Browsing Tag

share the meal

LIFESTYLE

Codecheck, Replace Plastic & Share the Meal – 3 sinnvolle Apps, die Jeder auf seinem Smartphone haben sollte

App-Tipps für weniger Plastik, schädliche Inhaltsstoffe bei Kosmetik und gegen den Hunger in der Welt – Codecheck, Replace Plastic & Share the Meal, 3 Apps, die Jeder auf seinem Smartphone haben sollte | luziapimpinella.com

Ihr Lieben, wie viele eigentlich sinnlose Apps haben wir wohl durchschnittlich auf unserem Smartphone? Ich denke mal, eine ganze Menge und ich nehme mich selbst da absolut nicht aus. Dabei gibt es ein paar Smartphone-Apps, die vielleicht die Welt zum Besseren verändern können, wenn sie nur genug Menschen nutzen. Apps gegen unnütze Plastikverpackungen, gegen schädliche Inhaltsstoffe in Produkten und sogar gegen Hunger und für mehr Bildung.

In Anbetracht dessen, wie oft wir alle pro Tag unser Handy in die Hand nehmen, sollte es ja nicht schwierig sein, mit den nachfolgenden Apps ein bisschen aktiv zu werden. Insgeheim hoffe ich, ihr kennt sie vielleicht schon und falls nicht, freue ich mich, sie euch vorgestellt zu haben. Vielleicht nutzt ihr sie ja in Zukunft genau so wie ich… Continue Reading

MY 2 CENTS

app tipp | share the meal – gemeinsam gegen den hunger in der welt

app tipp share the meal | gemeinsam gegen den hunger in der welt | together we can fight hunger in the world

es gibt eine menge unfassbar sinnbefreite smartphone apps auf der welt. da sind wir uns sicherlich alle einig. vor ein paar tagen, wurde ich jedoch durch einen radiobericht aufmerksam auf eine app, die vielleicht diese welt verändern wird…. SHARE THE MEAL, die weltweit erste app gegen den globalen hunger. diese initiative unterstützt das UNITED NATIONS WORLD FOOD PROGRAMM (WFP) und wurde von diesem team in berlin mit viel herzblut entwickelt.
wusstet ihr, dass es nur 40 cent kostet, 1 hungerndes kind für 1 tag zu ernähren? verblüffend wenig oder? und haben wir die alle regelmäßig übrig? absolut! die SHARE THE MEAL app macht es ganz leicht, zu teilen. mit nur 2 klicks kann jeder smartphone besitzer ein kind mit essen versorgen…. für 1 tag… oder 1  woche… oder sogar 1 monat.

there are scores of senseless smartphone apps in the world. i think we all agree in that point. but then a few days ago i heard on the radio about a new app that might really change the world profoundly… SHARE THE MEALthe world’s first app against global
hunger. this initiative supports the UNITED NATIONS WORLD FOOD PROGRAMME (WFP) and has been developed by this team in berlin

did you know that it only takes 40 cents to feed 1 child for 1 day?  surprisingly little money, isn’t it? don’t you think that we all can easily spare 40 cents frequently? absolutely! the SHARE THE MEAL app makes it so easy to share. every smartphone user can support a hungry child with food for 1 day… or  week… or even 1 months with just 2 clicks. 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


gemeinsam können wir alle etwas gegen den hunger in der welt tun… denn „es gibt 20 mal so viele smartphone-user wie hungernde kinder weltweit – wenn genügend leute mitmachen und ihre „mahlzeiten teilen“, können wir viel bewirken.“ also seid dabei! es war nie so einfach, ein stück von seinem eigenen glück abzugeben.

together we can work against hunger in the world… because „smartphone users outnumber hungry
children by 20 to 1. if enough people join in and „share a
meal“, we can make a big difference for children in need!
“ so please be a part of this! it has never been so easy to share a piece of your own luck.

app tipp share the meal | gemeinsam gegen den hunger in der welt | together we can fight hunger in the world
app tipp share the meal | gemeinsam gegen den hunger in der welt | together we can fight hunger in the world
übrigens…. habt ihr auch so ein glas oder eine spardose, wo ihr das ganze kupfergeld hineinsteckt, damit euer portemonnaie nicht so „schwer“ ist? {absurd eigentlich, wenn man genauer darüber nachdenkt}. dann überlegt mal, wie viele mahlzeiten da drin stecken… #justsayin… also, seid dabei! holt euch die SHARE THE MEAL app für iOS oder android. lasst uns gemeinsam die welt verändern. 
habt noch einen schönen sonntagabend!
by the way…. do you also got that kind of piggy bank where you put your copper coins so your wallet is not that „heavy“? {if you come to think of it, isn’t this absurd somehow?} then maybe think of all the meals that might be hidden in that piggy bank… #justsayin… so are you with us? get yourself the SHARE THE MEAL app for  iOS or android. let’s change this world together. 
have a great sunday, everyone!

P.S. ich möchte noch etwas ansprechen, das mir am herzen liegt… das da oben in meiner frühstücksschale ist schnöder porridge aus haferflocken. ich frage mich in  letzter zeit häufiger, ob es wirklich notwendig ist, dass man stattdessen hipster QUINOA verwendet? muss es tatsächlich sein, dass wir mit unserem stetig ansteigenden quinoa-bedarf, einen solchen preisanstieg verursachen, dass sich die menschen in den anbauländern bolivien und peru dieses, für sie so wichtige nahrungsmittel, selbst nicht mehr leisten können? und das eigentlich nur, weil wir so gern jedem vermeidlichen lifestyle-trend hinterher rennen? ich für meinen teil kann auch weiterhin mit haferflocken gut leben.

P.P.S. was viele kleine taten einer großen welt-community bewirken können, hat auch die #SOSreef protestaktion des WWF gezeigt, an der ich mich sehr gern beteiligt habe. gemeinsam kann man tatsächlich die welt verändern. egal, wie groß die schritte des einzelnen sind! ich freue mich sehr über dieses ergebnis!

P.S. i’d like to take the chance to talk about another thing that’s on my mind lately. you can see ordinary porridge made of oatmeal in my breakfast bowl in the first picture. i really wonder if it is neccessary to use hipster QUINOA instead? does it really make sense that we cause a drastic increase on the global price for quinoa just because we run after some kind of lifestyle trend!? increasing costs mean that the people in the countries, like bolivia and peru, where quinoa is grown, can’t afford it anymore. even though their existence depend on it basicly. well, i can do without quinoa. 

P.P.S. and i love to share a proof that people in a global community can definitely make difference,. the  #SOSreef protest of the WWF showed, that together we can make changes, no matter how big the single step! i loved to be a part of this. i’m so happy about the result!