Browsing Tag

wir müssen reden

FAMILYLIFE MY 2 CENTS

DIE DINGE im Juni…von Wiedersehensfreude, adipösen Eichhörnchen und dem was wir nicht sehen aber sehen sollten

DIE DINGE im Juni 2020 ... persönlicher Monatsrückblick, Corona Edition | Monatskolumne - Was mich im Mai 2020 glücklich gemacht, beschäftigt, begeistert, inspiriert und auch beängstig und bedrückt hat | Mein Corona Tagebuch | luziapimpinella.vomDen Juni 2020 als turbulent und umwälzend zu bezeichnen, ist eigentlich die Untertreibung des Jahrhunderts. Ich habe mich jetzt schon desöfteren gefragt, wie wir wohl in 10 Jahren auf diese Zeit zurückblicken? Die Optimistin in mir hofft natürlich, dass wir dann sagen „So schlimm es auch war, es war für etwas gut. Es war der Anfang von vielen positiven Veränderungen in der Welt.“

In diesem Sinne gibt es heute mal wieder meinen persönlichen Monatsrückblick in dem alles ein stückweit Platz hat. Das Gute und auch das Schlechte. Meine Kolumne über DIE DINGE, die mich im Vormonat beschäftigt, inspiriert, glücklich gemacht, berührt, amüsiert, oder auch bedrückt und nachdenklich gemacht haben. Ein Haufen persönlicher Senf und echtes Leben eben… so durcheinander, wie es ist. Continue Reading

MY 2 CENTS

Der sozialisierte Rassismus in uns allen… und was wir dagegen tun können, wenn wir nur wollen

Der sozialisierte Rassismus in uns allen – und was wir dagegen tun können | luziapimpinella.com
Ich bin seit Tagen stumm hier und auch auf meinem Instagram. Ich habe am Dienstag, am ausgerufenen #blackouttuesday, kein schwarzes Quadrat gepostet, weil ich finde, dass das einfach nicht reicht. Irgendwie hatte ich das Gefühl, es reicht irgendwie nicht, sich „muted“, also stumm, gegen Rassismus und für #blacklivesmatter auszusprechen und  im wahrsten Sinne des Wortes „blauäugig“ zu denken, dass in einem selbst ja auch gar kein rassistischer Gedanke steckt. Das ist falsch, denn Rassismus ist ein Teil unserer weißen Sozialisierung. Es tut weh, das zu erkennen, aber es ist so. Nur, wenn uns das bewusst ist, können wir etwas daran ändern und wirklich anti-rassistisch sein. Das habe ich in den letzten Tagen gelernt, in denen ich sehr viel Zeit damit verbracht habe, zu lesen, zuzuhören und mich selbst zu reflektieren. Continue Reading