Browsing Tag

restaurant tip

TRAVEL

travel tuesday | our eats and sleep in toronto

oh mann… wo nur anfangen bei einem dreiwöchigen roadtrip durch ein paar städte kanadas und entlang der küste neuenglands? wo anfangen bei sovielen eindrücken und erfahrungen und noch mehr fotos. wo man doch am liebsten alles auf einmal erzählen möchte. am besten am anfang des trips… in TORONTO. und mit dem essentiellsten überhaupt… essen und schlafen… und essen!
oh man… where to begin after a three week roadtrip through some canadian cities and along new englands coast? where to start with so many experiences and impressions and even more pictures? i’d love to show and tell everything at once. but it’s probably better to start with the beginning of our trip… in TORONTO. and with the essentials…. eat and sleep… and eat!

 

luzia pimpinella BLOG |travel tuesday | restaurant-tipp: senator diner in toronto, kanada | eating out: senator diner in toronto, canada

 

unser erstes kanadisches frühstück hatten wir im SENATOR diner… eine empfehlung unserer liebenswerten appartement-vermieterin brenna. es stimmt also doch nicht ganz, dass es vor allem ein touristenmagnet ist, die einheimischen gehen ebenfalls dort essen. was allerdings stimmt ist, dass es tatsächlich das älteste restaurant torontos ist… und dass es dort verdammt lecker schmeckt.
we had our very first canadian breakfast at the SENATOR diner… a recommendation of our lovely  apartment host brenna. so it’s not quite true that this place is only a tourist magnet, because also locals dine here. but it’s true that the restaurant is the oldest of whole toronto… and that the food there is very yummy.

 

luzia pimpinella BLOG |travel tuesday | leckeres frühstück im senator diner in toronto, kanada | yummy breakfast at the senator diner in toronto, canada

 

luzia pimpinella BLOG |travel tuesday | üppiges frühstück im senator diner in toronto, kanada | sumptious breakfast at the senator diner in toronto, canada

 

die portionen sind üppig, wie es sich für nordamerikanische gefilde gehört, man schafft sie kaum. an den lagen köstlichen french-toasts [mit einem hauch von zimt!] konnten wir alle drei uns erfreuen, die huevos rancheros [served all day!] bringen einen über den ganzen tag und milchkaffee gibts aus den ganz fetten tassen. ein supernettes schwätzchen mit der bedienung, die verwandte an der hamburger alster und in augsburg wohnen hat, und kaffee-refill gibt es gratis dazu [eine tatsache die herr P. immer wieder sowas von liebt!]. wunderbar!
the servings are sumptious, like you expect it in north america. you hardly handle them. the layers of french toast [with a pinch of cinnamon!] made the whole family happy. the huevos rancheros – served all day –  fill you up for half a day! the latte comes in huge mugs. a super friendly talk with the lovely waitress, who has relatives living here in germany in hamburg and augsburg, is on top and for free… als well as the coffee refill [something that the mister really loooves!]. awesome!
luzia pimpinella BLOG |travel tuesday | restaurant-tipp: senator diner in toronto, kanada | eating out: senator diner in toronto, canada

 

das SENATOR diner & restaurant findet ihr 249 victoria street, toronto. es war übrigens in 10 minuten von unserem appartement zu erlaufen…
you can find the SENATOR 249 victoria street, toronto. it was only a 10 minutes walk from our apartment…

 

luzia pimpinella BLOG |travel tuesday | erste buchung eines appartements über airbnb | first booking of an apartment via airbnb

 

… das befand sich in der QUEEN street EAST, also sehr zentral und witzigerweise über einem kamera-geschäft. es war übrigens unsere allererste erfahrung mit dem buchungsportal AIRBNB und wir waren sehr gespannt. ihr findet es übrigens HIER, falls ihr neugierig seid.
… which was located QUEEN street EAST, so it was very central and amusingly right above a camera  shop. this was our very first experience booking an accomodation via AIRBNB and we were quite curious how this all would work out.  if you’re curious too, THIS is the place we stayed at.

 

luzia pimpinella BLOG |travel tuesday | unser nettes appartement in toronto über airbnb | our nice apartment in toronto via airbnb
empfangen wurden wir sehr herzlich von der apartement-besitzerin brenna, die uns nicht nur mit lokalem bier und apfelsaft im kühlschrank versorgte [als hätte sie gewusst, was wir drei mögen!], sondern für ihre gäste auch ein büchlein mit restaurant-, bar-, shopping- und sightseeing-tipps samt straßenkarte mit markierungen vorbereitet hatte. das fanden wir super. eine straßenbahnhaltestelle gab es direkt vor der tür, sehr praktisch. allerdings sollte man sich in so zentraler lage und mit einer hauptverkehrsader vor der tür bewusst sein, dass die nächte nicht mucksmäuschenstill sind. [liebe häuserbauer des nordamerikanischen kontinents, wann lernt ihr mal halbwegs isolierte fenster? nichts für ungut.] wir waren drauf gefasst. macht also nix. dafür war es sehr gemütlich und alles so schön nah und erlaufbar…
we had a very warm welcome by our lovely apartment host brenna. she provided us with local beer and apple juice in the fridge [as if she knew what we like!], which was so nice. she also prepared a little notebook with restaurant-, bar-, shopping- und sightseeing-tips, including a street map with matching marks, for her guests. we really appreciated that! there was a streetcar station right in front of the house, very convenient. one should be aware though, that staying that central at one of the main streets also means that it’s not all quiet at night. [dear house builders on the north american continent, when will you learn isolated windows? no offence.] well, we were pepareped to have some noise so it was all fine with us. the place was really cozy and so many nice things and neighborhoods were in walking distance…
luzia pimpinella BLOG |travel tuesday | südstaatenküche und motown musik im harlem restaurant in toronto, kanada | southern states kitchen and motown music at the harlem restaurant in toronto, canada

 

… zum beispiel das HARLEM restaurant, gleich um die ecke. dort kommen motown sounds aus dem lautsprecher und amerikanische südstaatenküche auf den teller.
… like the HARLEM restaurant, just around the corner. there you get motown sounds from the loudspeakers and southern states food on your plate.

 

luzia pimpinella BLOG |travel tuesday | südstaaten essen im harlem restaurant, toronto | southern states food at the harlem restaurant, toronto

 

luzia pimpinella BLOG |travel tuesday | südstaaten essen im harlem restaurant, toronto | southern states food at the harlem restaurant, toronto

 

meinem jambalaya fehlte leider ein bisschen der schmackes [ich bin da wohl etwas verwöhnt vom superwürzigen jambalaya meiner besten freundin sonni], aber dafür war herrn Ps southern fried chicken und die jerk chicken quesadillas des jungen fräuleins köstlich. mein lokales bio-bier auch!
bummer, that my yambalaya was a little too flat for my taste [i think i’m spoiled by the nice and spicy homemade yambalaya of my BFF sonni], but mr. P’s southern fried chicken and the little fräulein’s jerk chicken quesadillas were excellent. such as my local organic beer!

 

luzia pimpinella BLOG |travel tuesday | restaurant-tipp: das harlem restaurant in toronto, kanada | eating out: the harlem restaurant in toronto, canada
das HARLEM restaurant [das, in dem wir gegessen haben – es gibt zwei in der stadt!], findet ihr 67 RICHMOND street east. da solltet ihr mal vorbei schauen, wenn ihr in der gegend seid. vielleicht habt ihr ja glück und es gibt dann gerade live-musik.
you find the HARLEM restaurant [the one were we dined at – there are two in the city!] 67 RICHMOND street east. you should stop by, if you’re around. maybe you are lucky to have some live music then.
luzia pimpinella BLOG |travel tuesday | restaurant-tipp: golden thai in toronto, kanada | eating out: golden thai in toronto, canada

 

an einem weiteren abend in toronto war uns nach thailändischer küche… und auch die gab es wunderbarerweise bei uns um die ecke, so dass man nach dem köstlichen abendessen direkt nach hause kugeln konnte.
on another evening in toronto we were in the mood to have some thai food … luckily a gorgeous thai restaurant was just at the next block, too. from here we also could roll our full bellies home.

 

luzia pimpinella BLOG |travel tuesday | leckeres rotes curry im golden thai restaurant, toronto | yummy red curry at the golden thai restaurant, toronto

 

mein red shrimp curry im GOLDEN THAI restaurant war höllenscharf, aber sowas von lecker. das restaurant war nicht umsonst rappelvoll, denn das essen ist wirklich erstklassig. also, falls ihr in toronto seid und thai essen liebt, solltet ihr unbedingt verbeischauen…
my red shrimp curry at the GOLDEN THAI
restaurant was infernally spicy but amazing yummy. it’s not for nothing that this restaurant was jam-packed, because it was really suberb. another place to stop by for good food in toronto. if you love thai kitchen, don’t miss this out…

 

luzia pimpinella BLOG |travel tuesday | restaurant-tipp: golden thai in toronto, kanada | eating out: golden thai in toronto, canada
ihr findet das GOLDEN THAI 105 chrurch street.
you will find the GOLDEN THAI at 105 church street.
der TRAVEL TUESDAY hier im blog wird sicherlich in den nächsten wochen mit geschichten und fotos rund um unseren roadtrip gefüttert werden. noch habe ich nicht einmal alle fotos gesichtet. der alltag holt einen ja so schnell ein… aber von den erinnerungen kann man dann doch endlos zehren. solltet ihr einmal fragen zu unserer reise haben… oder auch selbst tolle tipps zu den orten, die wir bereist haben, nur her damit! ich freue mich über eure kommentare! hab einen schönen abend.
i think i will fill up a lot of TRAVEL TUESDAYS here on my blog with the stories and pictures of this summers’s roadtrip. still i haven’t screened all the photos i took. daily routine, it always overtakes far to soon… but at least one can live on memories like forever. if you have any questions concerning our trip… or if you have any recommendations for the places we came along yourself, just go ahead… i really appreciate comments! have a lovely evening, y’all.
TRAVEL

travel | ein samstag auf der ile de ré

meine recherche-reise an die französische atlantikküste in die wunderschöne region POITOU CHARENTES begann zwar eigentlich in LA ROCHELLE, doch ich möchte einfach mal mit tag 2 anfangen. denn ich habe mich auf diesem trip wirklich sehr verliebt… in die ILE DE RÉ
although i started my research trip to the french atlantic coast and it’s beautiful POITOU CHARENTES region in LA ROCHELLE, i’d like to begin with the 2nd day of my journey. just because i really fell in love with this place… with the ILE DE RÉ

luzia pimpinella BLOG | poitou charentes | kurzreise an die französische atlantiküste : ile de ré | short trip to the french atlantic coast : ile de ré
das besondere an dieser kurzreise war für mich sicherlich, dass ich zum ersten mal ganz allein unterwegs war. normalerweise reise ich ja mit meiner familie, mit freunden oder zumindest mit anderen bloggern zusammen. dieses mal waren es nur me, myself & i. es gab viele momente, da fand ich es komisch und auch ein bisschen schade, meine eindrücke und meine begeisterung nicht direkt mit lieben menschen teilen zu können [in diesen momenten liebte ich mein INSTAGRAM und das teilen dort ganz besonders!]. aber es gab auch momente, wo ich es sehr genossen habe, dass ich ein bisschen nach meinem eigenen rhythmus unterwegs sein konnte. dass niemand an der nächten straßenecke schon auf mich wartete, während ich mich mal wieder im fotografieren verlor [macht euch also auf eine bilderflut gefasst]. diese reise war eine sehr persönliche erfahrung für mich.
something that made this trip very special for me was the fact that it was the very first time that i travelled all alone. usually i’m with my family, with friends or at least with other bloggers, but this time it was just me, myself & i. there were moments when i missed someone to share my impessions and enthusiasm with [that were the moments when i loved my INSTAGRAM even more!]. but there were also moments when i enjoyed it a lot to flow with my very own rhythm. being able to take my own time for taking pictures and not having to hurry, because someone was waiting for me at the next corner [so you better prepare for a flood of images today]. this voyage was quite a personal experience for me.
luzia pimpinella BLOG | travel | die maut-brücke vo la rochelle auf die ile de ré | the toll bridge from la rochelle to the ile de ré

 

die ILE DE RÉ…   

ich mietete also an einem samstagmorgen vor zwei wochen ein nettes kleines, sehr blaues auto und machte mich von la rochelle aus auf den weg auf die hübsche atlanik-insel ile de ré. über eine maut-brücke gelangt man von der hafenstadt aus in 10 minuten auf die insel. man kann sie auch mit dem fahrrad in ca. einer halben stunde überqueren [ich meine, dann ist die überfahrt frei]. dort angekommen machte sich bei mir gleich maritimstes urlaubsfeeling breit. 

the ILE DE RÉ

so two weeks ago on a saturday morning i rented a nice little, very blue car in la rochelle to start off to the pretty atlantic island ile de ré. you can reach it in 10 minutes by car by crossing a toll bridge. you can also drive by bike within 30 minutes [i think, the traverse for cyclists is free]. once i arrived some very maritime holiday feeling took hold of me.
luzia pimpinella BLOG | travel | ile de ré : standspaziergang in rivedoux plage | ile de ré : beach walk in rivedoux plage
luzia pimpinella BLOG | travel | ile de ré : standspaziergang in rivedoux plage | ile de ré : beach walk in rivedoux plage

ich war kaum ein paar kilometer auf der insel gefahren, da musste ich in RIVEDOUX PLAGE anhalten, um einen ersten kleinen strandspaziergang zu machen und frische seeluft zu schnuppern. kaum ein paar schritte gegangen, fand ich schon die erste austern-schale! [eine kleine nic-fährt-einen-mietwagen anekdote nebenbei…ich hatte geparkt und wollte wie üblich den zündschlüssel abziehen, aber er bewegte sich keinen nanometer. ich ruckelte, aber nichts tat sich. der schlüssel steckte fest. ich wollte mich nicht gleich als komplette auto-idiotin outen und bei der vermietung anrufen, also fragte ich erst einmal herrn P. am telefon. er wusste es auch nicht – eine tatsache, die mich ehrlich gesagt dann doch enorm beruhigte. aber er googelte es schnell. man musste den schlüssel erst hineindrücken und konnte ihn dann rausziehen. toller, irgendwie unnötiger trick, wenn ihr mich fragt. ;)]
i had to take a first stop a few kilometers from the bridge at RIVEDOUX PLAGE  to have a little walk at the beach and take a deep breath and snuffle lovely marine air. after a few steps at the beach i already found my first oyster shell! [a little nic-is-driving-a-rental-car anecdote along the way… when i parked the car i tried to unplug the ignition key as usual. no way. it didn’t move a nanometer. i didn’t want to call the car rental for help to reveal myself as a car driver dork or something, so i called mr. P. at home. he didn’t know an instant solution as well – a fact that eased me a lot – and quickly googled the answer. i had to push the key first and then pull it out. amazing but a somehow unneeded trick, if you ask me. ;)]

luzia pimpinella BLOG | travel | ile de ré : blumen auf dem markt in rivedoux plage | ile de ré : flowers on the local market  in rivedoux plage
luzia pimpinella BLOG | travel | ile de ré : gemüse auf dem markt in rivedoux plage | ile de ré : vegetables on the local market  in rivedoux plage
luzia pimpinella BLOG | travel | ile de ré : frischer fisch auf dem markt in rivedoux plage | ile de ré : fresh fish on the local market  in rivedoux plage

gleich neben dem strand war markt. ich denke, ich erwähnte schon unzählige viele male, dass ich märkte liebe, oder? ich finde so spannend, was es dort alles zu entdecken gibt. diese schrumpeligen dinger zum beispiel. ich musste erst einmal in einem wörterbuch nachsehen, um herauszufinden, was das für ein [leider etwas unattraktives] gemüse ist… es sind [runkel?]rüben. nun runkelig passt ja irgendwie. ich fragte mich, wie die wohl schmecken?
right beside the beach there was a local market. didn’t i tell you countless many times, that i really love local markets? i enjoy exploring all the booths and discovering food i don’t know, like these [slightly unattractive] vegetables on the left for example. i had to check my dictionary to find out what this was… it said these are some kind of [sugar?] beet. i wondered what they taste like.

luzia pimpinella BLOG | travel | ile de ré : mann mit baguette und tageszeitung auf dem markt in rivedoux plage | ile de ré : man with baguette and newspaper on the local market  in rivedoux plage
luzia pimpinella BLOG | travel | ile de ré : meeresfrüchte auf dem markt in rivedoux plage | ile de ré : fruit de mer on the local market  in rivedoux plage
luzia pimpinella BLOG | travel | ile de ré : frischer fisch auf dem markt in rivedoux plage | ile de ré : fresh fish on the local market  in rivedoux plage
luzia pimpinella BLOG | travel | ile de ré : paupiette auf dem markt in rivedoux plage | ile de ré : paupiette on the local market  in rivedoux plage

fangfrischen fisch und meeresfrüchte gab es natürlich in einer beeindruckenden auswahl. darunter lebende aale in einem netz, die schlängelten sich da so hin und her. nee, aale sind nicht meins – auch hierzulande nicht. aber die kleinen roulädchen [PAUPIETTE] sahen ser ansprechend aus.
nach der kurzen, aber sehr netten stippvisite [bis auf das zündschlüssel-intermezzo], fuhr ich weiter zu meinem eigetlichen zielort, nach SAINT MARTIN DE RÉ, dem hauptort der insel.
of course they had an amazing variety of freshly caught fish. amongst others some living eels in a net. well, honestly eels are not my cup of tea… not here at home nor somwhere else in the world. but i thought that these PAUPIETTEs looked quite delicious.
after this lovely flying visit [except the car key part] i got back to my car and drove on to the place i was supposed to stay at SAINT MARTIN DE RÉ, which is the principal town of the island.

luzia pimpinella BLOG | travel | fahrrad fahren auf der ile de ré | riding the bike on the ile de ré
luzia pimpinella BLOG | travel | ile de ré : leuchtturm in saint martin de ré | ile de ré : lighthouse in staint martin de ré

ich checkte im hotel LE GALION ein… sehr nettes, maritimes flair, ganz zentrale lage [kurz um die ecke liegt gleich der hafen] und einen leuchtturm direkt vor der tür! sehr schön. das hotel bietet fahrräder zur ausleihe an, also besorgte ich mir eins, um die insel zu erkunden. das fahrrad ist überhaupt das verkehrsmittel der wahl auf der insel. sie ist 30 km lang und 5 km breit und bietet rund 100 km radwege!  fahrrad-verleihe sah ich fast an jeder straßenecke, auch für kleinkindräder und sogar für fahrradanhänger für die allerkleinsten.
i check in the hotel LE GALION… a lovely, maritime place at central location [the habour is just a few steps around the corner] and a lovely view onto a lighthouse just in front of the door. beautiful. they do provide bicycles to borrow there and i got one for myself to explore the island. bicycles are the vehicle of choice on this island. it is 30 km long and only 5 km in width and it has around 100km of bikeways! i saw bike rentals everywhere, where they offer also bikes for children and even bike railers for the littlest.

luzia pimpinella BLOG | travel | ile de ré : am wasser in saint martin the ré | ile de ré : at the waterfront of staint martin de ré
luzia pimpinella BLOG | travel | ile de ré : am wasser in saint martin the ré | ile de ré : at the waterfront of staint martin de ré
luzia pimpinella BLOG | travel | ile de ré : am wasser in saint martin the ré | ile de ré : at the waterfront of staint martin de ré
luzia pimpinella BLOG | travel | ile de ré : am wasser in saint martin the ré | ile de ré : at the waterfront of staint martin de ré
luzia pimpinella BLOG | travel | ile de ré : am wasser in saint martin the ré | ile de ré : at the waterfront of staint martin de ré

das wetter meinte es wieder erwarten dann doch ganz gut mit mir. bis auf ein paar kurze momente, in denen ich froh war, meinen regenmantel anzuhaben, zeigte sich der himmel in blau weiß. leider war es, wie auch bei uns zuhause, viel zu kühl für die jahreszeit. aber das tat meiner guten laune keinen abbruch und den anderen urlaubern auch nicht, die zum teil schon ganz wagemutig in kurzen hosen herumliefen. die umkleide-häuschen standen allerdings noch nicht am strand. so wagemutig, baden zu gehen, wäre dann wohl doch noch kaum jemand gewesen.
against all expectations the weather meant it well with me. there were only very few moments when i was really glad to have my raincoat with me. the sky was mostly blue and white. it was too chilly for the season, but that really didn’t cloud my mood all nor the mood of the other vacationers. many of them were daringly wearing shorts. though the little clothes changing booths didn’t stand at the beach yet. i think it would have been really daring to go swimming at these temperatures.

luzia pimpinella BLOG | travel | ile de ré : gassen mit kopfsteinpflaster und bunten blumen| ile de ré : cobblestone alleys and blooming flowers
luzia pimpinella BLOG | travel | ile de ré : gassen mit kopfsteinpflaster und bunten blumen| ile de ré : cobblestone alleys and blooming flowers

ich fuhr mit meinem rad am wasser entlang und auch durch die kleinen kopfstein-gepflasterten gassen des ortes. überall blühte es und die bunten blumen sprießten aus jeder mauerritze. eine wohltat für mein immer noch wintergeplagtes gemüt.
i was biking along the lovely waterfront and through the small cobblestone paved alleys of the town. it was blooming verywhere and coloful flowers sprouted out of every chink in the walls. it was such a delight for my still winter-weary soul.

luzia pimpinella BLOG | travel | fantastische aussichtsstelle: clocher de st. martin de ré | fantastic  view point : clocher de st. martin de ré
luzia pimpinella BLOG | travel | fantastische aussichtsstelle: clocher de st. martin de ré | fantastic  view point : clocher de st. martin de ré
luzia pimpinella BLOG | travel photography | 360° panorama aussicht vom  clocher de st. martin de ré | 360° panorama view from the clocher de st. martin de ré
luzia pimpinella BLOG | travel | fantastische aussichtsstelle: clocher de st. martin de ré | fantastic  view point : clocher de st. martin de ré

irgendwann kam ich an der wehrkirche, dem CLOCHER de SAINT MARTIN DE RÉ vorbei und entdeckte, dass man den turm besteigen konnte. für niedliche 1,50 euro konnte man die wirklich engen 177 stufen zur aussichtsplattform erklimmen. der treppenaufgang ist wirlich nichts für klaustrophobiker. es ist so eng, dass es im oberen abschnitt eine ampel braucht, die regelt, in welche richtung man sie gerade besteigen darf. [ich habe übrigens fast einen herzinfarkt vor schreck erlitten, als beim abstieg direkt neben mir die kirchglocke anfing zu schlagen!]. dafür ist die aussicht über die dächer des hübschen städtchens dann atemberaubend!
[kleiner iPhone-app tipp nebenbei… das nette rundum-panorama foto habe ich mit der 360 pano camera geschossen. ein sehr nettes gadget für besondere fotos auf reisen!
i stopped at the fortfield church, the CLOCHER de SAINT MARTIN DE RÉ and found out that you can climb up the tower. for wee 1,50 euros you get access to the very narrow staircase which is nothing for claustrophobic people. at the upper part it’s so narrow that they have to handle the staircase traffic with a traffic light. [by the way… i almost got a heart attack and scared stiff when the church bell was pulled just when i descended the stairs right beside it!]. but once you arrive at the top of the look-out you are rewarded with a breathtaking view over the roofs of the pretty town! 
[a little iPhone-app tip for you along the way… i shot the nice all-around panorama photo with the 360 pano camera. it’s such a nice gadget for special travel photography.]

luzia pimpinella BLOG | travel | französische atlantikküste : hafen von st. martin de ré | french atlantic coast : harbour of st. martin de ré
luzia pimpinella BLOG | travel | französische atlantikküste : hafen von st. martin de ré | french atlantic coast : harbour of st. martin de ré

irgendwann hatte ich mittagshunger und in den hafen-restaurants direkt am wasser lachten mich die schwarzen, altmodischen emaille-töpfe, voll mit miesmuscheln in diversen saucen an. so einen wollte ich! aber ich war nicht die einzige, und alle tische waren voll besetzt, also schlenderte ich noch eine weile herum, um mir die zeit zu vertreiben. mein mittagessen sollte dann doch ein anderes werden…
at some point around lunchtime i got very hungry. at the waterfront restaurants they had some yummy  looking, old-fashioned, black enamel cooking pots filled with blue mussels in various sauces. i really wanted a pot like that, but i wasn’t the only one. the tables were all taken and so i strolled the harbour area to pass some time. and somehow my lunch was supposed to be another one…

luzia pimpinella BLOG | travel | französische atlantikküste :  st. martin de ré | french atlantic coast : st. martin de ré
luzia pimpinella BLOG | travel | saint martin de ré : austern essen im restaurant "le tout du cru" | saint martin de ré : eating oysters at the bar "le tout du cru"

ich spazierte durch einen torbogen auf einen hof, wo sich auch das winzig kleine kino befand und entdekte ein kleines austern bistro… LE TOUT DU CRU.

ich glaube, ich war teenager als ich einmal eine auster versuchte und zugegebenermaßen damals fand, dass sie irgendwie wie schnupfen anmutet. aber als ich jetzt zwei damen vor der netten austern-bar so genüsslich ihre muscheln schlürfen sah, fuchste es mich doch noch einmal. schließlich verändert sich der geschmack im laufe der jahre und vielleicht war die auster damals ja auch einfach nicht frisch genug. wenn austern irgendwo wirklich frisch sind, dann ja schließlich hier, wo sie gezüchtet werden! also frisch gewagt… der freundliche bistro-besitzer empfahl mir erst mal kleine exmplare [das war auch mein erster gedanke] und brachte mir ahnungslosen, passionierten bier-trinkerin einen passenden wein dazu. dann ließ er mich lächelnd allein mit den tieren.
was soll ich sagen? sie waren tatsächlich köstlich… die erste auster damals, die zählte gar nicht mehr! ich freute mich über diese erfahrung, über mich selbst, über diese nette bar mit der charmanten bedienung und über die rechnung auch… 10 euro. ein witz für so etwas schönes!

i walked through an archway to enter a courtyard where the very small cinema was located and came across an adorable oyster bistro… LE TOUT DU CRU
i think i was a teeanger when i tried the first and only oyster in my life until them. i must admit, i remembered it kinda snort like. but now that i saw some ladies sitting in front of this lovely oyster bar, slurping their mussels with pleasure, i was ready to give these guys another try. at least taste is changing as we’re getting older and this is definitely the place where you can get some really fresh oysters. so nothing ventured, nothing gained! the owner of the bistro was quite charming. he suggested to start with small ones [i thought exactly the same] and also a matching vine [for me clueless, passionate beer-drinker]. then he left me alone with these animals on the plate. 
what can i  tell you? they were delicious… that first oyster i had many years ago didn’t count anymore! i was so pleased about this experience, about myself, about this adorable bar and it’s charming owner and about the bill as well… it was 10 euros. ridiculously low for something so lovely!

luzia pimpinella BLOG | travel | saint martin de ré : französische antik geschäfte| saint martin de ré : french antique shops
luzia pimpinella BLOG | travel | saint martin de ré : französische antik geschäfte| saint martin de ré : french antique shops
luzia pimpinella BLOG | travel | saint martin de ré : französische antik geschäfte| saint martin de ré : french antique shops
luzia pimpinella BLOG | travel | saint martin de ré : französische antik geschäfte| saint martin de ré : french antique shops

ganz beseelt machte ich mich wieder auf den weg, die stadt weiter zu erkunden. ich fand so viele antik und vintage geschäfte. ich wünschte, ich wäre nicht mit dem flieger nach frankreich gekommen, sondern mit einem auto mit einem fetten anhänger. dann wären auf jeden fall die farbbekleckerten  [tolix?] metallstühle im ersten foto mit nach hause gekommen und die landkarten… natürlich!
then i went to explore the town even more. i found so many antique and vintage stores. i wished i didn’t travel to france by plane but by car. by car with a huge trailer, so i would have been able to take the paint-spotted [tolix?] metal chairs in the first picture with me. and the maps… of course!

luzia pimpinella BLOG | travel | französische atlantikküste :  st. martin de ré | french atlantic coast : st. martin de ré
luzia pimpinella BLOG | travel | französische atlantikküste :  st. martin de ré | french atlantic coast : st. martin de ré
luzia pimpinella BLOG | travel | ile de ré : fleur de sel geschäft und boot im  hafen von st. matin de ré | ile de ré : fleur de sel shop and boat at the harbor of st. martin de ré
luzia pimpinella BLOG | travel | französische atlantikküste :  st. martin de ré | french atlantic coast : st. martin de ré

hier zwischen den hellen häusern, mit den hübschen bunten, teils von der seeluft ausgeblichenen, fensterläden herumzuschlendern fand ich wunderbar. die leute zu beobachten… sich von der meeresbrise durchpusten zu lassen… es war so ein schöner tag! 
i enjoyed strolling the streets, looking at the pale white houses with their pretty colored window shutters, sometimes bleached by the marine air. i loved watching the people and  let myself blown by the seabreeze… i had a great day!

luzia pimpinella BLOG | travel | französische atlantikküste : feigenbaum in st. martin de ré | french atlantic coast : fig tree at st. martin de ré
luzia pimpinella BLOG | travel | ile de ré : churros mit caramel-sauce und fleur de se | ile de ré : churros with caramel sauce and fleur de sel

seeluft macht hungrig! und weil das so ist, holte ich mir einen snack am hafen… churros [eigentlich so ziemlich un-französisch und eher spanisch, aber ist ja auch egal] mit einer besonderen delikatesse: caramel-sauce mit FLEUR DE SEL. das ganz besondere, hochwertige meersalz hat dieser insel übrigens ihren reichtum beschert. im norden. im örtchen LOIX  im ecomusee du marais salant kann man sich heute noch ansehen, wie die salzbauern an ihr weißes gold gelangen. leider fehlte mir die zeit, diesen ort zu besuchen.
sea air makes you hungry! so i had to stop for a little snack at the harbour… churros [which are quite un-french but spanish, but never mind] with a delicacy: caramel sauce with FLEUR DE SEL. it’s wealth owes this island to the sea salt. in the village of LOIX at the ecomusee du marais salant you can still see how the salt farmers harvest their white gold. such a pity that i hadn’t got enough time to visit that place, too.

luzia pimpinella BLOG | travel | französische atlantikküste :  macarons in st. martin de ré | french atlantic coast : macarons at st. martin de ré
luzia pimpinella BLOG | travel | französische atlantikküste :  design klassiker bensimon segeltuch-schuhe | french atlantic coast : design classics bensimon tennis shoes

bensimon schuhe! design-klassiker aus den 80ern und wieder total in. wer muss bei dem anblick nicht an sophie marceau und la boum denken… irendwie? mich schon. ich hätte sehr gerne welche für das kleine fräulein mitgebracht, aber ich fürchte, für ihren extrem schmalen fuß wären die leider nichts gewesen. seufz.
bensimon shoes! a design classic fron the 80s and so trendy again. don’t they remember you of sophie marceau in the la boum movie… somehow? i’d loved to bring some for my little fräulein, but they probably wouldn’t have fit her very slim and slender feet. sigh. 
 
luzia pimpinella BLOG | travel | ile de ré : alter CV2und ein karusell | ile de ré : an old CV2 and a caroussel
luzia pimpinella BLOG | travel | ile de ré : weiße häuser und bunte fensterläden  | ile de ré : white houses and colorful window shutters
luzia pimpinella BLOG | travel | ile de ré : esel in hosen! l'ane en culotte  | ile de ré : donkeys in pants! l'ane en culotte

es ist ja ein offenes geheimnis, dass ich eine echte schwäche für esel habe [und das kleine fräulein auch]. ihr könnt euch also vorstellen, wie verknallt ich in diese süßen kerle war. die L’ANES EN CULOTTE [die  esel in hosen] haben früher díe salz-ernte und dergleichen auf der insel transportiert. um sie vor lästigem ungeziefer zu schützen, steckte man sie in hosen. heute tragen sie höchstens mal ein paar kichernde kinder durch die gegend und sind wahrlich das süßeste maskottchen, das ich je gesehen habe.
it’s an open secret that i have a soft spot for donkeys [and the little fräulein as well]. so maybe you can imagine how smitten i was by these guys. the L’ANES EN CULOTTE [the donkeys in pants]. in former times the donkeys transported the salt and other kinds of goods around the island. they were put on the pants to save them from biting insects. today they are only carrying giggling children on their back. i’ve never ever seen a cuter mascot for sure.

luzia pimpinella BLOG | travel | saint martin de ré : restaurant "le serghi"
luzia pimpinella BLOG | travel | saint martin de ré : restaurant "le serghi"
luzia pimpinella BLOG | travel | saint martin de ré : restaurant "le serghi"

nach einem wirklich wundervollen tag am meer, war ich dann fast zu müde, um mein abendessen im restaurant LE SERGHI, gleich um die ecke von meinem hotel, zu genießen. ein wunder, dass ich nicht schlafend mit dem kopf auf den teller gefallen bin. das wäre schade gewesen, denn das essen war wirklich lecker. man könnte dies wohl ein sehr spezielles „surf & turf“… garnelen mit blutwurst. ja blutwurst. irdendwie verfolgt die mich in letzter zeit. sogar bis nach frankreich! übrigens… ich fiel dann um eine völlig unfranzösische zeit ins bett… um 9 uhr. bonne nuit, ile de ré. je t’aime!
after a really wonderful day in the marine air, i was almost too tired to enjoy my delicious dinner at the restaurant LE SERGHI just around the corner of my hotel. i was so tired, that it was remarkable that i manage not to hit the plate with my sleepy head. wondering what i had?  i think you could call this a very special kind of „surf & turf“… prawns with black pudding. yes, black pudding! somehow it seems to be after me lately. even in france! by the way… i fell into my pillows at quite an un-french time… at 9 pm. bonne nuit, ile de ré. je t’aime!

[disclosure note & my personal bloggers pledge] 
herzlichen DANK an dieser stelle an das comité régional du tourisme POITOU-CHARENTES für die unterstützung bei dieser reise. es war mir eine freude! meine lieben LESER dürfen sicher sein, ob gesponsorter oder privater trip, dass meine begeisterung und meine meinung jederzeit ganz meine eigene ist und das auch bleibt!
THANK YOU to the comité régional du tourisme POITOU-CHARENTES for supporting this trip! it has been a pleasure! i affirm to all my dear READERS, whether i’m going on a sponsored trip or a private one, that my enthusiasm about things and my point of view will always be my very own. ;)
HAMBURG TRAVEL

eating out | american breakfast

letzten freitag lud das MOTEL6 die blogger im norden zu einem american breakfast im MAMALICIOUS in der hamburger schanze ein. als roadtrip und USA fan habe ich daran natürlich gern teilgenommen. eigentlich müsste man ja sagen canadian breakfast, denn inhaberin des diners ist kanadierin. köstlich war es so oder so… und irgendwie passt ja auch beides zum vorfreuen auf unsere aktuellen reispläne für den sommer.
last friday some other bloggers and i were invited by MOTEL6 to an american breakfast at the MAMALICIOUS in hamburg’s schanzenviertel. as being a total roadtrip and USA fan i gladly came. actually it was a canadian breakfast, because the owner of the lovely diner is canadian. but howewer… it was amazing yummy and i once again felt sweet anticipation for our summer travel plans.
luzia pimpinella BLOG |  MOTEL 6 blogger frühstück im mamalicious hamburg | MOTEL 6 blogger breakfast at the mamalicious in hamburg

die PR mädels von MOTEL6 hatten eine gradiose tischdeko gezaubert… allein die unglaublichen kekse, ein augenschmaus! ein kleiner USB-bulli mit info-material, ein reisepass als notizbuch. entzückend! nebenbei erfuhren wir mehr über die motel-kette, ihre geschichte, ihre philosophie und ihren zimmerstandard. 
ich muss sagen, wir haben auf unseren USA-trips schon solche und solche erfahrungen mit motels gemacht. manche waren prima, manche aber auch grottig und schrecklich überteuert {ich erinnere mich da mit grausen an eines in oakhurst nahe des yosemite nationalparks… }. ich finde es also sehr nett, wenn man sich auf eine modernes design und die komfortable ausstattung eines sauberen zimmers für einen günstigen preis verlassen kann, wie es offensichtlich bei MOTEL6 der fall ist. nun, in den meisten standorten zumindest und bis 2014 sollen alle motels diesen neuen, renovierten standard haben. das würde einem dann ja tasächlich so einiges ersparen. bei nächster gelegenheit werden wir das mal persönlich testen. vielleicht ergibt sich das ja schon im sommer.

the PR girls of MOTEL6 whipped up a great table decoration… the fabulous cookies alone were such an eye catcher! there was a USB-bus containing information material and a passport notebook. so cool! while we were enjoying all this we learned about the motel chain, it’s history, it’s philosophy and the room standards. 

i must admitwe’ve had quite different experiences when it comes to motel-accomodations. some were very good and some were just bad and expensive, too {i remember a really lousy stay at a place in oakhusrt near the yosemite national park…}. so i absolutely appreciate if i can rely on modern design, clean rooms, comfortable facilities and a reasonable price, as they offer it at the MOTEL6. many motels have been revovated yet and the modernisation will be finished at every single one until 2014. they maybe we get the chance to check this out in summer and make our own experiences. would  be nice.

luzia pimpinella BLOG |  diner restaurant mamalicious hamburg | diner restaurant mamalicious in hamburg
luzia pimpinella BLOG |  amerikanisches blogger frühstück im mamalicious hamburg | american blogger breakfast at the mamalicious in hamburg

das frühstück war so, wie man es sich wünscht {also ich zumindest, wenns ein spätes ist}… üppig, kalorienbombig, süß & salzig und unfassbar lecker. ich glaube, ins mamalicious muss ich demnächst mal die ganze familie mitschleppen.
the breakfast we had was everything one could wish for… loads of yummy stuff with billions of calories. i guess i will have to come back with the whole family soon.

luzia pimpinella BLOG |  MOTEL 6 blogger frühstück im mamalicious hamburg | MOTEL 6 blogger breakfast at the mamalicious in hamburg
luzia pimpinella BLOG | amerikanische cupcakes | american cupcakes
luzia pimpinella BLOG |  MOTEL 6 blogger frühstück im mamalicious hamburg | MOTEL 6 blogger breakfast at the mamalicious in hamburg

schön war es übrigens, danny {COZY & CUDDLY} wieder zu treffen. wir hatten uns seit der BLOGST konferenz im november nicht gesehen. leider war die zeit viel zu kurz, ich musste ja noch in richtung pott aufbrechen…
it was also nice to meet danny {COZY & CUDDLY} again. we haven’t seen each other since the BLOGST conference in november. unfortuanately i was a little short of time and time wnt by so fast. i had to to head for cologne that day…

 mamalicious in hamburg  luzia pimpinella BLOG | erstes motel 6 in 1962 in santa barbara | first motel 6 1962 in santa barbara

das MOTEL6 gibt es übrigens seit 1962 und sieht sich nun seit 50 jahren als
„rettende oase am ende eines langen tages auf dem highway“ {nettes bild, das man da im kopf hat! *lach*}. das erste in santa barbara hätte ich ja gerne mal im original zustand gesehen… ich stehe ja so auf mid-century design! dies ist ein bild von damals.
the MOTEL6 just celebrated it’s 50th anniversary by the way, it started in santa barbara. i would have loved to see this original place. i’m such a fan of mid-century design! this is a picture of back then.

 mamalicious in hamburg  luzia pimpinella BLOG | motel 6 USA roadtrip app

für den nächsten USA-trip habe ich mir auf jeden fall schon mal die APP mit „oasen-anzeige“ heruntergeladen. finde ich total praktisch, dass die einem anzeigt, wo die nächsten motels sind und man sogar darüber zimmer reservieren kann. das testen wir vielleicht mal im sommer. meist sind wir ja nicht so mutig und fahren ganz ohne zimmer-reservierungen los. hungrig und müde in der gegend herumsuchen entfällt ja aber mit so einem tool… nicht schlecht. und ihr? hotel oder motel? vorher alles buchen oder einfach los? wie macht ihr das so? 
wo auch immer ihr euch dieses wochenende herumtreibt… ich wünsche euch eine entspannte zeit! happy weekend!

i just downloaded their APP for our next trip. you can easily find the next motel near you and even make reservations. quite convinient! maybe we get to test this in summer. usually were not that spontaneous. we like to have everything booked in advance. but this could really avoid exhausting room hunting when you’re tired and hungry on the road… good thing. and what about you? do you prefer hotels or motels? do you book in advance or just be off without? how do you organize roadtrips?

however …  wherever you stay this weekenk,  i wish you a relaxing time! happy weekend! 

TRAVEL

travel tuesday | café el hoyo mérida

es gibt diese städte, bei denen man sich wünschte, man hätte ein paar tage mehr auf der reise für sie eingeplant. MÉRIDA in yucatán, mexiko ist so ein ort. die zeit dort verging wie im flug, wir wären gerne noch geblieben.
there are cities, where you you wish you had a few more days to stay than you planned for your travels. MÉRIDA in yucatán, mexico was a place like this for me. time went by too fast and we all wished we could have stayed a bit longer.

als ich nun meine fotos aus mérida durchsah, stellte ich wieder einmal fest, dass es einfach zu viele eindrücke sind, um sie in ein einziges posting zu quetschen. deshalb dachte ich, ich lasse es etwas gemütlicher angehen mit meiner liebe zu diesem ort.
browsing through my photographs from mérida i realized that there are far too many impressions to squeeze them into just one posting. so i thought, i better don’t rush and take it slow when it comes to talk about my love for this city.

die mexikaner halten ‚eh nichts von eile und eigentlich haben sie recht. wie oft hetzen wir hier durch unser leben und fühlen uns wie von „el diablo“ gejagt… deshalb machen wir jetzt erst einmal siesta und zwar hier:
after all the mexicans don’t like to rush things either and they’re right. how many times do we feel like being hunted by el diablo, hurrying through our lives? … we should better stop for a siesta once in a while. for example here:

das café EL HOYO ist ein wunderbarer ort, um sich in mérida eine pause zu gönnen. das publikum ist jung, es gibt einen wunderbaren latte und kleine, leckere snacks, die alles andere als klein sind, sondern eher den teller sprengen. wer gerne ein foto seiner gigantischen nutella-waffeln nach hause schicken möchte, der hat hier free wifi. es gibt einen hübschen kleinen innenhof, um alles auch im freien zu genießen. besonders die fliesen hatten es mir angetan…
wart ihr schon einmal in mérida? was war euer lieblingsplätzchen?
the café EL HOYO is a lovely place to take a break in mérida. the guests are mostly young people. they have very good latte and small, yummy snacks that aren’t small at all but bursting your plate. if you want to send a picture of your huge nutella waffles home you can do so as they do offer free wifi. there is a little pretty patio in the back to enjoy your meal or drink outside. i especially loved the adorable tiles…
have you been in mérida before? what was your favorite hang out place?
 
P.S. alle meine bisher veröffentlichten reisefotografien und berichte zum thema yucatán MEXIKO findet ihr übrigens HIER
P.S. by the way… HERE you can find all my yucatán MEXICO travel photographs and reports published so far. 
FAMILYLIFE HAMBURG TRAVEL

our [insta]weekend

… unser wochenende in INSTAGRAM. das war lieber familienbesuch und hamburg gebummele. zuerst zum füttern aller süßschnuten in den BONSCHELADEN.
… our weekend in INSTAGRAM. that were dear family guests and hamburg trips again. first we stopped by the BONSCHELADEN to get something for every sweet tooth of us.

dann weiter schlendern in hamburg OTTENSEN, ilex kaufen und weihnachtsengel im HERZBERG entdecken.

then strolling on in hamburg OTTENSEN, buying some ilex and discovering chistmas angels at the HERZBERG store.

zwischendurch zum aufwärmen auf eine gemütliche kaffee-pause in die REH bar.

dropped in the REH bar to have a coffee and warm-up ourselves. 

danach eine shopping-stippvisite im ZWEIMEILENLADEN auf sankt pauli. ich konnte einer tollen GÜLDENEn SCHÜSSEL von BETONSCHEREPAPIER nicht widerstehen und habe die liebe FRAU SIEBEN getroffen. 
after our little break we went to see the ZWEIMEILENLADEN at sankt pauli. i couldn’t resist a GÜLDENE SCHÜSSEL (= golden bowl) from BETONSCHEREPAPIER and i met lovely FRAU SIEBEN.

 

danach folge der pure weihnachtswahnsinn, dabei wollten wir doch nur einen glühwein! die menschenmassen auf dem weihnachtsmarkt vor dem HAMBURGER RATHAUS verursachten akute beklemmungen anstatt weihnachtsstimmung (sorry, aber sowas braucht echt kein mensch!) und so flüchteten ganz fix auf den viel ruhigeren ableger auf der FLEETINSEL (aaaah, wie angenehm!) für ein paar schmalzkuchen und glühwein.
we moved on to the christmas market in front of the famous hamburg TOWN HOUSE and got claustrophobia instead of christmas moods facing the masses of people there (sorry, but that wasn’t fun at all!). so we headed over to a smaller christmas market on the FLEETINSEL (which was so much nicer) to have some cruller and hot spiced wine.

am sonntag haben wir dann ganz tapfer dem uzzeligen wetter getrotzt und sind an den hamburger hafen gefahren. 
on sunday we braved the cold and drizzle weather and  decided for a walk at the hamburg harbour.

klar, dass wir fishbrötchen hatten! nomnom…

of course we had sone fish in a roll! nomnom…

auf dem rückweg durch das PORTUGIESENVIERTEL haben wir noch schnell ein paar PASTEIS de NATA besorgt und dann folgende skurrile begegenung… ich mache ein foto vom FRAKTUS plakat in einem fenster, da tritt ein alter herr zu mir, so ein echtes hamburger urgestein und erzählt mir, dass er im neuen film seines kumpels FAITH AKIN, der bis vor kurzem noch sein büro „da oben“ hatte, eine rolle als nachtwächter hat. „nu ja, is nich so viel text, aber wadde ma… also, ich sach: höi! was’n hier looooooous? als da so ein paar bengels einbrechen wollen und fuchtel mitt’ner taschenlampe so’n büschn rum!“ die szene spielt er uns zweimal vor und ich könnte mich heute in den hintern beißen, dass ich ihn nicht gefragt habe, ob er für ein foto neben dem plakat posen mag. so’n schiet!

on our way back home we strolled through the PORTUGIESENVIERTEL (= portuguese quarter) to get some PASTEIS de NATA and i had a very funny encounter with an old man telling me, he has a role as a night watchman in the new FAITH AKIN movie FRAKTUS. he was such a typical hamburg guy and i’m such a dork not having aked hin to pose for a picture next to the film bill. dang!

und dann… war’s wie immer viel zu schnell vorbei, das wochenende. ich hoffe, ihr hattet einen schönen ersten advent und wünsche euch einen guten wochenstart! 
and then… the weekend was over far too soon. i hope you had a lovely first sunday of advent and a good start into the new week! 

P.S. natürlich habe ich auch die gewinnerinnen des weichnachtlichen GIVEAWAYS ausgelost! (schaut mal in das edit)… und ich erspreche hoch und heilig, dass nachher noch die neuen BIWYFI-themen kommen. heiliger santa claus, wie die zeit rast! 
P.S. i promise i will be coming up with the new BIWYFI themes later today. holy santa claus, can’t believe how time is running! 

HAMBURG PHOTOGRAPHY

hamburg trip | you’ve got MEHL

das MEHL gibt es noch gar nicht so lange, aber es ist trotzdem schon kein hamburger restaurant-geheimtipp mehr. kein wunder, denn wer mal da war, der kommt wieder (manchmal gleich am übernächsten tag, so wie ich)… und der sagt’s auch gleich weiter. letzten donnerstag trafen wir uns hier zur großen BLOGGERinvasion…
although the MEHL (engl. flour) is quite new in the hamburg restaurant scene, it’s no insider tip anymore. no wonder, because if you’ve been there once you surely come back for more (like i did!) and you probably tell everyone. last thursday we came as a BLOGGERinvasion to hold our monthly meet-up there…

[luzia pimpinella BLOG ] hamburg restaurant tipp: foto vom MEHL / hamburg restaurant tip: photo taken at MEHL

[luzia pimpinella BLOG ] hamburg restaurant tipp: foto vom bloggertreffen im MEHL / hamburg restaurant tip: photo taken at MEHL at the blogger meet-up

[luzia pimpinella BLOG ] hamburg restaurant tipp: foto vom essen MEHL / hamburg restaurant tip: food photo taken at MEHL

[luzia pimpinella BLOG ] hamburg restaurant tipp: foto vom essen MEHL / hamburg restaurant tip: food photo taken at MEHL

… zu lecker antipasti und den ungewöhnlichsten PIZZEN (pizzas, pizze, ganz wie ihr wollt), die man jemals auf dem teller hatte. oder hattet ihr schon mal rumpflaumen, chili-schokoladen-creme, entenbrust, grapefruitfilets, sepia-joghurt oder trüffelsalami… oder was auch immer ihr euch vorstellen könnt auf eurem pizzaboden? absolut wilde experimente sind hier auf der tagesordnung karte und probieren geht über studieren. ich sag nur… yummy.
…. we had delicious antipasti and the most amazing experimental PIZZAS, we ever had on our plates. or did you ever try rum plums, chili chocolate cream, duck breast, filets of grapefruits, sepia yogurt or truffle salami… or whatever you may think of on your pizza? you can find the most bewildering combos on the menu…. and all i can say is… yummy!

[luzia pimpinella BLOG ] hamburg restaurant tipp: foto vom essen MEHL / hamburg restaurant tip: food photo taken at MEHL

[luzia pimpinella BLOG ] hamburg restaurant tipp: foto vom essen MEHL / hamburg restaurant tip: food photo taken at MEHL
 
[luzia pimpinella BLOG ] hamburg restaurant tipp: foto vom bloggertreffen im MEHL / hamburg restaurant tip: photo taken at MEHL at the blogger meet-up

tja, und so sieht dass dann aus, wenn blogger lecker essen gehen…aaaaaahhhh… STOP, erstmal ein foto! hier in akuter handyknipseritis: maria von VILLA STOFF, kathrin von HAPPY HOME BLOG, jasmin von ELBMADAME, susanne von SERENDIPITY und mirja von KÜCHENCHAOTIN.
well, and that’s what it looks like when bloggers meet for dinner… aaaaaaaahhhh…. STOP, pictures come first! our crazy phone shooters here: maria from VILLA STOFF, kathrin from HAPPY HOME BLOG, jasmin from ELBMADAME, susanne from SERENDIPITY and mirja from  KÜCHENCHAOTIN.

[luzia pimpinella BLOG ] hamburg restaurant tipp: foto von der bar im MEHL / hamburg restaurant tip: photo of the bar at MEHL

schön wars. ich komme gern wieder auf ein paar neue geschmacksexplosionen!

it was totally awesome. i’ll be back for some more burst of favor!

FAMILYLIFE HAMBURG TRAVEL

our [insta]weekend

[ luzia pimpinella BLOG ] iPhone fotos aus hamburg / iPhone pictures from  hamburg, germany

… unser wochenende in INSTAGRAM. wir sind durch die COLONNADEN und um den GÄNSEMARKT gebummelt, haben tannenbaumschmuck geshoppt (ja, das NYC yellow cab musste natürlich sein!) und BOOM DRIVES CRAZY gelauscht! was für eine tolle band! 
… our weekend in INSTAGRAM. we strolled though the COLONNADEN and around the  GÄNSEMARKT, we shopped christmas tree ornaments (yes, i had to have the NYC yellow cab!) and listened to  BOOM DRIVES CRAZY! what an awesome band! 

[ luzia pimpinella BLOG ] iPhone fotos von der alster im nebel aus hamburg / iPhone pictures ogf the foggy alster lake in hamburg, germany

wir sind im nebel an der ALSTER entlang spaziert, haben immerhin auf dem schild gesehen, was wir sehen würden, wenn man was hätte sehen können und wir haben die möwen kreischen gehört.
we took a walk at the ALSTER in the fog and saw on the sign what we’d see if we saw anything  while the seagulls were screaming.

[ luzia pimpinella BLOG ] iPhone fotos aus hamburg / iPhone pictures from hamburg, germany

wir haben im FRISCHEPARADIES paradiesiche leckereien (ab sofort gibt es chili-fäden auf allem!) geshoppt und hatten hinterher ein astra mit fischbrötchen im SCHELLFISCHPOSTEN. nein, INA war leider nicht da.
we did some delicious shopping at the FRISCHEPARADIES (as of now we’ll have chili hair with everything!) and we stopped for some astra and fish in a roll at the SCHELLFISCHPOSTEN (a quirky original sailor pub).

[ luzia pimpinella BLOG ] iPhone fotos vom weihnachtsmarkt santa pauli auf der reeperbahn, hamburg / iPhone pictures from the christmas market santa pauli at the reeperbahn in hamburg, germany

danach auf ein paar schmalzkuchen und glühwein auf den REEPERBAHN weihnachtsmarkt SANTA PAULI. wir haben peinliche fragen der mädels nach den auslagen in so mancher verkaufsbude beantwortet und uns zu sechst in einen fotoautomat gequetscht. was für ein spaß. 
we dropped by SANTA PAULI, the christmas market on the REEPERBAHN for some cruller and hot wine punch. we answered some quite awkward questions of the little one regarding the offered goods at some booths and we piled up with six people in a small photobooth! what a blast!
 
[ luzia pimpinella BLOG ] iPhone fotos aus dem rastaurant MEHL in hamburg / iPhone pictures from the restaurant MEHL in hamburg, germany

weil ich am donnerstag bei unserem hamburger blogger meet-up so begeistert vom MEHL war (da werde ich nochmal berichten), habe ich besuch und familie gleich nochmal dorthin geschleppt. lecker! 
ich hoffe, ihr hattet auch ein ganz tolles wochenende und wünsche euch einen gemütlichen sonntagabend! 
having a new favorite restaurant as of thursday (when i went for our monthly blogger meet-up there… i’ll tell you about that later) i took our friends and the family to the MEHL for dinner. yummy.
i hope you had a lovely weekend, too, and wish y’all a cozy sunday evening!

EAT & DRINK

hashtag nomnom

neulich auf meinem teller… warmer shrimps- und linsensalat nach dem rezept von BLISS. den müsst ihr unbedingt probieren. göttlich! himmlische aussichten gibt es jetzt auch für die reiselustigen vegetarier unter euch. meine liebe blogger-kollegin JULIA STELZNER erzählte mir schon auf unseren gemeinsamen, unverhofften ZAGREBtrip von ihrem herzensprojekt…
on my plate lately… warm shrimps and lentil salad by a recipe i found on BLISS. you gotta try it, it’s divine! just as awesome as the news for the globetrotter veggies among you. my dear blogger colleague JULIA STELZNER told me about her heartfelt project when we spent time together on a ZAGREB trip a few month ago…

… einem blog mit tipps zu vegetarischen restaurants rund um die welt! die seite ist grandios geworden, herzlichen glückwunsch julia! ich freue mich für dich.
…und wie findet ihr VEGGIE WAY? 
… a blog about vegetarian restaurants around the world! it is amazing, congratulations julia! i really love it. 
… and how do you like the VEGGIE WAY?

TRAVEL

travel toscana | kleine pizzeria in lucca – großer geschmack

tiny pizzeria – big taste
pizza ist jawohl der klassiker am samstag abend, auch wir hatten pizza heute abend. doch unendlich viele richtig gute pizzas (pizze… pizzen… da scheiden sich ja die deutschen sprachgeister)  hatten wir in diesem sommer in unserem ITALIENurlaub. begeistert waren wir zum beispiel von der kleinen  und ältesten pizzeria der stadt LUCCA… der PIZZA da FELICE. habt ihr lust auf ein stück?
having a pizza is a kinda saturday night classic, isn’t it? we had a pizza for dinner, too. but we also had countless amazing good pizzas (pizze… what ever the correct plural in english might be) on our ITALY trip this summer. in LUCCA we had some at a small pizzeria called PIZZA da FELICE, which is the oldest pizza place in town. wanna share a piece with us?

 

ich mag so urige kleine lokale, die haben mit ihren stehtischen und den gekachelten wänden einen ganz eigenen charme und oft unglaublich gutes essen. wenn ihr also mal in LUCCA seid…
i really love tiny food places like this. they have such an own charme with their bistro tables and tiled walls. so don’t miss this one when you’re in LUCCA…

PIZZERIA da FELICE
via buia 12 
lucca, italy
p.s. dort bekommt ihr übrigens auch CECINA, eine art pfannkuchen aus kichererbsenmehl und seines zeichens eine italienische spezialität. 
p.s. you also get CECINA there, which is an italian specialty… a kind of pancake made of chickpea flour.