ist. deshalb möchte ich euch heute ganz einfach zum lesen hinüber zu carmen schicken, wenn ihr lust auf einen kleinen reise-schnack habt. mein interview findet ihr hier: LUZIA PIMPINELLA über REISEABENTEUER &FAMILIENREISEN. viel spaß beim lesen!

travel | mein interview über reiseabenteuer und familienreisen bei chamy.at | luziapimpinella.com

 

bei der kälte da draußen bekomme ich gerade auch wieder ganz schlimmes fernweh und vor allem große sehnsucht nach sonne und wäre. bestimmt geht es euch genau so. haltet die ohren steif und habt trotzdem einen schönen start in die neue woche. vielleicht verwöhnt ihr euch ja auch einfach mit einem frühlingsblumenstrauß…
TRAVEL

travel innsbruck | einmal wolken streicheln, bitte!

travel tirol | innsbruck mit der hungerbahn auf den hafelekar | luzia pimpinella

als ich vor ein paar tagen dieses FOTO von der lieben elisaveta @schadrinesse auf instagram entdeckte, packte mich akut die sehnsucht nach bergen und schnee. das bild versetzte mich in gedanken zurück in den april diesen jahres, als ich mit meinen lieben in TIROL unterwegs war und an den tag, an dem das fräulein sagte: „wie sich das wohl anfühlt, wenn man eine wolke anfasst?“. an diesem tag sollte sie es tatsächlich noch herausfinden!

when i saw this PHOTO by lovely elisaveta @schadrinesse
on instagram the other day, i instantly yearned for mountains and snow. this picture took me right back to april this year, when my sweeties and i were travelling TYROL. i remembered the day, when the little fräulein asked: „i wonder how it feels to touch a cloud?“. well, on that day she would really experience it!

travel tirol | innsbruck mit der hungerbahn auf den hafelekar | luzia pimpinella
travel tirol | innsbruck mit der hungerbahn auf den hafelekar | luzia pimpinella
travel tirol | innsbruck mit der hungerbahn auf den hafelekar | luzia pimpinella
travel tirol | innsbruck: mit der hungerbahn auf den hafelekar | luzia pimpinella
ich liebe INNSBRUCK! die tatsache, dass zwischen einem bummel in der zauberhaften altstadt und der möglichkeit einer alpinen skiabfahrt quasi nur momente liegen, finde ich phänomenal. ich hatte das alles ja schon einmal im letzten winter ohne meine familie enrtdecken dürfen, und nun wollte ich sie unbedingt mit auf die  HAFELEKARSPITZE nehmen. mit der HUNGERBURGBAHN, mit ihren futuristisch anmutenden stationen der architektin ZAHA HADID, fuhren wir hinauf zur SEEGRUBE.
i love INNSBRUCK!
i’m all enthusiastic about the possibility to switch between a stroll in the beautiful historical center of the city and an alpine ski tour. you know i saw all this a year ago, when i was on a trip without my family. so this time i wanted to take my lovelies up to the HAFELEKARSPITZE. we rode the HUNGERBURGBAHN up the mountain and marveled at the futuristic station architecture of ZAHA HADID on our way to the SEEGRUBE.
travel tirol | innsbruck: mit der hungerbahn auf den hafelekar | luzia pimpinella
travel tirol | innsbruck: mit der hungerbahn auf den hafelekar | luzia pimpinella
travel tirol | innsbruck: mit der hungerbahn auf den hafelekar | luzia pimpinella
travel tirol | innsbruck: mit der hungerbahn auf den hafelekar | luzia pimpinella

tief unter uns waren die leute weniger faul und erklommen in der frühlingssonne die wanderwege auf den berg. von der mittelstation gings dann weiter per gondel. wir beneideten die wanderer spätestens in dem moment, als die kabine wegen eines arbeiters auf einem der pfeiler sehr abrupt stoppte. die gondel schwankte nicht nur ordentlich hin und zurück, sondern das stahlkabel auch mindestens so gewaltig auf und ab. die meisten passagiere nahmen es ganz locker, wir waren mehr so die panikfraktion. was für ein grässliches gefühl! wir sind ja nicht so ganz große gondelschisser, aber wir waren dann doch froh, wieder festen bergboden unter den füßen zu haben.

below us other people were less lazy and hiked all the way up on that sunny spring day. we changed into a gondola at the middle station. at one point we started to envy the hikers. it was when the gondola stopped very abruptly bacause a construction guy was up on one pillar. the gondola was severely swinging back and forth and the steel cable was moving up and down at the same time. most of the people with us were surprinigly calm. we were more the panic kinda people. what an awkward felling it was! so no wonder we very gladly stepped on solid mountain ground again after this ride.

travel tirol | innsbruck: mit der hungerbahn auf den hafelekar | luzia pimpinella
travel tirol | innsbruck: mit der hungerbahn auf den hafelekar | luzia pimpinella
travel tirol | innsbruck: mit der hungerbahn auf den hafelekar | luzia pimpinella
travel tirol | innsbruck: mit der hungerbahn auf den hafelekar | luzia pimpinella
travel tirol | innsbruck: mit der hungerbahn auf den hafelekar | luzia pimpinella

das wetter machte sich prächtig, auch wenn immer mal wieder ein paar graue wolken vorbei waberten, und wir machten uns an den aufstieg zu spritze. für den muss man immerhin kein echter bergsteiger sein. es ist mehr wie ein spaziergang bergauf vor grandioser bergkulisse! ich, als norddeutsche flachlandtirolerin, liebe dieses ausblick auf schnellbedeckte berge und konnte mich kaum satt sehen.  
the weather was awesome although once in a while a big grey cloud was waftig by. we took the track up to the moutain peak. at the hafelekar it’s more of an easy hike than a climb facing a breathtaking panorama! since i am a girl coming from northern lowland, i really enjoyed the snowy mointain view so much.

travel tirol | innsbruck: mit der hungerbahn auf den hafelekar | luzia pimpinella
travel tirol | innsbruck: mit der hungerbahn auf den hafelekar | luzia pimpinella
travel tirol | innsbruck: mit der hungerbahn auf den hafelekar | luzia pimpinella
travel tirol | innsbruck: mit der hungerbahn auf den hafelekar | luzia pimpinella
travel tirol | innsbruck: mit der hungerbahn auf den hafelekar | luzia pimpinella

auch wenn der aufstieg uns nicht gerade bis aufs letzte erschöpft hatte… zurück auf der bergstation verlangte es uns dann doch nach einem kleinen sonnenbad im liegestuhl und nach mindestens zwei bis drei schnitzel-pommes. und als wir da so vor unseren tellern saßen, kam eine von diesen dicken grauen wolken herauf geschwebt. sie hüllte die tische und bänke fast ein. dies war wirklich luzies chance, eine wolke zu streicheln!

the ascent wasn’t that exhausting but nevertheless we felt like sunbathing and lingering on the deck chairs in the sun. moreover we felt like having two or three schnitzels with french fries, too. as we were sitting there with our meal, a huge cloud was floating up to the platform right in front of us. it almost swallowed the tables and benches. this was luzie’s chance to experience what petting a cloud is all about!

travel tirol | innsbruck: mit der hungerbahn auf den hafelekar | luzia pimpinella
travel tirol | innsbruck: mit der hungerbahn auf den hafelekar | luzia pimpinella
travel tirol | innsbruck: mit der hungerbahn auf den hafelekar | luzia pimpinella
travel tirol | innsbruck: mit der hungerbahn auf den hafelekar | luzia pimpinella

nun, die wolke fühlte sich kalt und feucht an und hatte so gar nichts von wattebausch oder zuckerwatte! dann war sie auch schon wieder verschwunden. 

sagte ich schon, dass ich INNSBRUCK liebe? ich glaub, wenn ich dort wohnen würde, wäre ich ständig auf dem berg. der blick auf die massiven gipfel gibt mir jedes mal ein gefühl von ruhe und glück. vielleicht auch gerade, weil wir hier im hamburger plattland nicht soviel davon haben. hach…

well, the cloud felt cold and damp and it really had nothing in common with cotton candy or cotton wool balls! and then it was gone again.
did i already mention that i love INNSBRUCK liebe?
i guess, if i lived there i would go up the moutain all the time. overlooking the massive mountain tops gives me a feeling of calmness and happiness. maybe i feel it even more, because here at the flat hamburg country we don’t have much of that. sigh…

INTERVIEW TRAVEL

#tagged | 5 reisefragen an das fräulein

die liebe nadine von PLANET HIBBEL hat mich getaggt! naja, eigentlich hat sie das fräulein des hauses getaggt, wenn man es ganz genau nimmt. denn bei dem blogstöckchen, dass sie uns zugeworfen hat, geht es um 5 FRAGEN an reiselustige KINDER! für mich ist es sehr spannend zu hören und zu lesen, was kinder, die von ihren eltern schon in jungen jahren durch die weltgeschichte geschleppt werden, zum thema REISEN zu sagen haben. ich als mutter denke ja, dass kinder, die die chance haben, die welt zu entdecken auch ein ganzes stück weltoffentheit mitnehmen. ich merke immer wieder, dass luzie überhaupt keine berührungsängste zu menschen und fremden kulturen hat. das finde ich wunderbar. 
und hier ist was das fräulein zum thema reisen zu sagen hat… 
luzia pimpinella | travel | interview mit einem vielreisenden kind

frage von frau hibbel: was nimmst du immer mit auf reisen? und warum?

antwort vom fräulein: meine KAMERA, weil ich gerne fotografiere. ich habe eine ältere von mama geerbt, die macht ganz tolle fotos und kann auch zoomen. was zum schreiben. also, ein heft als reise-tagebuch. auch, wenn ich es dann doch nicht schaffe, jeden tag dort reinzuschreiben. mein ESELCHEN nehme ich auch immer mit. ich mache überall, wo wir hinreisen, fotos mit ihm. einmal sind meine eltern und ich in new york bestimmt 10 blocks in einem affenzahn zurückgelaufen, weil wir eselchen auf einem spielplatz vergessen hatten. er war noch da! da fiel uns allen ein stein vom herzen! mein geliebtes NILI-kissen muss auch immer überall mit hin. ich schlafe jede nacht darauf, also nehme ich es auch überall mit hin. das gute ist, dass ich dann auch nicht auf klumpigen hotelkissen schlafen muss. einmal hatte ich es bei einem wochenend-trip nach berlin zu hause vergessen. die hölle!

luzia pimpinella | travel | kinder auf reisen

frage von frau hibbel: was ist für dich das schönste am urlaub?

neue orte zu entdecken und zu sehen, wie menschen anderswo leben. das ist spannend. und natürlich, tolle erlebnisse zu haben. zum beispiel, wo wir in MEXIKO mit WALHAIEN schwimmen waren. oder auch jetzt bei unserer safari in TANSANIA die ganzen wilden tiere so nah zu sehen. das war der hammer! 

luzia pimpinella | travel | aufregende erlebnisse | kind auf reisen

frage von frau hibbel: wohin möchtest du gerne mal
reisen?

das kann ich nicht alles aufzählen! aber ich will mal nach australien reisen, und auch nach südamerika, besonders brasilien. schweden wäre auch schön. außerdem möchte ich mal nach japan oder china oder so. nur, ehrlich gesagt, nach russland will ich überhaupt nicht. 

luzia pimpinella | travel | was kinder auf reisen mitnehmen

frage von frau hibbel: gibt es etwas, das du vermisst, wenn du auf reisen
bist?

eigentlich nichts so richtig doll. aber am ende des urlaubs freue ich mich immer auf mein zimmer und mein bett, weil das so gemütlich ist. 



luzia pimpinella | travel | was kinder von reisen mitbringen

frage von frau hibbel: welches souvenir hast du dir schon aus einem urlaub
mitgebracht?

ich bringe mir immer pins aus allen ländern und städten mit, die sammele ich. wenn ich so eine maschine sehe, mit der man cents prägen kann, dann mache ich das auch immer. ich habe so ein sammelmäppchen, darin hebe ich sie auf. in afrika habe ich aber keine davon gesehen, sie scheinen dort wohl nicht so populär zu sein. ich kaufe mir auch gern typischen touri-kram, der mich an das land erinnert. jetzt, in TANSANIA, habe ich mir afrikanischen schmuck von massai-frauen gekauft. 
ganz ehrlich, ich fand es selbst spannend, zu hören, was meine tochter zu dem thema zu sagen hat, auch wenn jetzt keine großen überraschungen für mich unter den antworten waren. aber tatsächlich ist es ja meistens so, wie auch frau HIBBEL so treffend in ihrem posting feststellte, dass man meinst sehr sparsame auskunft bekommt, wenn man als mutter selbst fragt. ;) 
jetzt wäre ich eigentlich an der reihe, andere reisefreudige blogger zu taggen, die mit kindern im schlepptau, die weite welt bereisen. aber ich muss zugeben, mir fallen spontan keine ein, die nicht schon getaggt worden wären und blogstöckchen sind ja auch nicht überall willkommen. deshalb möchte ich es dieser stelle einfach ablegen… wer sich gern mit den antworten seiner kids beteiligen möchte, nimmt es bitte auf, ja!?
meine reisefragen an eure kids sind: 
* wie vertreibst du dir am liebsten die zeit, wenn du lange fliegen, 
   zug oder auto fahren musst? 
* was war das aufregendste, was du jemals auf einer reise erlebt hast? 
   und wo war das? 
* was ist bisher dein liebstes reiseland gewesen? und warum? 
* wenn du ganz allein bestimmen könntest, wie würde dann dein 
   allerliebster urlaub aussehen? 
* hast du schon mal spannende tiere auf reisen gesehen? 
   welche mochtest du am liebsten und wieso? 

ich würde mich total freuen, noch ein paar kindermeinungen zum thema REISEN zu lesen! dabei ist es völlig piepegal, ob die reisen nach buxtehude oder timbuktu gehen. wer ist dabei? 
ich würde auch gern aus muttersicht noch ein bisschen etwas zum thema REISEN mit KIND erzählen… herr p.
und ich sind schon als paar ohne kind gern weit {und so oft das
sparschwein es hergab} gereist. wir hatten uns immer vorgenommen, daran
auch nichts zu ändern, wenn wir einmal eltern sind. im ersten jahr nach
der geburt des fräuleins haben wir uns noch zurück gehalten. als luzie 1
jahr und 3 oder 4 monate alt war, wagten wir den ersten urlaub mit
baby. es ging auf die kanaren und ich erinnere mich immer noch, dass
unser kind zwar schon laufen, aber noch nicht allein wieder aufstehen
konnte, und wie sie beim herumstümpeln am strand alle zwei meter hinfiel
und einfach sitzenbleib. ich erinnere mich auch lebhaft, dass uns fuerteventurea als reiseziel nicht so ganz glücklich machte. als luzie 3 jahre alt war, machte sie dann zwangsläufig ihre erste fernreise. noch mit babykarre im gepäck, 18 stunden unterwegs {wenn man die zwischenstops des fliegers mitrechnet} nach saint lucia und eine woche später weiter nach barbados.
alles lief so unkompliziert, ohne viel muh und mäh, dass wir schon nach
diesem urlaub wussten… wir haben ein reisekind! ich erinnere mich
auch noch an unsere reise nach BALI. wir hatten nach einem 12-stunden-flug knackige 8 stunden aufenthalt in kuala lumpur um danach nochmal 3 stunden nach bali weiterzufliegen.
während ich von der ganzen, elenden warterei schon fast so weit war, in
die klapse eingewiesen zu werden, entdeckte unsere tochter ganz fröhlich
den skytrain, der die beiden terminals miteinander verband. wir fuhren
also stundenlang hin und her und her und hin und nochmal von vorn. da
war luzie 5.
damals
sind wir besonders oft von freunden und bekannten neugierig gefragt
worden, wie das denn so klappt… fernreise und kleines kind. wir
merkten immer wieder, die meisten eltern würden gern, aber trauen sich
nicht so recht. sie hatten haben angst vor stress im flieger,
angst davor, dass die kids vielleicht im urlaub krank werden könnten.
aus eigener erfahrung und aus vielen beobachtungen auf unseren reisen,
kann ich nur sagen… relaxte eltern, relaxte kinder! wenn man selbst
die zeit im flugzeug schon als puren stress betrachtet, werden das die
kinder natürlich auch nicht knorke finden. wir haben immer gesagt {auch
für uns selbst, denn tatsächlich fliege ich selbst nicht besonders
gern}: der weg ist das ziel. flieger, zug, auto, das ist eben schon ein
teil des urlaubs. und so lästig das auch sein mag, solange das beamen
noch keiner erfunden hat, werden wir das beste daraus machen müssen. je
kleiner die kinder, desto mehr beschäftigung brauchen sie natürlich.
also ordentlich unterhaltungsmaterial und spielzeug ins handgepäck
mitnehmen! je größer sie werden, desto einfacher wird alles und wenn sie
erst einmal so weit sind, dass sie auf einem langstreckenflug filme
gucken können, dann hat man plötzlich ein ganz anderes problem: sie auf
einem nachtflug dazu zu motivieren, vielleicht doch mal eine stunde lang
die augen zuzumachen. ;) natürlich kommt es vor, dass das kind im
urlaub mal krank wird. auch uns ist das ein paar mal passiert. aber in
eher selteneren fällen ist man als familie ja allein mit rucksack im
tiefsten urwald unterwegs, also wir zumindest nicht. und ärzte, sogar
sehr gute, gibt es überall. wann immer wir hilfe brauchten, haben wir
nur positive erfahrungen gemacht. sinnvoll ist allerdings auf jeden fall, eine reisekrankenversicherung abzuschließen, die man mittlerweile schon sehr günstig als jahrespaket für die ganze familie bekommt.

warum ich das alles erzähle, wo es doch in diesem posting eigentlich um die reiseerfahrungen des fräuleins geht? ich möchte eltern, die gern mit kids fernreisen machen möchten, aber sich doch immer irgendwie nicht trauen, ermutigen, es zu wagen! es lohnt sich einfach, sich zu trauen. die erfahrungen, die wir drei zusammen auf reisen gemacht haben, sind für uns alle unbezahlbar. obwohl unser kind jetzt eigentlich
schon ein „pubi“ ist und die jahre mittlerweile gezählt sind, die sie mit uns noch im
familienurlaub verbringen wird, kann ich mir kaum vorstellen, sie
irgendwann auf unseren reisen micht mehr an unserer seite zu haben. wir
sind ein klasse travel-team!

 
& das fräulein



P.S. dear international readers! so sorry, no bilingual post today as we’re still in school holiday mode here. please feel free to use a funny online translator instead, if you like. ;) 

TRAVEL

monterey, part #1

wie eigentlich jedes jahr im juni (wenn das wetter so richtig schön schietig ist… so schietig, dass man, wie jedes jahr, wieder die heizung anschmeißen muss), kann ich es kaum erwarten, dass der sommerurlaub kommt und hibbele den ferien entgegen. während ich so vor mich hin hibbele, ist mir mal wieder bewusst geworden, dass ich ja noch nicht einmal unseren letzten sommer-trip zu ende gebloggt habe. eigentlich bin ich fotografisch auf unserem CALIFORNIA ROADTRIP erst über SAN FRANCISCO, ein stückchen die PAZIFIK-KÜSTE entlang, nach SANTA CRUZ gekommen. okay, ein paar bilder aus PALM SPRINGS und LOS ANGELES habe ich dazwischen geschoben. das war nicht ganz chronologisch… denn eigentlich wäre auf der route erst einmal MONTEREY und noch ein haufen anderer orte dran gewesen.
von dort zeige ich euch heute ein paar bilder. das bloggen von alten urlaubsfotos hält mich bei laune, bis endlich die ferien kommen… ;)
i feel like every year in june. bemoaning the far too cold weather (we always have to turn on the heating again in june. that’s not summer!) and so longing for the summer holidays. while i’m craving for summer i realized that i still didn’t blog all my stuff about last summer’s vacation. i still didn’t came further than SAN FRANCISCO, a bit along the  PACIFIC-COAST reaching SANTA CRUZ  on our CALIFORNIA ROADTRIP. okay, i brought forward some PALM SPRINGS shots and LOS ANGELES
pics. that wasn‘ t chronological, but never mind. actually i skipped MONTEREY and a lot of other places.
so i show you some monterey photos today. that will cheer me up until this year’s summer holidays are coming.

 

bei unserer ankunft war das wetter durchwachsen. morgens war es ganz schön kühl und da wir einen WHALE WATCHING boattrip gebucht hatten, war erst einmal mützetragen und muckelige fleecejacke angesagt.
when we arrived the weather was so-so. the morning was quite chilly so we put on knitted caps and warm hoodies. because we had booked a WHAL WATCHING boattrip.

 

 

 

auch die seelöwen waren um diese zeit noch ganz schläfrig, bis auf die paar die schon ordentlich herum gebölkt haben… was für ein leben!
the sea lions were sleepy too that early morning. only some of them were barking… what a comfy life!

 

 

 

 

 

dann gings los und kaum waren wir unterwegs kam auch die sonne heraus! wir hofften natürlich ein paar wale zu sehen…
then we started off. the sun came out and we hoped to see some whales…

 

 

 

… und wir wurden nicht enttäuscht. zwei buckelwale durften wir für eine ganze weile beobachten, einen grauwahl ganz kurz (leider zu kurz und zu weit entfernt für ein foto). ein wunderbares erlebnis!
… and hadn’t been dissapointed. we saw two humpback whales and one gray whale. unfortunately the gray whale was to fast and to far away for shooting a picture. it was such a fascinating experience!

 

 

zurück im hafen waren ein paar der seelöwen schon ein bisschen munterer und spielten in der bucht…
when we came backe some of the sea lions were playing in the bay.

 

 

… und was man hier im KELP sieht, sind putzige otter! meist auf dem rücken paddelnd und kelp-blätter knabbern. leider reichte hier mein tele nicht aus…
… and what you may notice here in the KELP are cute otters! mostly swimming on their back nibbling kelp leaves.  too bad that my tele lens wasn’t strong enough for a good shot…

 

… aber hier habe ich mal einen von nahem erwischt.

… bute here i got a closeup.

 

der kelp und kalte, nährstoffhaltige strömungen sind das, was die MONTEREY BAY so ökologisch wertvoll und zu einem tummelplatz für meeressäuger machen.
the kelp and cold, nutricious currents make MONTEREY BAY so special and ecological valuable. it’s the reason why so many marine mamals come here.

 

hier hatten wir übrigens unsere tour im voraus online gebucht… bei RANDY’S FISHING TRIPS. entdeckt hatten wir randy über TRIPADVISOR. dort recherchieren wir sehr gern, wenn wir unsere urlaubstipps planen.
nach unserer rückkehr hatten wir alle hunger… es gab CLAM CHOWDER in a BUN.
this is were we booked our whale watching trip online in advance… at RANDY’S FISHING TRIPS. we found randy via TRIPADVISOR, a platform we use a lot when doing our research for planning vacations.
coming back from our boattrip  we were hungry… we had some CLAM CHOWDER in a BUN.

 

faul sein geht bei seelöwen offensichtlich den ganzen tag!

being lazy obviously works whole day long when you are a sea lion!

 

danach machten wir einen spaziergang die CANNERY ROW entlang. ich fand es etwas arg touristisch, wenn ihr mich fragt, aber am ende der straße gibt es noch ein echtes higlight. davon werde ich morgen berichten…
then we took a walk dowm CANNERY ROW. that famous street was a bit too touristy for my taste… but at the end there’s something worth visiting. i’ll tell you about that tomorrow…

 

… und um diese köstlichkeiten hier kamen wir einfach nicht drum herum.
ich wünsche euch einen schönen wochenstart. hoffentlich mit sonnenschein. hier haben sie im radio gerade eine unwetterwarnung durchgegeben… *augenroll*

 

… besides that we couldn’t help having some of these total lusciuos candied apples.

i wish you a good start into the week, hopefully with some sunshine. here they told something about  a storm warning on the radio a few minutes ago… *sigh*

TRAVEL

travel mexiko | we three and the big blue

das neue jahr ist da. ich bin gespannt, was es bringen mag. 2010 war für uns zweifelsohne ein sehr glückliches jahr… ich bin unglaublich dankbar dafür. heute morgen beim frühstück habe ich meine meine lieben gefragt, welcher denn ihr schönster moment im vergangenen jahr war. wir drei brauchten nicht lange überlegen und waren alle einer meinung… diesen moment haben wir im wasser verbracht! die überwältigenden gefühle dieses tages lassen sich eigentlich nicht in worte fassen… aber ich hatte meine kamera dabei…
the new year arrived. i wonder what it might bring. without a doubt 2010 has been a very happy year for us… i am really grateful for it. when we had our breakfast today i asked my lovelies to tell me their most amazing moment of the past year. we three instantly agreed that we all had our happiest moment underwater! i cannot discribe the feelings of that special day… but i had my camera with me…
… ich bekomme jetzt noch herzklopfen. …  still my heart beats faster when i see these pictures.
nur 2 personen und ein guide waren im wasser erlaubt… deshalb mussten wir drei uns aufteilen und ich hatte gelegenheit, stephan und luzie beim schnorcheln zu fotografieren.
only 2 people plus guide were allowed in the water… so we had to split but i had the chance to take pictures of luzie and stephan while snorkeling.
mein lieblingsbild… stephan & der walhai. – my favorite photo… stephan & the whale shark
wir werden uns für immer an diesen tag erinnern. an uns drei und diese sanften riesen im tiefen weiten blau.
we three will always remember this day in the deep wide blue… meeting these gentle giants.