EAT & DRINK

Rettich Kimchi einfach selbermachen… mit diesem Rezept für koreanisches Kkakdugi 깍두기 … oder Kakktugi?

Rettich Kimchi einfach selbermachen... mit diesem Rezept für koreanisches „Kkakdugi“ | Kimchi auf aus weißem Rettich fermentieren | luziapimpinella.comKkakdugi oder Kakktugi? Ganz ehrlich, ich weiß nicht ganz genau, welcher Name nun der Korrektere ist. Das Internet sagt so, mein liebstes *Kochbuch mit koreanischen Kimchi-Familienrezepten sagt so. Gelesen habe ich also schon beide, sie meinen aber ohnehin ein und das selbe… Kimchi aus weißem Rettich. Unglaublich leckere Zeug… so oder so!

In den letzten Wochen hatten wir oft weißen Rettich in unserer wöchentlichen Bio-Gemüseretter-Box. Der Inhalt ist ja immer eine Überraschung und nicht immer zu hundert Prozent das, was man unbedingt kaufen würde. Aber ich finde genau das auch ganz spannend. Denn dann muss man auch immer mal wieder „outside the box“ denken, was man nun mit dem Gemüse macht. Bei dem weißen Rettich war das so eine Sache. Denn jenseits von Laugenbrezeln mit hausgemachtem Obatztem und „Radi“ fiel mir erst einmal nichts ein. Hinzu kommt, dass wir uns hier auch nicht unbedingt um den großen, weißen Rettich reißen und viel lieber die kleinen roten Radieschen mögen. Aber dann hatte ich doch eine Idee, was ich daraus machen könnte – Rettich Kimchi!

Rettich Kimchi einfach selbermachen... mit diesem Rezept für koreanisches „Kkakdugi“ | Kimchi auf aus weißem Rettich fermentieren | luziapimpinella.comIch liebe Kimchi, also koranisch fermentiertes Gemüse!

Aber bisher hatte ich tatsächlich nur die klassische Variante selbst gemacht. Das Rezept für Kimchi aus Chinakohl findet ihr auch hier im Blog und es gehört zu den meist angeklickten Rezeptposts hier bei mir. Offensichtlich bin ich mit meiner Kimchi-Liebe also nicht allein. Viele Leute haben sich nach diesem Post das erste Mal ans Selbermachen getraut und darüber freue ich mich sehr. Mal eine andere Variante auszuprobieren war also lange überfällig. Und nachdem ich auch total begeistert von meinem neuen Rettich-Kimchi bin, muss ich das Rezept natürlich mit euch teilen!

Rettich Kimchi einfach selbermachen... mit diesem Rezept für koreanisches „Kkakdugi“ | Kimchi auf aus weißem Rettich fermentieren | luziapimpinella.comRichtig gutes Kimchi ist nichts für Eilige…

Deswegen ein kleiner Hinweis voraus… Das Rezept für das koreanische Rettich-Kimchi ist wirklich ganz simpel. Ihr braucht allerdings ein bisschen Zeit dafür, da der Rettich nach den ersten Schritten mindestens 6 Stunden, besser sogar noch über Nacht, ziehen muss, bevor er weiter verarbeitet wird. Und dann kommt natürlich noch eine Fermentations-Zeit von mindestens 1 Woche dazu. Bringt also ein bisschen Geduld dafür mit. es lohnt sich.

Rettich Kimchi einfach selbermachen... mit diesem Rezept für koreanisches „Kkakdugi“ | Kimchi auf aus weißem Rettich fermentieren | luziapimpinella.com

Rezept für Kkakdugi / Kakktugi {kor. 깍두} … koreanisches Kimchi aus Rettich ganz einfach selbermachen

  • 2 kg frischer, weißer Rettich
  • 75 g Meersalz oder Steinsalz
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • 3 EL frisch gepresster Knoblauch
  • 2 EL fein geriebener, frischer Ingwer
  • 2 TL Fischsauce
  • 50 g koreanisches Chiliflocken “Gochugaru“  {ich habe diese *HIER verwendet}
  • 3 EL Rohrohrucker
  • 1 EL Meersalz

Ein wichtiger Tipp… es ist für Kimchi-Rezepte wirklich essentiell, dass ihr Meer- oder naturbelassenes Steinsalz verwendet. Normales Speisesalz enthält oft Flourid und Jodid als Zusatz. Beide Bestandteile sind hinderlich für das Wachstum der Bakterien, die die Fermentation bewirken.

Rettich Kimchi einfach selbermachen... mit diesem Rezept für koreanisches „Kkakdugi“ | Kimchi auf aus weißem Rettich fermentieren | luziapimpinella.com

Koreanisches Kimchi aus Rettich ganz selbermachen – so geht die einfache Zubereitung… 
  1. Schält den Rettich und schneidet ihn in ca. 2 x 2 cm große Würfel. Je frischer der Rettich übrigens, desto leckerer und knackiger wird später euer Kimchi!
  2. Gebt die Rettich-Würfel in eine Schüssel und vermischt sie gründlich mit dem Meersalz. Dann übergießt ihr sie mit Wasser. Deckt die Schüssel mit einem Teller oder einem Deckel ab und lasst das Ganze mindestens 6 Stunden, besser noch über Nacht, stehen.
  3. Nach Ablauf dieser Zeit, gießt ihr das Salzwasser ab und wascht die Rettich-Stückchen noch ein paar mal gündlich mit klarem Wasser. Die Salzwasser-Reste sollten komplett entfernt sein. Lasst den Rettich dann abtropfen.
  4. Wascht und putzt die Frühlingszwiebeln und schneidet sie in Ringe.
  5. Gebt die Frühlingszwiebelringe, den gepressten Knoblauch und den fein geriebenen, frischen Ingwer in eine große Schüssel.
  6. Fügt die Fischsauce, die Chiliflocken, den Zucker und das Salz hinzu und verrührt alles gründlich zu einer Kimchi-Paste.
  7. Nun kommen die abgetropften Rettich-Würfel dazu. Vermischt sie sorgsam mit der Kimchi-Paste, so dass die Stückchen von allen Seiten damit überzogen sind.
  8. Füllt dann alles in ein blitzsauberes, großes Glasgefäß mit einem dicht schließenden Deckel. Achtet darauf, dass das Glas nicht ganz gefüllt ist, denn Fermentation braucht auch immer ein bisschen „Luft“ nach oben.
  9. Verschließt das Gefäß und lasst es die ersten 24 Stunden bei Raumtemperatur ruhen.
  10. Danach stellt ihr das Glas in den Kühlschrank, wo das Rettich- Kimchi nun für etwas 1 Woche vor sich hin fermentieren sollte.

Danach ist euer selbstgemachtes Kimchi aus Rettich bereit zum Genießen! Immer wieder… denn es hält sich im Kühlschrank aufbewahrt locker 4-6 Wochen. Wenn es denn überhaupt so alt wird. ;)

Rettich Kimchi einfach selbermachen... mit diesem Rezept für koreanisches „Kkakdugi“ | Kimchi auf aus weißem Rettich fermentieren | luziapimpinella.comDas Rettich-Kimchi ist, im Gegensatz zu dem aus Chinakohl, so richtig knackig! Zur Säure durch die Fermentation kommt hier noch die feine Süße des Rettichs hinzu. Das allein hat diese Kimchi-Variante schlagartig zu meinem Liebling gemacht. Ich bin jetzt schon süchtig… Und heute Abend kommt ein großer Löffel davon auf eine Bowl mich Sushi-Reis, Fisch und Bok Choi!

Und falls ihr Lust habt, das Rezept direkt nachzumachen, könnt ihr euch schon jetzt auf nächstes Wochenende freuen. Habt ein schönes eben solches! :)

luzia pimpinella Gruss Macht's hübsch! Bloppost TrennlinieLeser*innen-Info & Transparenz | Im Posting mit *Sternchen gekennzeichnete Shopping-Links sind Partnerprogramm- oder sogenannter Affiliate-Links! {Was bedeutet das? Lest es HIER nach!}. Bestellungen, die ihr darüber tätigt, unterstützen mich mit einer Werbekostenerstattung bei meiner Arbeit für diesen Blog, da ich an verifizierten Käufen ein paar Cent verdiene – ohne dass sie für euch einen Cent mehr kosten selbstverständlich. Dankeschön für eure liebe Wertschätzung! Ich möchte euch dennoch ermuntern, die markierten Produkte lieber beim Asialaden oder Buchhändler eures Vertrauens vor Ort zu kaufen, wenn das möglich ist. 

Rettich Kimchi einfach selbermachen... mit diesem Rezept für koreanisches „Kkakdugi“ | Kimchi auf aus weißem Rettich fermentieren | luziapimpinella.com

PIN & SHARE ME! If you like… ♥

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply
    Sandra
    13. November 2020 at 14:04

    Ooooh ja, das wird ausprobiert. 👌👌👌hört sich lecker an.

  • Leave a Reply