Browsing Tag

autumn goodness

EAT & DRINK

Mein Rezept zum „loaded“ Pumpkin Spice Latte selbermachen… als Freak Shake, weil Halloween ist

Rezept zum „loaded“ Pumpkin Spice Latte selbermachen... zu Halloween als Freak Shake! Plus... selbstgemachtes Pumpkin Pie Spice {Kürbiskuchen Gewürz} & Kürbispüree Rezept | luziapimpinella.comHappy Halloween, ihr Gruselschnuckis! Heute gibt’s hier zur Feier des Tages ein monstermäßiges Rezept für euch. Ich habe ja neulich in meiner Herbst Bucket List vollmundig verkündet, dass ich Pumpkin Spice Latte selbermachen will… also los geht’s.

Und weil mehr manchmal einfach mehr ist… und weil Halloween ist, dachte ich, ich präsentiere euch den Kürbiskaffee als Freak Shake mit ganz viel Schnickeldi on top! High carb galore! An alle Zuckerphobiker… Bitte gehen Sie weiter, hier gibt’s nichts zu sehen! ;) Continue Reading

EAT & DRINK

Rezept für Pasta mit Kürbis Carbonara mit Pancetta, karamellisierten Zwiebeln und knusprigem Salbei

Alle lieben Pasta! Rezept für Pasta mit Butternut Kürbis Carbonara mit Pancetta, karamellisierten Zwiebeln und knusprigem Salbei | Nudeln mit Kürbissause | luziapimpinella.com

heute gibt’s nicht nur Pastaliebe, sondern auch noch eine ganz große Postion Herbstliebe auf den Teller. Denn ich bin endlich mal wieder dabei, bei der monatlichen „Alle lieben Pasta!“ Aktion von Clara aka Tastesheriff. Das Thema im Oktober was „Pasta mit Fleisch“ und nachdem ich mich bei Claretti rückversichert habe, dass eine Sauce mit Speck auf jeden Fall auch passt, habe ich mich am Wochenende an die Töpfe gestellt. Es gab Pasta und Butternuss Kürbis Carbonara mit Pancetta, karamellisierten Zwiebeln und knusprig gebratenem Salbei. Ein super leckeres Nudelgericht, dass ihr, wenn ihr möchtet, auch in einer vegetarischen Variante kochen könnt übrigens…

Habt ihr Lust auf Spaghetti mit Kürbissauce? Hier kommt das Rezept! Continue Reading

LIFESTYLE

Die Herbst Bucket List für meine zweitliebste Jahreszeit

Lifestyle - Herbst Bucket List für meine zweitliebste Jahreszeit | Must Dos im Herbst | luziapimpinella.com

Herbst. Es wird wieder früher dunkel. Und wisst ihr was? Ich liebe das! ja, ich gehöre zu der Sorte Menschen, die es muckelig finden, wenn es nicht bis in die Puppen taghell bleibt. Wenn man auf dem Weg nach Hause die Lichter in den Häusern sieht. Wenn man einen 20:15 Uhr Film gucken kann, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben, weil man ja noch irgendetwas draußen machen könnte. Ich gehöre sogar zu denen, die hoffen, dass, wenn im nächsten Jahr die Zeitumstellerei abgeschafft wird, der Zeiger auf Winterzeit bleibt.

Auch wenn ich den Sommer noch ein bisschen mehr mag {vor allem wegen der Temperaturen}, kommt der Herbst direkt danach auf meiner Lieblingsliste der Jahreszeiten. Wegen des Continue Reading

EAT & DRINK WERBUNG

Das Käsedinner – drei Freundinnen, dreierlei Käse-Spezialitäten, drei Rezepte!

Das 3-Gänge-Freundinnen-Käsedinner - Rezept für Breznknödel mit Gruyere Käse & Speck auf Steinpilzen & Pfifferlingen | luziapimpinella.comDieses Blog-Posting enthält Werbung | This is a Sponsored Blogpost | #ad #werbung #sponsoredKnödelijödelidöööööö, der Hauptgang ist fertig, schallte es letzte Woche durch Clarettis Küche, als ich mich mit meinen lieben Freundinnen Mel von Gourmetguerilla und eben Clara von Tastesheriff traf, um ein leckeres Käsemenü zu kreieren.

Das Schöne an dieser gemeinsamen Kooperation mit *KALTBACH war, dass wir nicht allein und jede für sich in ihrer seiner Küche allein ein Rezept für ein dreigängiges Käsedinner austüftelten. Nein, wir trafen uns zum gemeinsamen Kochen, essen und Spaß haben. Nebenbei würde soviel geschnattert, dass sich das sich die Zubereitung des gesamten Menüs viel länger hinzog, als gedacht. Aber das war auch gerade das Schöne daran. Continue Reading

DO IT YOURSELF EAT & DRINK LIFESTYLE

Die schönsten Ideen für den Herbst – ein LINK LOVE ♥ Blogger Link-Up

Lifestyle, Food & DIY - Die schönsten Ideen für den Herbst – ein LINK LOVE ♥ Blogger Link-Up | luziapimpinella.com

Der Herbst ist da und damit wird es Zeit für ein neues LINK LOVE ♥ Blogger Link-Up voller Inspirationen für ganz viel Gemütlichkeit! Seid ihr bereit? Ich schon.

Ich müsste zum Beispiel unbedingt nochmal Skillingsboller {norwegische Zimtschnecken} backen, die waren so unglaublich lecker. Oder meinen Continue Reading

EAT & DRINK WERBUNG

Lecker herbstlich! Mein Rezept für Salat mit Maultaschen, Butternuss-Kürbis, Kräuterseitlingen & Pfifferlingen

Mein Rezept für einen herbstlichen Salat mit Maultaschen, Butternuss-Kürbis Kräuterseitlingen & Pfifferlingen | luziapimpinella.comDieser Blogpost ist in Kooperation mit Bürger Maultaschen entstanden und enthält Werbung | This is a sponsored blogpost in collaboration with BürgerMaultaschen gehen ja immer! Aber tatsächlich hatte ich meine erste Begegnung mit den schwäbischen, gefüllten Nudeltaschen erst als Erwachsene. Und zwar in der Uni-Mensa – quasi zeitgleich mit der Begegnung mit meinem Mann.

Ich war nicht als Studentin dort, sondern Continue Reading

EAT & DRINK

Rezept für Apfel Kürbis Crumble – schön herbstlich und nicht zu süß

Rezept Apfel Kürbis Crumble - herbstliches Backen | luzia pimpinella Food

Am letzten Wochenende war ich ja seit 21 Jahren mal wieder im schönen Braunschweig unterwegs. Mich verbindet zu der Welfenstadt ja eine ganz besondere Liebe. Dort habe ich nämlich meine späten Teenager- und frühen Erwachsenen-Jahre verbracht, habe wirklich sehr gern dort gelebt und auch meinen Herrn P. da aufgegabelt. Seit Jahren hatte ich mir vorgenommen, Braunschweig mal wieder zu sehen {vorzugsweise anlässlich des wunderbaren Weihnachtsmarkts} – nie hat es geklappt. Aber letztes Wochenende war ich endlich da! Ich habe nämlich meine liebe Freundin Nicoletti von @livelifedeeply besucht und ein nettes Mädelswochenende verbracht. Jeanny von Zucker, Zimt und Liebe kam auch noch hinzu und wir hatten eine echt gute Zeit beim shoppen und klönen. Außerdem wurde es Zeit, dass wir mal Nicolettis neue Wohnung ansehen. Bekommen haben wir dann nicht nur einen Einblick in ihr neues, frisch eingerichtetes Zuhause, sondern auch eine große Portion warmen Apfel Kürbis Crumble! So lecker – nicht so süß und ganz mein Fall.

Ich hatte Nicoletti leider nicht nach ihrem Rezept gefragt {wie ich sie kenne, hatte sie es auch eher – so wie ich meist – pi mal Daumen aus dem Ärmel geschüttelt}, aber das Crumble ging mir nicht aus dem Kopf. Außerdem war so etwas fix Gebackenes gerade das Richtige, um mein krankes Kind aufzumuntern. Also habe ich die herbstliche Mischung spontan improvisiert und an das Rezept für mein sommerliches Erdbeer Rhabarber Mango Crumble angelehnt. Da meine Familie nichts übrig gelassen hat und ich auch mehr als zufrieden mit meinem Nachmacher-Crumble war, halte ich das Rezept durchaus für teilenswert. Violà… le Crümbellllle pour toi!

Rezept Apfel Kürbis Crumble - herbstliches Backen | luzia pimpinella Food

Und wisst ihr, was ich generell an Crumbles noch sehr liebe? Außer, dass man den immer großartig improvisieren kann, getreu dem Motto „use what you have“. Man muss keine große Bäckerin sein, denn ich bin wirklich keine. Bei mir muss das Backen schnell und einfach gehen und nicht so eine große Ferkelei in der Küche machen, deswegen crumbelt’s bei mir auch öfter mal. ;)

Hier aber endlich das herbstliche Rezept für Apfel Kürbis Crumble – auch für Nichtbäcker {4 – 6 Portionen je nach Appetit}

250 g Äpfel
250 g Butternuss Kürbis
1 TL Zimt
1-2 EL Zitronensaft
1-2 EL Ahornsirup

100 g Mehl
100 g zarte Haferflocken
150 g brauner Zucker
100 g sehr weiche Butter
1 Prise Salz
30g gehackte Kürbiskerne

Rezept Apfel Kürbis Crumble - herbstliches Backen | luzia pimpinella Food

Zubereitung des Apfel Kürbis Crumbles

Den Butternuss Kürbis schälen und in ca. 1 – 1½ cm große Würfel schneiden. Die Äpfel ebenfalls schälen und auch in Würfel schneiden. Die dürfen allerdings ein bisschen größer sein, als die Kürbis-Stückchen, denn der Apfel ist im Backofen schneller gar. Die Apfel- und Kürbis-Stücke in eine Schale geben und mit Zitronensaft, Ahornsirup und Zimt vermischen.

In einer weiteren Schüssel die restlichen Zutaten für die Teigstreusel abwiegen, vermengen und verkneten. Ich nehme meist einfach die Hände dafür, bis ich einen schönen Krümelteig habe. Den Backofen schon mal auf 200°C Ober/Unterhitze vorheizen

Dann den Boden einer Auflaufform mit dem Kürbis und den Äpfel bedecken und darüber den Streuselteig verteilen. Im Backofen 30-40 Minuten backen, bis der Crumble schön goldbraun ist. Solltet ihr Sorge haben, dass die Streusel zu dunkel werden, könnt ihr sie zwischenzeitlich mit einem Stück Alufolie oder Backpapier abdecken und so vor dem Verbrennen schützen.

Rezept Apfel Kürbis Crumble - herbstliches Backen | luzia pimpinella Food

Da ich den Crumble wirklich sehr spontan gebacken habe  {eigentlich sollte aus dem Butternuss Kürbis ja eine Suppe werden}, hatte ich natürlich weder Zutaten für eine Vanillesauce, noch Vanilleeis im Haus. Aber wenn ich ganz ehrlich bin, brauche ich das auch nicht so dringend dazu. Ich mag’s auch komplett ohne! Aber meine Lieben haben gern was drauf und dran… wie gut, dass ich noch Vanillejoghurt im Kühlschrank hatte. Der schmeckt nämlich auch richtig lecker dazu!

Rezept Apfel Kürbis Crumble - herbstliches Backen | luzia pimpinella Food

Ich würde euch ja jetzt gerne einen Nachschlag anbieten, doch der Apfel Kürbis Crumble war genau so fix weg, wie er zubereitet war. Aber ihr wisst ja jetzt wie es geht… viel Spaß beim nachbacken. Vielleicht am Wochenende?

blog_luziapimpinella_machtshuebsch_250px

P.S. Nicoletti hat mich übrigens nicht nur zu diesem Backrezept inspiriert, sondern auch mit ihrer frisch renovierten Wohnung. Deswegen dürft ihr euch jetzt schon auf einen Home Story mit tollen Interior DIY Ideen aus ihrem Zuhause freuen. Die kommt hier als nächstes in Blog. ;)

EAT & DRINK

Süße Kürbiswaffeln à la Jeanny mit beschwippsten Portwein-Feigen à la… moi!

Kürbiszeit - Rezept für Kürbiswaffeln mit Portwein-Feigen | luzia pimpinella

Es gibt Kürbiswaffeln, Baby! In meiner Bucket List 10 Dinge im Oktober hatte ich ja notiert, unbedingt ein paar neue Kürbis-Rezepte auszuprobieren. Da ich es ja so mit Listen habe, habe ich auf meinem Pinterest-Board „PUMPKIN goodness | KÜRBIS liebe“ ein mittlerweile überquellende Sammlung an leckeren Kürbis-Ideen. Das Board ist ein bisschen wie das Märchen vom süßen Brei… es wird immer größer und dicker. Immerhin sind nicht nur süße Rezepte darin gepinnt, sondern auch herzhafte, aber heute wird’s erst einmal kaffeetafeltauglich.

Kürbiszeit - Rezept für Kürbiswaffeln mit Portwein-Feigen | luzia pimpinella

Ich habe nämlich süße Kürbiswaffeln nach einem Rezept meiner lieben Bloggerfreundin Jeanny von Zimt Zucker & Liebe ausprobiert und habe damit meine Familie herbstlich bezirzt. „Mensch Mama, die schmecken ja mega, dabei konnte ich mir Eisenwaffeln mit Kürbis gar nicht vorstellen!“. Überraschung! Ich hatte mir da im Vorfeld wiederum gar keine Sorgen gemacht, denn Jeannys Rezepte sind ja immer mega. Nicht wahr!? ;)

Deswegen habe ich am Waffelrezept auch rein nichts verändert und schicke euch heute für das Original-Rezept viel lieber zu Frau Horstmän und ihrem Rezept-Posting für eine kleine, feine, waffelige Herbstanfrangsfreude. Die war nämlich auch unsere Herbstanfangsfreude… also neben dem schönen Wetter. Danke, Jeanny!

Kürbiszeit - Rezept für Kürbiswaffeln mit Portwein-Feigen | luzia pimpinella

Aber… ich habe den perfekten Kürbiswaffeln von Jeanny noch ein paar Portwein-Feigen als süße Gesellschaft gegeben. Was mehr als use-what-you-have Kompott entstand, war so sündhaft lecker, dass ich glatt meine eigene Waffelportion kalt werden ließ, um schnell ein paar Fotos für den Blog zu schießen, um euch heute den Mund wässrig zu machen.

{Und falls ihr euch das jetzt fragt… auch wenn das Fräulein schon 15 wird, hat sie dann doch das selbstgemachte Apfelkompott aus den Äpfeln unseres kleinen Apfelbaums im Garten bevorzugt. Denn die Feigen hatten dann doch eine ordentlichen Alkohol-Schwipps, und sind nichts für die Kids. Ups. Hoffentllich liest sie das nicht – also für Teenies auch nicht. ;)}.

Kürbiszeit - Rezept für Kürbiswaffeln mit Portwein-Feigen | luzia pimpinella

Rezept für beschwippste Portwein-Feigen… fein zu Jeannys süßen Kürbiswaffeln {4 Portionen}

8 Stück nicht zu kleine Feigen – sonst lieber ein paar mehr mehr kaufen
50 ml Portwein
50 ml roten Traubensaft
1 EL dunkler Balsamico-Essig
wahlweise 1 EL Zitronensaft
1 Zimtstange
1 Anisstern
1 Vanilleschote

Zubereitung: Die Feigen waschen, trocken tupfen und je nach Größe der Früchte entweder vierteln oder achteln. Die geschnittenen Früchte in einen Topf geben und mit dem Portwein und dem Traubensaft begießen.

Topf erhitzen und die Zimtstange, den Anisstern sowie das ausgekratzte Mark einer Vanilleschote und auch die Schote selbst mit zu den Früchten geben. Die Feigen im Sud zum köcheln bringen und 5 Minuten bei schwacher Hitze köcheln lassen. Sie sollten nicht zu stark kochen, damit sie nicht zerfallen.

Da das Ganze sehr süß ist, könnt ihr mit einem EL dunklem Balsamico-Essig oder einem EL Zitronensaft, falls ihr das lieber mögt, etwas Säure mit hinein bringen. Ich mag ja den Balsamico darin, auch wenn es sich um eine Süßspeise handelt. Vor dem Servieren solltet ihr die Zimtstanfe, die reste der Vanilleschote und den Anisstern entfernen. Oder einfach aufpassen, dass die Gewürze eben nicht auf einer Waffel landen.

Kürbiszeit - Rezept für Kürbiswaffeln mit Portwein-Feigen | luzia pimpinella

Hmmmm…. das passt tatsächlich so wunderbar zusammen, wie es aussieht und wer jetzt ganz vergnügungssüchtig ist, der kann die Kürbiswaffeln mit den Portwein-Feigen natürlich auch noch mit einem Klacks Schlagsahne oder einer Kugel Vanilleeis toppen.

Und was gibts bei euch am Sonntag zum Kaffee?

luzia pimpinella Machts Huebsch Gruss

P.S. Wenn ihr jetzt auch Lust bekommen habt, mal etwas andere Kürbisrezepte jenseits der Kürbissuppe auszuprobieren, dann schaut doch auch nochmal in mein Kürbis-Pinterest-Board. Mit den Kürbis-Kochideen lässt sich locker der Herbst füllen und eure Mägen auch. ;)

LIFESTYLE

10 Dinge, die ihr gegen den November Blues tun könnt

Positive Lifestyle | 10 Dinge gegen den November Blues | luzia pimpinella

Da isser bereits – der ungeliebte November Blues! Auch wenn mancherorts noch bei seltsamen 20°C die Sonne scheint… mir war heute sehr „novemberig“ zumute. Hier hängt seit tagen hartnäckig der Nebel in der Luft, die viel zu feucht und zu klamm für meinen Geschmack ist. Im Wartezimmer der Tierärztin habe ich mir heute zwei Stunden lang den Hintern abgefroren, während der Peppermann und ich darauf warteten, dass er geimpft wird. Sie ist eben eine Outdoor-Persönlichkeit, die Ärztin, und die Tiere brauchen es ja auch nicht so warm. Brrrrr.. ich hingegen bin ein Frostködel. So ist das! Als wir dann endlich nach Hause kamen, stand mir der Sinn nach einem heißen Tee und meinen Ugg Boots an den kalten Füßen. Ja, schmunzelt ruhig… meine Lammfell-Stiefel funktioniere ich auch gern mal zu Hauspuschen um, wenn ich völlig durchgefroren bin. Die retten mich über die usselige Jahreszeit!

Seit ein paar Jahren hält mich ja schon mal bei Laune, dass im November immer die Blogst Blogger-Konferenz stattfindet. Definitiv etwas, auf das man sich im November so richtig freuen kann! Auch dieses Jahr bin ich wieder dort. Nun ja, und der Rest des Monats ist sicherlich auch viel schneller vorbei als ich jetzt vielleicht noch denke.

Trotzdem kommen hier ein paar Dinge, die man gegen den November Blues tun kann, wenn einem trist und grau zumute ist. Für den Notfall sozusagen. Ich werde auf jeden Fall ein paar Dinge davon unternehmen und vielleicht ist ja auch für euch auch etwas dabei, um den Monat zu überstehen, bis wir dann ins BlingBling der Vorweihnachtszeit überwechseln dürfen.

1. Mal wieder ins Kino gehen

Herbstzeit ist Blockbuster-Zeit und ich war schon wieder ewig nicht mehr im Kino! Ich freue mich schon die ganze Zeit riesig aufJames Bond 007 – Spectre und auf einen Christoph Walz als fulminanten Bösewicht. Aber wahrscheinlich werden wir mit dem Kinobesuch noch ein bisschen warten, bis der erste Ansturm etwas abgeebbt ist. In der Zwischenzeit, werden wir drei uns am kommenden Wochenende The Walk ansehen. eigentlich mag ich 3D Effekte ja nicht so im Kino, aber bei dieser abenteuerlichen Hochseil-Story kommt das mit Sicherheit richtig gut. Ich hoffe, ich Höhenschisser mache mir nicht in die Büx.

2. Viel Tee trinken

Auch wenn man leidenschaftlicher Kaffeetrinkerin ist, wie ich… wenn es draußen feucht und kalt ist, dann werden die Teekanne und das Stövchen aus dem Keller hervor geholt! Ein Stövchen mit Teelicht muss sein, denn das allein macht die Stimmung ja schon gemütlicher. Allerdings könnte ich mal ein neues gebrauchen. Das alte ist doch ein bisschen altbacken… habt ihr einen Tipp? Ich habe nämlich noch kein wirklich hübsches finden können. Mein Lieblingstee ist übrigens zu zeit der Yogi Tea Sweet Chili. Der wärmt mit seiner leichten Chili-Schärfe noch mal extra durch.

3. Ein letztes mal dem Blätterraschen lauschen und freuen

Nochmal schnell mit den Füßen durch das trockene Laub rascheln… denn ist das nicht das großartigste Herbstgeräusch? Beeilen wir uns also lieber alle, bevor diese unsäglichen Laubpuster {ich kann die Dinger echt nicht ausstehen!} ihr lärmendes Werk verrichtet haben oder aber die letzten verbliebenen Laubblätter zu braunem Matsch mutiert sind. Husch! Husch!

4. Kleinigkeiten für den Adventskalender besorgen

Die Aktion Adventskalender ist traditionell bei mir eine Last-Minute-Mission, aber in diesem Jahr will ich dass endlich mal stressfreier hinbekommen. Der selbstgemachte Adventskalender mit den kleinen Schneetannen und weihnachtlichen Tieren vom letzten Jahr kommt wieder zum Einsatz und muss immerhin nur befüllt werden. In diesem Jahr möchte ich aber nicht erst am 30. November krampfhaft nach passenden Kleinigkeiten suchen. Das wird schon vorher ganz entspannt besorgt. ich schwör’s!

5. Einer Amaryllis beim wachsen zusehen

Zwiebeln von der Amaryllis sehen ja in Töpfen {oder ganz schlicht hinter Glas, wie hier!} ganz winterlich zauberhaft aus und man kann ihnen beim wachsen und blühen zuschauen. Blütenbalsam für die Seele!

6. Leckere Ideen für das Weihnachtsmenü sammeln

Wir feiern auch dieses Jahr wieder in großer Runde und ich freue mich jetzt schon sehr auf Weihnachten. Vor allem, weil mein kleiner Neffe Carl jetzt schon richtig mitfeiern kann! Das wird toll! Wir werden dieses mal etwas früher anreisen und dann an Heiligabend gemeinsam kochen. Noch steht das Menü nicht fest und es macht mir gerade ganz viel Vorfreude, nach Inspiration für unser gemeinsames Weihnachtsessen zu stöbern. Gesammelt wird das alles gerade noch auf meinem Pinterest-Board namens X-Mas Dinner Ideas. Mal sehen, was die Familie so zusammenträgt und welche Gerichte am Ende das Rennen machen. Ich werde berichten! Tolle Rezepte habe ich auch in der neuen MUTTI kocht am besten gefunden. Da ist so ein Braten drin… wer weiß!? Wisst ihr schon, was es bei euch zum Fest geben wird? Ich bin neugierig, was ihr so auf der Pfanne habt.

7. Ein bisschen Handarbeiten – Stoffservietten selber nähen

Es gab eine Zeit, da gehörte ich wirklich zum Club der nicht ganz so anonymen Stoffsüchtigen. Meine Neuerwerbungen halten sich nun mittlerweile zwar in Grenzen, weil ich einfach nicht mehr soviel nähe, wie früher. Aber neue Einkäufe könnte ich auch nicht wirklich rechtfertigen. Mein Nähzimmer im Keller ist nämlich voll mit Stoffen. Randvoll. Mein leben wird vermutlich nicht lang genug sein, um die ganzen Vorräte noch zu vernähen, aber ab und zu packt mich doch mal ein Anfall von Stoffabbau. Schon lange wollte ich schöne Stoffservietten selber nähen. Das mach‘ ich jetzt endlich mal! Wirklich!

8. Endlich mal wieder ein Buch lesen

Steht das nicht irgendwie immer auf meiner Liste? Es muss auch immer wieder drauf, denn das Jahr ist fast um und ich habe wieder kein einziges Buch bisher gelesen. Shame on me! Nun hat Luzie, die ja bekanntlich sehr viel liest, mir mal wieder einen Anstupser gegeben. sie hat mir *Die Ländersammlerin geschenkt. ich habe mal geschaut… die Kritiken für das Buch sind ja nicht so knorke. Ich bin gespannt. habt ihr das Buch schon gelesen? Wie fandet ihr es?

9. Leckere Kekse backen

Kekse backe ich meist erst im Dezember. Dann artet es aber auch gern in Backstress aus. ich bin ein so schrecklicher immer-auf-den-letzten-Drücker Typ! ich habe mir deswegen vorgenommen, uns in diesem Jahr schon den November mit ein paar selbstgebackenen Keksen zu versüßen. Auch wenn dann natürlich die Gefahr besteht, dass sie schnell aufgegessen sind und ich im Dezember doch nochmal an die Backbleche muss. Aber die Familie hat auch bereits nach den selbstgebackenen Chili-Zimtsternen gefragt.

10. Ein Thanksgiving  Essen geben

Ja, natürlich!Thanksgiving ist ein amerikanischer Brauch, denn wir hier nicht feiern. Wieso auch!? Nein, es ist ganz und gar nicht unsere Tradition, es hat nichts mit unserer Geschichte zu tun. aber… wieso nicht trotzdem!? Ich finde einfach den Gedanken, der dahinter steckt schön! Dankbar zu sein für das Gute, was einem im fast vergangenen Jahr vergönnt war. Für Freuden und Freunde, für Glück und Zufriedenheit, für die Familie. Das ist doch ein schöner Anlass um für lieben Menschen zu kochen und sie zum Essen einzuladen. und überhaupt… Herr P. wollte sowieso mal einen Truthahn in seinem Watersmoker zubereiten! Das wäre doch mal eine tolle Gelegenheit.

Vielleicht habt ihr ja ähnliche Pläne, damit der November ein wunderschöner Monat wird anstatt ein trüber. Vielleicht aber auch nicht und ich konnte euch mit dieser Liste ein bisschen inspirieren. Wie auch immer…

habt einen glücklichen November und…

blog_luziapimpinella_machtshuebsch_250px

blog_trenner_info*amazon Partnerprogramm-Link 

EAT & DRINK

food love | pulled pork mit waldpilz-ragout – was für’n grandioses resteessen!

 resteessen-rezept: pulled pork-steinpilz-ragout & spätzle | leftover recipe: pulled pork & buletus ragout with spaetzle | luziapimpinella.com

macht euch das auch hochgradig nervös, wenn nichts übrig bleibt, wenn ihr gäste habt? mich packt dann immer die panik, dass nicht alle satt geworden sein könnten. gastgeber-albtraum! deswegen bleibt hier eigentlich auch immer etwas übrig. so wie neulich. da hatten wir viele gäste, um stephans geburtstag nachzufeiern… also hatten wir auch viel, viel essen. der mann hat bei der gelegenheit sein geburtstagsgeschenk, einer watersmoker, gebührend eingeweiht. mit vier braten für pulled pork! klar, dass da was übrig blieb, obwohl sich alle redlich mühe beim verspeisen gegeben haben. ich habe mich auf jeden fall über die „leftovers“ gefreut. denn erstens… es war offensichtlich jeder pappsatt geworden und zweitens… man kann pulled pork ganz prima einfrieren und hat dann die basis für andere superleckere gerichte.

 resteessen-rezept: pulled pork-steinpilz-ragout & spätzle | leftover recipe: pulled pork & buletus ragout with spaetzle | luziapimpinella.com
gestern konnte ich dann nicht an den frischen STEINPILZEN und MARONEN beim
kaufmann vorbeigehen. ein paar braune champingons nahm ich neben den
waldpilzen auch noch mit und zusammen mit etwas von dem übrig gebliebenen PULLED PORK
von der geburtstagsparty wurden sie zu einem himmlischen herbstgericht.
ich reibe mir jetzt noch den bauch! draußen usseliges wetter und dann solche aromen auf dem teller. das versöhnt mit einem
regnerischen herbsttag. ich weiß, dass das gezupfte schweinefleisch
mittlerweile schon viele fans unter euch hat. deshalb möchte ich
euch das rezept natürlich nicht vorenthalten… vielleicht bleibt ja bei
euch auch mal was übrig.  
 resteessen-rezept: pulled pork-steinpilz-ragout & spätzle | leftover recipe: pulled pork & buletus ragout with spaetzle | luziapimpinella.com
das pulled
pork habt ihr dann alo optimalerweise schon mal. es muss ja nicht zwingend
aus dem watersmoker sein. aus dem backofen ist es auch sehr fein! falls
ihr es noch nie probiert habt, dann versucht es doch mal, es ist so
simpel und köstlich. ein großartiges PULLED PORK REZEPT findet ihr z.b. bei WHAT KATIE ATE
{zutaten} also

ihr habt das fleisch. jetzt geht es um das pilzragout. bitte verzeiht
meine unprofessionellen pi mal daumen mengenangaben, aber ich bin eben
eher eine spontane köchin und eigentlich hatte ich gar nicht vor, das
gericht auf dem blog zu posten. doch dann war es so lecker, dass ich
einfach musste! ihr benötigt also noch ein paar frische steinpilze,
maronen und braune champignons, eine zwiebel, einen becher sahne, ein
paar scheiben frühstücksspeck, etwas frischen thymian und salz und pfeffer zum abschmecken.

 resteessen-rezept: pulled pork-steinpilz-ragout & spätzle | leftover recipe: pulled pork & buletus ragout with spaetzle | luziapimpinella.com

{zubereitung} den frühstückspeck habe ich in feine streifen geschnitten {würfel gehen natürlich auch, wenn ihr das lieber mögt} und in einer beschichteten pfanne knusprig gebraten. dann habe ich die pfanne vom herd genommen und den speck auf etwas haushaltspapier abtropfen lassen. etwas von dem ausgelassenen speckfett ist jedoch in der pfanne verblieben. das brauchte ich gleich zum braten der pilze. die habe ich nur trocken etwas abgepinselt und geputzt… nicht gewaschen, denn dann saugen sie wasser auf, wie ein schwamm und schmeckern später auch so. danach habe ich sie in scheiben geschnitten. die zwiebel habe ich gepellt, halbiert und in halbe, feine ringe geschnitten. die pilzscheiben wanderten nun in die pfanne mit dem heißen speckfett. ich habe sie kurz vorgebraten und dann die zwiebelringe hinzugeben. außerdem habe ich schon ein bisschen mit salz und pfeffer gewürzt. seid lieber erst mal etwas zaghaft, denn es kommt ja auch noch das pulled pork hinzu, das meist sehr würzig gerubbt ist, und da wäre ja auch noch der würzige speck!
sobald alles schön gebräunt war, habe ich die pilz-zwiebel-mischung mit etwas mehl bestäubt und unter rühren angeschwitzt. dann wurde mit einem becher sahne und einem halben becher wasser abgelöscht. ich habe die sauce kurz aufgekocht, bis sie etwas eingedickt ist und dann das pulled pork fleisch und auch den gebratenen speck zum aufwärmen dazu getan. das ragout musste dann nur noch kurz erhitzt und noch einmal mit salz und pfeffer abgeschmeckt werden, die waldpilze, der speck und das schweinefleisch haben ein großartig harmonierendes aroma. es fehlten nur noch ein paar frisch gezupfte thymianblättchen als i-tüpfelchen! 

 resteessen-rezept: pulled pork-steinpilz-ragout & spätzle | leftover recipe: pulled pork & buletus ragout with spaetzle | luziapimpinella.com 
nebenbei habe ich natürlich die spätzle
nach packungsanweisung gekocht. fürs spätzle selbermachen war keine zeit
und ich gebe zu, ich finde das auch sehr mühsam, obwohl sie natürlich
tausendmal besser schmecken. lasst euch versichern, bei diesem rezept gibt aber auch das ragout
genug geschmackswumms, um schnöde, gekaufte spätzle zu kompensieren. 
ja, ich weiß, ich wiederhole mich. aber ich reibe mir noch immer den bauch! damit wurde offiziell die saison für deftiges essen eingeläutet. eines der dinge, die ich an der kälteren jahreszeit liebe. neben dem tragen von mützen und früh dämmerden nachmittagen bei kerzenschein. 
der herbst ist bei mir angekommen. bei euch auch?
LIFESTYLE

herbstliebe | my autumn bucket list

luzia pimpinella | herbst bucket list | autumn bucket list

es lässt sich nicht länger leugnen, der herbst ist da und dabei habe ich doch nicht einmal meine SOMMER-TO DOs komplett abgehakt! skandalös! ich beantrage die verlängerung meiner lieblingsjahreszeit! wird wohl nicht klappen, aber von nicht vollständig erledigten listen lasse ich mich nicht erschüttern {wie sollte ich auch, als lebensalang praktizierende professionelle prokrastiniererin!?}… ich freue mich einfach, über das, was ich davon geschafft habe. zum beispiel die marmeladen-vorräte, die sich immer noch stapeln, die tafellack-klemmbretter an der wohnzimmerwand und über parties bei denen es eben etwas anderes als feijoada gab, aber bei denen wir immerhin weltmeister geworden sind. ha! ist das etwa nichts? 

außerdem schreibe ich ja so gerne neue listen. also muss jetzt zwangsläufig eine neue bucket list her, denn heute ist kalendarischer herbstanfang. deshalb, im HERBST möchte ich so gerne…
  • schon mit pudelmütze und steppmantel {und einem bierchen} and der strandperle sitzen, mir die herbstsonne auf die nase scheinen lassen und pötte auf der elbe beobachten.
  • ein paar winterkissen für unser sofa nähen {ob ich überhaupt noch weiß, wie nähen geht?}.
  • viel öfter unser waffeleisen benutzen und viel kürbiskrams kochen.
  • in den herbstferien noch schnell einen citytrip nach berlin machen, weil ich berlin im herbst noch wunderschön finde, im winter aber nur häßlich und grau.
  • mir mehr zeit zum lesen nehmen, obwohl ich eigentlich eher ein nichtleser bin. denn ein stapel alter grzimek-bücher lacht mich aus gegebenem anlass an.
  • endlich mal das herbst-drachenfest in travemünde besuchen, da wir es in den letzten jahren  immer verpennt haben. 
  • eine voll gruselige halloween-party bei meiner besten freundin sonni {die für mich die queen of halloween ist} & ihrer familie feiern.

auf letzteres freue ich mich besonders. ich brüte schon über einem kostüm. wie spannend! passend dazu wünsche ich mir selbstverständlich das bunte blätterkleid der bäume bitte permanent in güldene sonnenstrahlen getaucht. und das natürlich die ganze zeit über, bis meine winter liste fällig ist! und ihr so?

neben all meinen kleinen und großen plänen, wird aber das größte und glücklichste ereignis dieses herbstes  sein, dass ich zum ersten mal TANTE werde! ich bin verdammt gespannt auf meinen kleinen neffen!

no chance to deny it, fall is here! yet i haven’t checked off all the SUMMER-TO DOs on my list! how outrageous! i officially request an extension of my favorite season! but however… i won’t feel intimidated by my lack of list-checking performance {how could i ever as a lifelong procrastination pro?}. i’m just happy about the things i got done… like the piled stocks of strawberry jam, the chalkboard clipbords on our living room wall and about parties when we had no feijoada but became world champions! ha! that was quite a thing.
besides all that i really love to write new lists. so just because it’s the first day of fall today, what about a gorgeous new bucket list? well, this AUTUMN i want to…
  • sit at the riverside of the elbe at the strandperle bar wearing a bobble hat and my cozy coat {and having a beer}, letting the autum sun shine onto my face and watching the big ships go by.
  • sew up some winter pillows for our sofa {i wonder if i still remember how to sew!?}.
  • use our waffle iron more often and cook lots of pumpkinly stuff.
  • make a quick vacation trip to berlin. because i really like berlin in the fall but i totally dislike it in winter when it’s grey and ugly.
  • read more even if i’m not a passionate reader, because there are some old grzimek books waiting for a special reason
  • finally make it to the autumn kite festival in travemünde at the baltic sea.
  • go to an amazing spooky halloween party at my best friends family home {who is the dedicated queen of halloween for me}.

i especially look forward to the last point. i’m already breeding over my costume. so excited! well, no need to mention, that above all this i wish for golden rays of autumn sunshine all the time until my winter list is due, right? and what about you? 

but besides all the smaller and bigger awesome things i plan for the fall, there’s will be a very special and amazing happy event soon. i will become an AUNTY for the first time! ‚m so curious to meet my little nephew!

EAT & DRINK

foodlove | knödeliges von der pflaumenfront

das rezept für die süßen pflaumenknödel [oder wahlweise eben zwetschenknödel] steht schon so lange in meinem vollgekleckerten rezeptbuch, dass ich meine eigene handschrift schon nicht mehr wiedererkenne, weil sie sich über die jahre so verändert hat. was sich so lange hält, ist nun wirklich würdig, hier auf dem blog geteilt zu werden… also, ganz schnell bevor die pflaumensaison vorbei ist.
this recipe for sweet plum dumplings written down in my blotted recipe-notebook is so very old that i don’t even recognize my own handwriting as it changed through the years. i think a long-living dish like this is definitely worth sharing here on the blog… quickly, before plum season is over.
luzia pimpinella | foodlove | rezept für süße pflaumenknödel | recipe for sweet plum dumplings

 

für 12 knödel, also 4 portionen, benötgt ihr: 600g kartoffeln, 150g mehl, 50g grieß,1/4 TL salz, 150g + etwas weiche butter, 3 eigelb, 12 kleine pflaumen oder zwetschen, abgeriebene schale einer zitrone, semmelbrösel, zimt & zucker.

der rest ist pipieierleicht: kartoffeln schälen und als salzkartoffeln kochen. wenn diese gar sind, das wasser abgießen und die kartoffeln zügig durch eine spätzlepresse drücken oder auch stampfen. kartoffelmasse mit mehl, grieß, salz, zitronenschale, weicher butter und dem eigelb zu einem glatten teig verkneten. falls er zu klebrig ausfällt, einfach noch etwas grieß hinzugeben. aus dem teig 12 knödel formen und mit je einer pflaume/zwetsche und mit einem TL zimt & zucker füllen. knödel in kochendes salzwasser geben und bei geringer hitzezufuhr ca. 15 minuten ziehen lassen, bis sie an die wasseroberfläche aufsteigen. 
nebenbei etwas butter [menge nach wunsch und kalorienbedarf] in einer pfanne zerlassen, semmelbrösel hinzugeben und etwas bräunen. knödel aus dem topf schöpfen, auf tellern anrichten und mit der brösel-butter übergießen. nach wunsch dann noch zimt & zucker darüber streuen… guten appetit!
for 12 dumplings, serve 4 people, you need: 600 grams of potatoes,
150 grams of flour, 50 grams of semolina, 1/4 tsp. salt , 150 grams + some soft butter, 3 egg yolk,
12 plums, grated peel of one lemon, fine bread crumbs , cinnamon & sugar.
it’s easy easier as pie: peel the potatoes and boil in salted water. when cooked quickly squeeze them through a spaetzle press or just mash them. mix the mashed potatoes with flour, semolina, salt, grated lemon peel, soft butter and the egg yolk. knead until you have a proper dough. just add a little more semolina if it turnes out to be too sticky. form 12 dumplings with your hands and fill each with one plum and a teaspoon of cinnamon & sugar mixture. put the dumplings into a pot with boiling, salted water, turn down the heat and simmer for about 15 minutes until the dumplings start swimming up to the surface.
while the dumplings are cooking you can melt some [more or less – just as you like] butter in a pan, add the bread crumbs and roast them gently. serve the dumplings on a plate and sprinke with some butter and bread crumb sauce and also some cinnamon & sogar… enjoy!

EAT & DRINK

foodlove | kürbissuppe mit curry-meerrettichsahne

luzia pimpinella | rezept: kürbissuppe mit curry-meerrettichsahne | recipe: pumpkin soup with curry & horseradish cream

eigentlich wollte ich euch heute in sachen #BIWYFI ja ein paar fotos aus unserem zuhause zeigen, denn hier gibt es überall einen mal einen klecks ORANGE. ich mag diese farbe sehr, was ich ja immer ein bisschen auf die tatsache zurückführe, dass ich in den 70ern groß geworden bin, als orange allgegenwärtig war. aber in den letzten tagen ist es hier schrechlich düster und es gibt kaum genug tageslicht zum fotografieren. wie schön, dass hier heute wenigstens im blog die die sonne scheint, dank EURER FOTOS! eine leuchtende augenweide!
ich habe euch anstatt einer home story jetzt kürbissüppchen inklusive rezept mitgebracht … auch schön, und bei dem üblen wetter da draußen gerade das richtige fürs gemüt.
thinking about the #BIWYFI theme for today, i actually wanted to show some photos from our home. there are pops of ORANGE everywhere, because i love that color a lot. maybe it’s because i grew up in the 70s and orange was omnipresent. well, but the last few days were all grey and dark and daylight was missing badly. proper pictures were almost impossible. so it’s even more lovely that it’s feels the sun is shining on my blog toda because of YOUR PHOTOS! what a happy eye candy! 
so now, instead of coming up with a home story, i’m serving a delicious pumpkin soup with curry & horseradish cream, including recipe. i think this is perfect for grey days like these.

luzia pimpinella | rezept: kürbissuppe mit curry-meerrettichsahne | recipe: pumpkin soup with curry & horseradish cream
den apfel schälen, entkernen und grob würfeln. ebenso den kürbis, wenn
ihr einen butternut kürbis verwendet. vorbereitungsfaul wie ich bin, nehme ich immer lieber einen hokkaido-kürbis, den braucht man nämlich nicht zu schälen. ha! zwiebeln pellen und würfeln. es wird am ende sowieso alles püriert, ihr braucht euch also keine große mühe bei der würfelei zu geben.

butter in einem topf zerlassen und die zwiebeln darin ein paar minuten lang glasig
dünsten. das currypulver hinzufügen und kurz mit anschwitzen, bis es
stark duftet. [ich bekomme dabei leider immer einen leichten hustenreiz, ihr auch?] ständig umrühren, damit das curry nicht anbrennt und
bitter wird. dann mit der gemüsebrühe ablöschen und die kürbis- und apfelwürfel hinzufügen. das ganze für ca. 20 minuten zugedeckt köcheln lassen, bis
der kürbis weich ist.

in der zwischenzeit die sahne steif schlagen und mit dem meerrettich
und nach geschmack mit etwas currypulver verrühren. die suppe vom herd nehmen und pürieren. den apfelsaft hinzugeben und nochmal kurz erhitzen, aber nicht mehr aufkochen! mit salz und peffer abschmecken. 

die suppe mit einem klecks meerrettichsahne und, fall sihr das mögt, mit ein paar feine streifchen limettenschale garnieren. YUMMY!

luzia pimpinella | recipe | PUMPKIN SOUP with whipped horse raddish curry cream

1 hokkaido pumpkin (or a butternut pumpkin)
1 large apple
25 grams butter
1 onion
1 liter vegetable stock
150 milliliter apple juice
salt and  pepper
1/2 cup whipping cream
1 teaspoon horseradish
1 teaspoon curry powder 

lime zest (only for topping!)

peel the apple and remove the core. do the
same with the pumpkin if you use a butternut. a hokkaido can be
prepared with the peel. chop up apple and pumpkin coarsely. peel and chop up
the onion as well.
melt the butter in a large pot, add onion
and sauté. then add the curry powder and sauté again for a while until
you can smell the spice strongly. be careful not to scorch the curry as
it will get a bitter taste. add the stock, the pumpkin and the apple an
let it boil up. then cook slightly for about 20 minutes until the
pumpkin is soft. meanwhile whip the creme and mix with the horse raddish.

purée the soup and add apple juice. reheat
carefully for a moment without boiling. season with salt and pepper.
serve with a dollop of horse raddish creme and lime zest. YUMMY!

PHOTOGRAPHY

#BIWYFI | letztes herbstgrün

luzia pimpinella | #BIWYFI | oktober foto-projekt: grün | october photo challenge: green

zeit für einen letzten spaziergang durch das schwindende grün…

time for last a walk through the fading green…

luzia pimpinella | #BIWYFI | oktober foto-projekt: grün | october photo challenge: green

zeit für noch ein nickerchen in der warmen herbstsonne… 

time for another nap in the warm autumn sun…

luzia pimpinella | #BIWYFI | oktober foto-projekt: grün | october photo challenge: green
zeit für filigrane, funkelnde spinnweben… 
ich wünsche euch ein wunderbares herbstwochenende und bedanke mich ganz
herzlich für diese traumhafte GRÜNE collage, die ihr mit euren tollen
fotos geschaffen habt. immer wieder DANKE für euer zahlreiches mitmachen!!! auch
wenn ich es nie schaffe, überall zu kommmentieren… es ist mir jede
woche wieder aufs neue eine freude, eure bilder zu sehen! 
time for delicate, twinkling spider webs…
i wish you all a wonderful autumn weekend and like to say THANK YOU for the beautiful GREEN collage you all created with your stunning photographs. thanks so much for joining again. altough i never manage to leave a comment everywhere it’s such a pleasure for me to browse trhough your pictures every week! 
FAMILYLIFE HAMBURG TRAVEL

hamburg | große elbstrandliebe!

luzia pimpinella | travel hamburg | sonntag nachmittag am elbstrand övelgönne | sunday afternoon at the elbe beach övelgönne

 

an
einem sonntag mit einem solchen traumwetterchen hat es uns, natürlich
mal wieder, an den elbstrand gezogen. als ich dann noch zufällig auf bines INSTAGRAM-feed entdeckte, dass sie mit herrn WAS EIGENES am STRANDKIOSK alster schlürft und pötte guckt, haben wir uns ganz spontan dazu gesellt.
on
a sunny sunday like this, we love to head for the elbe river beach. we
never get enough of sitting there having a good time, watching the big
ships and all the hustling and bustling around. and when i looked at bine’s INSTAGRAM feed and notived she was hanging out at the STRANDKIOSK, together with mister WAS EIGENES, we joined them spontaneously.

 

luzia pimpinella | travel hamburg | sonntag nachmittag am elbstrand övelgönne | sunday afternoon at the elbe beach övelgönne
luzia pimpinella | travel hamburg | sonntag nachmittag am elbstrand övelgönne | sunday afternoon at the elbe beach övelgönne
luzia pimpinella | travel hamburg | sonntag nachmittag am elbstrand övelgönne | sunday afternoon at the elbe beach övelgönne
luzia pimpinella | travel hamburg | strandkiosk bar - elbstrand övelgönne | strandkiosk bar - elbe beach övelgönne
luzia pimpinella | travel hamburg | strandkiosk bar - elbstrand övelgönne | strandkiosk bar - elbe beach övelgönne
luzia pimpinella | travel hamburg | treffen mit bine von was eigenes |blogger friends meet up with bine from was eigenes

 

bine,
danke für den schönen nachmittag. es war so schön, euch zu sehen! [ja,
ich bin tatsächlich so ein erdnuckel. in wahrheit stehe ich hier sogar
auf den zehenspitzen, damit ich neben biene nicht ganz so kurz ausssehe.
weia…]
bine,
thank you for this lovely afteroon. it was great to meet you! [yes, i’m
really that short! actually i’m standing on tippy toes in this shot. oh
my…]

 

luzia pimpinella | travel hamburg | strandperle bar - elbstrand övelgönne | strandperle bar - elbe beach övelgönne
luzia pimpinella | travel hamburg | sonntag nachmittag am elbstrand övelgönne | sunday afternoon at the elbe beach övelgönne
luzia pimpinella | travel hamburg | strandkiosk bar - elbstrand övelgönne | strandkiosk bar - elbe beach övelgönne
luzia pimpinella | travel hamburg | sonntag nachmittag am elbstrand övelgönne | sunday afternoon at the elbe beach övelgönne
luzia pimpinella | travel hamburg | sonntag nachmittag am elbstrand övelgönne | sunday afternoon at the elbe beach övelgönne
luzia pimpinella | travel hamburg | sonntag nachmittag am elbstrand övelgönne | sunday afternoon at the elbe beach övelgönne
luzia pimpinella | travel hamburg | sonntag nachmittag am elbstrand övelgönne | sunday afternoon at the elbe beach övelgönne
luzia pimpinella | travel hamburg | sonntag nachmittag am elbstrand övelgönne | sunday afternoon at the elbe beach övelgönne
luzia pimpinella | travel hamburg | sonntag nachmittag am elbstrand övelgönne | sunday afternoon at the elbe beach övelgönne
luzia pimpinella | travel hamburg | sonntag nachmittag am elbstrand övelgönne | sunday afternoon at the elbe beach övelgönne

 

das
sonne auftanken hat so gut getan. nach dem meist verregneten speptember
setzte ich jetzt ganz große hoffnungen in einen goldenen oktober.
lieber oktober, du tust mir doch den gefallen, oder? immerhin bin ich
ein oktoberkind!
soaking
up the sun again felt so good after this mostly rainy september so far.
i pin my hopes on a golden october. dear october, you will do me that
favor, won’t you? after all i’m an october child!

 

luzia pimpinella | travel hamburg | sonntag nachmittag am elbstrand övelgönne | sunday afternoon at the elbe beach övelgönne

ich wünsche euch allen einen gemütlichen sonntagabend!

i wish you all a cozy sunday evening!

 

MerkenMerken

EAT & DRINK

foodlove | kürbissuppen-recycling

luzia pimpinella | resteküche: rezept für pasta sauce aus kürbissuppe | leftover cooking: recipe for pasta sauce from pumpkin soup

wer hat in letzter zeit kübsissuppe gekocht? [alle finger gehen hoch]. und bei wem ist etwas davon übrig geblieben, allerdings so wenig, dass es nicht mehr für eine suppenmahlzeit für alle reicht? [viele finger gehen hoch]. hier ist es auf jeden fall immer wieder so, deshalb habe ich mittlerweile einen plan, was ich aus dem kürbissuppenrest mache: PASTA SAUCE! ein festes rezept gibt es nicht, meist schaue ich einfach, was zur verfügung steht…
dieses mal habe ich: etwas hackfleisch scharf angebraten, gewürzt und erst einmal zur seite gestellt. dann ein paar würfel frischen hokkaido-kürbis in etwas öl in der pfanne angeschwitzt, bis er weich war, ein paar frühlingszwiebeln kurz mit angebraten und dann alles mit der restlichen suppe vermischt und nochmal kurz erhitzt. ein paar vollkornnudeln dazu… VOILÁ! und ihr so? lasst mal eure varianten hören.
pumpkin soup recycling | who of you has been cooking pumpkin soup lately? [everybody raise their hands]. and did you have some leftovers, but it wasn’t enough to be another full soup meal? [many fingers raise for sure]. well, that happens quite often here and meanwhile i developed a plan what to do with these pumpkis soup leftovers: PASTA SAUCE! i don’t have a defined recipe for it, i often just use what i have…
this time i cooked it as follows: i seared some ground meat in a skillet, seasoned it with spices and set it aside. i chopped a piece of fresh hokkaido pumpkin and roasted it gently with some oil in that skillet until it is smooth and added some chopped spring onions to roast together shortly. finally i mixed everything with the pumpkin soup and reheated the sauce for a moment. i served it over some whole grain pasta… VOILÁ! do you have any own ideas? let’s hear them.
EAT & DRINK

oh, schon wieder dieses gemüse!

oh, that vegetable again!

ich glaube, ich bin gerade kürbissüchtig, irgendwie… denn gab schon wieder einen! zubereitet frei nach diesem KAROTTENREZEPT, allerdings mit etwas zusätzlichem knoblauch und der feta kam noch ein paar minütchen mit in den ofen, um dann alles warm zu servieren. lecker. dazu reicht geröstetes schwarzbrot mit butter.

das letzte wochenende habe ich ja vornehmlich mit einer erkältung auf dem sofa verbracht, da hatte ich dann sehr viel zeit zur kürbisrezept-recherche. was es da nicht alles leckeres gibt!? ein glück, dass es  PINTEREST boards gibt, damit man da überhaupt den überblick behalten kann. was ich so alles entdeckt habe, möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten…
i guess i’m a kinda pumpkin-addict… somehow. this was my lunch inspired by that CARROT DISH. i just added some garlic and also baked the feta cheese together with the rest to serve it all warm. yummy.
i browsed the net for pumpkin recipes last weekend as i layed down with my cold and found lots of delicious stuff. thank goodness for PINTEREST to keep it all bookmarked in such a neat way. this is what my pumpkin board looks like…

… denn vielleicht seid ihr ja auch auf der suche nach kochinspirationen!? KLICK!

… maybe you’re looking for some delish pumpkin inspirations, too!? CLICK!