DO IT YOURSELF

food love | chia vanille pudding & birnen in ahornsirup

luzia pimpinella | food | chia-vanille-pudding & birnen in ahornsirup | chia vanilla pudding & pears in maple syrup

 

ich bin ja immer neugierig auf neue geschmackserfahrungen und als ich neulich über pinterest auf diesem rezept für CHIA PUDDING landete, wusste ich gleich… das muss ich ausprobieren. aber erst einmal, musste ich heraufinden, was CHIA denn überhaupt ist und wo ich die samen herbekomme. im örtlichen reformhaus wurde ich leider nicht fündig, also habe ich sie kurzerhand hier gekauft*.
i’m always curious to try out new foodie stuff and when i found this recipe for CHIA PUDDING via pintestest, i knew, i would make some. but first i had to find out what the heck CHIA is and where i could get the seeds. the people at the local health food shop didn’t even know what i meant, so i ordered them here*.

 

 

die samen sind winzig, aber sie sind wohl echte kraftprotze. sie strotzen nur so vor antioxidantien, kalzium, kalium, eisen, omega-3- und omega-6-fettsäuren, außerdem haben sie einen hohen gehalt an eiweiß. die alten maya wussten schon seit jahrhunderten, dass die kleinen dinger verdammt gesund sind. ob sie auch lecker sind, wollte ich natürlich testen.
the seeds are tiny but they are said to be huge health boosters. they are full of antioxidants, calcium, potassium, iron, omega-3 and omega-6 fatty acids and a high protein concentration. the old maya knew this for centuries. today i wanted to try if they’re not only healthy but also yummy.

 

luzia pimpinella | food | chia-vanille-pudding & birnen in ahornsirup | chia vanilla pudding & pears in maple syrup

 

erst dachte ich: 300 gramm in der tüte, das ist ja keine üppige menge!? doch die samen quellen in flüssigkeit bis auf ihr fünffaches. also habe ich gestern abend drei esslöffel chia samen mit 250 ml mandemilch vermischt, mit etwas vanillezucker abgeschmeckt, gut verrührt und über nacht zum quellen in dem kühlschrank gestellt. mehr musste ich gar nicht tun, heute morgen war der chia pudding schon fürs frühstück bereit. so lob ich mir das.
first i thought: 300 grams in the package aren’t that much, but the seeds quintuple their size, when soaked in liquid. so yesterday evening i mixed them with almond milk [according to the linked recipe], added some vanilla sugar to flavor and put the mixture into the fridge overnight. nothing more to do. this morning the pudding was all ready to be served.

 

luzia pimpinella | rezept: chia-vanille-pudding & birnen in ahornsirup | recipe: chia vanilla pudding & pears in maple syrup

 

zugegebenermaßen lebt so ein chia pudding geschmacklich von weiteren zutaten, denn solo schmecken die gequollenen chia samen eher neutral. vanillezucker war da schon mal ein guter anfang, aber mir nicht wirklich genug. als zusätzliches topping habe ich ein paar birnen-spalten in etwas ahornsirup geschmort [die inspiration dafür stammt aus dem aktuellen JAMIE magazin aus einem porridge rezept] und über den pudding gegeben. so war das ganze ausgesprochen lecker! ich kann mir chia auch super in smoothies vorstellen oder in kombination mit frischen früchten oder fruchtpürees. so viele möglichkeiten… nur die fantasie ist das limit. habt ihr schon chia pudding versucht? was ist eure lieblingsvariante?
the taste of a chia pudding surely depends on the additional irgedients to spice it up, as it‘ isn’t a bit tasteless when served solo. to add vanilla sugar was a good idea, but i needed some more flavor. so i braised pear slices in maple syrup [got the inspiration from the current issue of the german JAMIE magazine] as a topping for the pudding. very yummy! i can also imagine to make smoothies with chia or to serve fresh, choped fruit or fruit purée with the pudding. so many possibilities… fantasy’s the limit here. did you ever try chia pudding? which is your favorite recipe?
p.s. für manche einen mag die konsistenz des chia pudding nicht der burner sein… er erinnert auf der zunge etwas an fischrogen. wer also kaviar wegen seiner textur schon nicht mag, der sollte sich vielleicht nur die schönen fotos angucken und eher nicht in eine tüte chia samen investieren. ;)
p.s. some people probably dislike the consistency of the pudding… it kinda reminds of roe on your tongue. so if you don’t like caviar because of it’s texture, you should only look at the pretty pictures and save on the chia seed package. ;)

You Might Also Like

13 Comments

  • Reply
    Nicole
    29. Januar 2014 at 14:56

    Die Welt ist voll von Unbekanntem… Noch nie von Chia gehört, tönt interessant, sieht lecker aus, scheint ja sehr gesund zu sein. Danke fürs Zeigen!
    Herzlich, Nicole

  • Reply
    ♥susanne♥
    29. Januar 2014 at 14:59

    Das hört sich ja gut an. Ich habe noch nie davon gehört, aber was DA alles drin ist, die muss ich haben….
    Was hast du für wunderschönes Geschirr? Das gefällt mir ja wohl mal super gut.♥

    Liebe Grüße
    susanne

    • Reply
      Nic
      29. Januar 2014 at 17:38

      aus der geschrirrserie habe ich nur einzelne telle, susanne. sie ist von anthropologie.eu

  • Reply
    Seidenschimmer
    29. Januar 2014 at 16:04

    Das klingt ja super interessant!
    Ich habe auch noch nie von diesen Samen gehört, werde es aber in jedem Fall einmal ausprobieren. Deine Fotos sind wirklich schön und wie lecker du alles anrichtest!

    Viele liebe Grüße
    Kerstin

  • Reply
    *Evelyn*
    29. Januar 2014 at 16:07

    Mhmmmm, sieht köstlich aus bei Dir, so toll angerichtet!!

    Ich habe auch Chia Samen im Gebrauch, benutze sie für meine (Green) Smoothies, streue manchmal etwas übers Müsli oder weiche sie, so wie Du, über Nacht ein. Die Mandelmilch mische ich gerne mit etwas Kokosmilch, außerdem kommt bei mir gemahlende Vanille und Agavendicksaft rein. Am liebsten esse ich dann Mandeln und Trockenfrüchte dazu, genieße das Ganze also quasi als Snack oder zweites Frühstück.

    Alternativ mache ich auch eine der bei Instagram so beliebten "Bowls" damit. Falls Du neugierig bist, unter meinem Feed finden sich ein paar der Bowls. :-) Geduld beim scrollen, ich hab lange keine mehr eingestellt und die letzten Bowl-Bilder sind vom Sommer: http://instagram.com/evelynschmitz

    BIn sehr gespannt was Du mit den Kraftprotzen noch alles zaubern wirst! :-)

    Evelyn

  • Reply
    Annika W.
    29. Januar 2014 at 18:22

    Das sieht auf jeden Fall super lecker aus und hört sich auch echt gut an! Ich liebe "Gerichte" bei denen man seiner Fantasie freien Lauf lassen kann und nach dem eigenen Geschmack gehen kann :) Ich bin auch ein großer Fan von Haferbrei & Co und muss Chia Pudding unbedingt mal ausprobieren!

    Liebe Grüße, Annika
    theJournalite.blogspot.de

  • Reply
    Prinzenreich
    29. Januar 2014 at 19:34

    Ich habe sie bisher nur in Wasser aufquellen lassen oder unverarbeitet im Müsli mit Joghurt gegessen. Da ich sie aber auch noch nicht so lange in Gebrauch habe, bin ich immer noch unsicher, wieviel man davon essen sollte/darf/kann/mag…

    Bin aber gespannt auf weitere Kreationen von Dir…

    Liebe Grüße
    Doro

  • Reply
    Arctopholos
    30. Januar 2014 at 6:44

    Ich habe auch erst vor wenigen Tagen zum ersten Mal von Chia gehört … und es erstmal gegooglet … :O
    Es ist schon witzig, dass Dinge, die man "neu" kennen lernt, plötzlich überall auftauchen … als hätten sie irgendwo gelauert … :o))

    Dein Rezept hört sich gut an, danke dafür!!! Die supergesunden Teilchen werde ich bestimmt auch mal ausprobieren …

    GLG
    Helga

  • Reply
    Geschwister Gezwitscher
    30. Januar 2014 at 9:41

    Das werde ich probieren. Der Mister hat sich die neulich bestellt, weil sie so viel Wasser speichern und das für Sportler wohl praktisch. In deiner Variante sind sie ja vielleicht sogar was für mich? Er macht sie sich immer in Smoothies oder Säfte mit rein, nachdem er sie über Nacht in Wasser hat quellen lassen. Fand ich ok, aber sie schmecken ja wirklich nach nicht viel.
    Hab noch eine tolle Woche, liebste Grüße, Eva

  • Reply
    Evi
    31. Januar 2014 at 3:52

    ha!!! I had chia pudding for breakfast this morning!!! I used almond milk and vanilla and liquid stevia to sweeten it. And I added chopped fresh strawberries to it before I let it sit in the fridge overnight. Super delicious! Blueberries are nice too!

  • Reply
    Nadja
    1. Februar 2014 at 12:54

    Hört sich ja interessant an. Ich hab noch nie von Chia gehört! Das Ergebnis schaut aber sehr lecker aus:)

  • Reply
    Theresa Bußjäger
    2. Februar 2014 at 16:16

    Hört sich interessant aus und schaut auch echt lecker aus =)

  • Reply
    Verena
    3. Februar 2014 at 10:35

    Hihi, habe die auch gestern bestellt und warte nun sehnsüchtig auf die Ankunft morgen, damit ich diese omniösen Chia-Puddings (die in meiner Instagram-Timeline von allen grade so gehyped werden) endlich ausprobieren kann. Klingt jedenfalls total lecker – bin sehr gespannt!

  • Leave a Reply