Liebe Hotels dieser Welt, was soll eigentlich dieses völlig leere Bla Bla in Sachen Hotel-Handtücher und Umwelt?

Travel | Hotel-Handtücher und Umwelt - alles nur leeres Bla Bla? | luziapimpinella.com

Liebe Hotels dieser Welt,

ich habe da mal eine Frage, die mir schon Jahren auf der Seele brennt. Was soll eigentlich dieses völlig leere Bla Bla von wegen der Hotel-Handtücher und der Umwelt?

Ich bin weit genug herum gekommen, um zu sehen, dass ihr sie mittlerweile eigentlich alle habt. Egal, ob auf Bali oder Kanada, in Sardinien oder in Afrika. Ich meine diese kleinen Aufsteller-Kärtchen oder Aufkleber „dem Umweltschutz zuliebe“. Da heißt es in vielen Sprachen und ebenso vielen Variationen: „Wissen sie wie viele Tonnen Hotel-Handtücher weltweit täglich gewaschen werden? Wie viel Wasser, Waschmittel und Energie dabei verbraucht wird?“

Nee, meine Lieben, das weiß ich nicht. Aber ich weiß aus eigener Erfahrung und nach nach sehr vielen Reisen in den letzten 25 Jahren, dass viele Hotels absolut nichts dafür tun, dass sich daran etwas ändert. Trotz dieser, in den Hotelbadezimmern der Welt allgegenwärtigen, Umwelthinweise. Meine persönliche Erfahrung sagt, es sind zum größten allergrößten Teil eben leider nur Lippenbekenntnisse!? Auch jetzt auf unserem Kanada Roadtrip… von 9 Unterkünften und Hotels hielten sich gerade mal sich 2 an ihrer eigenen Handtuch-Regeln.

Das Handtuch auf dem Boden oder in der Wanne bedeutet, es solle bitte vom Housekeeping gewechselt werden. Das Handtuch zurück auf dem Haken oder der Stange bedeutet, dass der Gast es gern nochmal benutzen möchte. Ich als Gast kapiere das. Ich benutze mein Handtuch auch gern mehrmals. Zuhause fröne ich ja auch nicht dem völlig irrsinnigen Luxus, mir jeden Tag ein frisches aus dem Regal zu nehmen, wieso also hier?

Aber ihr scheint das mit dem Umweltschutz und den Ressourcen dann leider doch nicht so ernst zu nehmen. Wozu also das Bla Bla, wenn ich in 90% meiner Hotelübernachtungen, trotz Handtuch auf dem Haken, dann doch wieder jeden Nachmittag eine frische Garnitur vorfinde – strahlend weiß und hübsch drapiert. Ich frage euch, was soll das?

Wenn euch der Umweltschutz schon ganz offensichtlich doch nicht so sehr juckt, wie auf den Kärtchen verkündet, dann verstehe ich es schon nicht. Aber juckt euch nicht einmal das viele Geld das ihr sparen könntet, wenn ihr wirklich weniger Hotelwäscheberge bewältigen müsstet?

Ich habe euch auch schon direkt gefragt. An der Hotelrezeption bekomme ich von euch meist keine wirkliche Antwort, außer auch nur wieder Bla… „Oh, das soll natürlich nicht sein. Ich frage da beim Housekeeping mal nach / sage dem Housekeeping Bescheid“. Letztendlich ändert sich nichts. Auch am nächsten Tag hängen wieder ein paar blütenreine und waschfrische Handtücher in meinem Hotelbad.

Ich versuche, meine eigenen Erklärungen für dieses völlig irrationale Verhalten zu finden. Denn wo ist bitteschön das Problem? Ihr hättet doch nur Vorteile und die Umwelt würde tatsächlich profitieren.

Oder ist es vielleicht so, dass ein paar versnobte Hotelgäste den Mädels vom Housekeeping gern Schwierigkeiten machen, wenn die Handtuchfrage mal nicht ganz so eindeutig war und Herr/Frau Schmitchen-Lüdenscheid selbstverständlich und unter allen Umständen jeden Tag frische Frottierware erwartet? So wie sich ja auch manche Hotelgäste gern mal beschweren, dass man skandalöserweise nur 12 verschiedene Sorten Aufschnitt auf dem Frühstücksbuffet vorfindet – besonders die, die zu Hause nur Marmeladenstulle frühstücken. Wechseln die Mädels also lieber einmal öfter aus Angst vor Beschwerden solcher Leute?

Oder liegt es schlichtweg an der Zeitnot der Zimmermädchen, weil es schneller geht, so oder so einfach ein neues Set Handtücher über die Stange zu hängen? Ich weiß es wirklich nicht. Erklärt es mir einer bitte?

Ich habe mal aus Interesse gegoogelt, ob es noch mehr Menschen gibt, die diese Tatsache so sehr nervt wie mich. Viel habe ich nicht gefunden. In der WELT fand ich diesen, in meinen Augen ziemlich blödsinnigen, Artikel, in dem den Hotels vom Autor vorgeworfen wird, sie hätten bei den Handtuch-Wäschebergen ja gar nicht den Umweltschutz im Sinne, sondern das Einsparen von Geld.

Ähm… jaaaaaa und??? Sollen die Hotels doch Geld sparen. Und wenn dann gleichzeitig Wasser, Waschmittel und Energie gespart wird, hat die Umwelt tatsächlich auch was davon. Bingo!

Travel | Hotel-Handtücher und Umwelt - alles nur leeres Bla Bla? | luziapimpinella.com

All ihr Hotels, die ihr euch nicht an eure eigenen Vorgaben haltet, ich rechne nicht damit, dass ihr mir hier und heute meine Frage{n} beantwortet, die mich schon so viele Jahre beschäftigen. Sollte sich hier aber irgendein Hotelier bemüßigt fühlen, zu dem Thema etwas zu sagen, dann gerne ohne leeres Bla Bla. Ich wüsste das wirklich sehr zu schätzen, denn ich fühle mich schon in den meisten Hotelbadezimmern der Welt irgendwie verklappst.

Und ihr lieben Leser/innen? Was habt ihr für Erfahrungen mit der Handtuch-Frage in Hotels gemacht? Geht es euch ähnlich wie mir oder bleibt das Frottee tatsächlich auch mal hängen? Ich würde sehr gern wissen, wie ihr das auf euren Reisen erlebt.

46 Kommentare

  1. Corinna
    1

    Wir haben im Urlaub eigentlich immer den Zimmerservice „abbestellt“ bzw. halt das entsprechende Schild vor die Tür. Wenn wir irgendwo 2 oder 3 Nächte sind, brauche ich weder neue Handtücher noch jemand, der mit das Bett aufschüttelt, eine Banderole ums Klo pappt oder neue Plastikfläschen mit Shampoo hinstellt. Es gibt sicher jemand, der dann argumentiert: wenn das alle machen würden, wären die armen Mädels vom Housekeeping ja arbeitslos. Ja, mag sein, dass das Arbeitsplätze kosten würde, aber es würde vor allem Unmengen an Putzmitteln und „Dreck“wäsche einsparen…

  2. Ich frage mich das auch jedes Mal, habe genau die gleichen Erfahrungen wie du gemacht und finde es genau so bescheuert…
    Liebe Grüße, Denise

  3. besonder schön: Wenn dann auch diese dickeren Fußmatten-Dinger dabei sind, man diese auf den Boden legt (ach!) und sie dann deshalb gewaschen werden…

  4. Haben wir in England auch wieder festgestellt – leider.
    Bei unserer Rundreise waren wir ja sowieso täglich in einer anderen Unterkunft.
    London am Schluss dann 4 Nächte. Jeden Tag gab’s frische Handtücher… egal wo wir sie versteckt haben *nerv

  5. Johanna
    5

    Sehe es ganz genauso. Viel schlimmer finde ich noch, dass wir jeden Tag extra das DND Schild dranhängen, damit auch niemand zum putzen kommt (das muss ja auch nicht jeden Tag sein) und das Housekeeping TROTZDEM reinkommt, alles putzt und die Handtücher austauscht. Da fällt einem doch nichts mehr ein… :D

    • Ich fürchte auch, von denen gibt es sehr viele. Kaum vorzustellen, wenn man selbst gar nicht so tickt, aber die Welt ist voller Idioten. :/

  6. Als Campingplatzbetreiber(in) denke ich, dass es eher darin liegen könnte, dass die Reinigungskräfte es gut meinen und denken, dass sie im Zweifel besser ein neues Handtuch bereit legen können. Wir sehen selber, dass es immer schwieriger ist, Mitarbeiter für die Reinigung zu finden, die auch gerne mit den Betriebsregeln mitdenken und sich daran halten.
    Liebe Grüsse aus Zeeland, Dagmar

    • Hmmm, könnte sein Dagmar. Aber irgendwie glaube ich nicht, das das der Grund ist. Dafür kommen mir diese Erfahrungen, die ich da mache, einfach zu oft unter.

  7. Corinna
    8

    Ohhh kenne ich zu gut… Wir waren auf Hawaii in einem Riesen Hotel. Hatte manchmal das Gefühl sie nehmen einem das Handtuch kurz nachdem man sich abgetrocknet hat schon ab. Da ich bei den Temperaturen dort mich immer mal abgeduscht hab… Hatte ich 3 mal am Tag ein neues an der Stange zu hängen.

  8. Ja, das kenne ich auch nur zu gut! Und ich versuche auch schon lange, eine Antwort auf diese Frage zu finden… es passiert viel zu selten (auch wenn es durchaus vorkommt), dass sich Hotels daran halten!

  9. Alexandra
    10

    Also, ich kann das jetzt so gar nicht teilen und meine Erfahrungen sind andere. OK, ich reise vielleicht jetzt nicht soviel wie ihr, aber so ab und an kommt es dann doch vor. Vielleicht liegt es daran, dass wir ehr im Niedrigpreissegment übernachten. Jedoch immer alles sauber, ordentlich. Handtücher werden bei 2-3 Übernachtungen nie gewechselt, Betten auch nicht gemacht. Bei der letzten Übernachtung wo wir 1 Woche am Stück in der gleichen Unterkunft waren, wurde 1 mal gewechselt-fand ich angemessen, da es auch Sommer war und man eben auch mal öfters geduscht hat. Ich denke es liegt ehr daran. Ich war beruflich eine Zeit lang viel unterwegs und da eben in ehr höherpreisigen Unterkünften und da ist es schon öfters vorgekommen, auch dass die Betten gemacht wurden etc. Ich vermute mal, dass sie denken, wenn der Preis etwas höher ist, muss auch der Service die Qualität entsprechend sein und da gehören saubere Handtücher vielleicht dazu.

    • Hi Alexandra, also mir ist das tatsächlich in allem Preissegmenten untergekommen. Wir wohnen ja auch nicht nur teuer. Aber es stimmt schon, je günstiger die Unterkunft, desto wird nach der Regel auch wirklich gearbeitet. Besonders bei kleinen Inhaber-geführten Unterkünften.

  10. Mir ist das auch schon oft passiert.. Aber einmal war es doch das alte Handtuch, das sie einfach nur hübsch zusammengefaltet hingelegt haben (unnötig, aber immerhin haben sie es nicht gewaschen – hab es dann an meinem Make-up Rest vom Vorabend auf dem Handtuch gesehen, dass es kein frisches war). Wenn man Bio-Hotels oder welche mit echtem Nachhaltigkeits-Gedanken besucht, halten sie sich eher daran als die Standard-Ketten finde ich =/
    Trotzdem echt lästig!!
    Liebe Grüße,
    Ela

    • Das habe ich tatsächlich erst einmal erlebt, dass die benutzen Handtücher hübsch gefaltet wurden. Ist für mich auch echt nicht nötig… es kann gern alles so hängen bleiben, wie es ist, Hauptsache, es bleibt überhaupt hängen.

  11. Du sprichst mir aus der Seele. Am Donnerstag erst kamen wir von einer Reise aus Teneriffa wieder. Unser Hotel zeichnete sich sogar als ein Öko-Hotel aus und hat schon viele Preise bekommen. Bei uns in den Zimmern gab es ebenfalls diese Kärtchen. Wir haben nie unsere Handtücher auf den Boden oder in die Wanne geworfen zum wechseln, immer schön an den Haken und trotzdem bekamen wir jeden Tag wieder einen frischen Satz.
    Ich habe mich besonders in DEM Hotel gefragt, wie sich Öko und der ständige Wechsel der Handtücher verträgt. Für mich fängt ökologisches Denken schon mal dort an.
    Wenn ich eine Woche da bin, reicht es doch zu, wenn man mal nach 3 Tagen wechselt. Jeden Tag habe ich mir auf´s neue an den Kopf gegriffen.
    Du hast aber recht, man könnte einfach mal an der Rezeption nachfragen.

    Bei uns kam zu den Handtüchern noch der ganze Plastemüll dazu von den allinkl. Getränken am Pool. Was ein weiteres Kopfschütteln den ganzen Urlaub durch uns verursacht hat. Wir hatten schon immer am Abend gewartet, bis die Bar mit den Gläsern aufgemacht hatte, um unser Gewissen ein wenig zu beruhigen.
    Man, man, man, was dort noch für Möglichkeiten zum Einsparen drin sind. *kopfschüttel*

    Ich bin gespannt, ob du eine Antwort bekommen wirst. Vermutlich eher nicht.

    • What? In einem Öko-Hotel sollte das nun wirklich nicht passieren. Da kann man wirklich nur noch den Kopf schütteln.

      Und in eurem Öko-Hotel gab es dann Einweg-Pastikbecher am Pool? Habe ich das richtig verstanden? Wie passt das denn zusammen? ^^

  12. Susanne H.
    13

    Du hast völlig recht mit deiner Frage. Ich habe mir darüber auch schon oft Gedanken gemacht. Immerhin wurden im Zeltcamp in der Serengeti die Handtücher nicht nach einem Tag gewechselt ;-)
    Bin gespannt, ob sich die Ursachen für den ungewünschte Handtuchwechsel klären lassen. LG Susanne

  13. Susanne
    14

    Mmmh…. der Blog Artikel und viele der Kommentare haben mich echt gewundert, denn obwohl ich sowohl privat als auch beruflich viel in der Weltgeschichte rumgondel, ist mir die Sache mit den Handtüchern erst einmal passiert ?!
    Ich versuche auch den Roomservice an einzelnen Tagen ganz abzubestellen, das funktioniert allerdings nach meiner Erfahrung nur, wenn man die Mitarbeiter selbst abpasst – das „Bitte nicht stören“ Schild den ganzen Tag hängen zu lassen bringt da meist nichts….

    Gruss Susanne

    • Tatsächlich? Dann wundere ich mich jetzt aber.

      Mir (oder uns als Familie) passiert das in 8 von 10 Fällen, weswegen ich mich ja auch immer so darüber aufrege. Ich kann es einfach nicht begreifen.

  14. Ich hab mal so mal so Erfahrungen. In den meisten Hotels allerdings tatsächlich eher negative. In kleineren Pensionen funktioniert das besser. Ich denke, da ist die Not, die Arbeit überhaupt zu bewältigen größer und man spart sich dann tatsächlich lieber ein paar Wäschen.
    Neben der Wäschesituation ist mir aber auch immer noch ein Rätsel, warum man diese vielen kleinen Plastikdöschen für Shampoo und Waschgel braucht. Zum einen finde ich, stinken die meisten so, dass ich mir nicht vorstellen kann, dass die überhaupt einer benutzt. Und zum anderen werden die meistens ja auch pauschal ausgetauscht, d.h. die zu 3/4 vollen Fläschen gehen in die Tonne. Oder weiß jemand, wo das Zeug wieder verwertet wird?? Ich finde solche großen Seifenspender an der Wand ja passender als einzeln verpackte Mini-Seifen. Da gibt’s schon noch viel Bedarf. Schätze aber, die „ich hab dafür bezahlt und deshalb will ich das alles haben“-Gäste sind das größte Problem an der Sache.
    Viele Grüße,
    die Frau S.
    (die übrigens jetzt ziemlich Kanada-angefixt ist. :) )

    • Ja, das stimmt. Je kleiner die Unterkunft (und evtl. auch Inhaber-geführt), desto eher die Wahrscheinlichkeit, dass die Handtücher wirklich nicht ausgewechselt werden. So auch unsre Erfahrung.

      Und mit den kleine Plastikfläschchen sprichst du noch etwas an, das zum Himmel stinkt. Wir benutzen die schon immer gar nicht, damit nicht jeden Tag neue dort stehen. Wir haben unseren eigenen Kram dabei.

      Dass die Fläschchen auch erneuert werden, wenn sie noch halb voll sind, ist genau so ei Wahnsinn, wie ein 1 Tag benutztes Seifenstück wegzunehmen und gegen ein neues auszutauschen – schön in Plastik verschweißt selbstverständlich. Totaler IRRSINN!

      P.S. Freut mich, dass dich meine Kanada Foto auf Instagram inspiriert haben. Ich könnte auch gleich wieder los, so begeistert waren wir drei von dieser Reise.

  15. Ich habe es bisher auch in den meisten Hotels in denen ich übernachtet habe so wie du erlebt. Jeden Tag wurden die Handtücher gewechselt, obwohl sie nicht auf dem Boden lagen. Nur in wenigen Hotels wurde sich an diese Schilder gehalten. Nachgefragt habe ich allerdings nie. Sollte ich vielleicht mal beim nächsten Mal tun….
    LG Christine

  16. effi
    17

    Hi, habe grade heute im BOLD Hotel in München eine super Erfahrung zu dem Thema gemacht: Beim Einchecken würde ich gefragt, ob ich während meines Aufenthalts (2 Nächte) eine Zimmerreinigung wünsche. Erst hab ich sicher irritiert geschaut, aber dann gesagt „ml, brauch ich nicht“. Als Dankeschön habe ich einen 5€ Gutschein für die Bar bekommen. So macht Umweltschutz mal Spaß!
    vg Effi

  17. Regina
    18

    Servus,
    Also in meinen Hotels passierte mir das bisher noch nie. Nur die Handtücher auf den Boden wurde ersetzt. Benutzte, aufgehängte wurden jedoch ordentlich drapiert.
    Wir sind zweimal im Jahr unterwegs und das seit zwei Jahrzehnten. Sowohl im Ausland als auch im Inland.
    Mir passiert eher öfter, dass entferntes nicht ersetzt wird, grrr. Nachdem man aber öfter die Wägen des Zimmerservice sieht, bediene ich mich dort. Alles paletti.

    Großes Dankeschön fürs teilhaben lassen an euren Reisen!

  18. Petra
    19

    Ich weiß, eine andere Meinung oder gar Kritik wird hier nicht gern gesehen und ich weiß auch, dass ich hier nicht lesen muss, sondern schnell wegklicken kann…. Ich erlaube mir trotzdem, etwas zu deinem Blogpost hier zu schreiben. Auf erhobene Zeigefinger und die herablassende Art gegenüber den vielen “Idioten dieser Welt“ reagiere ich ein wenig allergisch. Sicher ist die sinnlose Wascherei ökologischer Wahnsinn, aber andererseits hat auch der irre Flugverkehr Wahnsinnsfolgen für Umwelt und Gesundheit. Das hält dich aber auch nicht davon ab, Fernreisen zu unternehmen, statt z.B. durch die Lüneburger Heide zu radeln. Wer in der linken Hand den Besen hält, um den Dreck vor der eigenen Tür wegzufegen und sich mit der rechten Hand an die eigene Nase fasst, der hat keine Hand mehr frei, um mit dem Finger auf andere zu zeigen.
    Gruß Petra

    • Liebe Petra,
      Kritik darf hier gern jederzeit geäußert werden, solange sie sachlich ist – also kein Ding.

      Was mich dabei jedoch manchmal ein umgekehrt bisschen allergisch macht, ist die Tatsache, dass man also Blogger/in offensichtlich in manchen Augen das Recht verwirkt, selbst Kritik zu äußen, solange man sich nicht selbst 100% unantastbar verhält. Dann darf man nämlich offensichtlich keinen Misstand mehr benennen, so nach dem Motto „Du darfst dich gar nicht über den Dieselabgas-Skandal aufregen, solange du gleichzeitig ein Auto fährst. Denn damit du trägst ja dazu bei!“. Das find ich ehrlich gesagt ebenso unpassend, wie wenn ich anfangen würde, in solchen Diskussionen aufzurechnen, wie viele Emissionen ich schon eingespart habe, weil ich nur ein anstatt zwei oder drei Kinder habe. Das wäre eben nicht nur pauschalisierend, sondern auch sehr polemisierend.

      Klar könnte ich durch die Lüneburger Heide radeln, tue ich aber nicht. Ich könnte auch vegetarisch leben, möchte ich aber nicht. Ich könnte komplett auf Plastik in meinem Leben verzichten, schaffe ich aber nicht. Trotzdem erlaube ich mir, eine kritische Meinung zu manchen Dingen zu haben. Die, die mich dafür kritisieren, leben ganz bestimmt vorbildlicher und korrekter als ich es tue. Sollte man zumindest meinen. Aber ich kann das nicht beurteilen, denn ich kenne sie ja nicht einmal.

  19. Petra
    20

    Klar, hast du das Recht, dich über Dinge kritisch zu äußern, erst recht auf deiner eigenen Internetseite. Und ganz bestimmt verhalte ich mich nicht vorbildlicher und korrekter als andere. Ich glaube, so richtig gestoßen habe ich mich an der Ausdrucksweise „die Welt ist voller Idioten“. Das klingt für mich extrem anmaßend, arrogant und selbstherrlich. Allerdings muss ich auch zugeben, dass es vielleicht darauf ankommt, in welcher Situation man solche Zeilen liest. Völlig entspannt im Liegestuhl lesen sie sich wahrscheinlich anders als nach einem stressigen Arbeitstag. Diesmal haben sie mich eben zu einem Kommentar verleitet. Danke trotzdem für die sachliche Diskussion!

    • Okay – das kann ich nachvollziehen. Danke, dass du dich daraufhin nochmal zu Wort meldest und wir wirklich sachlich darüber diskutieren können. Das freut mich ehrlich. :)

      Nichtsdestotrotz revidiere da meine persönliche Meinung, die ich hier in den Kommentaren geäußert habe, nicht. Die Welt ist leider voller Idioten. Wäre es nicht so, hätten wir sehr, sehr viele Probleme weniger.

  20. Elke Passig-Drews
    21

    Diese Schilder sehe ich auch ständig in Hotels. Leider wird sich wirklich in den wenigsten Fällen daran gehalten. Wahrscheinlich ist es schneller und einfacher, alle Handtücher auszutauschen, als zu überlegen und zu rechnen, wieviele neue denn nun hingelegt werden müssen!!!!!! Durch
    Umweltbewusstsein zeichnen sich die wenigsten Hotels aus, das geht ja beim Frühstücksbüffet mit dem Plastikmüll weiter.
    Komme gerade aus Österreich/Seefeld zurück und hätte etliche Verbesserungsvorschläge gehabt. Doch ob das jemand hören will?
    Mein Mann ist öfter auf Kreuzfahrtschiffen unterwegs gewesen, dort ist es wohl noch extremer.

    • Ja, das war ja auch meine Vermutung, Elke. Das haben mir jetzt auch mehrere bestätigt, die es wissen müssen, dass es vor allem ein Zeitfaktor ist, einfach schnell alles auszutauschen. Es bleibt Irrsinn und führt die Statements der Hotels völlig ad absurdum, leider.

  21. Silke
    22

    Nach fast 20 Jahren Erfahrung in der Hotellerie muss ich euch jetzt leider mitteilen das es eine Art Mischproblem ist. Es beschweren sich tatsächlich mehr Gäste darüber wenn Handtücher nicht gewechselt werden als das Handtücher zu oft gewechselt werden. Ausserdem ist das Zimmermädchen total im Stress und nimmt oftmals ein ganzes Paket an Handtüchern mit ins Zimmer, aus Einfachheitsgründen wird dann grad alles getauscht. Es kostet sie selbst kein Geld oder Extrazeit alles auszuwechseln, jedoch die dreckigen Tücher auseinander zu frimeln und die richtigen wieder hin zu hängen ist lästig. Sie stehen enorm unter Druck
    Ich selbst habe sehr gute Erfahrungen damit gemacht das Bitte nicht stören Schild nonstop hängen zu lassen.

    • Ich verstehe die Zimmermädchen, die Stress und Zeitdruck haben. Die Gäste, die sich beschweren, nicht ständig neue Handtücher zu bekommen, verstehe ich nicht. Zuhause nehmen sie ja auch nicht nach einmal Benutzen ein Neues und ich finde es eben auch ein bisschen traurig, dass ihnen der Umweltgedanke völlig schnurz ist.

      Die „Hotelchefs“ verstehe ich aber am allerwenigsten in dieser ganzen Geschichte. Unter diesen Umständen können sie sich das Waschschildchen sparen, wenn sie nicht bereit sind das durchzuziehen und auch Rahmenbedingungen zu schaffen, in denen so ein bewussteres Handeln auch möglich ist. So wie es läuft, bleibt es leider wirklich nur leeres BlaBla um so zu tun als ob einen die Umweltproblematik interessieren würde.

  22. Ich hab jetzt aufgrund mangelnder Hotelerfahrungen kein repräsentatives Stück Text beizutragen, aber als wir im letzten Jahr in der Türkei waren, hat das sehr gut geklappt. Das wäre aber auch der einzige Hotelurlaub den ich seit den Neunzigern zu veruchen habe. Wenn ich jetzt mal übers Wochenende unterwegs war und nur 2-3 Nächte im Hotel genächtigt habe, bestelle ich das Housekeeping immer ab. Das lässt mir dann ja auch ein bisschen mehr Zeit für die Kunst am Klopapier…du weißt was ich meine… ;-) Liebe Grüße und bis bald!.

  23. Ich bin zwar nicht viel unterwegs aber mir geht es leider wie dir, ich würde meine Handtücher genauso wie zu Hause ein paar Tage benutzen und hänge sie dann auf den Haken, und auch bei mir werden sie trotz Hinweisschild ausgetauscht, auch nur bla bla, und auch mich nervt es, du bist nicht allein…

    • Sicher nicht nur wegen der Handtuchfrage… ;)

      Mit 47 und Familie ist Couchsurfing dann allerdings nicht mehr so das, was man gern macht, leider. Außer vielleicht bei Freuden. Bei der Alternative bin ich also raus… Haha.

  24. Nicole
    26

    Hallo, Nic,
    ich komme gerade von der AIDA Perla wieder.
    1 Woche waren wir an Bord unterwegs, mit 2 Kindern. Am drittletzten Tag haben wir alle Handtücher auf den Boden gelegt, um für die letzten Tage einmal noch frische zu haben. Zumal auch die Kinder jeden Tag geduscht haben, was sie zu Hause nicht tun. An allen anderen Tagen wurden die Handtücher vom Roomboy hängen gelassen!
    Lediglich die tägliche Masse an schmutzigen Poolhandtüchern hat mich gestört. Da hab ich aber keine Lösung für.
    LG, Nicole

    • In Anbetracht dessen, was für eine Wahnsinnsmenge an Wäsche auf Schiff anfällt, finde ich sehr vorbildlich, dass wirklich nicht gewechselt wurde.

      Ich mache demnächst meine allererste Kreuzfahrt. Ich bin jetzt schon sehr gespannt, wie die es dort handhaben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.