Browsing Tag

FAQ

TRAVEL

travel fragen & antworten | wie fotografierst du auf reisen

luzia pimpinella | travel | leser FAQ | fotografieren auf reisen

ihr lieben, vor einiger zeit habe ich ja bereits eine kolumne gestartet {die ich zugegebenermaßen in der zwischenzeit ein bisschen aus den augen verloren habe}… man könnte sie auch „ihr fragt & frau pimpi antwortet“ nennen. vielleicht erinnert ihr euch an meine damaligen FAQs rund um unseren KALIFORNIEN ROADTRIP!?
noch länger ist es her, dass RATZFATZ aus wien eine reihe fragen unter einem posting hinterließ, wo es darum ging, wie wir als familie unsere REISEPLANUNG so angehen. da es sich hier um fragen handelt, die mir öfter mal gestellt werden, ist es wirklich längst überfällig, diese zu beantworten. also los…

FRAGE: mich würde
interessieren, wie du es mit dem fotografieren machst. ist die kamera immer griffbereit umgehängt? auch in „heiklen“ gegenden? oder holst du sie erst aus der tasche, wenn Du ein motiv siehst?
ANTWORT: meine kamera ist immer an der frau! soll heißen, sie hängt immer griffbereit, ohne objektivdeckel und fast immer angeschaltet an meinem hals. oft muss es schnell gehen, um den moment einzufangen! wenn ich die kamera dann erst aus der tasche fummeln müsste, wäre dieser augenblick längst vorbei. 
da wir mit kind unterwegs sind, versuchen wir wirklich heikle gegenden natürlich generell zu meiden. was man unterwegs als potentiell gefährliche umgebung betrachtet ist ja auch oft eine ganz persönliche gefühlssache. ich muss zugeben, obwohl wir fast immer auf eigene faust und nicht immer nur auf touristenpfaden unterwegs sind, habe ich mich noch nie wirklich unsicher gefühlt. manchmal ist es dennoch angebracht, die kamera nicht direkt sichtbar herumzutragen, dann habe ich sie meist schräg über der schulter und lasse sie in einem offenen beutel oder einer tasche verschwinden, die ich ebenfalls über die schulter trage. so ist sie auch schnell herauszuziehen, wenn ein schönes foto-motiv auftaucht.
FRAGE: fragst du immer, wenn du in geschäften fotografierst oder personen? 
ANTWORT: in geschäften und auch in restaurants frage ich zu 99% um erlaubnis. insbsondere, wenn ich vorhabe, hier im blog darüber zu schreiben. nur selten stoße ich da auf ablehnung. die meisten freuen sich über ein bisschen „öffentlichkeitsarbeit“ für ihren laden!
das mit den personen ist eine wirklich schwierige frage. fragt man sie im vorfeld, ob man sie fotografieren darf, dann ist oft der natürliche moment, den man einfangen wollte völlig hinüber und man bekommt ein „gestelltes“ foto, das man eigentlich nicht wollte. wenn einen das nicht stört, wunderbar. wenn man es lieber ein bisschen ungestellter mag, kann man zum beispiel auch erst fotografieren und dann im nachhinein fragen. man muss aber natürlich damit rechnen, dass der fotografierte nicht erfreut ist und man das foto gegebenenfalls wieder löschen muss. viele menschen freuen sich aber tatsächlich, wenn man ihnen zeigt, was für ein schönes foto man von ihnen gemacht hat und ihnen erklärt, was man tut {nämlich, dass man zum beispiel als reiseblogger unterwegs ist und über seine trips und die menschen und kulturen berichtet}. wenn es sprachbarrieren gibt, dann reicht es auch oft, auf seine kamera zu deuten und mit gesten und augenkontakt ein einverständnis zu arrangieren.
da das ganze prozedere mir oft zu mühsam und zeitaufwendig ist, versuche ich in den meisten fällen, menschen so abzubilden, dass ihre privatsphäre automatisch gewahrt bleibt. ich fotografiere sie zum beispiel nicht erkennbar von hinten, in einen diffusen, nicht identifizierbaren profil oder auch nur einen teil von ihnen {hände auf einer zeitung, überschlagene beide auf einem bistrostuhl oder ähnliche blickwinkel}
nichtsdestotrotz muss man natürlich sagen, dass man sich, je nachdem welche gesetze in dem land herrschen, in dem man unterwegs ist, auch mal mehr und mal weniger in einer grauzone befindet. als blogger ist das generell nichts neues… wenn man ganz sicher bloggen möchte, sollte am besten gar nicht bloggen. ;) wer sich etwas tiefschürfender mit diesem thema auseinandersetzen möchte, kann gern auch mal unter dem begriff PANORAMAFREIHEIT nachlesen.
FRAGE: verwendest du sehr viel zeit zum fotografieren oder passiert das
meistens „im vorbeigehen“ während der stadtbesichtigung?
ANTWORT: ja und ja! ich verwende tatsächlich viel zeit mit dem fotografieren. auf reisen wirst du mich kaum einen moment ohne kamera in der hand sehen. tatsächlich passiert aber viel davon im vorbeigehen. totzdem möchte an dieser stelle wieder einmal meinen liebsten danken, dass sie soviel verständnis und geduld für meine foto-leidenschaft aufbringen. denn sie warten oft genug auf mich, bis ich „fertig geknipst“ habe. das tun sie mit einer engelsgeduld, ohne muh und ohne mäh. sie sind großartig!
falls EUCH jetzt direkt fagen an mich einfallen, die ihr schon immer mal stellen wolltet. nur zu! oder habt ihr lust, auch noch mal meine persönlichen TIPPS für eine besser URLAUBS-und REISEFOTOFRAFIE nachzulesen… ebenfalls… nur zu! habt ein schönes wochenende!
hi lovelies, i started a column some time ago with a posting of FAQs about our CALIFORNIA ROADTRIP {that posting is in german only, sorry}!? i admit that i almost lost sight of it, although i like it a lot…  maybe one could call it „you ask & mrs. pimpi answers“.
it’s been even more time ago that a dear reader from vienna asked a bunch of questions concerning my travel photographie. those were really questions i’m asked frequently, so it’s overdue to come up with some answers. here we go…
QUESTION: i’m interested how you are doing your vacation and travel shots. do you carry your camera always ready to hand? even in precarious places? or do you get it out of your bag the moment you see something worth shooting?
ANSWER: my cam is always round my neck and at hand, with the lens cap off and switched on most of the time! sometimes {very often} i have to be quick to capture a moment, so there’s just no time to fiddle my gear our of the bag… otherwise the moment is gone.
as we are travelling together with our daghter, we surely avoid precarious places in general. but at least feeling unsecure is also a very personal thing. some people do very easily, some don’t. i have to say that i never felt in any kind of a dangerous situation on our travels yet. although we mostly travel on our own and not always on total tourist paths. if there is ever a place where i feel like carring my cam less obvious though, i have it round my shoulder {diagonally} together with a bag and let it slip into the bag if needed. this way i can also pull it out very quickly to take a shot.
QUESTION: do you always ask before you photograph in stores or even persons? 
ANSWER: 99%  i ask in stores and shops. especially if i plan to write a blog posting about that place later. most of the people are happy with taking some pictures and blog about their place. a little publicity never harm nobody.
shooting people is a difficult question. if you ask in advance, the candid moment you wanted to capture is gone. if you’re fine with posed picture, ok. but if you like it more natural you could also shoot first and ask later. you should face the fact, that people might not be amused and you will have to delete the pic. but actually many people will like the picture you took of them and willl understand what you’re using it for if you explain {that you’re a travelblogger writing travel stories about places and people}. if there are language  barriers, it can be enough to show up your cam and make people understand that you shoot them to get their consent with a blink of an eye.
i must admit that most of the time i find this procedure too time-consuming. so i often choose a way to photograph the people without showing them explicitly and identifiably to respect their privacy. i shoot them from the back, with the face hides in a nonpoint profile or just a part of them {like hands on a newspaper, bended legs on a bistro chair of similar viewpoints}.
nevertheles you might kinda fishing in a legal limbo kinda area, depends on the country you’re at. but as a blogger you’re probably already used to it because after all, only no blogging is safe blogging. ;) if you’re interested in some more profound details of this topic, you maybe like to read about FREEDOM OF PANORAMA.
QUESTION: do you take much time for photographing or does it just happen along the way of a trip?
ANSWER: yes and yes! i actually spend a lot of time shooting. you hardly ever see me without my cam at hand when we’re on travels. but it’s also a fact that a lot of the shooting happens along the way as we go. i’m never tired to thank my sweet family again and again for their patience with me and my passion for photography. they always wait for me so that i can take my time and they never ever bemoan it. they are amazing!
so if YOU now come across some questions you’d like to ask me… just go ahead! and if you like to read some more about my personal TIPS for better VACATION and TRAVEL PHOTOGRAPHY… go ahead, too! happy weekend, y’all! 

TRAVEL

amsterdam postings makeover

am wochenende habe ich, aus gegebenem anlass, ordentlich an älteren reise-postings gefeilt, denn die travel FAQs sollen ja in diesem frühjahr hier im blog form annehmen und vor allem, mit schnell auffindbarem inhalt gefüllt werden.for certain reasons i made over the older travel postings here on my blog. after all the travel FAQs are supposed to be set up over the next weeks and of course they should be filled up with proper and actual links and information.

als ich am freitag anfing, mich mit den älteren postings zu befassen, die sich irgendwie mit dem thema reisen befassen, dachte ich, ich hätte sowas wie die büchse pandoras geöffnet. ich stellte fest, dass fast alle etwas älteren posting entweder gar nicht, oder ganz spärlich mit schlagwörtern (labels) getagged waren. oh mann. kein wunder, dass ich teilweise selbst nichts im eigenen blog wiederfand, wenn ich mal schnell suchte… oder dass ich mich wunderte, warum immer nur ein bruchteil der postings zu einem thema bei der suche erschienen.

when i started working on that issue on friday, it was like i had opened some kind of pandora’s box. i realized that older post weren’t catchword-tagged properly or even tagged at all! oh man. no wonder that i sometimes didn’t find information myself on my own blog. no wonder that the searches were incomplete so very often.

OK, also habe ich dann mal stundenlang tags bzw. labels verteilt, um in zukunft sinnvolle und vor allem vollständige suchergebnisse zu haben. dabei kamen mir so nach und nach alle reisepostings unter die finger, die ich je veröffentlicht habe… auch die von AMSTERDAM 2008. als ich sie durchsah, habe ich erfeut festgestellt, dass ich über den städtetrip damals wirklich sehr ausführlich gebloggt hatte, mit hotel-, park-, museums- und shopping tipps… inklusive einer menge links. wie schön! weniger schön, dass ich damals noch  nicht zweisprachig gebloggt habe, dass einige links gar nicht mehr auktuell waren und dass meine foto-formate damals noch so winzig waren…. argh… die nächste pandora-büchse! also habe ich dann noch ein paar (mehr) stündchen darauf verbracht, die alten bilder neu zu überarbeiten und eine englische übersetzung der texte hinzuzufügen.

OK, so i browsed through every travel-related posting i ever wrote and tagged them with catchwords to have correct and complete search results in the future. doing this i came across my AMSTERDAM postings written in 2008. having a closer look i was happy that i had blogged quite detailed about that city trip. the postings contained hotel-, parking, museum- and shopping-tipps, direct links to continuative websites included. i wasn’t happy at all about the fact, that i didn’t write my postings bilingual back then, that many of the added links weren’t actual anymore and that my photos had such a small size then… argh… i found another pandora box! well, so i spend some (more) hours on re-editing pictures, checking and replacing links and adding an english translation.

… und jetzt spendiere ich mir selbst einen fleißorden. ha! denn die rubrik AMSTERDAM ist überarbeitet, aufpoliert, aktualisiert und fertig! ich hoffe sehr, sie wird in zukunft einigen, die selbst einen amsterdam trip planen, hilfreich sein können.

… and now i award myself a diligence-medal or something. ha! because i all polished up and finished my first travel category AMSTERDAM! i really hope it will be helpful for some to plan an own amsterdam trip in the future.

unter dem label AMSTERDAM findet ihr nun alle postings, die ich zu dieser reise veröffentlicht habe. es sind mehrere seiten, wenn ihr unten angekommen seid und noch weiterschauen möchtet, klickt bitte auf „OLDER POSTS“.

as of today you can find all amsterdam-related postings tagged with the label AMSTERDAM. you will find out that there is more than one page of postings. please click on „OLDERP POSTS“ at the end of the page to see more.

übergreifend habe ich noch die labels NETHERLANDS und HOLLAND verteilt… unter beiden findet ihr ALLE postings, die etwas mit unseren holland-reisen zu tun haben, also auch postings über ALKMAAR oder BERGEN AAN ZEE zum beispiel.

i also added some comprehensive labels like NETHERLANDS and HOLLAND
clicking on it you will find every posting that refers to traveling the netherlands. so postings to ALKMAAR , BERGEN AAN ZEE or other places will show as well.

eine frage, die stephan und mir ziemlich oft gestellt wurde und auch immer noch gestellt wird, ist, wie das so funktioniert…. STÄDTEREISEN mit KIND. luzie war ja damals noch relativ lütt, nämlich 6 jahre alt. unsere ganz persönlichen tipps für einen möglichst stressfreien städtetrip mit kind(ern) im schlepptau, findet ihr am ende dieses POSTINGS.

one question stephan and i have been asked frequently, was how we manage CITY TRIPS with a CHILD…. and our little one really was little back then, actually she was 6 years old. at the end of THIS POSTING you will find some of our very personal tipps for city travels with a child.
also… viel spaß beim stöbern, falls es euch interessiert. :)

so… enjoy, if you’re interested. :)

Continue Reading

UNCATEGORIZED

travel | wohin… oder wie familie pimpinella ihren urlaub plant

also es gibt bei mir in den letzten jahren immer wiederkehrende, ganz deutliche zeichen, dass januar ist. zum einen wedelt mir meine tochter mit einem handgeschriebenen, hübsch verzierten wunschzettel für ihren nahenden geburtstag vor der nase herum. zum anderen habe ich garantiert einen echt miesen, langwierigen und hartnäckigen infekt. bingo! und… meine mailbox füllt sich mit anfragen für kleinere und größere reiseberatungen. wenn ich sage füllt sich, dann meine ich mitterweile auch füllt sich. oha. nun, das jahr ist jung und offensichtlich beginnen nicht nur wir mit den planungen für die kommenden sommerferien, sondern auch meine geneigten blogleser. 
es ist ja auch nicht gerade ein geheimnis, dass wir gerne verreisen. ich blogge leidenschaftlich gerne über unsere reisen… ach, ich habe euch so vieles noch nicht gezeigt, weil ich euch auch nicht dauerhaft damit „zuballern“ möchte… aber von florida, mexico, nyc und auch den cali-roadtrip letzten sommer habe ich bisher nur einen bruchteil gebloggt. ich gebe sehr gern tipps, reise-ratschläge und beantworte fragen von interessierten, da komme ich leicht ins schwärmen! das ding ist nur, dass mir das mittlerweile per mail, ganz ausgiebig und vor allem immer individuell und persönlich schon mal über den kopf wächst. schon rein zeitlich.
deswegen möchte ihn diesem frühjar endlich mal das tun, was ich schon bestimmt seit drei jahren wollte… nämlich die travel FAQs füllen mit all den fragen, die immer wieder zu unseren reisezielen auftauchen, mit ein paar tipps und infos, die vielleicht nützlich oder interessant sind. ich hoffe, das wird hilfreich sein für alle, die selbst reisen planen oder auch nur anregungen für ein ziel suchen. naja, und mir wird es spaß machen… ich quatsche ja so gern über das thema! ;o)
luzia pimpinella | travel | reiseplanung im hause pimpinella
wo fange ich an? ich denke, bei ganz grundsätzlichem…. denn nicht selten bekomme ich auch mails mit wirklich grundsätzlichen und allgemeinen fragen, die eigentlich schon dort ansetzen, wie wir unsere reisen überhaupt organisieren, denn wir buchen ja nie pauschalreisen.
alles beginnt mit dem ZIEL! steht das erst mal fest und ist von allen familienmitgliedern abgenickt worden, kümmern wir uns vor allem erst einmal um die FLÜGE. die preise schwanken oft stark, gerade bei interkontinentalflügen, abhängig von anbieter, fluggesellschaften und abflugsort. das ganze sollte man ein bisschen beobachten. manchmal schwankt sogar der preis ein und des selben anbieters von einem tag auf den anderen. da kann man manchmal ein schnäppchen machen…. oder auch mal pech haben. so wurde unser flug nach mexico zum beispiel 130,00 euro für uns drei teurer, weil wir nochmal eine nacht drüber schlafen wollten. nun ja, war auch eine erfahrung, da hätte man auch schön etwas anderes mit machen können.
schön ist es, wenn der reisezeitraum nicht ganz starr vorher feststeht, dann hat man die möglichkeit bei der suche ein paar tage plus oder minus zu variieren und hat dabei auch oft merkbare preisunterschiede. hilfreich sind dabei FLUGSUCHMASCHINEN bei denen man mehere abflug- und rückflugdaten gleichzeitig prüfen und dann in den suchergebnissen direkt preisunterschiede sehen kann. bei SWOODOO geht das zum beispiel. der flug ist bei unserer planung immer das wichtigste, alles andere ergibt sich dann, also versuchen wir, ihn immer so schnell wie möglich in der tasche zu haben. 
nebenbei beginnt die fleißarbeit: das urlaubsziel und seine umgebung recherchieren. selten bleiben wir ja im großen sommerurlaub die ganze zeit an ein und dem selben ort, sondern wir haben mehrere ziele oder machen sogar eine richtige rundreise. dafür müssen teilziele und schwerpunkte gefunden werden, ein zeitplan muss her…. wann verbringen wir wo wieviel zeit?  das ist oft schwierig und mühsam. einserseits will man nichts verpassen, andererseits hat man ja nur einen bestimmten zeitraum zur verfügung…. was lohnt sich wirklich? …. was ist ein muss? … worauf kann man verzichten? das ist die phase der planung, wo ich mir mehr als einmal wünsche, wir hätten einfach mal IRGENDWAS pauschal im reisebüro gebucht, um himmels willen! einfach, weil es so zeitraubend und nervig ist und weil man entscheidungen treffen muss, von denen man ja jetzt noch nicht wissen kann, ob es die richtigen waren… ist eben ein kostbares gut, dieser jahresurlaub, der soll ja nicht in die hose gehen.
also durchsurfen wir wochenlang recherchierend das internet, besorgen und lesen schon mal reiseführer. unsere liebsten reiseführer sind übrigens die von LONELY PLANET für die detaillierte planung und für den ganz schnellen, ersten überblick über dass gröbste, gerade zu beginn der planungsphase, legen wir uns meist einen MARCO POLO zu. ein paar ganz traditionelle kataloge aus dem reisebüro werden auch gewälzt. nebenbei haben wir bei unseren recherchen schon immer mal ein auge auf unterkünfte und hotels, die uns gefallen könnten, und setzen merker, damit wir sie nicht aus den augen verlieren. das ist nämlich ein ganz schöner info-wust manchmal und man verliert gern mal den überblick.
stehen dann endlich mal die einzelnen teilziele oder die fixpunkte einer rundreiseroute fest, kümmern wir uns als nächstes genauer um das jeweilige dach überm kopf. benötigen wir einen mietwagen, dann steht auch jetzt ein preisvergleich bei den verschiedenen anbietern auf dem plan. in frage kommende hotels nehmen wir sehr gern genauer unter die lupe… bei TRIPADVISOR und HOLIDAYCHECK sind die kritiken und bewertungen von urlaubern oft wirklich hilfreich. damit meine ich nicht die kritiken in denen irgendwelche pingel zu bemeckern haben, dass es nur 5 sorten aufschnitt zum frühstück gibt oder so’n quatsch, sondern die echt wichtigen dinge, die meist in keinem katalog stehen. gibt es baustellen in der nähe? ist das hotel sehr laut? wie ist die lage wirklich? wie ist der strand? wie ist die umgebung? usw… aufgrund solcher bewertungen haben wir schon ein ums andere mal, hotels, die auf den ersten blick ganz toll aussahen sausen lassen und ebenso auch schon wunderbare unterkünfte gefunden, die wir unsprünglich gar nicht auf dem zettel hatten. einen echten zufallsglücksgriff, den wir auf diese weise entdeckt haben, möchte ich euch die nächsten tage auch mal vorstellen!
letztendlich buchen wir alle teile unseres urlaubs separat, auch bei unterschiedlichen anbietern… teils übers internet, teils im örtlichen reisebüro unseres vertrauens. so puzzeln wir uns nach und nach unsere reise zusammen. das dauert eine gefühlte ewigkeit. wenn wir gut sind, dann sind wir 6-8 wochen vor abreise mit allem durch. nun ja, aber wir sind auch echt trödler und wir sind unter zeitdruck einfach am besten. von da an heißt es…. VORFREUEN!
 ok, wer liest jetzt noch? danke fürs durchhalten. ;)
das wars für den anfang und für heute. falls ihr fragen habt, die ihr mir schon immer zu unseren reisen stellen wolltet, wäre jetzt übrigens eine tolle gelegenheit, sie HIER zu stellen!

(EDIT… damit meine ich, fragen  bitte HIER im blog, in einem öffentlichen kommentar! nur dann kann auch mehr als eine person von den antworten profitieren. letztendlich soll diese ganze aktion mich in zukunft auch ein bisschen entlasten, denn ich kann es einfach nicht leisten, die mengen an mail-anfragen persönlich, ausführlich und individuell zu beantworten. ich muss euch da wirklich um verständnis bitten … und teilweise auch um etwas geduld… ich kann nicht gleichzeitig alle themen und ziele bearbeiten, ich bin ja nur eine one-woman-show. ich gebe aber mein bestes! )
P.S dear foreign readers… i apologize for the missing translation into english language today. i just didn’t manage one yet, but i’m going to add one as soon as possible. this posting is the first part of my TRAVEL FAQs. i’m trying to provide as much information concerning our travels and frequently asked questions. translation this is a bit time-consuming, so i ask for your understanding, that this might take a while. thank you so much. if you got quetsions yourself about our travels… this is a good time to ask them! ;)
UNCATEGORIZED

sweet santa
weil schon so viele von euch danach gefragt haben, per mail und hier im blog… JA! der weihnachtsmann war dieses mal sehr süß zu mir. tatsächlich hat er sich mit der geburtstagsfee zusammengetan, um mir ein neues spielzeug zu bringen…
because some of you already asked via mail or here in the blog… YES! santa has been very sweet to me indeed. actually he pooled together with the birthday fairy to bring me a new toy…
 zu neudeutsch… ich habe ge-upgraded…  auf eine nikon D5000… ich freu mich riesig!

vermutlich wird es jahre dauern, bis ich mich damit richtig auskenne (vielleicht auch niemals), aber wen kümmert’s? wenn ich ehrlich bin, kann bei mir von „auskennen“ sowieso nicht die rede sein, denn von technik habe ich kaum ahnung. blenden, brennweiten usw. sind zum größten teil wirklich bömische dörfer für mich… ich bin eine bauchknipserin! try & error ist mein bedienungsprinzip. eigentlich bräuchte ich dringend mal einen fotokurs, damit ich weiß, was ich da eigentlich mache. aber wo sollte ich den nur in den zeitplan pressen?

also bleibt es vorerst bei „versuch macht kluch“… damit bin ich ja bisher nicht schlecht vorangekommen. aber technische kenntnisse kann ich euch deswegen so gar nicht vermitteln! *lach* ich hoffe ihr seid jetzt nicht enttäuscht…
well, i upgraded… i got a nikon D5000… and i am so happy about it!
probably it will take years until i am going to be well versed using it (maybe never), but who cares? to be honest to be versed sounds like a joke to me, actually i (almost) have no clue about technics of photography… i just shoot pics on a gut level! try & error is my principle of operating. i really needed  a photography class to learn what i am doing there finally… but i don’t know where to squeeze it into my schedule?
so i’ll go on learning by doing… it didn’t work out that bad so far. but you see, i am not able to tell you any technical theory! *lol* i really hope you’re not too dissapointed…
(… with my „old“ little lumix)
aber ein paar kleine (total untechnische) tipps habe ich doch. auch vorher worde ich schon ganz oft gefragt, mit welcher kamera ich fotografiere. es war eine panasonic lumix DMC-FZ8… eine bridge-kamera. für alle, die von einer kompakten kamera nicht direkt auf eine spiegelreflex umsteigen möchten, ist das sicherlich eine prima alternative. ich war immer sehr glücklich mit „der kleinen leichten“ und ihren fotografischen möglichkeiten. mit einem 12 fachen optischen zoom und einem hochwertigen leica-objektiv hat sie so mancher spiegelreflex-kamera sogar etwas vorgemacht. auch wenn ich jetzt aufgerüstet habe, von ihr trenne ich mich nicht!
das hier ist übrigens eines des wenigen fotos, auf dem ich mit kamera drauf bin… logisch, dass es davon nicht viele gibt. die foto-credits gehen an die liebe frau rehkönigin! danke, ulli!
but i got some (totally untechnical) tips for you though. i’ve been asked before about my camera. the last one i used was a panasonic lumix DMC-FZ8… a bridge camera. if you want to upgrade from a point-and-shoot-camera this is really a good stop on your way to a DSLR. i’ve always been happy with this small, light cutie and its skills. it even was a step ahead of some DSLRs with its 12x optical zoom and its high quality leica lens! although i upgraded now i won’t part with her!
by the way… the credits for this shot go to mrs. rehkoenigin since i don’t have many pictures of me together with my camera… for obvious reasons! *lol* thank you, ulli!
( with my „old“ little lumix… photo credits for this shot: luzie :)
ich bin ja ein fan der „low-angle“ fotografie… man sieht mich also öfter mal in bodennähe herumkriechen (das könnt ihr auch unsere nachbarn fragen)! *lach* für mich ist es die ersten tage mit der neuen nikon eine ganz schöne umstellung gewesen, wieder durch einen sucher zu schauen und nicht den bildausschnitt auf dem bildschirm zu sehen. erstaunlicherweise habe ich mich sehr schnell wieder dran gewöhnt. das fühlt sich gut an! trotzdem möchte ich auf boden- oder objektnahe perspektiven in zukunft natürlich nicht verzichten, und da wird es dann manchmal schwierig mit dem blick durch den sucher! deshalb bin ich total glücklich, dass die neue ein klappbares display (liveview) hat, wenn man es braucht… damit kann ich sogar um die ecke schießen! ;)
vielfach wurde ich in der letzten zeit von euch auch nach filtern und bildbearbeitung gefragt… filter benutze ich keine, aber ganz klar… ich bearbeite alle meine fotos! auch hier, bin ich alles andere als eine technikerin, ich probiere herum, bis es mir gefällt. genaue anleitungen wie ich was mache kann ich euch also auch zu dem thema vorerst nicht liefern. aber ich kann euch sagen, dass ich zur bildbearbeitung photoimpact (unter den link gibt es eine test-version zum download) und picnik benutze.
versucht’s doch einfach wie ich: wild herumklicken und gucken, was passiert! *lach*
viel spaß!
i’m a fan of „low angle“ photography… you can see me crawl on the floor quite often (ask our neighbors)! *lol* first the new nikon meant quite a re-orientation for me. to look through a finder again and not to set the picture via display felt odd. but not for long fortunately. it feels good now. of course i don’t want to miss ground- or object-close shooting though but sometimes it’s just not possible to look through the finder from these perspectives. so i am happy that the nikon display is turnable (live preview)… i can even shoot aorund the corner! ;)
well, i’ve been asked for filters and editing too lately… i don’t use any filters but for sure i edit every picture! honestly it is the same here… i don’t now anything about the technics, i just try and stop when it looks good to me! so please don’t expect any tutorial from me about the what and when in photo-editing for now. but i can tell you that i am using photoimpact (here’s a test-version as download ) and also picnik for it.
but well… maybe you wanna try just like me… wildly klicking around and see what happens! *lol*
have fun!
UNCATEGORIZED

FAQ no.1
.
.
die frage, die mir in den letzten 2 jahren am häufigsten gestellt wurde, ist wohl die frage nach meinen maschinchen. ich muss dann immer schmunzeln, denn ich weiß, dass frau komischerweise (warum eigentlich?) erwartet, dass ich hier die ultramegasupidupi nähmaschine von turboboost mit der ich-näh-alles-toll-funktion stehen habe… ;o)
.
neee!

.
eins stimmt irgendwie…. für mich hat sie eine ich-näh-vieles-toll-funktion, aber eben nur deshalb, weil sie zufällig alles das näht, was ich ihr unterjubele. ohne murren und knurren. das finde ich in der tat ziemlich toll… und deshalb habe ich meine kleine TCHIBO-näma auch ganz doll lieb! ;o)
.
.
meine overlock ist auch ein eher bescheidenes, wenngleich enorm robustes und fast unkaputtbares modell. sie ist noch ganz schwer aus metall und wenn sie schnurrt, dann ist es wie mit einem dicken luxusklassewagen bei 200 kmh auf der autobahn… da klappert nix! wieviele kilometer sie schon auf dem buckel hat, weiß ich gar nicht, denn ich habe sie second hand gekauft. das hätte ich sicherlich ohne den freundschaftlichen rat einer erfahrenen „alten“ nähHÄSIN nie getan. ich habe es nie bereut! :o)
.
.
.
also… keine hightech-erfahrung und eine ganz schlechte nähmaschinenkaufberatungsstelle im nähkeller pimpinella! *lach*
.
egal. buntig zählt! ;o)
.