EAT & DRINK

Rezept für Cranberry Dressing… für Wintersalate oder sogar ofengebackenen Rosenkohl

Rezept für Cranberry Dressing... für Wintersalate oder sogar ofengebackenen Rosenkohl | Cranberry Salatsauce selbermachen | lauwarmer Rosenkohl-Salat | luziapimpinella.comNeulich beim Weihnachtskochen… ich erzählte in meinem DIE DINGE im November Blogpost davon…. also da war meine Aufgabe unter anderem, die Salatdressings zuzubereiten. Ein explizites rezept gab es nicht. Der, übrigens sehr liebenswerte, amerikanische Koch gab eigentlich nur so Anweisungen nach dem Motto „hiervon ein bisschen und dann davon ein bisschen“. Deswegen war später die Entenbrust ein bisschen versalzen. Aber das ist eine andere Geschichte und war nicht meine Verantwortung… haha.

Wie gesagt, ich war verantwortlich für die Salatdressings. Eines war mit frischen Cranberries und ich fand es großartig. Aus Ermangelung eines Rezepts während des Kochabends, musste ich es mir nun zu Hause selbst zusammen basteln. Auf bewusster Koch-Weihnachtsfeier wurde es dann mit Blattsalaten gemischt und war ganz köstlich. Da ich aber vor ein paar Tagen Rosenkohl in meiner Bio-Gemüsekiste hatte, habe ich ein bisschen herumexperimentiert. Aber keine Sorge, dass ihr #teamNOrosenkohl seid. Man munkelt ja, davon soll es so Einige geben. Denn das Dressing aus frischen Cranberries passt wie gesagt zu allen möglichen Salat-Variationen.

Rezept für Cranberry Dressing... für Wintersalate oder sogar ofengebackenen Rosenkohl | Cranberry Salatsauce selbermachen | lauwarmer Rosenkohl-Salat | luziapimpinella.comRezept für Cranberry Dressing… für Wintersalate oder sogar ofengebackenen Rosenkohl! Hier wird nämlich ein lauwarmer Rosenkohl-Salat daraus… 

  • 800 g Rosenkohl
  • 2 EL Olivenöl
  • Salz & Pfeffer
  • 1 Prise Chili-Flocken, optional
  • 100 g Frühstücksspeck
  • 80 g Pecannüsse
  • 100 g Feta- oder Gorgonzola-Käse

Für das Dressing: 

  • 40 ml Apfelsaft
  • 1-1/2 TL grober Senf
  • 80 g frische Cranberries
  • 40 ml Olivenöl
  • Pfeffer & Salz
  • 2 EL Ahornsirup
  • 1-2  EL Cranberry oder Rotwein-Essig, optional

Mein persönlicher Pro-Tipp… wenn ihr euch schon ein Rezept ausdenkt, zu dem wunderbar Feta- oder Gorgonzola-Käse passt, dann solltet ihr ihn auch besorgen! Und nicht wie ich, erst nach der Zubereitung feststellen, dass ihr ihn vergessen habt. Nur, falls ihr euch wundert, warum auf den Fotos kein Käse-Topping zu sehen ist. Stellt ihn euch bitte einfach bildlich vor. Ihr seht ihn vor eurem inneren Auge, oder? Ich wollte nämlich nicht noch einmal anfangen und habe heute einfach mal Mut zur Lücke! ;)

Rezept für Cranberry Dressing... für Wintersalate oder sogar ofengebackenen Rosenkohl | Cranberry Salatsauce selbermachen | lauwarmer Rosenkohl-Salat | luziapimpinella.com

Der Teller hier im Foto ist übrigens von Frau Ines hier in Hamburg. Den habe ich letztes Jahr von meinem Lieblingsmann zum Nikolaus bekommen.

 Zubereitung des Cranberry Salat-Dressings…

  1. Gebt den Apfelsaft und den Senf in einen Mixer und fügt auch die zuvor abgewaschenen und verlesenen Cranberries hinzu. Püriert das Ganze zu einem Fruchtmus.
  2. Lasst nun das Olivenöl langsam dazu laufen, während ihr weiter püriert. So das alles mit dem Öl schön emulgiert.
  3. Schmeckt das Cranberry Dressing dann mit Salz, Pfeffer und dem Ahornsirup ab.
  4. Falls euch das Dressing noch nicht säuerlich genug ist, fügt noch etwas Cranberry- oder Rotweinessig hinzu. Dieser Schritt ist allerdings optional, weil Geschmackssache.

Rezept für Cranberry Dressing... für Wintersalate oder sogar ofengebackenen Rosenkohl | Cranberry Salatsauce selbermachen | lauwarmer Rosenkohl-Salat | luziapimpinella.comZubereitung des lauwarmen Rosenkohl-Salat mit Cranberry Dressing… 

  1. Heizt den Backofen auf 220°C Ober/Unterhitze vor.
  2. Wascht den Rosenkohl und putzt ihn. Entfernt also die Äußeren Blätter. Schneidet dann die Rosenkohl-Röschen je nach Größe – in Hälften oder Viertel.
  3. Gebt den vorgeschnittenen Rosenkohl in eine Auflaufform oder auf ein Backblech und vermischt ihn mit dem Olivenöl sowie mit Salz und Pfeffer. Wenn ihr mögt, fügt noch eine Prise Chili-Flocken hinzu.
  4. Röstet den Rosenkohl für ca. 20 Minuten im Backofen. Er sollte noch bissfest sein.
  5. Schneidet unterdessen den durchwachsenen Speck in feine Würfel und bratet ihn in einer Pfanne ab, bis er schön knusprig ist. Lasst den Bacon auf einem Stück Haushaltspapier abtropfen.
  6. Hakt die Pecannüsse grob.
  7. Mischt den ofengebratenen Rosenkohl mit dem gebratenen Frühstücksspeck, den Pecans und dem fertigen Cranberry Dressing zu einem lauwarmen Salat.
  8. Verteilt den leckeren Wintersalat auf Teller und bröselt dann portionsweise den Käse darüber.

Mein Tipp: Dieser lauwarme Rosenkohl-Salat mit Cranberry Dressing passt übrigens auch ganz prima als Gemüsebeilage zu einer Scheibe Weihnachtsbraten und einem Klecks frisch gestampften Kartoffelpüree.

Rezept für Cranberry Dressing... für Wintersalate oder sogar ofengebackenen Rosenkohl | Cranberry Salatsauce selbermachen | lauwarmer Rosenkohl-Salat | luziapimpinella.comRezept für Cranberry Dressing... für Wintersalate oder sogar ofengebackenen Rosenkohl | Cranberry Salatsauce selbermachen | lauwarmer Rosenkohl-Salat | luziapimpinella.comWie gesagt… den über den Rosenkohl-Salat gekrümelten Feta oder Gorgonzola-Käse stellt ihr euch jetzt bitte vor. Das nächste mal denke dann auch ich daran, den einzukaufen. ;)  Geschmeckt hat es aber auch so.

Ach ja, und falls ihr Cranberries liebt, hätte ich da noch ein paar Rezepte im in Blogarchiv. Alle schön winter- und weihnachtlich! Zum Beispiel weihnachtliche Cranberry Marmelade mit Rosmarin & Zimt  oder den Roastbeef & Camenbert Burger mit Balsamico-Cranberry Chutney. Oder wie wäre es mit dem Rezept für Cranberry-Haferflocken-Kekse mit weißer Schokolade? Oder aber meinem oberleckeren ofengerösteten Brokkoli-Salat mit Cranberries & Nüssen.

Aber über Rosenkohl könnt ihr ja denken, was ihr wollt…. aber Cranberries!? Ganz große Cranberry-Liebe hier. 

luzia pimpinella Gruss Macht's hübsch!

You Might Also Like

5 Comments

  • Reply
    sabrina
    10. Dezember 2019 at 8:26

    Yummy, vielen Dank für das leckere Rezept. :-) Kurz war ich etwas verwirrt, weil plötzlich Blumen- statt Rosenkohl stand, aber ich habe die Kurve noch gekriegt. *haha* Ich könnte mir das Rosenkohl-Rezept auch gut mit Polenta als Beilage vorstellen. Na toll, jetzt habe ich Hungaar.

    • Reply
      Nic {luzia pimpinella}
      10. Dezember 2019 at 9:25

      Wahhhhh…. wo habe ich Blumenkohl statt Rosenkohl geschrieben? Gleich mal gucken… Danke für den Hinweis, Sabrina!

    • Reply
      Nic {luzia pimpinella}
      10. Dezember 2019 at 9:30

      Das passiert, wenn man seinen Rezeptpost abends um 23:45 fertig schreibt… ;)

  • Reply
    Katja
    12. Dezember 2019 at 16:29

    Liebe Nic,
    habe gestern Dein Rezept nachgekocht ( also auch nicht so ganz 1:1, denn in Ermangelung des Apfelsafts, wurde es Traubensaft und getrocknete anstatt frische Cranberries. Aber sonst, wir vorgegeben).
    Was soll ich sagen, ich wurde von meinem Mann mit Lob überschüttet! Sooooo lecker! Hat er mindestens 10x gesagt. Und ich muss zugeben, er hatte recht! Das Rezept kommt auf jeden Fall in meine Kladde der Lieblingsrezepte ( ein bissl old Fashion, aber praktisch – man braucht halt keinen Strom)!
    LG, Katja aus Frankfurt

    • Reply
      Nic {luzia pimpinella}
      17. Dezember 2019 at 9:01

      Liebe Katja, yeah….. das freut mich aber sehr. Liebe Grüße an deinen Mann, haha! :)
      Interessant auch, dass es mit getrockneten Cranberries auch geht. Das muss ich mal probieren.

    Leave a Reply