ADVERTORIAL TRAVEL

Unser Wien Hotel-Tipp – das Hollmann Beletage, mittendrin wohnen wie bei Freunden

Travel | Unser Wien Hotel-Tipp – das Hollmann Beletage, mittendrin wohnen wie bei Freunden | Vienna City Trip | luziapimpinella.com Dieser Blogpost ist ein unbezahltes Advertorial und in Rahmen eines Presseaufenthaltes entstanden | This is an unpaid advertorial post and evolved from a press stayUnser alljährlicher, kleiner Herbst-Städtetrip hat uns neulich ins opulent schöne Wien geführt. Eine Woche lang Kultur, Geschichte, ein bisschen Vintage Shopping und gutes Essen. Dort waren Stephan und ich das letzte Mal in 1995… ganz schön lange her. Damals waren wir zu zweit und ganz frisch verliebt. Heute waren wir mal nicht zu dritt, sondern zu viert.

Orange macht mir ja immer gute Laune. Schon allein, weil ich in den 70ern aufgewachsen bin. Gute Laune hatten wir Vier – also Stephan, Luzie, Luzies Freundin Ray und ich – auch direkt bei unserer Ankunft in unserem Boutique-Hotel in Wien, dem Hollmann Beletage. Ups! Eigentlich dürfte ich das Wort „Hotel“ jetzt gar nicht benutzen, denn Robert und Petra Hollmann nennen ihre liebevoll gestalteten, weltweit verstreuten Unterkünfte viel lieber „Vergnügungsstätten“! Vergnügen würden wir hier haben, da waren wir uns sicher.

Travel | Unser Wien Hotel-Tipp – das Hollmann Beletage, mittendrin wohnen wie bei Freunden | Vienna City Trip | luziapimpinella.com Travel | Unser Wien Hotel-Tipp – das Hollmann Beletage, mittendrin wohnen wie bei Freunden | Vienna City Trip | luziapimpinella.comAls wir ankamen, waren wie alle schwer begeistert. „Wie cool, wir wohnen ja mitten in der Stadt!“ In der Tat. Das Hollmann Beletage liegt mittendrin im 1. Bezirk, mit dem Stephansdom und anderen Wiener Sehenswürdigkeiten gleich um die Ecke. Die nächsten Tage sollten wir das Auto also nicht weiter brauchen und parkten es auf einem hoteleigenen Stellplatz, ebenfalls um die Ecke. Wunderbar!

Die Beletage, das ist das „schöne Geschoss“…

… die repräsentative erste Etage eines großbürgerlichen Wohnhauses, in gerade angemessener Hohe vom kalten Erdgeschoss und den Trubel auf der Straße entfernt. So nannte man früher generell das erste Obergeschoss. Dieses Stockwerk war schon früher am aufwendigsten gestaltet und am besten ausgestattet. Der Zugang zur Beletage eines Hauses erfolgte oft über ein repräsentatives Stiegenhaus. So natürlich auch hier im Hollmann. Hinter den klassisch gemusterten Bodenfliesen, dem Deckenstuck und der schweren, verzierten Holztür, erreichten wir über einen Aufzug das moderne und liebevoll durchdesignte Boutique-Hotel. Jetzt ist es mir wieder rausgerutscht… das Wort Hotel mag der passionierte Nicht-Hotelier Robert Hollmann ja eigentlich gar nicht. Aber dazu später etwas mehr. Wir haben ihn und seine Frau Petra nämlich getroffen und und beim grandiosen Frühstück ein bisschen unterhalten.

Travel | Unser Wien Hotel-Tipp – das Hollmann Beletage, mittendrin wohnen wie bei Freunden | Vienna City Trip | luziapimpinella.comTravel | Unser Wien Hotel-Tipp – das Hollmann Beletage, mittendrin wohnen wie bei Freunden | Vienna City Trip | luziapimpinella.comTravel | Unser Wien Hotel-Tipp – das Hollmann Beletage, mittendrin wohnen wie bei Freunden | Vienna City Trip | luziapimpinella.comTravel | Unser Wien Hotel-Tipp – das Hollmann Beletage, mittendrin wohnen wie bei Freunden | Vienna City Trip | luziapimpinella.com Travel | Unser Wien Hotel-Tipp – das Hollmann Beletage, mittendrin wohnen wie bei Freunden | Vienna City Trip | luziapimpinella.comEin Willkommen wie bei Freunden mit einem Faible für Details… und für Orange…

Erst einmal aber bezogen wir unsere Zimmer. An den Tafeln neben den Türen der insgesamt 26 Zimmer, standen bereits liebe Willkommensgrüße, als wir ankamen. In unseren Zimmern erwartete uns dann konsequenter Weise ganz viel Liebe zum Detail, wie zum Beispiel das Sleeping Spray mit Lavendelduft auf dem Kissen. Ich liebe sowas. Unser Zimmer hatte außerdem eine freistehende Badewanne in einer Nische…. ein kleiner Wellnesstempel direkt hinter unserem Bett.

Der Reiseführer, den ich hier auf dem Foto lese, ist übrigens der *500 Hidden Secrets Wien – die besten Tipps und Adressen der Locals. Ein solcher hat und schon bei unserer Reise nach Antwerpen vor ein paar Jahren sehr gute Tipps geliefert. Und auch dieser unkonventionelle Wien-Guide hat nicht enttäuscht. In ihm steht tatsächlich auch das Hollmann Beletage… under den 5 schönsten Boutique Hotels in Wien. Ganz oben. ;)

Travel | Unser Wien Hotel-Tipp – das Hollmann Beletage, mittendrin wohnen wie bei Freunden | Vienna City Trip | luziapimpinella.com Travel | Unser Wien Hotel-Tipp – das Hollmann Beletage, mittendrin wohnen wie bei Freunden | Vienna City Trip | luziapimpinella.comTravel | Unser Wien Hotel-Tipp – das Hollmann Beletage, mittendrin wohnen wie bei Freunden | Vienna City Trip | luziapimpinella.comLuzie und ihre Freundin Ray bezogen ein eigenes Zimmer und ich konnte noch schnell ein paar Fotos einfangen, bevor die Teenager-Klamotten-Bombe einschlug. ;) Ihr Bett hatte einen gemütlichen Himmel und statt der Badewanne hatten sie eine geräumige Dusche. So eine, wie ich sie immer gern Zuhause hätte. Und die Mädels auch.

Travel | Unser Wien Hotel-Tipp – das Hollmann Beletage, mittendrin wohnen wie bei Freunden | Vienna City Trip | luziapimpinella.com Travel | Unser Wien Hotel-Tipp – das Hollmann Beletage, mittendrin wohnen wie bei Freunden | Vienna City Trip | luziapimpinella.comFast überflüssig zu erwähnen, dass auch alle anderen Bereiche des Hollmann Beletage mit viel Liebe durchdacht waren. Die Terrasse mit den leuchtend orangenen Möbeln zum Beispiel, für deren Nutzung das Wetter jetzt im verregneten Oktober doch nicht so passend war. Leider. Aber im Sommer kann man als Gast dort sicher wunderbar chillen. Die „Bibliothek“ mit Spielen, Büchern und Zeitschriften-Magazinen und einer Lounge-Ecke lud zum Lümmeln ein. Ob mit oder ohne Freunde. Kein Foto habe ich leider vom witzigen, kleine Mini-Kino, in demDer dritte Mann“ lief {schließlich ist man in Wien}, denn das war zu dunkel. Vor dem schweren, dunklen Vorhang steht  ein Popcorn Maschinchen zurm Selbstbedienen für den Kino-angemessenen Snack.

AproposSnack! Wir kamen ja am Nachmittag an und somit direkt in den Genuss der allnachmittäglichen Original Altwiener Jausenstation mit Brötchen, Senf und warmen Leberkäse aus dem Ofen – ebenfalls zum Selbstbedienen. Genau so wie der Zapfhahn für einen Pfiff Bier… zum Selberzapfen. For free! Wie aufmerksam. :)

Travel | Unser Wien Hotel-Tipp – das Hollmann Beletage, mittendrin wohnen wie bei Freunden | Vienna City Trip | luziapimpinella.comTravel | Unser Wien Hotel-Tipp – das Hollmann Beletage, mittendrin wohnen wie bei Freunden | Vienna City Trip | luziapimpinella.com Travel | Unser Wien Hotel-Tipp – das Hollmann Beletage, mittendrin wohnen wie bei Freunden - Petra & Robert Hollmann | Vienna City Trip | luziapimpinella.comPetra und Robert Hollmann, die wir 2 Tage später kennenlernen durften, leben in ihren Hotels und Ferien-Apartments – sorry, Vergnügungsstätten – ihre eigene Freude am Außergewöhnlichen aus. Sie versuchen, in jedem ihrer Häuser das Konzept „Hotel“ ganz neu zu erfinden. Dabei ist ihr persönlicher Standard ist nicht geringer, als dass sie sich selbst wie zu Hause fühlen wollen… und ihre Gäste sich wie Freunde fühlen sollen, die zu Besuch sind. In einem temporären Zuhause mit Persönlichkeit. Das der Hollmanns eben.

Robert Hollmann sagt über sich, dass er eigentlich kein Hotelier ist und schon gar kein grantelnder Wiener. Zweites ist nicht verwunderlich, denn er stammt aus Klagenfurt in Kärnten. Aber eigentlich ist seine Bühne sowieso eher die ganze Welt und sein Lebenslauf alles andere als konventionell. Zu seinem ersten „Hotel“ kam der Kosmopolit dann auch wie die Jungfrau zum Kinde.  Als Robert, der eigentlich gelernte Koch und Patissier und spätere Burgschauspieler, ein Theater-Engagement in Berlin beendete und zufällig bei einem Besuch in Wien hörte, dass die erste Etage jenes Gründerzeit-Hauses schon längere Zeit leer stand, dachte er: „Da müsste doch einer ein Hotel hineinbauen!“ Also nicht er! Er hasste ja Hotels… eigentlich. Kurze Zeit später fing er an, die Beletage des Hauses auszubauen.

Nach vielen Jahren als Nicht-Hotelier nennt Robert, gemeinsam mit seiner Frau Petra, heute {Zitat} „fünf gegen den Strich gebürstete, nicht alltäglichen Vergnügungststätten für nicht alltägliche Menschen“ sein*ihr eigen. Darunter ein paar ganz besondere Ferienhäuser auf der Turracher Höhe für ganz viele Freunde. {Schaut mal bei Clara von Tastesheriff in Blog vorbei, die war schon mal dort}, ein Haus am Meer in Trieste, ein Ferien-Apartment in Paris und ein Beach & Spa im fernen Sri Lanka. Alle individuell und liebevoll bis ins Detail. So wie die Hollmanns eben selbst wohnen wollen, ohne Kompromisse.

Das hört auch nicht beim ganz besonderen Frühstück auf, bei dem wir Robert und Petra trafen um eine Runde zu schnacken. Natürlich haben die beiden auch daran besondere Anprüche. „Frühstücksbüffets sind mir ein Graus!“, meint Robert.

Travel | Unser Wien Hotel-Tipp – das Hollmann Beletage, mittendrin wohnen wie bei Freunden | Vienna City Trip | luziapimpinella.com Travel | Unser Wien Hotel-Tipp – das Hollmann Beletage, mittendrin wohnen wie bei Freunden | Vienna City Trip | luziapimpinella.comSo gibt es dann im Hollmann Beletage auch kein Büffet , sondern eines der vermutlich individuellsten und besten Frühstücke in Wien. Die Auswahl auf der Speisekarte ist ausgefallen und weit jenseits der üblichen Frühstückslangeweile… French Toast mit scharf-würziger Zimt-Honigbutter, Rührei mit Kürbiskernöl, Nuss-Chia-Müsli mit frischen Früchten und vieles mehr. Ein persönlicher Frühstückskoch bereitet täglich wechselnde Mehlspeisen-Schmankerl zu. Es gibt sogar ein Frühstückdessert für alle Süßschnuten und einen warmes, herzhaftes Süppchen für verschnupfte Suppenfans wie mich.

Etwas, das unter dem fantastischen Frühstück leidet, ist nicht nur die Hüfte, sondern auch das Sightseeing in Wien. Denn eigentlich möchte man stundenlang gar nicht mehr vom Tisch aufstehen. Allein dafür lohnt sich der Aufenthalt schon, meinten übrigens auch die Mädels. Naja, und dass sich Stephan so gar nicht von der ersten Mahlzeit des Tages losreißen konnte, muss ich wohl nicht betonen.

Travel | Unser Wien Hotel-Tipp – das Hollmann Beletage, mittendrin wohnen wie bei Freunden | Vienna City Trip | luziapimpinella.comRobert Hollmann meinte übrigens, als ich ihn nach seinen weiteren Plänen fragte: „Also uns reicht es jetzt mit unseren Vergnügungsstätten.“ Ich bin da nach unserem Kennenlernen ehrlich gesagt nicht so sicher. Dieser Mann und seine Frau haben Hummeln im Hintern und eine große Portion Leidenschaft für das, was sie tun… Das kommt mir irgendwie bekannt vor ;) Also wer weiß, was sich sonst noch so ergibt…

Wir sind gespannt und möchten auf jeden Fall noch das ein oder andere Hollmann Nichthotel kennenlernen. Wir sind total gern zu Gast bei Freunden.

luzia pimpinella Gruss Macht's hübsch!

P.S. Noch ein kleiner Tipp zum Schluss! Die Hollmann „Vergnügungsstätten“ haben ein Bonusprogramm, das sie „In 80 Tagen um die Welt“ nennen. Wenn ein Gast innerhalb von 80 Tagen nach dem ersten Aufenthalt einen weiteren in einer Hollmann Unterkunft buchen, erhalten sie 10% Ermäßigung. Innerhalb der nächsten 80 Tage werden es schon 15% … dann 20% und sogar 30% für ganz treue Gäste. Es gibt ja ein paar Destinationen zur Auswahl. ;)

Bloppost TrennlinieLeserinfo & Transparenz | Unser Aufenthalt wurde freundlichst von den Hollmanns im Rahmen eines völlig unverbindlichen Recherche-Presseaufenthaltes unterstützt. Dafür danken wir Robert und Petra ganz herzlich. Meine Meinung und meine redaktionelle Freiheit bleibt davon grundsätzlich unberührt und ich erhalte auch kein Honorar. Meine Begeisterung für das Boutique Hotel sowie die hier geschilderten persönlichen Eindrücke sind wie immer meine eigenen, so wie ihr es in allen Reiseberichten von mir gewohnt seid. Ich empfehle grundsätzlich nichts, was mich nicht auch selbst toll finde. 

Einige im Posting mit *Sternchen gekennzeichnete Shopping-Links sind Partnerprogramm- oder sogenannte Affiliate-Links! {Was bedeutet das? Lest es HIER nach!}. Bestellungen, die ihr darüber tätigt, unterstützen mich mit einer Werbekostenerstattung bei meiner Arbeit für diesen Blog, da ich an verifizierten Käufen verdiene – ohne dass sie für euch einen Cent mehr kosten selbstverständlich. Dankeschön für eure liebe Wertschätzung!

You Might Also Like

4 Comments

  • Reply
    Susanne
    24. Oktober 2019 at 21:44

    Echt? Es hat geregnet. Ich bin ja hier im 4. daheim und hier hat’s seit Tagen 20°, was mich beinahe zum Maunzen verleiten würde wollen … beinahe.

    Das nicht-Hotel schaut super aus. Tätat ich nicht mehr oder weniger ums Eck wohnen, tätat ich’s prompt mal ausprobieren.

    #mussichhaltwoandershinfahren

    • Reply
      Nic {luzia pimpinella}
      28. Oktober 2019 at 14:37

      Jap, es hat erst mal geregnet wie aus Eimern, später war es dann durchwachsen… das Sonnenwetter mit den 20°C fing pünktlich an, als wir nach Hause fuhren. ;)

  • Reply
    Geraldine
    25. Oktober 2019 at 23:14

    sooo cool :) ich als Wienerin kenn das gar nicht :S Das wäre so ein typisches Hotel wo ich gar nicht weggehen will. Und wenn du noch dazu von dem tollen Frühstück schreibst… mmmhhhh
    GLG, Geraldine

    • Reply
      Nic {luzia pimpinella}
      28. Oktober 2019 at 14:36

      Das freut mich aber, dass ich die als Wienerin noch etwas Neues erzählen konnte, Geraldine! :D

    Leave a Reply