EAT & DRINK

Mein Rezept für Kirsch-Clafoutis… typisch französisch & so Sommer!

Mein Rezept für Kirsch-Clafoutis – typisch französisch & so Sommer! Backrezept für die Dessert-Köstlichkeit zwischen Kirschkuchen und Kirschauflauf | luziapimpinella.comClafou-watt? Egal, Hauptsache lecker! Diese Dessert-Köstlichkeit kommt – der blumige Name lässt es erahnen – aus Frankreich und ist irgendwie so ein Ding zwischen Kirschauflauf und Kirschkuchen. Ich wage ja sogar zu behaupten, dass recht ähnliche, süße Backkreationen auch anderswo mal als als Dutch Baby bezeichnet werden. Ihr wisst schon, diese Eier-Pfannkuchen aus dem Backofen … aber da beschweren sich die Franzosen dann bestimmt. Que le F… Dutch???

Nun denn. Vorgestern lachten sie mich so richtig an, am Stand zwischen den Erdbeeren. Die fast schon schwarzen, dicken Knubberkirschen aus dem alten Land. Und auch, wenn sich der Sommer hier im Norden seit zwei Wochen verkrochen hat, schmecken sie himmlisch süß und saftig. Normalerweise werden Kirschen ja bei uns direkt so weggenascht, aber da ich dieses Mal beim Obstkauf ein bisschen eskaliert bin, waren noch genug da, um etwas Süßes zu backen… das Kirsch-Clafoutis!

Mein Rezept für Kirsch-Clafoutis – typisch französisch & so Sommer! Backrezept für die Dessert-Köstlichkeit zwischen Kirschkuchen und Kirschauflauf | luziapimpinella.comUnd ich verrate euch das Rezept mein köstliches Kirsch-Clafoutis… typisch französisch & so Sommer! {ca. 6 Portionen}

  • 400 g dicke Süßkirschen, entsteint
  • 80 g Zucker
  • 4 Eier
  • 175 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 400 ml Milch
  • 1 Vanilleschote
  • 30 g Butter, zerlassen
  • etwas Puderzucker zum Bestäuben

Für die ca. 22 – 25 cm große Auflauf oder Tarteform benötigt ihr noch 1 EL weiche Butter und 1-2 EL Zucker.

Mein Rezept für Kirsch-Clafoutis – typisch französisch & so Sommer! Backrezept für die Dessert-Köstlichkeit zwischen Kirschkuchen und Kirschauflauf | luziapimpinella.comZubereitung des sommerlichen Kirsch-Clafoutis… wenig Aufwand, viel Genuss! 

  1. Wascht eure Süßkirschen, tropft sie gut ab und entsteint die Früchte. Da ich keinen Kirschentsteiner besitze, habe ich die Kirschen einfach mit dem Messer halbiert und die Kerne vorsichtig heausgepult. Eine durchaus meditative Aufgabe. ;)
  2. Heizt euren Backofen schon mal auf 200°C Ober/Unterhitze vor.
  3. Schlagt nun die Eier in eine Rührschüssel und verquirlt die mit dem Zucker.
  4. Gebt dann eine Prise Salz und das ausgekratzte Mark der Vanilleschote dazu und gebt auch das Mehl hinzu. Am besten gesiebt, dann gibt es keine Klümpchen. Verrührt das ganze zu einem glatten Teig.
  5. Gebt der Teigmasse noch nach und nach die Milch und auch die zerlassene Butter hinzu. Das Ganze ergibt einen recht dünnflüssigen Teig, so wie bei Pfannkuchen.
  6. Nehmt eure Backform und buttert sie mit 1 EL Butter aus und bestreut die Innenfläche mit 1-2 EL Zucker
  7. Gebt nun die entsteinten Kirschen in die Form und übergießt sie mit dem flüssigen Teig. Fun Fact… den Vorgang nennt sich „klafutieren“, daher auch der schicke Name „Caloutis“! Man lernt ja nie aus. ;)
  8. Gebt euer Clafoutis dann in den Backofen und backt es auf mittlerer Schiene ca. 45 Minuten schön goldbraun – plusminus ein paar Minuten je nach Höhe und Durchmesser eurer Form. Meine hatte 22 cm und einen etwas höheren Rand. In einer weiteren, flacheren Form ist der Kirschauflauf sicherlich etwas schneller durchgegart. Am besten, ihr macht eine Garprobe. Und falls ihr euch Sorgen macht, dass euer Kirsch-Clafoutis zu dunkel wird, deckt es gegen Ende einfach mit ein bisschen Backpapier oder Alufolie ab.
  9. Zum Schluss könnt ihr euer Schätzchen noch nach Belieben mit Puderzucker bestäuben. Voilà, Chérie!

Mein Rezept für Kirsch-Clafoutis – typisch französisch & so Sommer! Backrezept für die Dessert-Köstlichkeit zwischen Kirschkuchen und Kirschauflauf | luziapimpinella.com Mein Rezept für Kirsch-Clafoutis – typisch französisch & so Sommer! Backrezept für die Dessert-Köstlichkeit zwischen Kirschkuchen und Kirschauflauf | luziapimpinella.comIhr könnt euer Kirsch-Clafoutis gleich lauwarm verspeisen, dann ist er etwas fluffiger. Das ist ganz besonders mit einer Kugel Bourbon-Vanilleeis als Begleitung ein Hochgenuss. Oder aber ihr lasst es komplett abkühlen, dabei wird es fetwas ester, und ihr genießt es mehr wie einen Eierkuchen. Er schmeckt so oder so göttlich. Selbst am nächsten Tag noch, wenn ihr ihn im Kühlschrank aufbewahrt…

Habt ein schönes Wochenende, ihr Lieben! Was klommt bei euch auf den Tisch?

luzia pimpinella Gruss Macht's hübsch!

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply