DO IT YOURSELF TRAVEL

Unsere Wohndose VORHER & ganz ungeschminkt – das Vintage-Wohnwagen Makeover geht los…

Unsere Wohndose VORHER ganz ungeschminkt – jetzt geht’s los mit dem Vintage-Wohnwagen Makeover | Start unserer Wohnwagen-Renovierung und der Camper-Abenteuer mit einem Bürstner von 1991 | luziapimpinella.com Es ist ja nicht so, dass ich ein komplettes Greenhorn wäre, was das Camping-Leben angeht. Wie ihr seht, habe ich schon in meiner Kindheit Vorzelte gefegt… haha! Als ich klein war, haben wir selten und natürlich immer in Deutschland Urlaub gemacht. Und wenn, dann waren wir nie in einem Hotel, sondern vielleicht mal in einer Ferienwohnung, aber meistens im Wohnwagen oder großem Familienzelt. Wie hier auf dem alten Polaroid… das stammt von einem Urlaub im Campingpark Hüttensee Lüneburger Heide. Das wird 1976 oder 77 gewesen sein. Ich erinnere mich, dass es immer tolle Ferien waren!

Und plötzlich besitzen wir nun selbst eine Wohndose! Aus einer Conona-Sonntag-Nachmittags-Flitzidee ist Realität geworden und nun gehört ein Bürstner City Wohnwagen von 1991 uns. Vintage und innen voller „Relsenkirchner Barock“, schön in den Tönen braun und braun… und beige, ach ja und braun.

Und ich zeige euch heute einfach mal das ungeschminkte VORHER unseres Familien-DIY-Projekts – das ist unsere Vintage Wohndose jetzt…  

Unsere Wohndose VORHER ganz ungeschminkt – jetzt geht’s los mit dem Vintage-Wohnwagen Makeover | Start unserer Wohnwagen-Renovierung und der Camper-Abenteuer mit einem Bürstner von 1991 | luziapimpinella.com Unsere Wohndose VORHER ganz ungeschminkt – jetzt geht’s los mit dem Vintage-Wohnwagen Makeover | Start unserer Wohnwagen-Renovierung und der Camper-Abenteuer mit einem Bürstner von 1991 | luziapimpinella.comFalls ihr meine Instagram Stories verfolgt, habt ihr mich ja vielleicht schon bei meinem kleinen Wohndosen-Rundgang begleitet, den ich jetzt einfach mal HIER in meinen Insta-Highlights abgespeichert habe. Für später und als offiziellen Start für unser Makeover, das ich natürlich gern mit euch Teilen möchte. Die Reaktionen in den Kommentaren waren durchaus gemischt. Viele von euch erkannten direkt das Potential, das in diesem ollen Wohnwagen steckt. Hey, Danke für eure Fantasie, Leute! Ich habe bei dem Anblick auch ganz wunderbare und sehr stylische Visionen, sonst hätten wir das Teil auch nicht gekauft. ;Andere kommentierten entsetzt, dass so etwas genau der Grund wäre, warum sie nie im Leben Camping Urlaub machen. würden. Von „Ach du Scheiße!“ bis „OMG, wie hässlich ist das denn?“. Nun ja… wie werden sehen. ;)

Ich freue mich, dass die Mehrheit der Betrachter dann doch meine Visionen von einem herzeigbaren NACHHER teilen…

Unter anderen auch die liebe Marion Stuckenbrock von der Stuckenbrock Wohnwerkstatt, die ich gestern seit Ewigkeiten mal wieder besucht habe. Marion und ihr Mann Ralf sind Möbelbauer aus Leidenschaft und erfüllen Wohnwünsche nach Maß. In ihrer Werkstatt habe ich auch schon mal einen ganz grandiosen Workshop-Tag verbracht und einen Vintage Drehstuhl aufgemöbelt, den heute Luzie an ihrem Schreibtisch stehen hat. Ich freue mich wie Bolle, dass Marion mich mit ihrer Profi-Expertise schon jetzt bei einigen Entscheidungen in Sachen Wohndose unterstützt hat. Mal eben so nebenbei beim Klönschnack. Denn ich war ich eigentlich nur zum Klönen und zum Heringssalat mit Pellkartoffel-Essen dort auf ihrer himmlischen Terrasse im Grünen.

Dafür bin ich natürlich jetzt schon sehr dankbar. Denn auch wenn ich weiß, wie man dein Camping-Zuhause sauber fegt…. in Sachen Wohnwagen-Renovierung bin ich eben doch ein echtes Greenhorn! ;) Und die Hilfe von Marion nehme ich da liebend gern an. Es gibt viel zu tun.

Unsere Wohndose VORHER ganz ungeschminkt – jetzt geht’s los mit dem Vintage-Wohnwagen Makeover | Start unserer Wohnwagen-Renovierung und der Camper-Abenteuer mit einem Bürstner von 1991 | luziapimpinella.comUnsere Wohndose VORHER ganz ungeschminkt – jetzt geht’s los mit dem Vintage-Wohnwagen Makeover | Start unserer Wohnwagen-Renovierung und der Camper-Abenteuer mit einem Bürstner von 1991 | luziapimpinella.com Die Ideen sind schon längst da, jetzt muss nur noch die Wohndose an Land kommen…

Farben, Stoffe, Lampen und und die Kleinigkeiten, die die Dose zu etwas Besonderem machen… Vieles existiert bereits in meinem Kopf, anderes haben wir sogar schon da. Unser Wohnzimmer ähnelt gerade einem Camping-Schnickeldi-Aufbewahrungslager. Die Polster haben wir bei der Abholung der Papiere schon alle mitgenommen, die sind als erstes dran, solange wir den Wohnwagen noch nicht vor der Haustür stehen haben. Und ihr ahnt es schon… da kommt ein bisschen Farbe ins Spiel, bei der ich meine schönen 70er Jahre Camping-Erinnerungen nicht ganz verleugnen kann.

Viele kleine Wohnwagen-Interior Inspirationen habe ich zum Beispiel auf der, natürlich holländischen, Seite Caravanity gefunden. Da gibt es so geniale Wohndosen-Umgestaltungen zu bestaunen. Ein paar die mir persönlich besonders gut gefallen, sind diese hier:

1. Die Farbe orange und schwarz-weiße Pünktchenmuster – muss ich einfach lieben!

2. Nochmal Punkte und dazu ein Mintgrün –  auch wenn mich das fast ein bisschen zu schlicht ist, trotzdem toll.

3. Ein absoluter Wohnwagentraum in schwarz, weiß & Natur – Mrs. Schmick würde ich direkt so nehmen!

4. Und dieses Kleinod hat es mir besonders angetan – denn das ist genau meine Farbwelt, die ich mir so vorgestellt habe!

Inzwischen habe ich mir auch das Buch von Caravanity gekauft. Es heißt Happy Camper – Glück auf Rädern {von Femke Creemers & Marijn de Wijs, Bruckmann Verlag, ISBN 978-3734314681} und es ist auch in einer deutschen Übersetzung zu haben. Die ist zugegebenermaßen etwas holprig und merkwürdig in der Sprache. Aber das macht vielleicht auch gerade den extra Charme dieses Buches aus, dass voll ist mit Ideen rund um Caravan Einrichtungen und Wohnmobildesign im Retrostyle. Beim ersten Durchblättern stieß ich dann auch wieder auf Wohnwagen Nr. 4, der mir so besonders gut gefiel. Lustigerweise ist es der einzige Bürstner in dem Buch und noch lustiger…. es ist genau unserer, nur eine Nummer kleiner.

Unsere Wohndose VORHER ganz ungeschminkt – jetzt geht’s los mit dem Vintage-Wohnwagen Makeover | Start unserer Wohnwagen-Renovierung und der Camper-Abenteuer mit einem Bürstner von 1991 | luziapimpinella.com Unsere Wohndose VORHER ganz ungeschminkt – jetzt geht’s los mit dem Vintage-Wohnwagen Makeover | Start unserer Wohnwagen-Renovierung und der Camper-Abenteuer mit einem Bürstner von 1991 | luziapimpinella.com Unsere Wohndose VORHER ganz ungeschminkt – jetzt geht’s los mit dem Vintage-Wohnwagen Makeover | Start unserer Wohnwagen-Renovierung und der Camper-Abenteuer mit einem Bürstner von 1991 | luziapimpinella.comIch kann es also kaum erwarten, aus dieser Vintage Dose ein echtes Schmuckstück zu machen und mit dem Wohnwagen-Makeover durchzustarten. Seit dem Kauf mussten wir jetzt doch noch ziemlich viel Geduld haben. Der 91er Bürstner war gerade erst beim Händler angekommen, als wir ihn für uns entdeckten. Er kann im Moment gar nicht so schnell Wohndosen heranschaffen, wie er sie verkauft. Naja, ein paar Gewinner muss die Coronakrise ja auch haben, nicht? Die Papiere aus Dänemark waren noch gar nicht da… das Wohngefährt hatte nämlich einen dänischen Vorbesitzer. Dann folgte ein Check, der TÜV musste gemacht werden und auch noch ein paar kleinere Reparaturen. Doch jetzt ist es bald soweit und wir können dem Wohnwagen zu uns nach Hause holen. Stephan hat ihn heute angemeldet, das Nummernschild liegt also bereit.

Und ich nehme euch bei der Renovierung und hoffentlich auch bald beim Camping mit, wenn ihr da Bock drauf habt. Ungefiltert… ;) Ich bin selbst gespannt auf dieses Abenteuer.

luzia pimpinella Gruss Macht's hübsch!

You Might Also Like

27 Comments

  • Reply
    Sabine Soennicken
    23. Juni 2020 at 20:17

    Das finde ich total spannend und wie ich dich kenne, wird da ein echtes Kleinod draus 😁! Wir haben selbst überlegt, ob ein Wohnwagen was fpr uns wäre, früher sind wir immer mit dem Zelt unterwegs gewesen, aber man wird ja nicht jünger😉. Als ich deinen Instapost neulich sah, war ich wieder Feuer und Flamme, bin also sehr gespannt😊…
    Lieben Gruß
    Bine

    • Reply
      Nic {luzia pimpinella}
      24. Juni 2020 at 9:15

      Das hoffe ich, Sabine. ;) Ich bin schon selbst ganz gespannt, was daraus wird.

      Nur ein Zelt zu haben, wäre ja mein persönlicher Horror. Ich bewundere Jene*n der*die das so kann. Ich bin eine ganz schlimme Schlaf-Sissi… ich brauche eine echte Matratze und Dunkelheit und Stille! Letztere 2 Punkte werden im Wohnwagen ja auch schon spannend. Mir graut ein bisschen davor, dass ich vielleicht kein Auge zukriege… haha. ;)

  • Reply
    Monika
    23. Juni 2020 at 22:58

    Liebe Nic, ich habe nicht eine Sekunde gezweifelt, daß Du du daraus ein Schmuckstück machen wirst. Schön dass du uns mitnimmst. Ich bin schon sehr gespannt. Viel Spaß beim werkeln wünscht dir Moni

  • Reply
    Angela
    23. Juni 2020 at 23:02

    Ich finde es cool und toll,dass ihr das in die Hand nehmt. Wir haben mit einem ähnlich Alten vor 7 Jahren angefangen und wenn ich das sehe,denke ich vierten wir ihn auch aufhübschen sollen. Aber mein Mann hat zu sowas keine Lust und so haben wir uns einen Neuen nach dem Probejahr gekauft. Wir sind auch Spätsommer und möchten ihn nicht mehr missen. Es schließt ja nicht aus auch noch andere Urlaube zwischendurch zu machen. Viel Spaß und ich freue mich über die Fotos. LG Angi

    • Reply
      Nic {luzia pimpinella}
      24. Juni 2020 at 9:20

      Hi Angela, tatsächlich war hier Stephan beim Kauf eher die treibende Kraft. Ich bin. allerdings froh, dass ihm das Projekt auch Spaß macht. Wir haben da eine klare Aufgabenverteilung – er das Technische und das Grobe, ich das Hübschmachen und die Feinheiten, z.B. Anstriche usw. So halten wir es auch immer, wenn wir im. Haus renovieren.

      Sicher wird der Wohnwagen nie unsere sonstigen Reisen ersetzen. Dafür machen wir einfach zu gern unterschiedliche Sachen. Aber auf die Tatsache, dass man ja mit so einer Dose in Zukunft auch mal schnell für ein (verlängertes) Wochenende weg kann, freue ich mich auch sehr.

  • Reply
    Ruth P.
    24. Juni 2020 at 4:14

    Mazel Tov! Herzlichen Glückwunsch!
    Wir haben, als ich noch jung war, auch Camping Urlaube gemacht, zuerst gezeltet, dann kauften sich meine Eltern einen winzigen Wohnwagen, der später dann durch ein größeres Model ersetzt wurde. Fun Fakt: mein Vater lernte nie, mit dem Wohnwagen zurück zu stoßen, als wir kids nicht mehr mitfuhren, fand er immer jemand, der ihm dabei half, auf jedem Campingplatz schloss er Freundschaften an.

    • Reply
      Nic {luzia pimpinella}
      24. Juni 2020 at 9:21

      Danke dir, Ruth! :) Das mit dem rückwärts einparken und überhaupt mit dem Ding fahren wird auch noch spannend… haha. Wir haben ja zugegebenermaßen ein bisschen Schiss davor.

  • Reply
    Anni
    24. Juni 2020 at 7:46

    Ich bin sooo gespannt wie die Wohndose nach dem Makeover aussehen wird. Vielleicht kann ich das ein oder andere mitnehmen ;-) Unser Wohnwagen ist nämlich von 2001 und könnte ein bisschen Verschönerung vertragen.
    Viel Erfolg und liebe Grüße,
    Anni.

    • Reply
      Nic {luzia pimpinella}
      24. Juni 2020 at 9:24

      Hallo Anni! Oh, da gibt es auch ohne unsere Verschönerung echt schon so viel Inspiration im Internet. Hast du dich mal durch die Links im Blogpost geklickt? Da sind Traumteilchen dabei. :)

  • Reply
    Britta
    24. Juni 2020 at 8:57

    Ey, die Dose hat doch voll Potential! Bin ein bisschen neidisch auf den ganzen Stauraum, das ist ja fast wie ein kleines Ferienhaus … DAS WIRD TOLL – freue mich schon auf MakeOver-Stories…

    • Reply
      Nic {luzia pimpinella}
      24. Juni 2020 at 9:25

      Also ich würde durchaus viel Stauraum geben einen hübschen clementinengelben Bulli tauschen, Britta… Haha! ;)

  • Reply
    Sylke
    24. Juni 2020 at 10:00

    Moin liebe Nic,
    Was für eine tolle Wohndose. Die ist ja gar nicht mal so klein. Genial. Ich bin schon ganz gespannt was Ihr daraus macht.
    Bei mir springt bei solchen Objekten auch immer gleich das Kopfkino an.
    Liebe Grüße

    • Reply
      Nic {luzia pimpinella}
      25. Juni 2020 at 15:48

      Nee, klein ist die wirklich nicht Sylke. Und da wir meist nur zu zweit wein werden, bekommen wir da auch keine Platzangst. ;)

  • Reply
    Daniela
    24. Juni 2020 at 11:52

    Hi Nic,
    solche Kommentare sind ja sehr motivierend und überhaupt, aber lassen wir das. Mir war von Anfang an klar, dass Ihr da etwas sehr Stylisches und Gemütliches draus zaubert! Und ich beneide Euch sehr, wir können uns ja leider Urlaube nicht so leisten, jetzt schon gar nicht – und so eine Dose wäre nach der Haussanierung (eigentlich natürlich schon jetzt) ein echter Traum… hach ja.
    Wird Luzie Euch denn auch begleiten oder ist das dann Stephans und Dein Ding? Ich wünsche Euch ganz viel Spaß beim neuen Projekt und freu mich natürlich wie immer, dass Du uns dabei mitnimmst!
    Liebe Grüße,
    Daniela

    • Reply
      Nic {luzia pimpinella}
      25. Juni 2020 at 15:51

      Hi Daniela, ja ich frage mich auch immer, warum solche Kommentare eigentlich sein müssen. #dingediedieweltnichtbraucht. Aber egal… ;)

      Wenn ihr wegen der Haussanierung schon so gut in Übung seid, vielleicht ist das ja auch mal eine Option für euch. Immerhin sind Wohnwagen auch schon relativ günstig zu bekommen. Wir wollten jetzt tatsächlich auch nicht so viel Geld ausgeben… erst mal sehen, wie uns das überhaupt gefällt. Wer weiß. ;)

  • Reply
    Jana
    24. Juni 2020 at 12:49

    Das ist spannend! Und Wohnwagen-Campen ist so schön! …renovieren auch!
    Wir haben vor 7 Jahren einen ganz alten Wagen – von 1978 – gepimpt, der bräuchte inzwischen auch dringend ein Makeover! Ich komme also gerne mit und gucke bei Dir, vielleicht gibt mir das dann endlich den Tritt, den ich bräuchte um endlich anzufangen ;-)
    Liebe Grüße und ganz viel Spaß!!
    Jana

  • Reply
    Ute
    24. Juni 2020 at 14:45

    Herzliche Glückwünsche zur Wohndose! Ich bin absolut davon überzeugt, dass es toll wird! Ist doch klar! Da bekomme ich (als richtiges Campingkind – so jedes Wochenende von Säugling an am Nürburgring – erst Zelt dann WoWa :-) ) ganz viel Lust, das auch wieder zu machen. Wir haben einen Hund – das geht mit Wohndose ja auch perfekt…Ich bin wahnsinnig gespannt, wie Du das Makeover angehst. Die Beispiele sind jedenfalls schonmal supersüß!!!! LG Ute

  • Reply
    Tina von Tinaspinkfriday
    24. Juni 2020 at 14:54

    Ach der wird toll werden. Da bin ich mir ganz sicher. Für dieses Alter ist er auch noch ganz schön in Schuss. Unser Wohnwagen dürfte auch genau dieses Alter haben. Wir haben schon ewig nicht mehr nach ihm geschaut. Wird seit Jahren nicht benutzt, was schade ist eigentlich.
    Ich bin gespannt was ihr draus macht und wohin es euch damit verschlägt :)
    Liebe Grüße Tina

  • Reply
    Julia
    24. Juni 2020 at 21:16

    Haha, wir mussten lachen: wir haben seit zwei Jahren den allergleichen: Bürstner City, Baujahr 1991, gleiche Schränkchen, gleiche Polster ☺ Nur die Vorhänge hat mal ein Vorbesitzer ausgetauscht. Wir haben nicht viel geändert, sind einfach damit losgefahren. Das Einzige, was wir gemacht haben, war eine Matratze oben auf die Polster zu legen. Hat natürlich den Nachteil, dass man die Sitzecke nicht mehr so leicht umklappen kann. Aber es gibt ja noch eine zweite. Und meistens essen wir sowieso draußen / im Vorzelt.
    Über’s Wochenende geht’s wieder los. Juhu, ich freu mich schon!

    • Reply
      Nic {luzia pimpinella}
      25. Juni 2020 at 15:53

      Ha, wie witzig ist das denn, Julia? Der gleiche!? :D
      Habt ganz viel Spaß damit am Wochenende.

  • Reply
    Ilka
    25. Juni 2020 at 9:42

    Auweia, viel Potential ist gut ausgedrückt, aber ihr macht das schon.
    Für uns ist Wohnwagen nichts, wir sind etwas „höher“ und bei einer Besichtigung war das erste, dass sich der Ingenieur den Kopf gestoßen hat. So richtig. Und immerzu eingezogener Kopf ist auch kein Urlaubsgefühl.
    Und übt bitte vor den großen Ausflügen mal, wie breit das Teil ist. Hier sind gerade viele Neulinge unterwegs, die brauchen immer 2 Spuren und sind gelegentlich überrascht, dass Brems- und Lenkverhalten anders sind als im Pkw.
    Viele Grüße
    Ilka

    • Reply
      Nic {luzia pimpinella}
      25. Juni 2020 at 15:56

      Ehrlich gesagt, wenn ich jetzt nicht deinen Namen als Absender gelesen hätte, wäre ich echt davon ausgegangen, dass das der Kommentar von einem Mann kommt. ;)

      • Reply
        Ilka
        28. Juni 2020 at 22:09

        Sorry. War eher mit klopfendem Herzen aus dem Straßengraben gesendet (mit dem Fahrrad abgedrängt).

  • Reply
    Kirsten Landmann
    28. Juni 2020 at 14:16

    Happy birthday für das Camper-Baby und viel Freude damit! Das Buch mit den Happy Campers habe ich auch, aber wir sind dann doch unter die VW-Bus Besitzer gegangen und haben seit einem Jahr ohne Ende Spass mit unserem California Beach. Ich bin total gespannt, was Du aus der Dose machst. Lasst Ihr den Schriftzug „CITY“ dran? Den finde ich irgendwie ganz cool. Macht Euch keine Sorgen wegen des Fahrens … auch wir mussten uns breiten- und rangiertechnisch erst mal umstellen mit dem Bus, aber das lernt man ganz schnell. Es gibt ja Rückspiegel!
    Herzliche Grüße aus Bonn,
    KIrsten

  • Leave a Reply